Ergebnis 1 bis 17 von 17
Übersicht der abgegebenen Danke15x Danke
  • 6 Beitrag von MUCXMAR
  • 1 Beitrag von AirLeuchte
  • 1 Beitrag von geos
  • 7 Beitrag von Hene

Thema: Belgien verbietet Auslandsreisen

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.03.2012
    Ort
    MUC / FKB
    Beiträge
    1.053

    Standard Belgien verbietet Auslandsreisen

    ANZEIGE
    Hätte man vor einem Jahr noch nicht mal gewagt zu denken:

    https://www.n-tv.de/panorama/23-41-B...e21626512.html

    Belgien verbietet Ausreisen mit Ausnahme von Geschäftsreisen, Familienbesuche und Gesundheitsreisen..

    Gut das der Typ sich nicht durchsetzen konnte in der EU.

    Absoluter Wahnsinn
    belimo, steroidpsycho, Skyeurope und 3 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2012
    Beiträge
    1.047

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    458

    Standard

    "Wir errichten keine Mauer um Belgien. Wir können weiter in andere Länder fahren, aber nur aus wichtigen Gründen", betonte der Regierungschef.
    Wie zum Beispiel Teilnehmer an olympischen Spielen?

  4. #4
    Megaposter Avatar von kingair9
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Unter TABUM und in BNJ
    Beiträge
    21.803

    Standard

    Zitat Zitat von toom Beitrag anzeigen
    Wie zum Beispiel Teilnehmer an olympischen Spielen?
    Es wäre mir neu, daß die olympischen Spiele zwischen dem heutigen Datum und dem 1. März stattfinden.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.10.2020
    Ort
    DUS
    Beiträge
    393

    Standard

    Zitat Zitat von toom Beitrag anzeigen
    Wie zum Beispiel Teilnehmer an olympischen Spielen?
    Es gibt in Japan mittlerweile ernsthafte Diskussionen, die olympischen Spiele erst 2032 im Lande stattfinden zu lassen. (Nein, ich scherze nicht.)

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    2.206

    Standard

    Ist aber schon länger bekannt. Die früheren Alternativtermine sind schon weg.

  7. #7
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    27

    Standard

    Zitat Zitat von Der blanke Hon Beitrag anzeigen
    Es gibt in Japan mittlerweile ernsthafte Diskussionen, die olympischen Spiele erst 2032 im Lande stattfinden zu lassen. (Nein, ich scherze nicht.)
    Um das OT abzurunden: Das wäre halt der nächste "freie" Termin für Sommerspiele (2024 Paris, 2028 Los Angeles - daran wird nicht gerüttelt). Eine erneute Verschiebung nach 2022 ist nicht machbar - alle wichtigen Weltmeisterschaften in olympischen Sportarten sind ja schon von 2021 auf 2022 ausgewichen, 2023 stehen dann schon die nächsten Weltmeisterschaften an.

    In Japan wird der Rückhalt für die Spiele immer geringer, das IOC sträubt sich allerdings noch gegen eine Absage. Einerseits wäre diese eine Katastrophe für die Sportler - in vielen "Non-Profit-Sportarten" stehen und fallen ganze Karrieren mit einer Olympia-Teilnahme, die Chance ist bei einer olympiafreien Zeit zwischen 2016 und 2024 für viele vertan. Andererseits wäre das - obwohl das finanzielle Risiko fast ganz bei Tokio liegt - ein ziemlicher Worst Case für das IOC. Zumal: Im Februar 2022 stehen gleich wieder Olympische Spiele in der Ecke statt - die Winterspiele in Peking. Fällt Tokio aus, ist auch Peking kaum zu halten.

    Ich beruflich involviert, sehe die Chance auf Olympia in Tokio in diesem Sommer aber mittlerweile maximal bei 40:60.
    Tupolew sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    4.061

    Standard

    Peking wäre durch eine Absage von Tokio keineswegs tangiert. Sechs Monate Unterschied (die Dauer einer gut funktionierenden Impfkampagne) dürften da sehr viel ausmachen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Olympischen Spiele in sinnvoller Gestalt im Juli 2021 in Japan stattfinden können.
    Japan fängt übrigens frühestens Ende Februar 2021 mit dem Impfen an. Impfstoff ist da bislang noch keiner zugelassen.
    Eine Verschiebung der Spiele auf Oktober (wettertechnisch eigentlich besser als Sommer in Tokio) wäre das äußerste, was ich mir vorstellen könnte zum jetzigen Stand.

  9. #9
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    27

    Standard

    Zitat Zitat von geos Beitrag anzeigen
    Peking wäre durch eine Absage von Tokio keineswegs tangiert. Sechs Monate Unterschied (die Dauer einer gut funktionierenden Impfkampagne) dürften da sehr viel ausmachen.
    Das sehen viele im Weltsport anders. Wo ich Dir zustimme: Die Chance für Peking ist sicherlich größer als die für Tokio. Der Vorteil an Winterspielen ist, dass sehr viel weniger Sportler aus sehr viel weniger Nationen teilnehmen. In der Einöde nördlich von Peking, wo beispielsweise alpine und nordische Wettbewerbe stattfinden sollen, lassen sich ohnehin viel leichter Bubbles schaffen.

    Es ist zudem Konsens, dass es keine Impfpflicht für Olympiasportler geben soll, also die Impfung nicht zur Bedingung für eine Teilnahme gemacht wird. Es wird nur eine deutliche Impfempfehlung geben: https://www.faz.net/agenturmeldungen...-17161361.html

    Analog zum Vorjahr gibt es einen Point of no return irgendwo Mitte bis Ende März, an dem endgültig entschieden werden muss, ob die Spiele in Tokio stattfinden. Eine Verschiebung innerhalb des Jahres 2021 ist organisatorisch nicht machbar. Olympia in Tokio wird es also ab dem 23. Juli 2021 geben - oder eben (vielleicht) 2032.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    4.061

    Standard

    ich verstehe zwar nicht, wieso man statt einer Absage nicht eine Verlegung auf den Herbst machen könnte, natürlich in kleinerem Rahmen, da wohl einige Teilnehmer nicht kämen, aber immerhin. Das ganze läuft doch eh nur noch unter (finanzieller) Schadensbegrenzung. Aber gut, mir fehlen da natürlich die Einblicke, und es wird schon genug hochbezahlte Experten geben, die sich mit dieser Frage befassen; da habe ich keinen Zweifel.

    In China wird es 2022 erforderlichenfalls so sein, dass notfalls alle Beteiligten vorher 14 Tage in strenge Quarantäne gesteckt werden. Je nach Land schickt die VR Chine wohl auch vorab ihren Impfstoff für die Sportler, unterstelle ich mal. Hilft dann ja auch zur Verbesserung der politischen Beziehungen (OK, beim Wintersport sind die typischen Entwicklungsländer, die da in Frage kämen, nicht so sehr präsent).

    Ein aktueller Artikel zu Tokio: https://www.japantimes.co.jp/sports/...etes-vaccines/ (wobei "plans to" wohl eher "would like to, but has no clue how to achieve it" heißen dürfte.
    AirLeuchte sagt Danke für diesen Beitrag.

  11. #11
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    27

    Standard

    Zitat Zitat von geos Beitrag anzeigen
    ich verstehe zwar nicht, wieso man statt einer Absage nicht eine Verlegung auf den Herbst machen könnte, natürlich in kleinerem Rahmen, da wohl einige Teilnehmer nicht kämen, aber immerhin. Das ganze läuft doch eh nur noch unter (finanzieller) Schadensbegrenzung.
    Es ist halt ein riesiger Rattenschwanz, der da dran hängt. Von den internationalen Sportkalendern unterhalb der Olympischen Spiele, die dann komplett explodieren, über die Vorbereitung der Athleten bis zu den Planungen der großen Medien. Der ungeliebte Juli/August-Termin entstand ja nicht zuletzt auf Drängen des US-Senders NBC, der das IOC mit Milliarden zuschmeißt - eine Überschneidung mit den im September/Oktober beginnenden Cash-Cow-Ligen NFL, NBA (und NHL) soll vermieden werden.

    Rein theoretisch wäre das natürlich besser als eine Komplett-Absage - es ist nur nicht realistisch.

    In Sachen Peking spricht der enge Sportkalender in den Wintersportarten gegen eine 14-tägige Quarantäne. Dann würde eine Unzahl an Weltcups ausfallen, was wiederum den Weltverbänden die TV-Gelder drastisch reduzieren würde - die profitieren nämlich von Olympia kaum, da kassiert fast nur das IOC. Dass Anfang/Mitte Januar der Betrieb ruht, damit die Quarantäne rechtzeitig beginnen kann, ist utopisch.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    BER
    Beiträge
    2.563

    Standard

    Was haben denn Eure Olympiadiskussionen mit dem Reiseverbot in Belgien zu tun?
    wurstpeter, Timtim, concordeuser und 4 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    458

    Standard

    Zitat Zitat von toom Beitrag anzeigen
    Wie zum Beispiel Teilnehmer an olympischen Spielen?
    Das Wort "Mauer" und die anscheinend süffisante Aussage, dass man ja auch weiter in andere Länder fahren könne, aber eben nur aus wichtigen Gründen, verleiteten mich zu einem subtilen und anscheinend fehlgeschlagenem Vergleich mit der DDR, aus der man ja auch aus "wichtigen Gründen" ausreisen konnte.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2019
    Beiträge
    716

    Standard

    Der EU-Justizkommissar, selbst ein Belgier, lädt die Regierung zum Rapport vor.

    https://brf.be/national/1452778/

    Wie soll das eigentlich kontrolliert werden? Man könnte als Belgier sich ja über die grüne Grenze nach NRW verdünnisieren, dann ab dort fliegen und den Rückflug nach BRU nehmen. Wenn man als Belgier dort an der Immigration steht, darf die Einreise ja nicht verweigert werden.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Neuenhain / FRA
    Beiträge
    421

    Standard

    Zitat Zitat von geos Beitrag anzeigen
    Peking wäre durch eine Absage von Tokio keineswegs tangiert. Sechs Monate Unterschied (die Dauer einer gut funktionierenden Impfkampagne) dürften da sehr viel ausmachen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Olympischen Spiele in sinnvoller Gestalt im Juli 2021 in Japan stattfinden können.
    Japan fängt übrigens frühestens Ende Februar 2021 mit dem Impfen an. Impfstoff ist da bislang noch keiner zugelassen.
    Eine Verschiebung der Spiele auf Oktober (wettertechnisch eigentlich besser als Sommer in Tokio) wäre das äußerste, was ich mir vorstellen könnte zum jetzigen Stand.
    Ja, allerfrühestens Ende Februar. Liegt zum einen daran, dass eine klinische Studie mit Japanern durchgeführt werden muss - schwierig, die bei den offiziell niedrigen Zahlen durchzukriegen. Zum anderen erklären mir meine japanischen Kollegen immer, dass Impfen „des Teufels“ ist. Es gab wohl vor 10-15 Jahren bei der HPV Impfung etwas Verwirrung - das hallt noch immer nach.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.11.2009
    Ort
    Kerkrade (NL)
    Beiträge
    1.565

    Standard

    Zitat Zitat von Leon8499 Beitrag anzeigen
    Der EU-Justizkommissar, selbst ein Belgier, lädt die Regierung zum Rapport vor.

    https://brf.be/national/1452778/

    Wie soll das eigentlich kontrolliert werden? Man könnte als Belgier sich ja über die grüne Grenze nach NRW verdünnisieren, dann ab dort fliegen und den Rückflug nach BRU nehmen. Wenn man als Belgier dort an der Immigration steht, darf die Einreise ja nicht verweigert werden.
    Und wenn bei der Einreise festgestellt wird, dass die Reise keinem triftigen Grund unterlag? Die Bußgelder in Belgien sind im Allgemeinen eher hoch!
    Meine private Foto-Homepage: https://www.kuhnert.nl/de

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.05.2011
    Ort
    BRU
    Beiträge
    12.696

    Standard

    Zu den Kontrollen siehe meinen Bericht im Einreise-Thread

    https://www.vielfliegertreff.de/reis...ml#post3346101

    Ist ansonsten auch meinem Kenntnisstand so, dass man als Belgier bzw. "resident" dann ein entsprechendes Bußgeld zahlen müsste, wenn die Reise nicht unter "essential" fiel.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •