Ergebnis 1 bis 16 von 16
Übersicht der abgegebenen Danke8x Danke
  • 1 Beitrag von dombo
  • 1 Beitrag von gowest
  • 1 Beitrag von KvR
  • 1 Beitrag von Droggelbecher
  • 3 Beitrag von DerSimon
  • 1 Beitrag von Amic

Thema: Girocard / Maestro / V-Pay ( kontaktlos )

  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    12.396

    Frage Girocard / Maestro / V-Pay ( kontaktlos )

    ANZEIGE
    So hallo Leute,

    ich hätte mal ne Frage und würde gerne wissen ob jemand sich damit auskennt. Momentan ist es ja so, dass alle Girocards im Ausland ueber Maestro oder Vpay laufen. Dies scheint auch ohne Probleme moeglich zu sein.

    Nun wird ja bald Girocard kontaktlos eingefuehrt ( was genauso funktioniert wie paypass oder paywave ) ( http://www.it-finanzmagazin.de/volks...startet-15204/ ) .


    Wird es dann auch moeglich sein im Inland ueber girocard kontaktlos und im ausland ueber Maestro Paypass oder Vpay paywave zu zahlen ?


    Also genau wie es momentan laeuft mit der normalen girocard mit pin bzw maestro oder vpay zahlung mit pin laeuft ?


    LG

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    351

    Standard

    Man kann nur hoffen! Aber der deutschen Kreditwirtschaft traue ich einiges (nichts) in diese Richtung zu.

    Technisch wäre es wahrscheinlich möglich. Da ja wohl nach wie vor der gleiche Chip angesprochen wird, der bereits mehrere Applikationen (Girocard+Maestro bzw. Girocard+VPay) beherrscht.
    MaxBerlin sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    12.396

    Standard

    Die deutsche Kreditwirtschaft ist ja auch selbst daran schuld dass kartenzahlung hier kaum verbreitet ist. In Ländern wo Visa und Mastercard den Debit kartenmarkt beherrschen ist kartenzahlung viel weiter verbreitet.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von MaxBerlin
    Registriert seit
    27.01.2015
    Ort
    In the heart of leafy Surrey
    Beiträge
    4.422

    Standard

    Ja, angesichts der lange Zeit relativ hohen festen Mindestgebühr von 8 Cent pro girocard-Transaktion kann man zur Deutschen Kreditwirtschaft wirklich nur "Gier frisst Hirn" sagen.
    Aber genauso sehr liegt es auch an der konservativen Einstellung des deutschen Verbrauchers an sich.

    Im Übrigen laufen längst nicht alle girocards im Ausland nur als Maestro oder V Pay. Heb doch mal mit einer deutschen girocard/Maestro in England Geld ab. Der Automat stellt einen vor die Wahl, ob mit der Anwendung girocard oder mit der Anwendung Maestro abgehoben werden soll. (Hebt man mit einer britischen LINK/Debit MasterCard ab, erfolgt die Verfügung immer über das LINK-System, was den Kunden aber eher schützt.)
    EAPS und EUFISERV sind die magischen Wörter.

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    12.396

    Standard Girocard / Maestro / V-Pay ( kontaktlos )

    Habe einmal mit meiner Vpay dkb 45 prence aufgrund eines Testes gezahlt. Mich gar gewundert dass einfach nur 67 Euro Cent angerechnet wurden und keine extra Gebühr. Dachte immer bei Echt faellt bei Fremdwährung einmalige Gebühr von 1-1.50 Pro Transaktion an aber so ist es anscheinend nicht ?!?!?
    MaxBerlin sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von MaxBerlin
    Registriert seit
    27.01.2015
    Ort
    In the heart of leafy Surrey
    Beiträge
    4.422

    Standard

    Das ist von Bank zu Bank unterschiedlich.

    Die Berliner Sparkasse berechnet eine proportionale Fremdwährungsgebühr von 1,9% für Transaktionen mit ihren girocard/V Pay-Karten.
    Die DAB Bank berechnet eine Fremdwährungsgebühr von mindestens 1 Euro oder 1% für Transaktionen mit ihren girocard/Maestro.
    comdirect berechnet hingegen eine Fremdwährungsgebühr von 1,50 DM (0,77 Euro) oder 1% für Transaktionen mit ihren girocard/V Pay. Obwohl die Mark schon seit fast 15 Jahren nicht mehr existiert, lebt sie in krummen Beträgen in PLVs weiter.
    Die Echterdinger Bank (eine kleine VR-Bank in einem Ort im Stuttgarter Umland) berechnet eine Fremdwährungsgebühr von 5 Euro pro Transaktion, was meiner persönlichen Ansicht nach nicht mehr weit von der Sittenwidrigkeit entfernt ist.

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    12.396

    Standard

    Ich kann meine vpay Karte in uk somit wie eine Kreditkarte einsetzen weil keine zusätzlichen Kosten ( geringfügig ) Entstehens

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von MaxBerlin
    Registriert seit
    27.01.2015
    Ort
    In the heart of leafy Surrey
    Beiträge
    4.422

    Standard

    Naja, ich fahre mit der Kombination Consorsbank (Visa Debit) + Number26 (Prepaid MasterCard) + demnächst wohl Fidor (Maestro) ganz gut ohne Fremdwährungsgebühr. Leider hat man bei Consors von den sehr günstigen EuroFX- und EZB-Kursen auf die von Visa Europe umgestellt, die nicht mehr ganz so attraktiv sind, aber trotzdem noch fair und branchenüblich.

    Mit den weit verbreiteten 1,50-Deemark-Festsätzen haben die deutschen Banken die Etablierung von Dynamic Currency Conversion in unseren Nachbarländern (PL, CZ…) mitverschuldet. Nochmals kann man der Branche "Gier frisst Hirn" vorwerfen.

  9. #9
    KvR
    KvR ist offline
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.11.2012
    Beiträge
    2.101

    Standard

    Zitat Zitat von gowest Beitrag anzeigen
    Habe einmal mit meiner Vpay dkb 45 prence aufgrund eines Testes gezahlt. Mich gar gewundert dass einfach nur 67 Euro Cent angerechnet wurden und keine extra Gebühr. Dachte immer bei Echt faellt bei Fremdwährung einmalige Gebühr von 1-1.50 Pro Transaktion an aber so ist es anscheinend nicht ?!?!?
    Das würde passen. Die DKB hat vor einiger Zeit die Gebühr für Kartenzahlungen mit V PAY/Maestro um 75% erhöht. Sie ist jetzt, wie bei der DKB VISA, 1,75% vom Umsatz. Seit dem Wechsel von DM zum Euro war es noch 1% vom Umsatz, mindestens 0,77 EUR (1,50 DM) gewesen.

    Zitat Zitat von gowest Beitrag anzeigen
    Ich kann meine vpay Karte in uk somit wie eine Kreditkarte einsetzen weil keine zusätzlichen Kosten ( geringfügig ) Entstehens
    Geringfügig sind die Kosten nicht. Es geht mit anderen Karten günstiger.
    Geändert von KvR (21.07.2015 um 18:08 Uhr)
    Droggelbecher sagt Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    351

    Standard

    Gibt es momentan neben der N26 in Deutschland eine Maestro-Karte mit PayPass? Payback Maestro zählt nicht, da leider eingestellt.
    Oder eine vPay mit PayWave?
    Authorized Signature

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    14.07.2016
    Beiträge
    5.149

    Standard

    Bunq und das wars afaik.
    dombo sagt Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Beiträge
    7.351

    Standard

    Mit Basiskontoantrag könnte man in den Maestro-Ländern sicher eine bekommen, aber der Aufwand und Preis wird sich in den wenigsten Fällen lohnen
    dombo, MaxBerlin und Droggelbecher sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    5.741

    Standard

    bunq ist ja ausländischer Anbieter, aber ich vermute mal, es geht um die Eröffnung aus Deutschland.

    payWave-V-Pays stellen die meisten luxemburgischen Banken aus. Eine Online-Eröffnung wird m.W. nur bei ING explizit angeboten, für Kunden mit Wohnsitz und bereits vorhandenem Konto im Inland bzw. Nachbarland (also u.a. Deutschland). Ich weiss, dass vereinzelt hier geschrieben wurde, die würden ohne Luxemburg-Bezug nicht eröffnen. Auf der anderen Seite war ING auch schon vor Jahren eine der international offeneren Banken, die explizit auch online an Auslandskunden aus ausgewählten Ländern anbot. Ich würde es einfach probieren, es kostet ja, wenn ich das richtig sehe, nur ein paar Minuten für das Formular, das Schicken der Ausweiskopie und die Überweisung der 100 EUR:

    https://www.ing.lu/web/ING/DE/Privat...=ORANGEACCOUNT


    PS: Das Konto selbst ist allerdings nur bedingt kostenfrei (1000 EUR/Monat Eingang oder 2000 auf dem Sparkonto halten), aber auch sonst nicht wahnsinnig teuer.
    Geändert von Amic (20.02.2017 um 09:44 Uhr)
    mnbv sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    3.431

    Standard

    Zitat Zitat von gowest Beitrag anzeigen
    So hallo Leute,

    ich hätte mal ne Frage und würde gerne wissen ob jemand sich damit auskennt. Momentan ist es ja so, dass alle Girocards im Ausland ueber Maestro oder Vpay laufen. Dies scheint auch ohne Probleme moeglich zu sein.
    nicht alle Girocards haben ein Co-Branding über Maestro oder Vpay, nur die meisten. Ich vermute mal, dass die deutsche Kreditwirtschaft oder zumindest der Teil von ihr, der Girocard kontaktlos unterstützt, kein Maestro oder Vpay NFC herausgeben wird, da sonst die Gefahr besteht, dass der Kunde dies (auch im Inland) anstelle von Girocard kontaktlos verwendet.

    Für die allermeisten Kunden ist die Nutzung einer "EC"-Karte für Transaktionen in Währungen außer Euro schlichtweg finanziell unsinnig, selbst wenn es geht. Passende Kreditkarten sind hier in aller Regel die bessere Wahl.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.08.2014
    Beiträge
    829

    Standard

    Zitat Zitat von geos Beitrag anzeigen

    Für die allermeisten Kunden ist die Nutzung einer "EC"-Karte für Transaktionen in Währungen außer Euro schlichtweg finanziell unsinnig, selbst wenn es geht. Passende Kreditkarten sind hier in aller Regel die bessere Wahl.
    Kann man so pauschal nicht sagen, bei größeren Transaktionen berechnen viele Banken mit der V-Pay/Maestro ein geringeres Auslandseinsatzentgelt als mit der Visa/MC. Comdirect und Santander z.B. berechnen nur 1% (mindestens aber 0,77€ bzw. 1€).
    Bei DKB und Diba war es früher ähnlich.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.03.2015
    Beiträge
    7.351

    Standard

    Zitat Zitat von User1442xyz Beitrag anzeigen
    Kann man so pauschal nicht sagen, bei größeren Transaktionen berechnen viele Banken mit der V-Pay/Maestro ein geringeres Auslandseinsatzentgelt als mit der Visa/MC. Comdirect und Santander z.B. berechnen nur 1% (mindestens aber 0,77€ bzw. 1€).
    Bei DKB und Diba war es früher ähnlich.
    Zumindest bei den Instituten mit girocard kontaktlos ist der Einsatz der Karte außerhalb der Preisverordnug überteuert, praktisch wäre es halt nur im Euro-Ausland.

    Außer den Sparkassen und VR-Banken wird sicher niemand Geld dafür verballern.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •