Auf Wunsch berichte ich hier von meinem HAM-FRA-PNQ-FRA-HAM; insbesondere dem FRA-PNQ leg mit der PrivatAir (PTI) A319-132LR.
Der Zubringer habe ich so gelegt, dass ich nochmal A300-600 fliegen kann, da ich es in den naechsten Tagen sicherlich nicht mehr hinbekomme. Die zusaetzliche Zeit in FRA wollte ich nutzen, mal die Tower Lounge anzugucken.

Bildueberschriften sind Ueberschriften und stehen deshalb ueber den jeweiligen Bildern ;-)

Hamburg
Ich habe am Tag vorher eingecheckt und meine Sitzplatzwahl (6A, Notausgang) bestaetigt. Zu dem Zeitpunkt wurde der Nachbarsitz 6C als besetzt markiert. Sollte Seatblocking etwa funktionieren?

Auf dem Flug gab es ein spaetes Fruehstueck. Die bonne maman Creme Catalan fand ich eine interessante Idee, allerdings ist die Qualitaet natuerlich nicht mit dem vergleichbar was man irgendwo bekommt.


Die bekannten Sitze


Fuer die Flugbegleiter war es auch der letzte Flug auf dem Muster. Fuer die Piloten wussten sie noch nicht auf welche(s) Muster sie umgeschult werden.

Frankfurt
Obwohl ich nicht gen USA weiterfliege und die Tower-Lounge im USA-Bereich ist, dachte ich mir, ich versuch es einfach mal. An der Passkontrolle hab ich kurz mit meinem Ticket gewedelt, es dem Beamten aber nicht gezeigt. Er hat mich durchgewunken. Meine Ausrede waer gewesen, dass der Zug zu den B-Gates (ist ja auch international) von oben losfaehrt und der Weg durch den USA-Bereich deutlich schneller ist. Direkt hinter der Passkontrolle (ueber der SEN-Lounge A26; hinter der First Lounge) geht es rechts in einen Fahrstuhl. Der Fahrstuhl in die Lounge scheint ein echter Engpass zu sein, daher steht vor der Lounge bereits in LH-Mitarbeiter und sortiert die nicht Zugangsberechtigten aus bevor sie im Fahrstuhl landen.

Die Tower-Lounge als *G/Business Lounge ist meiner Meinung nach ueberdurchschnittlich gut. Frische Sandwiches (aus zwei Industrie-George-Forman-Grills), frischer Obstsalat, Suppen und zusaetzlich die normale Buffetauswahl.

Von der Tower-Lounge bin ich weiter per Skytrain in den B-Fluegel. Der Plan war die letzten 90min bis zum Boarding in der SEN-Lounge im zentralen Bereich oben zu verbringen. Nachdem ich mit meiner Cola einen Platz gefunden hatte fing die Klimaanlage an deutlich staerker zu arbeiten. Eine Minute spaeter ging der Feueralarm los und alle Gaeste wurden gebeten die Lounge zu verlassen. Alternative: die temporaere Business-Area bei B24.

Gaeste verlassen die SEN Lounge im B Fluegel ... erstaunlich geordnet.


Die temporaere Business-Area im B Fluegel war - Samstag sei Dank - sehr leer und neben frisch belegten Broten gab es zumindest Suppe. Ein Ort zum Verweilen sieht anders aus, aber fuer ein kostenloses Getraenk Ok.

Ich bin rechtzeitig zum Gate und habe nochmal am Gate nachgefragt, ob mein Nachbarsitz frei ist. Lapitare Antwort: Sie haben ja seat blocking als SEN und bei nur 20 Gaesten ist das kein Problem. Lediglich wenn ein Gast unbedingt im Notausgang sitzen moechte wuerden wir jemanden dorthinsetzen.
Dafuer, dass das Ticket nichtmal den SEN Status aufgedruckt hatte funktionierte das blocking also sehr gut.

PrivatAir FRA-PNQ all C

Die D-APAD in FRA; hat vorher am ungenutzen Teil vom B pier geparkt


legroom anyone? Reihe 6 hat spuerbar mehr Beinfreiheit, wobei auch die regulaeren Reihen nicht so schlecht sind.


Zum Notausgang sei gesagt, dass man eine normale/gute Sicht aus dem Fenster hat und zudem es nicht kalt durch die Tuerschlitze zieht.

Kurz nach dem Start wurde zuerst das Menu und die Bedienungsanleitung fuer die Multimediaplayer verteilt. 5 Minuten spaeter folgten die Player selbst:



Da mein Nachbarsitz nur durch 4 Kissen und 2 Decken belegt war konnte ich den MMP auf die Mittelkonsole stellen und er stoerte den Flug ueber nicht weiter. Bei einem voll belegtem Flug wuerde allerdings stoeren, dass der MMP die eigene Steckdose belegt. Zur Qualitaet der Kopfhoerer kann ich nichts sagen, da ich meine eigenen earbuds mit einzelner 3.5mm Klinge genutzt habe.


tray mit appetizer


closeup des sehr guten appetizers, indisch angehaut und sehr scharf


Hauptgang: Fisch mit Mandelsauce. Irgendwie enttaeuschen mich die meisten LH-C Hauptgaenge wohingegen die Appetizer meist gut sind.


Nachtisch: enttaeuschend. Ich habe das Gefuehl LH benutzt immer die gleichen Foermchen fuer die Nachspeisen. Ich glaube wir sollten mal einen thread dazu aufmachen: Wer hat mehr Essenskombinationen: Subway oder LH bei seinen Nachspeisen? Mal ist es Erdbeersauce, mal Himbeersauce; mal mit Stueckchen, mal ohne. Oh, und manchmal ist der Teller rund!



Insgesamt war das Essen OK und auf LH-C Niveau - es ist ja auch nichts anderes. Der Service insgesamt war subjetiv besser als bei LH was allerdings daran liegen mag, dass wir nur so wenige Passagiere waren.

Das Fruehstueck wurde relativ frueh serviert. Ich denke bei der geringen Auslastung haette man es durchaus noch eine Stunde nach hinten verschieben koennen. Ich hatte einen gefuellten Pfannkuchen. Sowohl die Bezeichung im Menu als auch der Name im Umgangston der Flugbegleiter wertet das Essen meiner Meinung nach ab. Immerhin war es warm, aber es war nicht wirklich gut.



Der Grossteil des Fluges war ueber Nacht; die Ankunft morgens um 3Uhr auf dem Militaerflughafen Pune. Bei einem weiteren Flug habe ich ca. 30 MIG-29 direkt neben der Startbahn gesehen.

Vor der Einreise mussten alle Passagiere durch die Schweinegrippe-Kontrolle mit Fiebermessen und ein bisschen Fragerei. Als Basis hierfuer gab es bereits an Bord ein auszufuellendes Formular mit Informationen.


Da ich auf einen Weiterflug nach DEL warten musste habe ich mich am Flughafen etwas umgesehen. Die Kingfisher Lounge war off-limits; eine PP lounge gab es nicht.
Fuer ausgehende Fluege nutzt LH zur Zeit das Flughafenrestaurant. Dort wird ein Buffet aufgebaut, es gibt Internet per PC und sehr guten Tee.

Zusammenfassung
Abschliessend muss ich sagen, dass die geringe Auslastung und allg. die geringe Anzahl Gaeste an Bord den Flug sehr angenehm gemacht hat. Das Essen ist LH-Standard; nicht mehr und nicht weniger. Das IFE ist kein wesentlicher Nachteil.
Sitz und IFE sind allerdings ein Problem der Vergangenheit. PrivatAir (PTI) hat mir bereits mitgeteilt, dass am Juli die Strecke mit einer B737 mit Standard-LH-Sitzen bedient wird. Zu Beginn sollen allerdings Probleme mit dem neuen Panasonic-IFE moeglich sein.
Die Flugbegleiter waren nett und haben sogar mal einen Blick auf das Manifest gelegt und die Senatoren bei der ersten Begruessung am Platz mit Nachnamen angesprochen.

Annekdote
Auf der Rueckreise habe ich beim Fruehstueck einen zweiten Kaffee genommen und wurde gefragt, ob ich noch etwas weiteres moechte. Ich habe mich fuer Baileys entschieden mit der Idee ihn anschliessend direkt in den Kaffee zu tun. Die Flugbegleiterin sah mich an und frage direkt 'moechten Sie Ihren Baileys im Kaffee?'. Nachdem ich dies bestaetigt habe hat sie mir auch direkt noch Milch angeboten 'So mag ich das gerne. Moechte Sie auch Milch?'

Dank LH-Auktion habe ich den Flug fuer knapp 400E all-in erstanden (LH hat intern 285E Steuern gezahlt laut meinem receipt ) und fuer den Preis wuerde ich jederzeit wieder fliegen.

Die genauen Essensbezeichnungen muss ich nachreichen, da ich das Menu im Buero nicht habe