Du möchtest das Forum unterstützen?
Buche Deine Air Berlin-Flüge über diesen Link
Seite 2 von 45 ErsteErste 1 2 3 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 892

Thema: Was passiert mit einem TB-Meilen-Ticket, wenn AB pleite geht?

  1. #21
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    21.09.2009
    Ort
    HAM
    Beiträge
    1.163

    Standard

    ANZEIGE
    Nope. Hier mal ein Ausschnitt:

    - if you paid for taxes and charges on a Malév frequent flyer ticket by bank card, we suggest that you contact your bank to ask about the refund options;

    - if you paid for taxes and charges on a Malév frequent flyer ticket by bank transfer, please submit your refund claim to malev@malev.com or to the following address: 1476 Budapest, Postafiók 79. A decision on reimbursement of claims is expected to be handled within the impending bankruptcy procedure and in compliance with the provisions of effective laws;

    - if you purchased a ticket for another airline using Malév frequent flyer points, please approach the airline in question;

  2. #22
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    3.533

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    Was passiert eigentlich eigentlich wenn man mit TB-Meilen ein Ticket bei einer anderen OW-Fluggesellschaft gebucht hat und AB geht zwischen Buchung und Flugdatum pleite?

    Weiß das jemand oder ist da Spekulation angesagt?
    Die Antwort wurde unter #4 m.E. schon richtig gegeben. Ich habe bei meinem CX Awardflug vom Jan 2016 nochmal nachgeschaut:

    1. Das CW-Ticket wurde ausgestellt von der Air Berlin PLC & CO. Luftverkehrs KG.
    2. Mit Ticketausstellung ist topbonus damit vertragstechnisch raus und es egal ob die mit Pleite gehen oder überleben.
    3. Das Ticket wurde aus dem 745 AB Ticketstock ausgestellt.

    Somit erleidet im Insolvenzfall das Ticket dasselbe Schicksal wie andere AB Tickets, entweder es gibt nichts mehr oder es gibt eine Nachfolgegesellschaft die alle Ticketverpflichtungen übernimmt. Siehe auch Diskussion im AB Insolvenzthread.
    Detlev sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #23
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    4.896

    Standard

    Ich denke, das beantwortet die Frage hinreichend.

  4. #24
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    1.964

    Standard

    Ist topbonus nicht mal ein Ethiad verkauft worden, was AB einen einmaligen Gewinn beschwert hat? Würde dann nicht Ethiad einen Ersatzflug anbieten, wenn es keine AB-Flüge mehr gäbe? Oder verwechsle ich da jetzt Dinge.

  5. #25
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    3.511

    Standard

    Zitat Zitat von clubfan Beitrag anzeigen
    Ist topbonus nicht mal ein Ethiad verkauft worden, was AB einen einmaligen Gewinn beschwert hat? Würde dann nicht Ethiad einen Ersatzflug anbieten, wenn es keine AB-Flüge mehr gäbe? Oder verwechsle ich da jetzt Dinge.
    Etihad!

  6. #26
    Erfahrenes Mitglied Avatar von bk512
    Registriert seit
    15.10.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.184

    Standard

    Zitat Zitat von gee86 Beitrag anzeigen
    So eine Frage zu stellen ist auch sinnlos wie ich finde. Wie hier jeder Angst vor einer AB Pleite hat ist schon echt komisch. Ständig diese "AB-Pleite" Kommentare zu lesen, lässt mich kotzen.
    So etwas bei einer Bank und es gäbe einen Banken-Run, der sicher dafür sorgen würde, dass dies auch eintrifft. Was heir einige Leute an Diskussionen anzetteln wg, der paar Meilen....

  7. #27
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13.146

    Standard

    Zitat Zitat von airhansa123 Beitrag anzeigen
    Die Antwort wurde unter #4 m.E. schon richtig gegeben. Ich habe bei meinem CX Awardflug vom Jan 2016 nochmal nachgeschaut:

    1. Das CW-Ticket wurde ausgestellt von der Air Berlin PLC & CO. Luftverkehrs KG.
    2. Mit Ticketausstellung ist topbonus damit vertragstechnisch raus und es egal ob die mit Pleite gehen oder überleben.
    3. Das Ticket wurde aus dem 745 AB Ticketstock ausgestellt.

    Somit erleidet im Insolvenzfall das Ticket dasselbe Schicksal wie andere AB Tickets, entweder es gibt nichts mehr oder es gibt eine Nachfolgegesellschaft die alle Ticketverpflichtungen übernimmt. Siehe auch Diskussion im AB Insolvenzthread.
    Der Befoerderungsvertrag besteht zwischen Passagier und Fluggesellschaft, bei Code Share mit dem "Marketing Carrier". Die vertraglichen Verhaeltnisse zwischen Ticketaussteller und Marketing Carrier und ggf. Operating Carrier haben keinen Einfluss auf das Verhaeltnis zwischen dem Passagier und seinem Befoerderungsleistungsschuldner.

    Insoweit der Marketing Carrier dies bei einer Insolvenz des Ticketausstellers anders sieht, wird er damit spaetestens vor Gericht Schiffbruch erleiden (deutsches Recht und deutschen Gerichtsstand vorausgesetzt).

    TINLA.

  8. #28
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    4.896

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    Der Befoerderungsvertrag besteht zwischen Passagier und Fluggesellschaft, bei Code Share mit dem "Marketing Carrier". Die vertraglichen Verhaeltnisse zwischen Ticketaussteller und Marketing Carrier und ggf. Operating Carrier haben keinen Einfluss auf das Verhaeltnis zwischen dem Passagier und seinem Befoerderungsleistungsschuldner.

    Insoweit der Marketing Carrier dies bei einer Insolvenz des Ticketausstellers anders sieht, wird er damit spaetestens vor Gericht Schiffbruch erleiden (deutsches Recht und deutschen Gerichtsstand vorausgesetzt).
    In dem Fall geht es ja um ein Ticket bei CX. D.h. Gerichtstand wäre vermutlich HKG, oder?

    Ob das dann noch so einfach wird.... ?

    Ich denke, dass ich mir einen Notausgang einbauen werde, den ich für schlanke 100 Euronen stornieren kann.....

  9. #29
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    3.533

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    Der Befoerderungsvertrag besteht zwischen Passagier und Fluggesellschaft, bei Code Share mit dem "Marketing Carrier". Die vertraglichen Verhaeltnisse zwischen Ticketaussteller und Marketing Carrier und ggf. Operating Carrier haben keinen Einfluss auf das Verhaeltnis zwischen dem Passagier und seinem Befoerderungsleistungsschuldner.

    Insoweit der Marketing Carrier dies bei einer Insolvenz des Ticketausstellers anders sieht, wird er damit spaetestens vor Gericht Schiffbruch erleiden (deutsches Recht und deutschen Gerichtsstand vorausgesetzt).

    TINLA.
    In dem von mir geflogenen Beispiel (CX Ticket ausgestellt auf AB Ticketstock) war doch AB Marketing Carrier, oder sehe ich das falsch. Und wer war im o.g. Fall "Beförderungsleistungsschuldner" ?

  10. #30
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    13.146

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    In dem Fall geht es ja um ein Ticket bei CX. D.h. Gerichtstand wäre vermutlich HKG, oder?
    Kann man so pauschal nicht sagen - deutscher Kunde mit deutschem Wohnsitz, Ticket gebucht ueber die deutsche Website eines deutschen "Maklers" (= Air Berlin als Vertragspartner des Vermittlungsvertrages), Zahlung der Steuern und Gebuehren in deutscher Waehrung, am Ende noch ein Anschlussflug fuer eine Befoerderung von oder nach Deutschland - Anknuepfungspunkte gaebe es, um ins deutsche Recht und seine verbraucherfreundlichen Gerichtsstaende zu kommen.
    Das ist aber aus der Ferne schwer zu sagen, so dass man mit einem Standalone CX-Ticket irgendwo innerasiatisch tatsaechlich auch im Regen stehen koennte, ja.

    Zitat Zitat von airhansa123 Beitrag anzeigen
    In dem von mir geflogenen Beispiel (CX Ticket ausgestellt auf AB Ticketstock) war doch AB Marketing Carrier, oder sehe ich das falsch. Und wer war im o.g. Fall "Beförderungsleistungsschuldner" ?
    Marketing Carrier/Befoerderungsleistungsschuldner ist derjenige, der das ganze unter seiner Flugnummer verkauft. Ich hatte Dich so verstanden, dass das Cathay war.
    Detlev, airhansa123 und Andreas91 sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #31
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    3.533

    Standard

    Zitat Zitat von Airsicknessbag Beitrag anzeigen
    Marketing Carrier/Befoerderungsleistungsschuldner ist derjenige, der das ganze unter seiner Flugnummer verkauft. Ich hatte Dich so verstanden, dass das Cathay war.
    Stimmt, Flugnummern waren CX714 und CX 659.

  12. #32
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.07.2010
    Ort
    .de
    Beiträge
    3.692

    Standard

    Ich möchte diesen Thread aus der Vergessenheit holen, damit die Frage nicht in der Insolvenzdiskussion untergeht. Es geht um die Aussichten, auf einem 745er-Ticket bei OW-Partnern befördert zu werden. Airsicknessbag hat es in #27 und #30 grundsätzlich erläutert. Ich habe daraufhin in englischsprachigen Quellen gegoogelt. Manchmal liest man von einem "ticketing carrier", manchmal von einem "marketing carrier". Gibt es da einen Unterschied?

    Gibt es auch einen Unterschied zwischen Flügen mit und ohne Codeshare? Denn TB/AB hat 745er-Tickets auch für Flüge ohne Codeshare ausgestellt.

    Weitere Quelle, die eine ähnliche Konstellation abhandelt: Spanair-Ticket auf Swiss-Flügen:
    http://www.flyertalk.com/forum/swiss...jk-shut-2.html
    Damals war es Goodwill. Swiss bot Passagieren mit Spanair-Tickets die Beförderung gegen Zuzahlung eines Festbetrags (s. #18).
    Geändert von _AndyAndy_ (27.08.2017 um 18:30 Uhr)

  13. #33
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    2.426

    Standard

    Zitat Zitat von _AndyAndy_ Beitrag anzeigen
    Damals war es Goodwill. Swiss bot Passagieren mit Spanair-Tickets die Beförderung gegen Zuzahlung eines Festbetrags (s. #18).
    So wird es auch diesmal sein, wenn AB gegroundet wird hängt es vom Goodwill der ausführenden Airline ab.
    Sollte man sich eher nicht drauf verlassen.

  14. #34
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    4.896

    Standard

    Zitat Zitat von _AndyAndy_ Beitrag anzeigen
    Ich möchte diesen Thread aus der Vergessenheit holen,.....
    Danke.... Interessant sind die Kommentare vom August 2016 allemal, wenn man sie heute nochmal liest.

  15. #35
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.07.2010
    Ort
    .de
    Beiträge
    3.692

    Standard

    Eigentlich verdient dieser Thread, ins Airberlin-Forum verschoben zu werden, denn ob Meilenticket oder normales Ticket müsste dem Operating Carrier in der Situation egal sein.

    Ich habe gestern diverse andere Quellen studiert. Es scheint so zu sein, dass die Fälligkeit der Zahlung bilateral in Interline/Codeshare Agreements vereinbart wird. Das IATA Clearing House dient nur der Abwicklung an sich und übernimmt bei einer Pleite lediglich die Eintreibung:

    IATA - Clearing House
    letzte Frage dort unter Finance:
    How does the ICH protect the Members' monies/interests in the case of Suspension, Bankruptcy or Cessation of Operations of an ICH Member?
    In case of non-payment by a Member leading to its ICH suspension, the ICH may use the Member's deposits if any, and/or apply its right for set-off to settle such debt. Any remaining debt will be collected by the ICH to its utmost ability either by filing a claim in the bankruptcy process or as is otherwise appropriate under applicable laws.
    Interessant auch:
    IATA - Frequently Asked Questions
    What if another member goes bankrupt?
    IATA will act on behalf of all members to secure any debts owed, which have been submitted for clearance before suspension of such bankrupt member.
    D.h. IATA wird sich lediglich um Zahlungsausfälle bis zum Zeitpunkt der Suspendierung von AB kümmern.

    Interessant ist auch folgendes Dokument, obwohl es nur ein Muster ist:
    https://www.iata.org/services/financ...reement-tc.pdf
    Dort Punkt 14.

  16. #36
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2014
    Ort
    DUS
    Beiträge
    76

    Standard

    Wenn jemand in den letzten Tagen mit einem Prämienticket, ausgestellt von AB, auf einem anderen Carrier geflogen sein sollte, würde mich dies wirklich interessieren ...

  17. #37
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    4.896

    Standard

    Gibt es im TB-Pleite Thread einige, die das gepostet haben.

    Es ist nur so, dass man aus den diesbezüglichen Erfahrungen keine Sicherheit für die Zukunft ableiten kann. Das kann sich jederzeit innerhalb von Tagen oder Stunden ändern.
    Von daher ist der Informationsgewinn sehr beschränkt.
    _AndyAndy_ sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #38
    Rutscher des Grauens Avatar von Tirreg
    Registriert seit
    08.03.2009
    Ort
    FRA
    Beiträge
    6.904

    Standard

    So lange AB fliegt besteht ja auch kein Grund, die Tickets nicht anzuerkennen.

    Es sieht vermutlich anders aus, wenn AB "verschwunden" ist und irgendjemand im April 2018 mit seinem Meilenticket fliegen will.

    Theoretisch könnte ja auch die Airline die Buchung stornieren und dem Passagier sagen, er möge sich seine Meilen beim TB-Insolvenzverwalter zurückholen.

    Meine Hypothese: Wenn AB Pleite ist, werden sich die Airlines, auf denen Meilenflüge mit TB-Punkten gebucht wurden, anschauen, welcher Schaden entsteht, wenn man die Kunden alle fliegen lässt (ich weiß, für viele sind das "Eh-da-Kosten" und eigentlich Plätze, die sowieso freibleiben und der Loungezugang kostet auch nur Einsfuffzich, aber nicht alle Airlines rechnen so... ...und das sind vermutlich auch die, die gewinnorientiert handeln) und dann entscheiden, wie kulant man ist. Vermutlich haben nur wenige, Prämienflüge auf S7 oder MH gebucht und dann sagt man wahrscheinlich eher, dass man die 50 gebuchten Tickets honoriert. Wie es mit CX, BA und Konsorten aussieht, ist alles nur Spekulation.

  19. #39
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.01.2012
    Ort
    BER
    Beiträge
    932

    Standard

    Ich habe einen Prämienflug (ICN-TXL in C) mit BA für April 2018 gebucht und werde berichten...

  20. #40
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Landkreis ED
    Beiträge
    4.896

    Standard

    Zitat Zitat von stepfel1 Beitrag anzeigen
    ....für April 2018 gebucht und werde berichten...
    Im April 2018 dürften die Fronten bereits klar sein

    Ich schätze mal, dass es ab Anfang Oktober so langsam interessant wird.

    btw: Das QR-Ticket meiner +1 ist am 29.10. zur Einlösung fällig.

Seite 2 von 45 ErsteErste 1 2 3 4 12 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •