Ergebnis 1 bis 9 von 9
Übersicht der abgegebenen Danke6x Danke
  • 1 Beitrag von 330
  • 1 Beitrag von kingair9
  • 1 Beitrag von Hene
  • 1 Beitrag von Biohazard
  • 1 Beitrag von peter28
  • 1 Beitrag von FlyUsa

Thema: KQ-KL-WB Anschluss verpasst.

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    BER
    Beiträge
    2.573

    Standard KQ-KL-WB Anschluss verpasst.

    ANZEIGE
    Gestern auf AMS-DXB-KGL (ticketed by KQ) geflogen. In AMS beim Check-in auf den Transitschalter in DXB für den WB Anschlussflug-Boarding Pass verwiesen. Erstes Leg KL427 war verspätet abgeflogen und angekommen. Terminalwechsel von 3 auf 2 notwendig. Als ich dort ankam, wurde ich darüber informiert, dass WB schon anderthalb h von Abflug das Check-in dicht macht. Kam also nicht mit.

    In DXB übernachtet, dann morgens von der KQ Hotline in Nairobi umgebucht worden auf DXB-NBO-KGL in KQ/WB Combi. Erreichte KGL allerdings erst 14h später als ursprünglich geplant.

    Das ist schon ein Fall für EC261, oder? Dürfte natürlich echt schwierig werden, an die Kompensation zu kommen bei diesem Gewirr an Airlines. Ich wende mich mal an KQ, die hier als Ticketing Carrier zuständig sind, richtig?
    Geändert von Hene (23.01.2021 um 17:47 Uhr)

  2. #2
    330
    330 ist offline
    Erfahrenes Mitglied Avatar von 330
    Registriert seit
    06.01.2015
    Ort
    TXL/PAD/COR
    Beiträge
    2.444

    Standard

    Versuch mal KL
    Hene sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Megaposter Avatar von kingair9
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Unter TABUM und in BNJ
    Beiträge
    21.806

    Standard

    Meine Kenntnis der Terminals in Dubai ist vielleicht nicht ganz aktuelle, daher eine Nachfrage bevor ich zu dem Thema was sage:

    Mußtest Du nach Ankunft in DXB einreisen und (wichtiger!) das Gepäck holen bevor Du zum T2 bist? Oder wurde das Gepäck in AMS bis KGL entgegen genommen?

    Der Grund warum ich das frage: Noch vor 2 oder 3 Jahren war es so, daß ein durchchecken T1/3 => T2 nicht möglich war. Dieses würde dafür sprechen, daß es sich trotz der normal aussehenden Buchung in Wirklichkeit um 2 Tickets handelt. Und dann würde nicht die Ankunft in KGL für eine mögliche Kompensation zählen sondern "nur" Ankunft DXB.
    Hene sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    BER
    Beiträge
    2.573

    Standard

    Zitat Zitat von kingair9 Beitrag anzeigen
    Meine Kenntnis der Terminals in Dubai ist vielleicht nicht ganz aktuelle, daher eine Nachfrage bevor ich zu dem Thema was sage:

    Mußtest Du nach Ankunft in DXB einreisen und (wichtiger!) das Gepäck holen bevor Du zum T2 bist? Oder wurde das Gepäck in AMS bis KGL entgegen genommen?

    Der Grund warum ich das frage: Noch vor 2 oder 3 Jahren war es so, daß ein durchchecken T1/3 => T2 nicht möglich war. Dieses würde dafür sprechen, daß es sich trotz der normal aussehenden Buchung in Wirklichkeit um 2 Tickets handelt. Und dann würde nicht die Ankunft in KGL für eine mögliche Kompensation zählen sondern "nur" Ankunft DXB.
    Nein, Gepäck wurde durchgecheckt (Tag war bis KGL). Nur den Boarding Pass konnten sie in AMS nicht ausstellen. Die Verbindung von leichter Verspätung mit Terminalwechsel incl. ewiger Busfahrt und 1,5h vor Abflug Check-in dicht machen bei Rwandair hat die Sache unmöglich gemacht. War ca. 10-15 min. zu spät im T2 (also 1h15 vor Abflug).
    kingair9 sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    BER
    Beiträge
    2.573

    Standard

    Hier mal der Auszug aus einer Email, die ich vom Ticket Handling Agent von Kenya Airways in D gestern erhielt. Juristisch natürlich nicht verbindlich.

    "Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Airlines wissen wir jedoch, dass die Verordnung EU 261 hier nicht greift. Diese greift lediglich für Airlines, die in der EU ansässig sind, was bei Kenya Airways nicht der Fall ist.

    Für Airlines außerhalb der EU, kommt die Zuständigkeit der Verordnung 261 nur zum Tragen, wenn der Flug auf einem Flughafen innerhalb der EU beginnt, der erste Flug von Kenya Airways beginnt jedoch außerhalb der EU.

    Für den Flug ab Amsterdam greift das in der Verordnung 261 für Flugunregelmäßigkeiten festgelegte „Operating Carrier Prinzip“, was bedeutet, dass hier die Fluggesellschaft KLM zuständig ist, also die Gesellschaft, die den
    Flug tatsächlich durchführt."

    Ich dachte bisher immer, dass der Ticketing Carrier zuständig ist für EC 261 ab Flügen aus der EU, unabhängig davon, welche Operating Airline letztendlich für die Verspätung gesorgt hat. In meinem Fall war ich ursprünglich komplett auf KQ gebucht, diese hat jedoch nach und nach AMS-NBO-KGL storniert und mich dann auf KL/WB via DXB umgebucht, wo es dann zu dem o.b. Problem kam.

    Ich werde mal KL probieren, aber letztendlich wird das wohl ein Fall für den Anwalt oder Flightright etc.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Biohazard
    Registriert seit
    29.10.2016
    Ort
    BRE/SFO
    Beiträge
    4.087

    Standard

    Zitat Zitat von Hene Beitrag anzeigen
    Ich dachte bisher immer, dass der Ticketing Carrier zuständig ist für EC 261 ab Flügen aus der EU, unabhängig davon, welche Operating Airline letztendlich für die Verspätung gesorgt hat.
    Korrekt.

    Mehrere Airlines auf einem Ticket, Störung außerhalb der EU
    Tritt bei einem einheitlichen aus mehreren Segmenten zusammengesetzten Flug mit mehreren Airlines die Unregelmäßigkeit erst außerhalb der EU mit einem non-EU-Carrier auf, so hat der EuGH passagierfreundlich für den Entschädigungsanspruch entschieden, dass (auch?) das den ersten Flug ausführende Luftfahrtunternehmen auf die Entschädigung haftet (s. EuGH Urt. v. 11.07.2019 C-502/18, CS ./. České aerolinie a.s.).

    Beispiel: Ein Flug mit Czech Airlines von Prag nach Abu Dhabi und ein Weiterflug auf gleichem Ticket von Abu Dhabi nach Bangkok. Der Flug Abu Dhabi-Bangkok erreicht sein Ziel relevant verspätet. In diesem Fall sah der EuGH Czech Airlines als Schuldner an”
    https://www.rechteindeutig.de/flugga...ge-leistungen/
    Hene sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    02.10.2009
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von Hene Beitrag anzeigen
    (...) Ich wende mich mal an KQ, die hier als Ticketing Carrier zuständig sind, richtig?
    Vergiss es. KQ weigert sich sogar, eigene Compensation Vouchers (die an Aussenstationen von Handling Agents auf KQ "Bordkarten" ausgestellt werden) auszuzahlen.

    (Ok, natürlich "weigert" man sich nicht wirklich, aber die "person authorised to approve the payment" ist monatelang nicht auffindbar. Nachdem man sie angeblich gefunden hat, ist das alles "unfortunately stuck in finance department". Danach gilt "we have to check with the bank why the payment has not reached your account".)
    Hene sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.03.2013
    Ort
    BER
    Beiträge
    2.573

    Standard

    Hat jemand zufällig eine Email von KL customer relations parat? Ich kann auch nach intensivem Googeln nichts finden ausser Messenger, WhatsApp und Tel.

  9. #9
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    26.07.2015
    Beiträge
    135

    Standard

    Reiche deine Beschwerde einfach ueber Whatsapp ein. KLM reagiert da immer sehr schnell und kann dir im Zweifel auch eine Email oder den Link auf das richtige Kontaktformular auf ihrer Webseite geben.
    Alternativ findest du auf der KLM Webseite auch direkt ein Kontaktformular ueber welches du einen Claim oder eine Beschwerde einreichen kannst. Zu finden unter -> Information -> Kontaktieren sie uns...
    Hene sagt Danke für diesen Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •