Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 41 bis 56 von 56
Übersicht der abgegebenen Danke10x Danke

Thema: Reiserichtlinie und wenn es wirklich auf's Geld ankäme

  1. #41
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    18.753

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von travelben Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrung aus zwei DAX30 Unternehmen und einem MDAX Unternehmen:

    Reiserichtlinien werden grob befolgt, externe Reisebüros interessieren sie aber nicht, wenn der Buchende die Anweisung für einen teureren flug o.ä. schriftlich abgibt.

    Interessant wird eine Reiserichtlinie immer erst wenn jemand "gegangen werden soll". Dann wird sich die Revision als allererstes auf die Reisespesen und Buchungsverhalten stürzen. Denn da gibt es immer was zu finden...

    Insofern gilt auch im Unternehmen: "Wo kein Kläger, da kein Richter." Aber wenn der Kläger erst einmal gefunden ist...
    Das ist natürlich ein ganz neuer Aspekt... aber um nochmals auf das Originalthema zurück zu kommen:

    Langstrecke grundsätzlich alle C und dafür die günstigste C ggf. mit Umsteigen und ggf. die "Genehmigungsrahmen" enger stecken fände ich persönlich besser als "alle Eco" und dafür dann die teueren LH blind zu kaufen ohne Alternative zu betrachten.

  2. #42
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.226

    Standard

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    Das ist natürlich ein ganz neuer Aspekt... aber um nochmals auf das Originalthema zurück zu kommen:

    Langstrecke grundsätzlich alle C und dafür die günstigste C ggf. mit Umsteigen und ggf. die "Genehmigungsrahmen" enger stecken fände ich persönlich besser als "alle Eco" und dafür dann die teueren LH blind zu kaufen ohne Alternative zu betrachten.
    Als Richtlinie hatte ich bisher folgendes:

    Alles unter 4h => Y
    Alles darüber => C

    Dann hatte ich

    Alles unter 6h => Y
    Alles darüber => C

    Jetzt

    Innerhalb Europa => Y
    Ausserhalb Europa => C

    Die letzte Regelung find ich okay, wobei es bei Russland und Türkei immer wieder Diskussionen gibt...

  3. #43
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    18.753

    Standard

    sehr okay... leider muss man in unserem Unternehmen mit Ärzte-Atest-Tricks kommen um C zu fliegen....

  4. #44
    Erfahrenes Mitglied Avatar von FREDatNET
    Registriert seit
    11.07.2010
    Ort
    VIE
    Beiträge
    8.278

    Standard

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    sehr okay... leider muss man in unserem Unternehmen mit Ärzte-Atest-Tricks kommen um C zu fliegen....
    und in meinem saftladen müssen auch mitarbeiter die bereits real das economy class syndrom hatten und auf lebenszeit blutverdünnende medikamente nehmen werden y fliegen...

    offensichtlich ist es den menschen nicht so wichtig, denn unter den rund 30 vielfliegern meines unternehmens bin ich der einzige der sich mit kreativen methoden (zb us awards) c/f flüge organisiert. gerade mal 3 haben sich bei us angemeldet, einer bucht vielleicht diesen monat einen award...
    "You have been upgraded..."

  5. #45
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.11.2010
    Ort
    nahe FRA
    Beiträge
    439

    Standard

    Zitat Zitat von FREDatNET Beitrag anzeigen
    und in meinem saftladen müssen auch mitarbeiter die bereits real das economy class syndrom hatten und auf lebenszeit blutverdünnende medikamente nehmen werden y fliegen...
    Das ist nur konsequent. Weil wenn der Mensch Marcumar o.ä. nimmt, dann kann er/sie ja keine Thrombose mehr kriegen --- Ende Zynismus.

    Nein - das ist schon fast Körperverletzung. Es muss gewisse Regelungen geben, und nicht jeder, der einmal in die USA muss, braucht gleich C zu fliegen. Aber wenn das ein gewisses Maß errreicht, und vor allem, wenn erwartet wird, dass man am Sonntag losfliegt, frisch ankommen soll, um gleich ins Meeting zu rennen, dann muss die Firma auch ein wenig löhnen.
    Dein Beispiel zeigt eben die Wertschätzung der Firma für die Mitarbeiter. Und dann Loyalität und bedingungslosen Einsatz erwarten, und - nicht zu vergessen - das eigene Hirn an der Pforte abgeben. Braucht man ja nicht, die Vordenker und das Marketing haben ja bereits die Antworten.

    Zitat Zitat von FREDatNET Beitrag anzeigen
    offensichtlich ist es den menschen nicht so wichtig, denn unter den rund 30 vielfliegern meines unternehmens bin ich der einzige der sich mit kreativen methoden (zb us awards) c/f flüge organisiert. gerade mal 3 haben sich bei us angemeldet, einer bucht vielleicht diesen monat einen award...
    Man muss sich mit solchen Programmen beschäftigen (siehe dieses Forum hier), um zu verstehen, wie man einen Benefit erhält. Dieser Benefit ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich - manchmal auch nicht auf den dritten. So manche scheuen diese Beschäftigung - keine Lust, keine Zeit, irrelevant. Und dann sind die Relationen doch teils wirklich absurd. Z.B. MM Kreditkarte: Wenn ich 500 Euro im Monat im Schnitt umsetze, dauert es 160 Monate = mehr als 13 Jahre, bis ich genug Punkte für einen Award nach Fernost habe. --- wenn LH nicht in dieser Zeit die dafür erforderlichen Meilen erhöht.

  6. #46
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    18.753

    Standard

    Zitat Zitat von mueller1000 Beitrag anzeigen
    Nein - das ist schon fast Körperverletzung. Es muss gewisse Regelungen geben, und nicht jeder, der einmal in die USA muss, braucht gleich C zu fliegen. Aber wenn das ein gewisses Maß errreicht, und vor allem, wenn erwartet wird, dass man am Sonntag losfliegt, frisch ankommen soll, um gleich ins Meeting zu rennen, dann muss die Firma auch ein wenig löhnen.
    Dein Beispiel zeigt eben die Wertschätzung der Firma für die Mitarbeiter. Und dann Loyalität und bedingungslosen Einsatz erwarten, und - nicht zu vergessen - das eigene Hirn an der Pforte abgeben. Braucht man ja nicht, die Vordenker und das Marketing haben ja bereits die Antworten.
    also das erste Mal Y fliegen, das 2 und 3te Mal dann C? Gab's bei uns früher: 10 Mal pro Kalenderjahr (!?) Eco und dann durfte man automatisch C fliegen - für 1 Jahr danach wieder Y falls man die 10 Mal nicht voll gekriegt hatte - Vollkommener Nonsens! zuerst mache ich mir die Gesundheit kaputt, dann kriege ich C?

    Genau aus dem Grund würde ich sagen: alle C ab 4h aber keine "Lustreisen" mehr sondern volles Programm und zwar von Ankunft bis Rückreise. Anreise Sonntag, Ankunft Montag früh - direkt ins meeting, Rückreise Freitag Nacht!

    Also ich konnte mir bis jetzt immer noch auswählen, daß ich Freitag losflog und dann das Wochenende noch am Zielort frei hatte - dafür halt Y geflogen. Sollte das meine neuer Chef auch noch hinterfragen, muss er halt selber in die Y sitzen, ich mache da nicht mit - das Travelmanagement oder diejenigen die Reiserichtlinien machen, haben meistens überhaupt keine Ahnung was Y auf 8-12h bedeutet!
    Geändert von XT600 (10.03.2011 um 19:29 Uhr)

  7. #47
    Erfahrenes Mitglied Avatar von FREDatNET
    Registriert seit
    11.07.2010
    Ort
    VIE
    Beiträge
    8.278

    Standard

    Zitat Zitat von mueller1000 Beitrag anzeigen
    Man muss sich mit solchen Programmen beschäftigen (siehe dieses Forum hier), um zu verstehen, wie man einen Benefit erhält. Dieser Benefit ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich - manchmal auch nicht auf den dritten. So manche scheuen diese Beschäftigung - keine Lust, keine Zeit, irrelevant. Und dann sind die Relationen doch teils wirklich absurd. Z.B. MM Kreditkarte: Wenn ich 500 Euro im Monat im Schnitt umsetze, dauert es 160 Monate = mehr als 13 Jahre, bis ich genug Punkte für einen Award nach Fernost habe. --- wenn LH nicht in dieser Zeit die dafür erforderlichen Meilen erhöht.
    stimme dir zu, nur wenn ich alle punkte/meilen zusammenrechne die man auf grund infos hier für mau (oder fast mau) bekommt geht es da schon um relevante beträge. alleine meine pc aktivitäten (die ich übers forum begann weil mich jemand mit der nase darauf gestoßen hat) bringen mir neben annehmlichkeiten einsparungen von hunderten euro heuer! auch der einsatz der meilen ist ein faktor, ich kenne selber leute die ihre meilen im lh-shop verschenken und sich auch noch riesig freuen etwas "gratis" bekommen zu haben. falsch, hätten sie sich informiert hätten sie unter umständen anders einen weit höheren gegenwert erhalten können.

    aber es ist eh gut so, wenn alle menschen ihre meilen/punkte optimiert einsetzen würden blieben für uns keine goodies mehr übrig...
    "You have been upgraded..."

  8. #48
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    18.753

    Standard

    Zitat Zitat von FREDatNET Beitrag anzeigen
    stimme dir zu, nur wenn ich alle punkte/meilen zusammenrechne die man auf grund infos hier für mau (oder fast mau) bekommt geht es da schon um relevante beträge. alleine meine pc aktivitäten (die ich übers forum begann weil mich jemand mit der nase darauf gestoßen hat) bringen mir neben annehmlichkeiten einsparungen von hunderten euro heuer! auch der einsatz der meilen ist ein faktor, ich kenne selber leute die ihre meilen im lh-shop verschenken und sich auch noch riesig freuen etwas "gratis" bekommen zu haben. falsch, hätten sie sich informiert hätten sie unter umständen anders einen weit höheren gegenwert erhalten können.

    aber es ist eh gut so, wenn alle menschen ihre meilen/punkte optimiert einsetzen würden blieben für uns keine goodies mehr übrig...
    Oder die Spaßvögel bei uns, die 500k oder mehr Meilen bunkern, weil sie zu geizig sind, die Freundin einzuladen auf den Kurztrip über Ostern nach Lissabon oder so...

    Oder die anderen die nur sammeln, und gar keine Zeit haben die einzulösen weil die Familie niemals ins Flugzeug zu bringen ist...

  9. #49
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.598

    Standard

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    Also ich konnte mir bis jetzt immer noch auswählen, daß ich Freitag losflog und dann das Wochenende noch am Zielort frei hatte - dafür halt Y geflogen. Sollte das meine neuer Chef auch noch hinterfragen, muss er halt selber in die Y sitzen, ich mache da nicht mit - das Travelmanagement oder diejenigen die Reiserichtlinien machen, haben meistens überhaupt keine Ahnung was Y auf 8-12h bedeutet!
    Dito bei mir. Bei uns fliegen ALLE (inkl. Chef's) Eco egal wohin und wie lang.
    In 2010 bin ich 10x FRA - Asien und zurück geflogen. Morgen wieder FRA-SIN-CGK und zum dritten mal für dieses Jahr.

    Allerdings, wie bei Dir darf ich auch schon Freitags fliegen. (Was heisst eigentlich darf. Ich opfere mein Wochenende zu großen Teilen) aber hab drumherum dafür viele Freiheiten, kann mir die Fluglinien etc. selber aussuchen.
    Das ist der "Ausgleich" für die Economy, aber die Firma ist sehr kulant was das drumherum angeht.

    Allerdings mache ich diese Reiserei jetzt erst seit einem Jahr. Aber einige Kollegen von mir schon seit vielen Jahren, und die haben's alle überlebt bislang.
    Wie auch immer, mir gefällt mein Job und dass ich Eco fliegen muss ist halt so. Wenn's mir nicht gefällt kann ich mir ja was anderes suchen. Will ich aber nicht
    My psychiatrist told me I was crazy and I said I want a second opinion.
    He said okay, you're ugly too.

  10. #50
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.11.2010
    Ort
    nahe FRA
    Beiträge
    439

    Standard

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    also das erste Mal Y fliegen, das 2 und 3te Mal dann C? Gab's bei uns früher: 10 Mal pro Kalenderjahr (!?) Eco und dann durfte man automatisch C fliegen. Vollkommener Nonsens! zuerst mache ich mir die Gesundheit kaputt, dann kriege ich C?
    Warum nicht das erste Mal Y, oder auch das zweite Mal, und ab dem 3. Mal C? Da macht man sich nicht die Gesundheit kaputt. Vorausgesetzt, es stimmt ansonsten. Y fliegen am Sonntag, morgens um 8 ins Meeting irgendwo in USA, abends mit den netten Kollegen zum Arbeitsabendessen, 2. Tag Workshop, abends nach Deutschland zurück, und am darauf folgenden Morgen vom Flughafen direkt ins Büro --- hier stimmt was nicht, hier sind die Lasten einseitig beim Mitarbeiter.

    10 Mal Y und dann C finde ich absurd. Da ist es mit der Gesundheit was anderes.

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    Genau aus dem Grund würde ich sagen: alle C ab 4h aber keine "Lustreisen" mehr sondern volles Programm und zwar von Ankunft bis Rückreise. Anreise Sonntag, Ankunft Montag früh - direkt ins meeting, Rückreise Freitag Nacht!

    Also ich konnte mir bis jetzt immer noch auswählen, daß ich Freitag losflog und dann das Wochenende noch am Zielort frei hatte - dafür halt Y geflogen. Sollte das meine neuer Chef auch noch hinterfragen, muss er halt selber in die Y sitzen, ich mache da nicht mit - das Travelmanagement oder diejenigen die Reiserichtlinien machen, haben meistens überhaupt keine Ahnung was Y auf 8-12h bedeutet!
    "Lustreisen" - gute Frage, was das ist. Ich kenne Leute, die haben "eigentlich" ein Meeting an Ort X in Florida, haben sich aber tatsächlich ein Strandhotel an Ort Y in Florida 300km von Ort X gebucht. Das weckt Zweifel. ... Das Wochenende am Zielort zu bleiben, zählt für mich nicht dazu.
    Denn es gibt gute Gründe, das Wochenende am Zielort zu bleiben - auch aus Sicht der Firma. Rückflug am Freitag oder Sonntag kann ja mal locker einen 1000er ausmachen. Selbst wenn man die zusätzlichen Übernachtungen und die Spesen gegenrechnet, braucht man kein Controller zu sein, um den Rückflüg am Sonntag zu befürworten.

  11. #51
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    18.753

    Standard

    Also ich würde gerne wieder so fliegen wie 2004: 1 Mal im Monat 1 Woche Ungarn und 1 Mal im Monat 1 Woche oder mehr Übersee (China, Japan, Brasilien, USA, Mexico, Thailand)... allerdings erforderte der Job damals wirklich 14h täglich Aufmerksamkeit, auch am Wochenende....

    Heute hätte ich die Zeit zum Reisen, genau aus dem Grund gibt's aber auch keinen Grund zu reisen - so freue ich mich auf meine Anwesenheitsgebühr am Ende jeden Monats und diskutiere hier halt gerne mit (über die alten Zeiten)

    Genau so ist/war es bei uns auch mit Drumherum: wer will kann (1 Mal pro Reise!) das Wochenende z.B. auf der Rückreise in BKK verbringen, die Firma zahlt das Hotel, Taxi etc (kein Entertainment!), auch wenn es keinen Grund gibt, dort zu übernachten. Das ist schon ok, und ich wage zu behaupten, daß man durch diese Wochenenden sicher näher an die Kultur der Geschäftspartner ran kommt, als nur von Airport zu Airport zu hüpfen.... Und das motiviert dich und die Geschäftspartner!
    Geändert von XT600 (10.03.2011 um 20:30 Uhr)

  12. #52
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.598

    Standard

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    Genau so ist/war es bei uns auch mit Drumherum: wer will kann (1 Mal pro Reise!) das Wochenende z.B. auf der Rückreise in BKK verbringen, die Firma zahlt das Hotel, Taxi etc (kein Entertainment!), auch wenn es keinen Grund gibt, dort zu übernachten. Das ist schon ok, und ich wage zu behaupten, daß man durch diese Wochenenden sicher näher an die Kultur der Geschäftspartner ran kommt, als nur von Airport zu Airport zu hüpfen.... Und das motiviert dich und die Geschäftspartner!
    So sieht's aus. Ich fliege Freitags und habe den Samstag Abend (Bsp. Asien) und kompletten Sonntag für mich privat. Vorteil ich kann Sonntags ausschlafen und bin Montags trotz Economy topfit.
    Da gibt es auch keine Diskussion in der Firma was die zusätzlichen Hotelkosten angeht.

    Unter der Woche ist dann vor Ort volles Programm, morgens raus aus dem Hotel irgendwann Abends wieder zurück. Vielleicht noch was Essen, evtl. ein zwei Bierchen und ab ins Bett. Keine Zeit (oder meistens auch keine Lust) mir Abends noch groß die Stadt, etc. anzukucken.

    Aber die Wochenenden vor Ort gehören mir. Da leg ich mich auch mal an den Pool, kuck mir die Stadt oder Gegend an und geh auch Abends aus. Eigentlich wie daheim (Nur ohne Pool)

    Die Kultur, die Menschen lernt man halt doch eher kennen, wenn man sich mal ins Getümmel wirft. Meistens flieg ich dann Freitags Abends wieder heim (oder weiter) dann hab ich auch wieder einen Sonntag zum ausruhen bevors wieder in's Büro geht. Bin aber auch schonmal erst Samstag heimgeflogen, weil ich gerne noch einen Freitag vor Ort privat verbringen wollte. Das ist auch überhaupt kein Problem seitens meines Chef's. Hat natürlich auch mit Vertrauen zu tun, weil er weiss das ich an den Arbeitstagen fit bin. Was ich drumherum mache, ist dann meine Sache.

    Diese 1,5 freien Tage einer 7-Tage Woche sind aber für mich ein "Highlight" die auch die vielen Reisestrapazen vergessen machen. Trotzallem habe ich beruflich die Möglichkeit Orte und Leute kennen zu lernen, die ich privat vielleicht nie zu sehen bekommen würde. Auch aus diesem Grund macht mir mein momentaner Job so viel Spaß und ich möchte nichts missen. Eco hin oder her. Morgen geht's wieder los und diesmal hab ich sogar Montags auch noch frei

    Bei meiner alten Firma, mit weniger Reisetätigkeit zwar, war das komplett anders. Da wurde nur auf Kosten, Kosten gekuckt, ohne Rücksicht auf den Mitarbeiter.
    Da kamen schonmal irrwitzige Routen raus, weil's billiger war. Auch wenn die gesamte Reise dadurch um Stunden länger wurde. Beispielsweise sollte ich mal nach CPH mit dem Zug fahren ab CGN, weil zu dem Termin angeblich die Flüge so teuer waren und natürlich am WE. Auch wenn ich's abwimmeln konnte am Ende. Allein der Vorschlag war schon absurd

    Das hat mich auch dazu bewogen, meinen Arbeitsplatz zu wechseln. Siehe, die Motivation oder der Umgang mit Mitarbeitern ist ein ganz wichtiger Punkt. Da spielen ein par Mark mehr oder weniger Gehalt dann nicht mehr so eine große Rolle.
    My psychiatrist told me I was crazy and I said I want a second opinion.
    He said okay, you're ugly too.

  13. #53
    Erfahrenes Mitglied Avatar von XT600
    Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    18.753

    Standard

    das KEY-Wort in obigen Beitrag ist "VERTRAUEN"

    Genau das hat mein Chef leider nicht, obwohl ich ihm ehrlich gesagt keinen Anlaß gegeben habe, außer zu fragen, ob ich doch nicht am Freitag Abend los könnte um der Firma sogar noch 300 EUR zu sparen. Dann hiess es nur "looks like a holiday"....

    Daß ich danach von Sonntag Abend bis Samstag drauf mehr oder weniger pausenlos unterwegs gewesen wäre (täglich Hotels wechseln, von Japan nach China und im Umkreis von Shanghai rum) interessierte ihn gar nicht mehr.... letztlich ging es nicht durch weil "too light" - aber zuvor 2 Wochen mit mir diskutieren, welche Stationen zu besuchen wären....

    Wie gesagt, mein derzeitiger Job ist nicht gerade zeitfüllend, nicht umsonst kann ich hier täglich schreiben

    P.S.: Plural von Chef dürfte Chefs sein - ohne Apostroph
    Geändert von XT600 (10.03.2011 um 20:57 Uhr)

  14. #54
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.11.2010
    Ort
    nahe FRA
    Beiträge
    439

    Standard

    Zitat Zitat von EcoPax Beitrag anzeigen
    die Motivation oder der Umgang mit Mitarbeitern ist ein ganz wichtiger Punkt. Da spielen ein par Mark mehr oder weniger Gehalt dann nicht mehr so eine große Rolle.
    Richtig. Auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Ganz banal: Motivierte Mitarbeiter arbeiten mehr und besser, unmotivierte machen Dienst nach Vorschrift, blockieren, behalten Wissen für sich. Braucht man kein Studium dafür, oder muss auch nicht SVP sein, um das zu kapieren.

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    Dann hiess es nur "looks like a holiday"....
    Kann es sein, dass dein Chef Ami ist? --- Wenn ich solche Aussprüche höre, wird mir nur schlecht. Wenn ich mir deine Beschreibung und die anderer hier über's Management ansehe, dann stelle ich fest, dass alle diese oberschlauen Management- und flache-Hierarchie- und die-Mitarbeiter-sind-unser-wertvollstes-Gut-Artikel in der Presse und Sprüche aus Vorständen nur verlogen sind. In der Süddeutschen gibt es ab und an in der Rubrik Karriere Artikel über gutes Management Verhalten. Man meint, dass es manche Chefs geradezu darauf anlegen, das Gegenteil zu tun.
    ---
    Und ich weiß, auch das zeigen ja die Kommentare hier, es geht auch anders.

  15. #55
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Paralleluniversum
    Beiträge
    8.965

    Standard

    Zitat Zitat von mueller1000 Beitrag anzeigen
    Auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Ganz banal: Motivierte Mitarbeiter arbeiten mehr und besser, unmotivierte machen Dienst nach Vorschrift, blockieren, behalten Wissen für sich. Braucht man kein Studium dafür, oder muss auch nicht SVP sein, um das zu kapieren.
    Wozu sollen Mitarbeiter motiviert sein? Hauptsache, sie machen ihren Job. Und wenn nicht - draussen auf der Strasse stehen genug andere. Jeder kann doch gehen wenn es ihm nicht passt. Qualifizierte, auf dem aktuellen Wissensstand befindliche, ueberaus engagierende Mitarbeiter sind doch nicht mehr gefragt. Wissensverlust durch häufige Wechsel auf der jeweiligen Fachposition macht nichts - steht doch alles im Internet.

    Ich lese derzeit immer öfters, dass Unternehmen händeringend Fachleute suchen, sie mit allen möglichen und unmöglichen Zusatzvergünstigungen anlocken, 'work-life-balance' sei wichtig und so. Hm.

    'tschuldigung....das musste gerade raus.....
    Bin wahrscheinlich einfach nur zu dumm.
    Früher: BD Gold; BA GGL+CCR; LH HON
    Heute: BA Gold; LH SEN; DL Plat

  16. #56
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.598

    Standard

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    das KEY-Wort in obigen Beitrag ist "VERTRAUEN"

    Genau das hat mein Chef leider nicht, obwohl ich ihm ehrlich gesagt keinen Anlaß gegeben habe, außer zu fragen, ob ich doch nicht am Freitag Abend los könnte um der Firma sogar noch 300 EUR zu sparen. Dann hiess es nur "looks like a holiday"....
    Diesbezüglich habe ich das Glück, das mein Chef vorher über viele Jahre genau den Job gemacht habe den ich jetzt begonnen habe. (d.h. reisen Asien) Das heisst er kennt das selber aus langjähriger eigener Erfahrung. Er hat mich auch selber angelernt und versucht seine Erfahrung an mich weiterzugegeben.
    (und ausserdem tickt er persönlich ähnlich wie ich )

    Bald geht er in seine wohlverdiente Rente. Aber genau so stelle ich mir Weitergeben von Wissen und Erfahrung vor. Ich glaube diesbezüglich hat der Mittelstand oder kleinere Firmen einen Vorteil.

    Zitat Zitat von XT600 Beitrag anzeigen
    P.S.: Plural von Chef dürfte Chefs sein - ohne Apostroph
    Das ist auch überhaupt kein Problem seitens meines Chef's.
    Mit dem Apostroph hast Du vielleicht recht, aber wo ist der Plural
    My psychiatrist told me I was crazy and I said I want a second opinion.
    He said okay, you're ugly too.

Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •