Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47

Thema: LH Technik-'Schlamperei' zwingt LH Cargo B777F zur Rückkehr nach FRA (10.10.2020)

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tripleseven777
    Registriert seit
    27.06.2016
    Beiträge
    1.274

    Standard LH Technik-'Schlamperei' zwingt LH Cargo B777F zur Rückkehr nach FRA (10.10.2020)

    ANZEIGE
    Hallo,

    habe ich etwas übersehen oder wurde dieser Vorfall hier gar nicht diskutiert?

    Zitat:
    "Sensoren nicht angeschlossen: Piloten von Lufthansa Cargo gerieten im Oktober 2020 durch eine Wartungspanne in Bedrängnis. Der Fehler kostete die verantwortlichen Mitarbeiter der LH Technik den Job. Mit dieser drastischen Folge sind die Piloten nicht einverstanden."

    Quelle: "Techniker gefeuert - Piloten rebellieren" - flugrevue.de vom 22.01.2021

    The Aviation Herald berichtete ebenfalls: "Incident: Lufthansa Cargo B772 at Frankfurt on Oct 10th 2020, unreliable airspeed"

    Registrierung: D-ALFG
    (mit Klick direkt zu FlightRadar24)

    Den Vorfall kann man wohl kaum mit "kann mal passieren" abgelten.

    Schönen Sonntag!

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Dahoam
    Beiträge
    10.964

    Standard

    Ich habe diesen Vorfall gestern mit einem guten Freund der sich in der Flugsicherheit auch gut auskennt diskutiert. Wir sind uns beide nicht sicher wie die Konsequenz zu werten ist. Solche Wartungen sind ja eindeutig vorgegeben und mit klaren Prozeduren beschrieben. Dazu noch das Vier-Augen-Prinzip bei denen höher qualifizierte Mitarbeiter die Arbeit kontrollieren und entsprechend abstempeln.
    Dass bei den Arbeiten Fehler passieren können ist sicher jedem bewusst, daher gibt es ja den Prüfer der nochmal sich genau anschaut ob alles gemacht wurde. Für mich ist an dieser Stelle der Fehler passiert. Ein Prüfer hat genau diese eine Aufgabe, nämlich zu checken ob alles passt. Wie kann der übersehen dass da irgendwelche Stecker nicht angeschlossen waren?

    Man müsste nun genau anschauen ob die Prozeduren so unklar waren (z.B. eindeutiger Check ALLER Systeme) dass solche Fehler provoziert oder ob das Arbeitsumfeld dazu geführt hat, z.B. zuviel Arbeitslast, schlechte Arbeitsumgebung (z.B. zu dunkel oder man sieht nicht richtig hin) oder zu wenig Zeit zum Prüfen dass sowas nur unter enormen Zeitdruck schlecht erledigt wird. Ebenfalls muss geklärt werden ob die Arbeiten gewissenhaft erfolgt sind oder die Mitarbeiter abgelenkt waren (z.B. durch Handy-Daddelei wie der Fahrdienstleiter beim Zugunglück in Bad Aibling). Gerade der letzte Punkt rechtfertigt eine Entlassung, bei allen anderen sollte wirklich geklärt werden ob das grob Fahrlässig war oder ob man praktisch keine Chance gehabt hat bei der Konstellation. Je nachdem würde es vielleicht reichen den Prüfer rauszuwerfen oder beiden zumindest eine Abmahnung zukommen zu lassen.

    Was wir uns auch gewundert haben ist, dass das Flugzeug selber keinen Fehler meldet wenn da zwei Stecker nicht angeschlossen sind. Aber ich kenne die 777 viel zu wenig um zu sagen welche Konsequenzen aus dem Fehler entstanden sind.

    Zumindest die letzten Sicherheitsebenen, der Mensch im Cockpit, hat den Fehler erkannt und richtig reagiert. Gibt ja auch Airlines wo man wild am Stick zieht wenn die Geschwindigkeit nicht passt.
    Fjaell, rallyeHI, BAVARIA und 5 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Das Einzigste gibt es nicht!

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    1.423

    Standard

    Ich bin doch immer wieder überrascht, welche Fehler bei Flugzeugen auftreten können. Für die Maschinen, an deren Entwicklung ich mitarbeite, werden Mechanismen implementiert, die nicht korrekt verbundene Komponenten bemerken und eine entsprechende Rückmeldung geben/Start von Funktionalitäten verhindern/... Die Gründe, aus denen man das bei Flugzeugen nicht tut, können natürlich vielfältig sein - dennoch ist es nicht unbedingt vertrauenserweckend, dass solche Fehler eben so leicht durch menschliches Versagen auftreten können.

    Im konkreten Fall würde mich auch interessieren, wie MANAL bereits schrieb, dass entsprechende Kontrollen auch diesen Fehler nicht aufdeckten. Daraus kann man sicher etwas lernen. Spannend! Danke an den OP für die Meldung.
    Andinett, bluesaturn und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.
    "Reisen veredelt den Geist und räumt mit allen unseren Vorurteilen auf"
    Oscar Wilde

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    5.168

    Standard

    Zitat Zitat von MrAlex Beitrag anzeigen
    Ich bin doch immer wieder überrascht, welche Fehler bei Flugzeugen auftreten können. Für die Maschinen, an deren Entwicklung ich mitarbeite, werden Mechanismen implementiert, die nicht korrekt verbundene Komponenten bemerken und eine entsprechende Rückmeldung geben/Start von Funktionalitäten verhindern/... Die Gründe, aus denen man das bei Flugzeugen nicht tut, können natürlich vielfältig sein - dennoch ist es nicht unbedingt vertrauenserweckend, dass solche Fehler eben so leicht durch menschliches Versagen auftreten können.

    Im konkreten Fall würde mich auch interessieren, wie MANAL bereits schrieb, dass entsprechende Kontrollen auch diesen Fehler nicht aufdeckten. Daraus kann man sicher etwas lernen. Spannend! Danke an den OP für die Meldung.
    Ich kann das beim Flieger nicht beurteilen, aber zumindest beim Auto wird so gut wie jeder elektrische Fehler gemeldet.
    Von den geschlossenen Türen, Reifendruck, alles was irgendwie elektrisch verbunden sein sollte.
    Ganz besonders beim Abgas - gibt es auch bei den Sensortoleranzen Kriterien.
    Das nicht nur bei der Mercedes S-Klasse sondern auch bei den kleinen..

    Insgesamt ist ja bekannt, dass die Flight Control Harware auf recht altertümlichen Prozessoren beruht.

    Ich will die Konsequenz als Kündigungsgrund nicht bewerten, aber bekannt ist ja, dass Unternehmen die schnell Personal abbauen wollen ja gerne auch Gründe suchen einer regulären Kündigung zu entgehen.

    Geht ja bis hin zur ganz genauen Prüfung von Spesenabrehchnungen (sehr beliebt), auch im Nachhinein.
    tripleseven777 sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrener Maximierer Avatar von shortfinal
    Registriert seit
    28.05.2010
    Ort
    STR
    Beiträge
    3.459

    Standard

    So wie ich es verstehe geht es dabei nicht um elektrische Kontakte, sondern um Luft-Druck-Leitungen, die den statischen Druck von außen zu dem Messinstrument bringen. Das kann der Flieger nicht merken, insbesondere nicht am Boden, wenn Luftdruck in der Kabine gleich Luftdruck außerhalb ist.
    MANAL, BAVARIA und isiohi sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    Waldmünchen
    Beiträge
    620

    Standard

    Zum Titel "Schlamperei"

    Ich war selbst 30 Jahre in der Luftfahrt Technik tätig und aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen das die meisten Fehler durch Zeitdruck entstehen.
    jotxl, 747830 und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Vollzeiturlauber
    Registriert seit
    27.11.2012
    Ort
    Corona-Land
    Beiträge
    6.302

    Standard

    Zitat Zitat von BAVARIA Beitrag anzeigen
    Zum Titel "Schlamperei"

    Ich war selbst 30 Jahre in der Luftfahrt Technik tätig und aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen das die meisten Fehler durch Zeitdruck entstehen.
    Ich war selbst 45 Jahre (mit Unterbrechungen) in der Luftfahrt Technik tätig und aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Fehler nicht durch Zeitdruck entstehen.

    Der Grund sind Routine und Eintönigkeit (will nicht sagen lange Weile).
    isiohi und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.01.2019
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    435

    Standard

    Ich zitiere mal aus den Kommentaren:

    Not connected airspeed pressure lines
    By Fred Bruggeman on Tuesday, Jan 12th 2021 11:50Z

    LoLooking at this almost accident saved by the pilots, Aircraft Engineers International (AEI) consider this the outcome of the failed maintenance system of Lufthansa where despite the demand in maintenance regulation Part 66 and Part 145 where it is clearly stated that B1 and or B2 Qualified staff should verify maintenance performed on aircraft. As AEI has indicated already since 2015 that in Lufthansa and its subsidiaries, the need to "hand-on" inspect work is no longer required but is made into an administrative action instead of inspection by qualified B1 /B2.
    This has been denied by Lufthansa and even worse by EASA who publicly stated there was nothing wrong in 2019 (4 years and continuing) while we as AEI have members of our organisation declaring this is standard practice nowadays and worse is spreading through the industry.
    The so called audits that needs to be performed seem to accidently missed these items every time that perform their annual audit.
    Fred Bruggeman
    Secretary General AEI
    MANAL, alex42, longhaulgiant und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von alex42
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.896

    Standard

    Zitat Zitat von Kamel Beitrag anzeigen
    Looking at this almost accident saved by the pilots, Aircraft Engineers International (AEI) consider this the outcome of the failed maintenance system of Lufthansa
    Zum Hintergrund des angeprangerten Vorgehens hier die entsprechende Pressemitteilung der AEI aus dem Jahr 2018: https://www.presseportal.de/pm/119092/3914605

    (Inwieweit an den Klagen der lizenzierten Ingenieure etwas dran ist und ob das mit dem Vorfall zu tun hat, vermag ich nicht zu beurteilen.)
    tripleseven777 und Kamel sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Reguläres Mitglied Avatar von Flottenchef
    Registriert seit
    18.07.2019
    Ort
    MUC
    Beiträge
    41

    Standard

    Zitat Zitat von tripleseven777 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    habe ich etwas übersehen oder wurde dieser Vorfall hier gar nicht diskutiert?
    Ist das hier die Yellow Press?
    Besteht die Notwendigkeit über jedes Thema ein neues Thema zu erstellen?
    Fliegt einer von euch auf der Triple und hat damit Anspruch auf Beschwerde?
    Mit welchem Recht werden Spekulationen oder Urteile über beteiligte Personen gebildet?

    Euch sollte an dieser Stelle klar sein, daß durch solche Beiträge weder Ursachen noch Prozeßschwächen geklärt oder aufgedeckt werden. Im Gegenteil ist sowas für mich Effekthascherei, gerade weil das schon ein Viertel Jahr zurückliegt.
    If its Boeing Im not going

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.11.2009
    Beiträge
    3.182

    Standard

    Oh, ein Sensibelchen.
    isiohi und Lennert sagen Danke für diesen Beitrag.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2010
    Ort
    Dahoam
    Beiträge
    10.964

    Standard

    Der hat halt gerade noch weniger zu tun als vor Corona...
    Das Einzigste gibt es nicht!

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    3.304

    Standard LH Technik-'Schlamperei' zwingt LH Cargo B777F zur Rückkehr nach FRA (10.10.2020)

    Zitat Zitat von Flottenchef Beitrag anzeigen
    Ist das hier die Yellow Press?
    Besteht die Notwendigkeit über jedes Thema ein neues Thema zu erstellen?
    Fliegt einer von euch auf der Triple und hat damit Anspruch auf Beschwerde?
    Mit welchem Recht werden Spekulationen oder Urteile über beteiligte Personen gebildet?

    Euch sollte an dieser Stelle klar sein, daß durch solche Beiträge weder Ursachen noch Prozeßschwächen geklärt oder aufgedeckt werden. Im Gegenteil ist sowas für mich Effekthascherei, gerade weil das schon ein Viertel Jahr zurückliegt.
    Was genau ist dein Problem damit das hier zu diskutieren? Ich finde das sehr interessant. Insbesondere, dass das AEI hier seit 3 Jahren diese Praxis anprangert und diese bisher nicht nachgebessert wurde. Ohne diesen Thread wäre das an mir vorbeigegangen.
    Wenn es dich stört: einfach deabonnieren.
    tripleseven777 sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Reguläres Mitglied Avatar von Flottenchef
    Registriert seit
    18.07.2019
    Ort
    MUC
    Beiträge
    41

    Standard

    Die Frage an dieser Stelle wäre dann, auf Basis welcher Fakten genau diskutiert werden soll.
    Ist die Grundlage der Vorwurf der AEI, der LH soundsoviele fehlerfreie Jahre entgegenhält? Wer soll sich dazu direkt aus dem betroffenen Umfeld mit Fakten, Q-Richtlinien oder Best Practice Verfahren äußern?
    Mich stört bei solchen Eröffnern das vage Fingerpointing in eine Richtung, ein paar Links zu Netzartikeln, freßt das und spekuliert mal kräftig.
    Sowas stößt weder bei Leuten die sich beruflich damit befassen müssen auf viel Gegenliebe, noch bei Berufsgruppen, die die Verfahren aus erster Hand kennen und auch die damit verbundenen oder nicht vorhandenen Redundanzen.
    Also habt ihr bis auf heiße Luft keine Grundlage und spekuliert ein wenig herum. Na ist ja eure Zeit...
    If its Boeing Im not going

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von alex42
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.896

    Standard

    Zitat Zitat von Flottenchef Beitrag anzeigen
    Also habt ihr bis auf heiße Luft keine Grundlage und spekuliert ein wenig herum.
    Ähm, es gibt eine offizielle Untersuchung der BFU (Aktenzeichen: BFU20-0887-5X), einschließlich eines bereits veröffentlichten Zwischenberichts: https://www.bfu-web.de/EN/Publicatio...ublicationFile

    Und wo, wenn nicht in einem Vielfliegerforum, soll über schwere Störungen des Flugverkehrs diskutiert werden?
    Luftikus, Andinett, longhaulgiant und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    3.304

    Standard

    Zitat Zitat von Flottenchef Beitrag anzeigen
    Sowas stößt weder bei Leuten die sich beruflich damit befassen müssen auf viel Gegenliebe, noch bei Berufsgruppen, die die Verfahren aus erster Hand kennen und auch die damit verbundenen oder nicht vorhandenen Redundanzen.
    Also habt ihr bis auf heiße Luft keine Grundlage und spekuliert ein wenig herum. Na ist ja eure Zeit...
    Ich denke das kann uns hier herzlich egal sein denn wenn man deine Aussage zu Ende denkt dürften Fachfremde überhaupt nicht über Fachthemen diskutieren. Ich verstehe wenn man als Fachfremder in einem Fachforum zu dem Thema mangels Hintergrundwissen ausgeschlossen wird. Hier in diesem Forum jedoch empfinde ich dein Diskussionsverbot oder die Diskreditierung einer solchen als ziemlich anmaßend. Das wäre in etwa so als würde ich als ITler im Spiegel Forum jemandem verbieten über IT zu diskutieren weil er nicht in dem Beruf arbeitet.
    Brainpool, unseen_shores und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied Avatar von west-crushing
    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    CGN
    Beiträge
    6.783

    Standard

    Wir sollten vielleicht erstmal festhalten, dass es die LH Technik versäumt hat, die nötigen Verbindungen anzuschließen und das BFU die daraus resultierende Luftnotlage als schwerwiegende Störung qualifiziert hat. Es steht damit zunächst einmal fest, dass es hier zu einem Versagen, man könnte fast umgangssprachlich sagen, einer Schlamperei, bei der Technik gekommen ist.

    Warum dieser Umstand in einem freien Land, zumal in einem luftfahrtaffinen Forum, nicht öffentlich diskutiert werden sollte, ist mir nicht verständlich. Zudem habe ich die bisherigen Beiträge der Mitinsassen auch nicht als besonders unsachlich wahrgenommen.

    Der Volksmund sagt: Getroffene Hunde bellen und aus dieser Ecke scheinen mir die Beiträge des Mitinsassen Flottenchef zu stammen. Er äußert sich dementsprechend auch nicht dazu, wie es zu diesem schwerwiegenden Versagen kommen konnte oder wie eine Wiederholung dieses Versagens verhibdert werden könnte, sondern greift nur diejenigen an, die auf das Versagen hinweisen.
    MANAL, SeltenFliegerHH, Brainpool und 2 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    330
    330 ist offline
    Erfahrenes Mitglied Avatar von 330
    Registriert seit
    06.01.2015
    Ort
    TXL/PAD/COR
    Beiträge
    2.436

    Standard

    Zitat Zitat von alex42 Beitrag anzeigen
    Und wo, wenn nicht in einem Vielfliegerforum, soll über schwere Störungen des Flugverkehrs diskutiert werden?
    Im Quality und Compliance Management des Flugbetriebes bzw. MRO Betriebs?

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2012
    Beiträge
    1.041

    Standard

    Auch wenn ich inhaltlich nichts zum Thema beizutragen habe, lese ich gerne mit und würde mich freuen, wenn die Experten zurück zum Thema kommen würden.
    longhaulgiant sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    553

    Standard

    Zitat Zitat von 330 Beitrag anzeigen
    Im Quality und Compliance Management des Flugbetriebes bzw. MRO Betriebs?
    Das wird durch die Diskussion hier ja hoffentlich nicht verhindert.

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •