Seite 77 von 86 ErsteErste ... 27 67 75 76 77 78 79 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.521 bis 1.540 von 1709

Thema: Nepper, Schlepper & Bauernfänger - Wie wollte man euch / andere Touristen reinlegen?

  1. #1521
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Biohazard
    Registriert seit
    29.10.2016
    Ort
    BRE/FRA
    Beiträge
    1.341

    Standard

    ANZEIGE
    Zitat Zitat von odie Beitrag anzeigen
    aber einen Beschiss bei Mietwägen etc der um ein vielfaches höher ausfällt einfach so schluckt.
    Kannst du das näher begründen oder erläutern?

  2. #1522
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Langstrecke
    Registriert seit
    31.08.2013
    Ort
    Südostasien, nächste Palme links
    Beiträge
    2.759

    Standard

    Spinnen wir Uber einfach mal weiter; bzw. beginnen beim Urschleim.
    Wir haben bei uns in DE alles geregelt, zuviel in Teilen, das stimmt wohl.
    Grundsätzlich hat, wer ein Taxiunternehmen betreibt, einen soliden technischen als auch persönlichen Wissenstandard. Jetzt kommt Hänschen und fährt für Uber. Null Ahnung, nur die paar Kröten im Kopf und die Fahrgäste denken auch nur an sich.

    Weiter geht es mit dem gesamten Handwerk. Handwerker haben eine gute Ausbildung und das ist gut so. Qualität hat ihren Preis. Jetzt kommt KleinIwan und glaubt, dass er Gas-Wasser-Scheisse installieren kann. Meist kommt Pfusch heraus. Der gelernte Handwerker schaut in die Röhre. Das lässt sich auf nahezu alle Berufszweige ausweiten. Langfristig bedeudet das die Verblödung des deutschen Handwerks und das in allen Bereichen. Wir sind in DE nur deshalb so gut, weil es eine solide und lange Ausbildung gibt. Made in Germany kommt nicht von ungefähr und nicht umsonst sind in DE ausgebildete Handwerker weltweit begehrte Arbeitskräfte. Die Aufweichung des Systems wird uns irgendwann auf die Füße fallen.

    Der andere Teil betrifft unser Sozialsystem. Es hat seine Mängel, aber wir können sehr zufrieden sein. wenn jeder ausschert und nicht daran teilnehmen will, geht auch dieses System unter. Die Schwarzarbeit blüht mit "Halbfachkräften".

    Diese Gedanken lassen sich einfach fortsetzen..... sogar mit ganz wenig Hirn.
    H.Bothur, Alfisto88, odie und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Bin kein Vielflieger, aber mit Sicherheit öfters geflogen, als manch einer hier vorgibt

  3. #1523
    Gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2010
    Beiträge
    10.477

    Standard

    Jop bei Made in Germany ist oft dreck drinnen. Zum glück sind viele Produkte bei uns ned erlaubt.
    Denkst das hiesige Firmen besser sind? Schaue dir mal an die ganzen Clans die ein Firmen Imperium aufgebaut haben und die Leute abzo... ihnen eine Rechnung ausstellen.

  4. #1524
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2009
    Beiträge
    1.708

    Standard

    Zitat Zitat von Langstrecke Beitrag anzeigen
    Spinnen wir Uber einfach mal weiter; bzw. beginnen beim Urschleim.
    Wir haben bei uns in DE alles geregelt, zuviel in Teilen, das stimmt wohl.
    Grundsätzlich hat, wer ein Taxiunternehmen betreibt, einen soliden technischen als auch persönlichen Wissenstandard. Jetzt kommt Hänschen und fährt für Uber. Null Ahnung, nur die paar Kröten im Kopf und die Fahrgäste denken auch nur an sich.

    Weiter geht es mit dem gesamten Handwerk. Handwerker haben eine gute Ausbildung und das ist gut so. Qualität hat ihren Preis. Jetzt kommt KleinIwan und glaubt, dass er Gas-Wasser-Scheisse installieren kann. Meist kommt Pfusch heraus. Der gelernte Handwerker schaut in die Röhre. Das lässt sich auf nahezu alle Berufszweige ausweiten. Langfristig bedeudet das die Verblödung des deutschen Handwerks und das in allen Bereichen. Wir sind in DE nur deshalb so gut, weil es eine solide und lange Ausbildung gibt. Made in Germany kommt nicht von ungefähr und nicht umsonst sind in DE ausgebildete Handwerker weltweit begehrte Arbeitskräfte. Die Aufweichung des Systems wird uns irgendwann auf die Füße fallen.

    Der andere Teil betrifft unser Sozialsystem. Es hat seine Mängel, aber wir können sehr zufrieden sein. wenn jeder ausschert und nicht daran teilnehmen will, geht auch dieses System unter. Die Schwarzarbeit blüht mit "Halbfachkräften".

    Diese Gedanken lassen sich einfach fortsetzen..... sogar mit ganz wenig Hirn.

    bin mir nicht sicher, ob du mich mit deinem letzten Satz beleidigen willst ?

    Uber ist in Deutschland doch inzwischen auch reglementiert.
    Ansonsten ist deine Befürchtung über den Untergang der deutschen Wirtschaft nicht ganz unbegründet, liegt dies aber an der deutschen Politik und den Unternehmen.
    Und nicht an Unternehmen wir Uber. Warum kann Uber hier besser sein. Ganz einfach es gibt eine Platform, die Fahrer und Gast zusammen bringen. Der Fahrer benötigt keine Ortskentnisse, da er ein Navi hat, der Gast kann die Fahrt kontrollieren. Ist es jetzt als Verbraucher meine Aufgabe, das Taxigewerbe zu schützen, weil sie mit dem technischen Fortschritt nicht Schritt halten will?
    Und ja, es bleiben Taxiunternehmer auf der Strecke, aber ist das den nicht ein normaler Vorgang in einer Marktwirtschaft? Mich und meine Firma schützt doch auch keiner, wenn ich mich weigere mit der Zeit zu gehen.

    Für alle Wirtschaftsunternehmen gilt, man muss mit der Zeit gehen und nicht auf den Errungenschaften aus der Vergangenheit ausruhen. Man muss für seine Kunden einen Mehrwehrt generieren und nicht sagen, das war schon immer so. Das gilt auch für den Handwerker. Schwarzarbeit gab es immer und wird es immer geben. Anstatt zu jammern muss der Handwerker halt dem Kunden darlegen, warum es besser ist, ihn zu beschäftigen. Wenn der Handwerker aber erstmal drei Termine platzen lässt bevor er zu mir kommt, warum soll ich dann nicht jemanden beschäftigen, der es schwarz macht? Und ja, ich habe eine Verantwortung dem Sozialsystem gegenüber, aber es ist nicht immer alles nur schwarz oder weiß.
    "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten" Dieter Nuhr

  5. #1525
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.856

    Standard

    Zitat Zitat von Langstrecke Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich hat, wer ein Taxiunternehmen betreibt, einen soliden technischen als auch persönlichen Wissenstandard. Jetzt kommt Hänschen und fährt für Uber. Null Ahnung, nur die paar Kröten im Kopf und die Fahrgäste denken auch nur an sich.
    Ich würde dir zustimmen, wenn es immer und überall so wäre. In Frankfurt fährt ein nicht unerheblicher Teil der Taxifahrer illegal. Sie zahlen weder Steuern noch Sozialabgaben und haben außer der farbkopierten Personbeförderunglizenz mit vom Schwager nichts was die Taximafia immer als Alleinstellungsmerkmal darstellt. Orts-und Sprachkenntnisse? Fehlanzeige.
    Wie kann ein Fahrer der kein Wort Deutsch spricht in Deutschland die Prüfung für Personenbeförderungslizenz bestehen? Ich hatte sogar mal einen Fahrer, der nicht mal in der Lage war die Adresse in sein Navi einzugeben. Ich musste mit meinem iPhone navigieren. So geschehen in Wiesbaden, Deutschland, da wo alles reguliert und überwacht wird.
    In Berlin hat die zuständige Behörde eine Kreditkartenpflicht für Taxifahrer verhängt, weil sie sich so erhoffen den Schwarzfahrersumpf trockenzulegen. Das ist gelebte Realität und nicht Friede, Freude, Eierkuchenwelt, von der du hier schwärmst.
    Wenn ich auf Uber schimpfe und die Konkurrenz loswerden will sollte ich zumindest meinen Laden sauber halten. Aber Wegschauen ist ja so bequem.
    denkigroove, interessierterlaie, John_Rebus und 2 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Never below standard...

  6. #1526
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    8.828

    Standard

    Und hast du bei Uber Deutschland schonmal einen Fahrer gehabt der der deutschen Sprache nicht mächtig war? Ich bisher nicht.

  7. #1527
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.856

    Standard

    Zitat Zitat von tian Beitrag anzeigen
    Und hast du bei Uber Deutschland schonmal einen Fahrer gehabt der der deutschen Sprache nicht mächtig war? Ich bisher nicht.
    Das kann ich nicht beurteilen, weil ich in Deutschland noch nie Uber benutzt habe. Ich nutze in Deutschland wenn es geht nur myTaxi. Da kann man garantiert mit Kreditkarte zahlen und bekommt sogar noch Meilen. Die Fahrer von myTaxi genügen gewissen Standards und die Fahrzeuge sind fast immer in tadellosem Zustand.
    Uber nutze ich in den USA, in Prag und in UK. Da habe ich die deutschen Sprachkenntnisse noch nicht getestet. ;-)
    Never below standard...

  8. #1528
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2015
    Ort
    Z´Sdugärd
    Beiträge
    2.705

    Standard

    Zitat Zitat von Biohazard Beitrag anzeigen
    Kannst du das näher begründen oder erläutern?
    Klaro: Im Bestand stehen am Standort X sagen 10 Autos der Klasse Y. Du buchst und bekommst das bestätigt. Du bist am gebuchten Tag am Mietwagenschater und "oh Wunder" es gibt nur noch eine Klasse über der gebuchten die du natürlich zahlen musst/sollst. OK der geschulte Foren User handelt natürlich gleich das beste aus. Was machen die meisten? GENAU: Den Aufschlag zahlen.

    Oder auch bliebt in südlichen Ländern: Es kommt noch eine Versicherung dazu, eine einmalige Abschlagszahlung und was einem sonst noch so alles einfällt.

    Oder auch beliebt (auch in D Land) beim abgeben (ist auch Forenbekannt, kannst du gerne nachlesen) schlüssel nur vorne reinwerfen und später n Schaden der ggf a) garnicht oder b) schon bei der Übergabe (natürlich nicht schriftlich dokumentiert weil Aussage: "Kennen wir schon") da war.

  9. #1529
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2009
    Beiträge
    1.708

    Standard

    die Frage war wohl eher, woher du weißt, dass wir das einfach schlucken. Ich tue das nicht.
    Und nochmal mir geht es nicht darum, alles möglichst billig zu bekommen, ich will nur nicht verarscht werden.
    SirToby, fanzug und Biohazard sagen Danke für diesen Beitrag.
    "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten" Dieter Nuhr

  10. #1530
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2015
    Ort
    Z´Sdugärd
    Beiträge
    2.705

    Standard

    Zitat Zitat von technikelse Beitrag anzeigen
    I
    Wie kann ein Fahrer der kein Wort Deutsch spricht in Deutschland die Prüfung für Personenbeförderungslizenz bestehen?
    Weil es diese in jeder erdenklichen Sprache gibt weil es sonst wieder ewig gestrige sind. Ist auch beim normalen Führerschein und wasweisichnochalles so.

  11. #1531
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Langstrecke
    Registriert seit
    31.08.2013
    Ort
    Südostasien, nächste Palme links
    Beiträge
    2.759

    Standard

    Das ist in Teilen das, was ich als Reaktionen erwartet habe und das, ohne jemanden auf die Füße zu treten.
    Das meiste geht am Thema vorbei. Mir geht es um das Grundsätzliche und nicht um Auswüchse und Teilerklärungen nach oben, unten, links oder rechts. Die Frage ist einfach: wo wollen wir hin? In eine Richtung mit gut ausgebildeten Menschen oder in eine Welt der Handlanger ohne komplexem Denk- und Handlungsvermögen.

    ...uuuups
    es wird jetzt zu sehr OT, sorry

    Niemand lehnt Eintwicklungen ab, nur sie sollten ins System passen. Trivialbeispiel. In ein Messinggetriebe passt wohl ein Plastikzahnrad, aber wie lange oder ich muss mir überlegen, ob das Plastikzahnrad insgesamt eine Zukunft hat. Wenn ja, dann sollte auch hier eine Norm geschaffen werden. Oder, warum 100 verschiedene Stecker für ein Smartphone, wenn ein genormter ausreichend ist.

    .... jetzt bitte wieder zurück in die leichte Küche......
    Geändert von Langstrecke (12.01.2018 um 12:42 Uhr)
    Bin kein Vielflieger, aber mit Sicherheit öfters geflogen, als manch einer hier vorgibt

  12. #1532
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.05.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.856

    Standard

    Zitat Zitat von odie Beitrag anzeigen
    Weil es diese in jeder erdenklichen Sprache gibt weil es sonst wieder ewig gestrige sind. Ist auch beim normalen Führerschein und wasweisichnochalles so.
    Verstehe. Und die Prüfung der Ortskenntnisse wird für den Großraum Kabul oder Mumbai gemacht. Frankfurt oder Wiesbaden sind jeweils ein Fliegenschiss dagegen.
    Never below standard...

  13. #1533
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2009
    Beiträge
    1.708

    Standard

    Zitat Zitat von Langstrecke Beitrag anzeigen
    Das ist in Teilen das, was ich als Reaktionen erwartet habe und das, ohne jemanden auf die Füße zu treten.
    Das meiste geht am Thema vorbei. Mir geht es um das Grundsätzliche und nicht um Auswüchse und Teilerklärungen nach oben, unten, links oder rechts. Die Frage ist einfach: wo wollen wir hin? In eine Richtung mit gut ausgebildeten Menschen oder in eine Welt der Handlanger ohne komplexem Denk- und Handlungsvermögen.

    ...uuuups
    es wird jetzt zu sehr OT, sorry
    meiner Meinung nach ziehst Du die falschen Schlüsse. "Handlanger" werden wir nur, wenn wir uns den Herausforderungen und daraus resultierenden Entwicklungen nicht stellen.
    Wenn wir (als Deutschland) die Entwicklung mit bestimmen, dann werden wir weiter gut ausgebildete Mitbürger haben.


    Zitat Zitat von Langstrecke Beitrag anzeigen
    Niemand lehnt Eintwicklungen ab, nur sie sollten ins System passen. Trivialbeispiel. In ein Messinggetriebe passt wohl ein Plastikzahnrad, aber wie lange oder ich muss mir überlegen, ob das Plastikzahnrad insgesamt eine Zukunft hat. Wenn ja, dann sollte auch hier eine Norm geschaffen werden. Oder, warum 100 verschiedene Stecker für ein Smartphone, wenn ein genormter ausreichend ist.

    .... jetzt bitte wieder zurück in die leichte Küche......
    Nochmal es geht mir nicht um billig, billig.
    "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten" Dieter Nuhr

  14. #1534
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    30.12.2016
    Beiträge
    30

    Standard

    Zitat Zitat von Langstrecke Beitrag anzeigen
    Niemand lehnt Eintwicklungen ab, nur sie sollten ins System passen.
    Ich sehe das trotzdem etwas anders. Ich kenne in Peking einige Restaurants/Bars, wo man nur mit dem Handy bezahlen kann (also kein Cash und keine Kreditkarten).
    In Köln, wo ich wohne, gibt es dagegen sehr viele Restaurants/Bars/Kneipen etc., wo man ausschließlich inBar-Bezahlen möglich ist.
    Und da frage ich Dich, ob das Bezahlen mit der KK in Deutschland nicht ins System passt?

    Um zum Thema Luftfahrt irgendwie wieder zurückzukommen, bringe ich ein anderes Beispiel.
    Vor einem Jahr war ich bei einer Veranstaltung, wo ein ehemaliger estnischer Minister für Kommunikation einen Vortrag gehalten hat. Im Vortrag ging es darum, dass man in Estland so eine Art "e-Post" entwickelt hat. Man meldet sich mit seinen Pass-\Unternehmensdaten dort an und kann z.B. Verträge online unterschreiben oder offizielle Briefe schreiben. Das alles als Kommunikation auch mit Externen (z.B. estnisches Unternehmen unterscheibt einen japanischen Vertrag). Man hat versucht dieses Verfahren bei der EU-Kommission für alle EU-Länder durchzusetzen. Der Versuch ist gescheitert, weil deutsche Vertreter dagegen waren. Sie waren aber dagegen, weil es zu einem erheblichen finanziellen Schaden für Lufthansa und die Deutsche Post käme. An dieser Stelle auch meine Frage an Dich: Ist das Email-Verschicken etwas Besonderes, was nicht in unser System passt?

    Aus meiner Sicht sind solche Innovationen schon längst hinfällig.
    Geändert von artusssss (12.01.2018 um 15:05 Uhr) Grund: Ergänzung

  15. #1535
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.04.2013
    Ort
    DUS
    Beiträge
    502

    Standard

    Zitat Zitat von H.Bothur Beitrag anzeigen
    Echt ?? Was passiert denn wenn was passiert ? Dann bleibst Du im Falle eines Unfalles auf deinem Schaden sitzen ??
    Dann steige ich bestimmt nie in einen Uber ein !
    Naja, in zahlreichen Ländern dürfte man auch bei einem "offiziellen" Taxi auf seinem Schaden sitzen bleiben, wenn etwas passiert. Das gilt womöglich nicht für Deutschland, aber nachdem ich bereits in Brasilien, Myanmar und Malaysia Uber benutzt habe, war ich sehr zufrieden mit den deutlich günstigeren und geregelten Preisen. Und bei einem Unfall hätte sich in diesen Ländern mit Sicherheit weder bei einem Taxi noch bei einem Uber jemand um meine Unfallfolgekosten gekümmert.

  16. #1536
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.10.2017
    Beiträge
    253

    Standard

    Benutzt ihr Uber nur in eurer Freizeit/Urlaub oder auch für die Reisekostenabrechnung wenn ihr geschäftlich unterwegs seid?

    Dazu fiel mir mal eine Untersuchung von Control Risks ein:

    Geschäftsreisen im Zeitalter der Sharing Economy: Neue Studie von International SOS | XSP Kommunikation GmbH

  17. #1537
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2009
    Beiträge
    1.708

    Standard

    ich nutze es privat und geschäftlich. Das kann man bei Uber relativ sauber trennen.
    "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten" Dieter Nuhr

  18. #1538
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.11.2016
    Beiträge
    299

    Standard

    Uber ja, Airbnb nicht.

  19. #1539
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    13.09.2016
    Beiträge
    101

    Standard

    Zitat Zitat von HGFan Beitrag anzeigen
    Jeder Cent zählt bei dir etwa nicht?
    Das ist ein unterschied weil das Bier brauchst ned da könnte man ja auch für die Öffis 10€ pro km verlangen ist halt Marktwirtschaft...
    Und normal ist ein Linien Bus DEUTLICH günstiger als die Bahn da es sich normal um Verbundbreise handelt und andere Preisgedeckelte Preise. Für die 4 Tages Karte mit unlimitierten Stadtverkehr habe ich ca. 25€ gezahlt das macht pro Tag ca. 6,25€!
    Einzelfahrt 5€
    Tagesticket (bei 4Tage) 6,25€

    jetzt solltest auch du das verhältniss sehen.
    Glaubst du denn, dass du mit deinen 6,25€ den Amsterdamer Nahverkehr nachhaltig vollkostenfinanzierst? Der deckt, genau wie Verbünde in Deutschland, einen Teil seiner Kosten auf diese Weise, um so den Subventionsbedarf zu reduzieren. Dass dadurch das Preisgefüge, gerade auf solchen Relationen, nicht komplett wettbewerbsfähig ist, wird dabei in Kauf genommen.
    Du wirst das auch in Deutschland (und sicher auch mancherorts in AT wiederfinden). Beispiel NRW: innerhalb des Rhein-Ruhr Bereiches ist es üblicherweise günstiger, mit einer IC-Fahrkarte inkl. BC-Rabatt den Regionalvekehr zu nutzen, als direkt eine Karte beim VRR zu kaufen, der diese Züge bestellt.

  20. #1540
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    626

    Standard

    Zitat Zitat von DerSenator Beitrag anzeigen
    Hotel auf Ko Samui (immerhin LHW) wollte für den Transfer zum USM die dreifache Rate vom Taxi. Und da haben die Taxen auf USM schon Mondpreise. 1200 THB statt 400.
    Hotel Limousine ist also dreimal so teuer wie ein Taxi, wow! Und wie würdest du dann die Essens-, Getränke-und Spa- Preise des Hotels im Vergleich Supermarkt, Massage – Bude am Strand und Garküche sehen? Sittenwidrig? Wucher?
    Mach dich nicht lächerlich...
    thaifoodpower, denkigroove, Zinni und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 77 von 86 ErsteErste ... 27 67 75 76 77 78 79 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •