Seite 1 von 41 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 804

Thema: Diverse Fernbus-Linien bieten Alternativen zur Bahn

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    STR
    Beiträge
    8.076

    Standard Diverse Fernbus-Linien bieten Alternativen zur Bahn

    ANZEIGE
    Deutsche Touring tritt mit Fernbussen gegen die Bahn an
    afp I Hamburg Nach dem französischen Verkehrskonzern Veolia hat auch der Buslinienbetreiber Deutsche Touring (DT) Fernbusverbindungen zwischen deutschen Städten angekündigt. Bereits im Herbst plane das Unternehmen zahlreiche Verbindungen etwa zwischen Frankfurt, Köln und Dortmund sowie zwischen Stuttgart und München, sagte Geschäftsführer Roderick Donker von Heel der „FinancialTimesDeutschland“.„ Wir werden dann eine preiswerte Alternative zur Bahn anbieten und um die Hälfte billiger sein“, kündigte van Heel an. Deutsche Touring ist laut Bericht der führende Betreiber von Busverbindungen ins Ausland. Derzeit gibt es in Deutschland nur wenige Fernbus-Linien zwischen größeren Städten. Hintergrund sind strenge gesetzliche Bestimmungen, die aus den 30er Jahren stammen. Die Bundesregierung will diese Regelungen ändern und auch in Deutschland den Fernbusverkehr zulassen.
    Genehmigungen für Fernbus-Linien in Deutschland gibt es bislang nur, wenn ein Unternehmen nachweisen kann, dass sein Linien-Angebot die Verkehrsverhältnisse verbessert. Hierzu ist auch die Zustimmung der Deutschen Bahn nötig.
    Hm, brauchen wir das wirklich? Noch mehr Verkehr auf der Straße? Ich fahre zwar nicht gerne Bahn aber eintauschen gegen eine Busfahrt möchte ich das auch nicht. Einzige Ausnahme: Lufthansa-Bus München Hauptbahnhof-Flughafen.
    Früher: BD Gold; BA GGL; LH HON
    Heute: BA Gold; LH SEN

  2. #2
    Mileage Run Purist
    Registriert seit
    08.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    4.384

    Standard

    Zitat Zitat von hippo72 Beitrag anzeigen
    Hm, brauchen wir das wirklich?
    Hinsichtlich des Verkehrs auf deutschen Strassen sicherlich nicht. Wenn es aber dazu beiträgt, dass die DB ihr Preissystem im Fernverkehr überdenkt freue ich mich.
    MichaelFFM und belair sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von rorschi
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    ZRH / MUC / VIE
    Beiträge
    8.097

    Standard

    Wenn ich am Boden Großraum fahren muss, schaue ich in erster Linie auf den Preis und nicht auf das Verkehrsmittel. Hier könnte die Bahn punkten, indem sie den Geschäftsreisenden eine diskrete und konzentrierte Arbeitsmöglichkeit und den Privatreisenden eine erholsame Reise bietet - sprich: Wenigstens in der 1. Klasse Abteile, wie es vor der "Handyzeit" im Fernverkehr überall üblich war. Wenn es denn schon eine 80-Mann-Telefonzelle ist, in der man einfach unprouktiv und unerholt auf das Ende der Fahrt wartet, ist für mich der Preis relevant und der Bus eine Alternative - im Vergleich zur DB wahrscheinlich sogar die zuverläßigere.

    Die DB selber hat es ja auch bemerkt, dass die Leute mittlerweile lieber Bus als Zug fahren, und hat die Eurocity-Züge Nürnberg-Prag auf Bus umgestellt. Trotzdem blöd für die Bahn, dass sie das erwähnte Fernbusunternehmen anno 2005 an ausländische Investoren verkauft hat.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2009
    Ort
    bei NUE (bislang MUC)
    Beiträge
    710

    Standard

    Vor allem finde ich es reichlich kurios, dass die Bahn bislang mitentscheiden kann, ob ihnen ein Busunternehmen Konkurrenz machen darf!?

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John Galt
    Registriert seit
    05.03.2010
    Ort
    ISBN 3932564030
    Beiträge
    1.165

    Standard

    Zitat Zitat von hippo72 Beitrag anzeigen
    Hm, brauchen wir das wirklich? ...
    JA!
    Es geht um freie Marktwirtschaft statt staatlicher Bevormundung. Die meisten Mono(Duo...)pole resultieren übrigens aus genau solcher, gut gemeinten, staatlichen Einmischung. Siehe Stromversorgung, Zwangsfernsehgebühren, und und und ...

  6. #6
    vormals xanth Avatar von aerodynamik
    Registriert seit
    14.04.2009
    Beiträge
    502

    Standard

    Der Wikipedia Artikel zu Fernbusreisen in Deutschland ist in diesem Zusammenhang interessant. Insb. auf Grund fehlender Zugverbindungen zwischen BRD und DDR, gibt es von und nach Berlin relativ viele Verbindungen.

    Fernbusverkehr in Deutschland - Wikipedia

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.08.2009
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    269

    Standard

    In anderen Ländern (Spanien zum Beispiel) ist es ja sehr üblich, statt des Zugs den Bus zu nehmen. Ich bin gespannt, wie sich die Preise mittel- und langfristig entwickeln.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    BRE
    Beiträge
    3.490

    Standard

    Wenn ich Busreise lese, weckt das nicht unbedingt positive Assoziationen zu früheren Klassenfahrten.

    Es sollte aber vielleicht nicht vergessen werden, daß das auch eine Reisemöglichkeit für diejenigen ist, die sich Flug (nicht jeder hat einen Flughafen mit LCC in der Nähe...) oder Bahnfahrt nicht leisten können.
    2015: LHR (LH) GDN (LH) ARN (KL) AES (KL) TRD (KL) OSL (KL) CGK (KL) KUL (KL) ARN (KL/LH) SVG (KL)
    2016: LHR (KL) TRD (KL) LHR (KL) TRF (KL) IST (KL) CPH (KL) GOT (KL) AMS (KL)
    2017: STR (AB/EW) ABZ (KL) LCY/LHR (KL) ATH (KL) SKG (A3/EL) AXD (OA) STR (4U) OSL (KL) LCY/LHR (KL) BLL (KL) BLL (KL/LH) AMS (KL)
    2018: noch nichts gebucht aber das ändert sich noch

  9. #9
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    190

    Standard

    Zitat Zitat von meilenfreund Beitrag anzeigen
    Es sollte aber vielleicht nicht vergessen werden, daß das auch eine Reisemöglichkeit für diejenigen ist, die sich Flug (nicht jeder hat einen Flughafen mit LCC in der Nähe...) oder Bahnfahrt nicht leisten können.
    Ich denke, das es lange überfällig ist, den Busunternehmern zu ermöglichen, Fernlinienverkehr anzubieten.

    Gerade auch der Linienverkehr zu Flughäfen kann für den einen oder anderen, der nicht an einer der Hauptachsen wohnt, doch eine deutliche Verbesserung des Angebots darstellen.

    Ein Beispiel: Mit dem eigenen Kfz benötige ich zum nächstgelegenen Flughafen (65 km Strecke) bei normaler Verkehrslage ca. 45 Min von Haustür bis ins Parkhaus.

    Taxi zum Flughafen liegt bei 90 Euro für die einfache Strecke, Fahrtzeit ebenfalls 45 Min.

    Mit der Bahn benötige ich (gerechnet ab Bahnhof, nicht ab Haustür): 55 Min. bis zum Zielbahnhof. Von dort aus weitere ca. 25 Minuten bis ich am Flughafen bin. Als Gratisdraufgabe gibt es noch lange Arme vom Kofferschleppen vom Bahnsteig bis in die Straßenbahn.

    Ein Bus würde vermutlich bei 60 Minuten Fahrtzeit haben.

    Preis garantiert unterhalb von 90 Euro pro Strecke. Keine Parkgebühren. Schneller als die Bahn und komfortabler (Stichwort "lange Arme").

    Zur Zeit ist ein solches Angebot aus gesetzlichen Gründen nicht möglich, ohne dass es hierfür einen für mich ersichtlichen sinnvollen Grund gäbe.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.04.2010
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Zitat Zitat von Greenie Beitrag anzeigen
    ..
    Preis garantiert unterhalb von 90 Euro pro Strecke. Keine Parkgebühren. Schneller als die Bahn und komfortabler (Stichwort "lange Arme").

    Zur Zeit ist ein solches Angebot aus gesetzlichen Gründen nicht möglich, ohne dass es hierfür einen für mich ersichtlichen sinnvollen Grund gäbe.
    Die Bahn will anderen zuvorkommen und neue Bus-Strecken anbieten:
    Ausbau der nationalen Fernbuslinien geplant - WirtschaftsWoche
    ".. Die Deutsche Bahn forciert den Ausbau ihrer nationalen Fernbuslinien. Das zum DB-Konzern gehörende Berliner Busunternehmen Bex beantragte bei der Bezirksregierung in Detmold eine Fernbuslinie von Bielefeld über den Flughafen in Hannover nach Hamburg. Der Antrag auf „Genehmigung für einen Linienverkehr" liegt der WirtschaftsWoche vor. Die Busse sollen ab Oktober dieses Jahres bis zu zwei Mal pro Tag in beide Richtungen verkehren. Als Preis pro Strecke für die Fahrt von Bielefeld nach Hamburg sind 19 Euro geplant.
    ..
    Die Bundesregierung will den Markt öffnen. Zwei Varianten sind im Bundesverkehrsministerium derzeit im Gespräch: eine vollständige Freigabe für alle Unternehmen auf allen Strecken oder eine Teil-Liberalisierung, bei der der alte Schutz der Bahn fiele, neue Linien aber möglich würden und genehmigt werden müssten. ..."

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    BRE
    Beiträge
    3.490

    Standard

    Mit einem FBTP (Frequent Bus Traveller Programme ) wird dann auch der Mileage Run per Bus möglich.
    2015: LHR (LH) GDN (LH) ARN (KL) AES (KL) TRD (KL) OSL (KL) CGK (KL) KUL (KL) ARN (KL/LH) SVG (KL)
    2016: LHR (KL) TRD (KL) LHR (KL) TRF (KL) IST (KL) CPH (KL) GOT (KL) AMS (KL)
    2017: STR (AB/EW) ABZ (KL) LCY/LHR (KL) ATH (KL) SKG (A3/EL) AXD (OA) STR (4U) OSL (KL) LCY/LHR (KL) BLL (KL) BLL (KL/LH) AMS (KL)
    2018: noch nichts gebucht aber das ändert sich noch

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von f0zzyNUE
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    7.928

    Standard

    hmmm, in südamerika sind fernbusse das gängige verkehrsmittel ... und da gibt es teils sogar first class abteile - bequemer als mancher business class sitz renomierter airlines ... (+ Transportes Cruz del Sur +)
    Das Schönste an der Ironie ist, dass sie immer von den richtigen Leuten falsch verstanden wird...

  13. #13
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Beiträge
    232

    Standard

    Die Touring-eurolines denkt wohl auch an flugängstliche, oder warum geht ab FRA Terminal1 Haltestelle 22 jeden Abend um 23.35 ein Linienbus zum Hamburger Flughafen, Ankunft T1 07.15?

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied Avatar von rorschi
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    ZRH / MUC / VIE
    Beiträge
    8.097

    Standard

    Zitat Zitat von f0zzyNUE Beitrag anzeigen
    hmmm, in südamerika sind fernbusse das gängige verkehrsmittel ... und da gibt es teils sogar first class abteile - bequemer als mancher business class sitz renomierter airlines ... (+ Transportes Cruz del Sur +)
    Ja, weil die Buslobby in Südamerika vielerorts mit der Politik verstrickt ist. Zu Zeiten der "Ferrocarrilles Argentinos" z.B. (vor Menem) konnte man jede Provinz noch mit dem Schlafwagen erreichen - und sogar von Buenos Aires über La Paz bis runter nach Tacna (PE) mit der Bahn fahren.

    Ich finde auch diese "Supercama"-Busse (mit 1. Kl. im Unterdeck) etwas schreckliches - nur wenn es wirklich nicht anders geht. Und in meiner täglichen Frühstückslekture in Argentinien (la nación - die überall ausliegt...) waren auch immer Bilder mit Busunfällen zu sehen.

    Die Fehler mit der Zerstörung des Eisenbahnfernverkehrs werden nun knapp 20 Jahre später bei uns gemacht.

  15. #15
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    190

    Standard

    Zitat Zitat von rorschi Beitrag anzeigen
    Die Fehler mit der Zerstörung des Eisenbahnfernverkehrs werden nun knapp 20 Jahre später bei uns gemacht.
    Die Bahn leistet doch selbst auch aktive Hilfe dazu. Stichworte: Halbierte ICEs mit Reservierungen, die das Papier nicht wert waren, übervolle Züge durch permanente Ramschangebote über Einzelhandelskanäle. Man spart die eigene Leistungsfähigkeit gekonnt weg. Und bisher kommen sie damit sehr gut durch, weil es keine ernsthafte Konkurrenz gibt. Fliegen ist nur auf wenigen Strecken eine Alternative.

    Ich sehe einen weiteren Schutz der Bahn vor echtem Wettbewerb nicht gerechtfertigt.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.04.2010
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Zitat Zitat von Greenie Beitrag anzeigen
    Ich sehe einen weiteren Schutz der Bahn vor echtem Wettbewerb nicht gerechtfertigt.
    Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Bahn muss Bus-Konkurrenz dulden - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    "..Es ist ein bitteres Urteil für die Bahn: Das Unternehmen muss nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts akzeptieren, dass parallel zu einer seiner Strecken eine günstigere Busverbindung angeboten wird. In dem verhandelten Fall sei die Genehmigung für die Verbindung jedoch aufzuheben, weil die Bahn nicht in der gebotenen Form zu einer Ausgestaltung des bereits vorhandenen Schienenverkehrs aufgefordert worden war, urteilten die Richter am Donnerstag.
    ..
    Dass die DB Fernverkehrs AG vor dem obersten deutschen Verwaltungsgericht trotzdem einen kleinen Sieg davontrug, hat nur formelle Gründe. Der 3. Senat hob die bereits erteilte Genehmigung der Buslinie auf, da das Regierungspräsidium Darmstadt es versäumt hatte, die Bahn ausreichend in das Zulassungsverfahren einzubinden.

    Noch sind überregionale Buslinien in Deutschland grundsätzlich verboten. Diese Regelung geht auf ein Gesetz aus dem Jahr 1931 zurück. Allerdings hat die Bundesregierung angekündigt, den Fernverkehr noch in dieser Legislaturperiode zu liberalisieren."

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1005358
    "..Das private Busunternehmen Deutsche Touring GmbH stritt sich seit 2005 mit der Bahn um die Buslinie Frankfurt/Main-Dortmund. Fünfmal täglich wollte das Unternehmen die Strecke bedienen. Eine einfache Fahrt ohne Ermäßigung sollte 25 Euro kosten, mit Rückfahrt 50 Euro. Das Land Hessen genehmigte die Buslinie - mit dem Argument, ein solch günstiges Angebot mache die Bahn trotz BahnCard und - meist schnell ausgebuchten - Sparpreisen nicht. Die DB Fernverkehrs AG klagte dagegen, war in den Vorinstanzen allerdings unterlegen.

    In Deutschland gibt es anders als in anderen europäischen Ländern kein flächendeckendes Fernbuslinien-Netz. Schuld daran ist das alte Personenbeförderungsgesetz, das die bestehenden Verkehrsangebote - also vornehmlich die Bahn - schützt. Eine Genehmigung von Buslinien ist nur möglich, wenn sie eine «wesentliche Verbesserung» im Vergleich zum Zug darstellen. Um die Liberalisierung dieses Marktes wird seit langem gerungen, bislang jedoch noch ohne Erfolg. ..."
    Geändert von AchWas (25.06.2010 um 00:40 Uhr)

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied Avatar von SmilingBoy
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    CGN
    Beiträge
    828

    Standard

    Hatte keine Ahnung, dass es verboten ist, innerdeutsche Fernbuslinien zu betreiben, da ich dachte, dass Deutschland eine Marktwirtschaft ist.

    Ein Unding, dass sich die Regierung das Recht nimmt, "Marktdesign" zu betreiben. Ich hätte doch sehr gehofft, dass sich die Politiker noch an den "Erfolg" von Kommunismus und Planwirtschaft erinnern.

    PS: Das ist nicht polemisch gemeint.

  18. #18
    Gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2010
    Beiträge
    10.480

    Standard

    In Österreich verkehrt die ÖBB auch mit Bussen auf der Strecke Graz -> Klagenfurt das ist ein Normales "Zug" Ticket mit einer 1Klasse mit Gratis Tee/ Kaffee und Orangensaft. Strom Anschlüsse und Wasser Toilette. Stichwort "IC Bus".

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von belair
    Registriert seit
    15.04.2009
    Ort
    GSP/SCN
    Beiträge
    2.340

    Standard

    Ich freue mich so auf diesen Tag, an dem dieser Traum Realität wird. Habe gestern ICE gebucht wegen der Klimaanlage und der Steckdosen, damit ich auf meiner Fahrt am Computer arbeiten kann und mir bei den 37 Grad keinen abschwitze.

    Was war? Ich komme gut gelaunt am Bahnhof in DTM an und mir fällt fast die Kinnlade auf den Boden. Der ICE muss leider ausfallen, stattdessen wid ein Ersatzzug bereitgestellt: Ein Nachtzug. Alte IC wagen mit muffigem Geruch. An sich fahre ich gern mit diesen Züge, allerdings war ich etwas verstimmt, da ich mir eine Klimaanlage erhofft habe. Ich fragte sodann die Zugcehfin, ob es irgendwo im Zug Steckdosen gäbe. Die Antwort: (Zitat) "Also, es gibt wirklich Schlimmeres, seien Sie froh, dass hier überhaupt ein Zug steht." (Zitat Ende). Finde ich unter aller Kanone. Ich zahle doch nicht extra Aufpreis, um am Endeüberhaupt froh zu sein, dass überhaupt ein Zug bereitsteht. Sehr unprofessionell, die Dame. Kann sich ja bei einem normalen Stundenlohn mal leicht ausrechnen, was das für einen Geschäftsmann bedeutet. Gott sei Dank hatte ich keine Zugbindung, trotzdem entschied ich mich, mit dem Nachtzug zu fahren. Ich ärgere mich aber immer noch über diese Zugchefin.

    Dann hiess es, wir können den Zielbahnhof (meinen Zielbahnhof) nicht anfahren, weil blablabla... und der Zug hielt in einem Dorf. Die Fahrgäste wurden rausgeschmissen und ohne Information fuhr der "Nachtzug" weiter.

  20. #20
    ...liebt fliegen Avatar von Iberworld
    Registriert seit
    18.04.2009
    Ort
    EDCJ
    Beiträge
    1.977

    Standard

    Das kann man auch andersrum sehen.... Zug (IC) fällt aus und Ersatzzug besteht nur aus IC 1. Klasse Wagen... war dann mit 2. Klasse Ticket ganz in Ordnung
    belair sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 41 1 2 3 11 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •