Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 33

Thema: Nächster Laptop wieder HP?

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von axxoo25
    Registriert seit
    27.09.2016
    Beiträge
    1.714

    Standard Nächster Laptop wieder HP?

    ANZEIGE
    Hallo zusammen,

    bis heute habe ich iwie nur HP-Geräte gehabt, darunter 2 Laptops.

    Mein aktueller Envy dv7-7230eg wird demnächst ganz böse explodieren: am Lüfter ist das Gehäuse gesprungen und manchmal verhackt sich da etwas Plastik.. ..

    Also muss ein neuer Laptop her. ..

    Ich benötige den Laptop zum Schreiben, Recherchieren, für Adobe Illustrator und andere Bildbearbeitungsprogramme sowie Filme. Absolut kein Gamer!

    Technisch gewünscht: i7, Nvidia und leichtes Gewicht sowie zwischen 15 und max. 17 Zoll.

    Budget liegt bei 800 €.

    Würdet ihr wieder zu HP greifen oder zu was anderem? Wenn ja, zu was?


    Edit: mattes Display ist ein Muss! Der aktuelle hat dieses glänzende und es ist furchtbar!
    Geändert von axxoo25 (17.09.2017 um 20:42 Uhr)

  2. #2
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    14.09.2016
    Beiträge
    234

    Standard

    Da hänge ich mich mal drauf, da das ziemlich exakt meinen Anforderungen entspricht.
    Bin gespannt, was die Fachleute empfehlen...
    axxoo25 sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von phxsun
    Registriert seit
    02.01.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.672

    Standard

    Ich würde Dir zu einem HP raten, jedoch würde ich ein Business Modell nehmen, da hier die Verarbeitungsqualität sowie der Support besser sind.
    z.B. diesen hier https://geizhals.de/hp-probook-450-g...verview=1&pg=1

    aktuell gibt es für dieses Modell eine Promoaktion HP Promotions /// https://h41201.www4.hp.com/WMCF.Web/...ate=2017-09-30
    axxoo25 sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von axxoo25
    Registriert seit
    27.09.2016
    Beiträge
    1.714

    Standard

    Zitat Zitat von phxsun Beitrag anzeigen
    Ich würde Dir zu einem HP raten, jedoch würde ich ein Business Modell nehmen, da hier die Verarbeitungsqualität sowie der Support besser sind.
    z.B. diesen hier https://geizhals.de/hp-probook-450-g...verview=1&pg=1

    aktuell gibt es für dieses Modell eine Promoaktion HP Promotions /// https://h41201.www4.hp.com/WMCF.Web/...ate=2017-09-30
    ich finde den echt gut, aber die 2 abstehenden "bobbel" machen mir etwas kopfschmerzen.. die sind auf der höhe der scharniere.. und wenn der laptop so im trolley ist, geht auch der wieder sehr schnell kaputt.. Zwischenablage02.jpg

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.05.2017
    Beiträge
    553

    Standard

    Wenn 17 Zoll in Frage kommen, wird das Notebook dann noch groß transportiert oder bleibt es zu Hause? Habe mal jemandem eins besorgt und am Ende war die Meinung "15 Zoll hätten es auch getan". Wenn es nicht mobile eingesetzt wird, braucht man nicht groß auf die Akkuleistung achten. 17 Zoll macht "leichtes Gewicht" relativ.

    - "i7" - Also geht es um 4 Kerne und Beschleunigung für kurze Augenblicke (Boost)? Es gibt auch i5 mit 4 Kernen.
    - Ein großer Online-Händler gibt an, dass es ab 19. Oktober neue HP-Modelle

    Bei Verwendung folgender Bedingungen
    - 15-17 Zoll
    - ab HD-Auflösung
    - Display nicht glänzend
    - Intel-CPU mit 4 Kernen
    - ab 8 GB RAM (dürfen auch gern 16 sein, keine Ahnung, ob die Bildprogramme auch 3D rendern oder ähnliches)
    - SSD-Festplatte ab 240 GB (möchte ich persönlich nicht missen, speziell den Start unter 10 Sekunden; treibt aber den Preis bzw. den Einstiegspreis bei den verfügbaren Modellen); eine 240 GB wäre mir allein zu wenig, hätte vielleicht da nach Installation von Windows und einigen Programmen noch 80 GB frei. Gibt auch Modelle mit SSD+HDD
    - Nvidia-GPU (sind die Bildprogramme so beanspruchend, dass sie benötigt wird?)
    - Gigabit-LAN, mindestens 2x USB 3.0, Gigabit-WLAN (802.11ac)
    - Windows 10

    Lässt man die Modelle ohne HDD weg, ist das günstigste Notebook das Lenovo IdeaPad Y700-15ISK schwarz für rund 861 Euro.
    CPU: Intel Core i5-6300HQ, 4x 2.30GHz • RAM: 16GB DDR4 • HDD: 1TB • SSD: 256GB • Optisches Laufwerk: N/A • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 950M, 4GB, HDMI • Display: 15.6", 1920x1080, non-glare, IPS • Anschlüsse: 2x USB-A 3.0, 1x USB-A 2.0, 1x Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac, Bluetooth 4.0 • Cardreader: SD/​SDHC/​SDXC/​MMC • Webcam: 1.0 Megapixel • Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit • Akku: Li-Polymer, 3 Zellen, 45Wh, 4h Laufzeit • Gewicht: 2.30kg • Besonderheiten: Nummernblock, beleuchtete Tastatur • Herstellergarantie: zwei Jahre
    Das günstigste HP-Modell HP Pavilion 15-bc201ng silber kostet 897 Euro und ist auf Platz 2:
    CPU: Intel Core i5-7300HQ, 4x 2.50GHz • RAM: 8GB DDR4 • HDD: 1TB • SSD: 256GB M.2 PCIe/NVMe (2280/M-Key Slot) • Freie Slots: N/A • Optisches Laufwerk: N/A • Grafik: NVIDIA GeForce GTX 1050 (Mobile), 2GB, HDMI • Display: 15.6", 1920x1080, non-glare, IPS • Anschlüsse: 2x USB-A 3.0, 1x USB-A 2.0, 1x Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac, Bluetooth 4.2, Miracast • Cardreader: SD • Webcam: 0.9 Megapixel • Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit • Akku: Li-Ionen, 3 Zellen, 61.5Wh, 11h Laufzeit • Gewicht: 2.27kg • Besonderheiten: beleuchtete Tastatur, Nummernblock • Herstellergarantie: ein Jahr
    Nimmt man die SSD-Bedingung raus, so gibt es das Lenovo IdeaPad 700-15ISK weiß, Core i5-6300HQ, 8GB RAM, 500GB SSHD (80RU0008GE) für 699 Euro, die nächsten aber dann auch schon bei 750+.

    Lässt man die SSD-Bedingung drin und nimmt den Quadcore raus, so geht es mit dem Acer Aspire E15 E5-575G-52XT schwarz (NX.GDWEG.035) für 766 Euro los. Viele der günstigen Notebooks hier verwenden sogenannte Stromspar-CPUs (U am Ende des Namens). Das günstigste von HP ist dabei das HP Pavilion 15-cc019ng silber (2HR12EA#ABD):
    CPU: Intel Core i5-7200U, 2x 2.50GHz • RAM: 8GB DDR4 (1x 8GB) • HDD: 1TB • SSD: 256GB • Freie Slots: N/A • Optisches Laufwerk: DVD+/-RW DL • Grafik: NVIDIA GeForce 940MX, 2GB, HDMI • Display: 15.6", 1920x1080, non-glare • Anschlüsse: 1x USB-C 3.0, 2x USB-A 3.0, 1x Gb LAN • Wireless: WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac, Bluetooth 4.2 • Cardreader: SD • Webcam: 0.9 Megapixel • Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit • Akku: Li-Ionen, 3 Zellen, 41Wh, 9h Laufzeit • Gewicht: 2.02kg • Besonderheiten: beleuchtete Tastatur, Nummernblock • Herstellergarantie: ein Jahr
    Wenn du etwas findest, was dich interessiert, am besten auf notebookcheck.com oder anderswo nach Tests dafür oder ein ähnliches Modell suchen. Da wird dann auch meist z.B. Wärmeentwicklung, Lüftergeräusche und eingeschränkte Leistung im Akkubetrieb besprochen. Einen Test zum HP Pavilion 15-bc201ng gibt es z.B. hier.
    edi_man, Marcus1968 und axxoo25 sagen Danke für diesen Beitrag.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von axxoo25
    Registriert seit
    27.09.2016
    Beiträge
    1.714

    Standard

    wow vielen, vielen Dank snow!

    Alternative zu Nvidia ist AMD oder neuerdings (sehe ich zum ersten mal) von Intel..

    Ich hatte bislang immer Nvidia und nie probleme gehabt!

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von phxsun
    Registriert seit
    02.01.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.672

    Standard

    Von den IdeaPads würde ich persönlich die Finger lassen. Habe selber eins und würde es nicht nochmal kaufen. Die Verarbeitung ist mies, ebenso die Wartbarkeit. Zu den HP Privatkundenmodellen (Pavillion u.a.) habe ich meine Meinung bereits oben kundgetan. Die Pro bzw. EliteBooks sind aus meiner Sicht gut. Wenn Lenovo, dann die Businessmodelle.
    axxoo25 sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von H.Bothur
    Registriert seit
    19.04.2015
    Ort
    HAM - PRM
    Beiträge
    517

    Standard

    Ich kenne HP gar nicht ... hab aber schon lange Lenovo.

    Entweder die L-Serie, die ist günstiger aber schwerer
    odr die T-xxxS die sind recht leicht und immer noch klassisch
    oder die X1 Carbon, den habe ich mir gerade gekauft und bin sehr zufrieden

    Hans

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von axxoo25
    Registriert seit
    27.09.2016
    Beiträge
    1.714

    Standard

    Zitat Zitat von H.Bothur Beitrag anzeigen
    Ich kenne HP gar nicht ... hab aber schon lange Lenovo.

    Entweder die L-Serie, die ist günstiger aber schwerer
    odr die T-xxxS die sind recht leicht und immer noch klassisch
    oder die X1 Carbon, den habe ich mir gerade gekauft und bin sehr zufrieden

    Hans
    wurde lenovo nicht sogar von HP mal aufgekauft oder hat iwie ne hohe beteiligung?

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2011
    Beiträge
    5.161

    Standard

    Lange abgeschnitten von Nachrichten gewesen? Lenovo hat sie alle gekauft... Fast. Ist so ziemlich der größte der Welt
    Ist das Gepäckstück noch so klein, der Zoll der schaut immer rein !
    [SIZE=1]

  11. #11
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    08.03.2009
    Ort
    Flugschneisse ZRH
    Beiträge
    219

    Standard

    Zitat Zitat von axxoo25 Beitrag anzeigen
    wurde lenovo nicht sogar von HP mal aufgekauft oder hat iwie ne hohe beteiligung?
    Lenovo hat vor eingen Jahren teile der IBM gekauft.
    Ändert nichts an der Tatsache das egal ob du HP, Lenovo oder Dell kaufst die Ware aus den gleiche Fabriken in China kommt, zumindest grosse Teile davon. Mehr als Komponten auf dem Markt einkaufen und ein Gehäuse drumherum bauen machen alle nicht.

    Jetzt zum Problem oder Frage des Op's.
    Eigentlich willst du Business Merkmale in einem Consumergerat und Grundsätzlich ein Gerät das ein Desktop ist aber trotzdem tragbar. Die Frage ist ein wenig weshalb? Wird diese Leistung auch effektiv benötigt oder geht der OP einfach davon aus, je schneller die Komponenten sind umso länger kann ich das Gerät in Betrieb haben?
    Der Grossteil der Menscheit braucht weder einen I7 quad core, noch ne GTX im Notebook. Für Win10 und ja das ist das einzige Windows OS das 7. & 8. Gen CPU's können, ein wenig Internet, Word/Excel und wenns hochkommt bearbeitet man mal ein Bild mit einem Gratisprogram, braucht es nun mal nicht höchstleistungen. Bei Consumerprodukten wirft der Hersteller einfach mal alles was gut tönt rein und findet dann einige die das kaufen. Daher lieber ein I5, 8 GB Ram, evtl. wenn es dann sein muss ein AMD R5 Grafikchip und wichtig, nicht die billigste SSD, sprich eine mit PCIe.
    Und dann evtl. auch eher ein 15.6" zoll, der Trend bei Notebooks geht klar in richtung kleiner, leichter, kompakter, mir persönlich ist schon 14" das Maximum. aber ich trage es auch täglich umher und arbeite via RD, da brauchst du weder Leistung noch gross Speicher.
    axxoo25 sagt Danke für diesen Beitrag.
    Die Antwort ist: 42 !

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von phxsun
    Registriert seit
    02.01.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.672

    Standard

    Lenovo hat das Endgeräte Geschäft von IBM gekauft. ;-) Dürfte aber gut und gerne 10 Jahre her sein.

    EDIT: Oban war schneller. Seinem Kommentar kann ich mich nur anschließen.
    Oban und axxoo25 sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    TDO
    TDO ist offline
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.02.2013
    Ort
    VIE
    Beiträge
    3.123

    Standard

    Zitat Zitat von Oban Beitrag anzeigen
    .... wichtig, nicht die billigste SSD, sprich eine mit PCIe.
    Gerde eine PCIe SSD ist doch bei dem angegeben Einsatzgebiet komplette Geldverschwendung.
    Ich sehe hier weder I/O intensive Anwendungen oder 4K Videoschnitt.
    Bei dem sehr begrenztem Budget von EUR 800,- muss man sich schon sehr auf das absolut Notwendige konzentrieren.

    @axxoo25
    Wie ernsthaft soll die Grafikbearbeitung betrieben werden?
    Wenn halbwegs ernsthaft sollte das Gerät ein Display mit mind 85% sRGB Abdeckung haben (100% oder besser wäre natürlich ideal aber nicht mit dem Budget machbar).
    Wie groß sind die Bilder? (16GB notwendig oder reichen wirklich 8GB)
    axxoo25 sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2013
    Ort
    FRA & VIE
    Beiträge
    1.045

    Standard

    Zitat Zitat von axxoo25 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    bis heute habe ich iwie nur HP-Geräte gehabt, darunter 2 Laptops.

    Mein aktueller Envy dv7-7230eg wird demnächst ganz böse explodieren: am Lüfter ist das Gehäuse gesprungen und manchmal verhackt sich da etwas Plastik.. ..

    Also muss ein neuer Laptop her. ..

    Ich benötige den Laptop zum Schreiben, Recherchieren, für Adobe Illustrator und andere Bildbearbeitungsprogramme sowie Filme. Absolut kein Gamer!

    Technisch gewünscht: i7, Nvidia und leichtes Gewicht sowie zwischen 15 und max. 17 Zoll.

    Budget liegt bei 800 €.

    Würdet ihr wieder zu HP greifen oder zu was anderem? Wenn ja, zu was?


    Edit: mattes Display ist ein Muss! Der aktuelle hat dieses glänzende und es ist furchtbar!
    Ich habe mich vor kurzem für ein DELL XPS 13 entschieden und bin sehr zufrieden damit. Meines liegt zwar weit ausserhalb deines Budgets, aber wäre vielleicht das folgende eine Idee, auch wenn es trotzdessen etwas teurer als 800 ist?

    https://www.notebooksbilliger.de/not...s+13+9360+3707

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von H.Bothur
    Registriert seit
    19.04.2015
    Ort
    HAM - PRM
    Beiträge
    517

    Standard

    Oder - was ich auch ab und zu mache: einfach ein Business-Gerät gebraucht kaufen.

    Hans

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.797

    Standard

    Zitat Zitat von H.Bothur Beitrag anzeigen
    Oder - was ich auch ab und zu mache: einfach ein Business-Gerät gebraucht kaufen.
    Genau! Ich habe damals bei den ersten Sturtz des Pfundes zugeschlagen nach der Brexit. Mitterweile dürfte es sich wieder lohnen um danach Ausschau zu halten auf eBay.

    Ich schwöre auf Lenovo (X201, X220, X230 gehabt, jetzt X260) und bei vielen lässt auch die Tastatur sich auch einfach tauschen wenn man nicht blind tippen kann (einfach einen PDF folgen dass man so downloaden kann).

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied Avatar von axxoo25
    Registriert seit
    27.09.2016
    Beiträge
    1.714

    Standard

    Zitat Zitat von TDO Beitrag anzeigen
    Gerde eine PCIe SSD ist doch bei dem angegeben Einsatzgebiet komplette Geldverschwendung.
    Ich sehe hier weder I/O intensive Anwendungen oder 4K Videoschnitt.
    Bei dem sehr begrenztem Budget von EUR 800,- muss man sich schon sehr auf das absolut Notwendige konzentrieren.

    @axxoo25
    Wie ernsthaft soll die Grafikbearbeitung betrieben werden?
    Wenn halbwegs ernsthaft sollte das Gerät ein Display mit mind 85% sRGB Abdeckung haben (100% oder besser wäre natürlich ideal aber nicht mit dem Budget machbar).
    Wie groß sind die Bilder? (16GB notwendig oder reichen wirklich 8GB)
    Bei Nvidia hatte ich bislang nie Probleme.. vor etwa Jahren waren die Karten von AMD nicht so toll und sind bei meinen Kommilitonen kaputt gegangen.. hab mich schlau gemacht, AMD hat wohl nachgeholt..

    Bildbearbeitung ist privater Natur.. bissl Collage, bissl Flyer entwerfen.. solche Geschichten.. also nicht professionelles..

    @snickerz

    Niemals dell, weil mein Bruder und meine Schwester dell gekauft haben.. sie bereuen es bis heute.. meine Schwester hat was günstiges gekauft und mein Bruder was teueres wegen CAD.. beide unzufrieden.. auch vom Service..

    @hans

    Gebraucht kaufe ich nicht.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    21.08.2016
    Beiträge
    578

    Standard

    Ich bin ein Freund der Lenovo T-Serie mit 3-Jahren Vor-Ort-Garantie. Finde auch insgesamt, dass die Thinkpad Modelle die besten Laptop-Tastaturen überhaupt haben.
    Hatte es 2x mit Dell XPS versucht, beide Male offenbar ein Montagsgerät erwischt, bei dem ich mir nicht auch noch gleich nach Erhalt das Einsenden zum Service antun wollte, also den Vertrag widerrief. Optisch fand ich die Teile zwar schon anschaulich, aber an die Tastatur mit dem kurzen Hub hätte ich mich wohl sehr gewöhnen müssen.

    Den Lenovo Vor-Ort-Service habe ich einmal genutzt, 2 Werktage nach dem Anruf war der Techniker vor der Tür - freundlich, die Handgriffe wirkten so, als würden sie sitzen, nach 15 Minuten war er wieder weg und seitdem kein Problem mehr mit dem Gerät.

    Für Studenten empfehlen könnte ich noch Händler, die Studentenversionen verkaufen, in der Regel deutlich billiger und ohne Windows, das Studenten ja quasi nachgeworfen an der Uni bekommen. (Z.B. campuspoint.de)
    Geändert von krimlin (18.09.2017 um 19:01 Uhr)

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2011
    Ort
    CGN
    Beiträge
    3.075

    Standard

    Auch wenn ich selbst ein XPS 13 (Als convertible Version) als Nachfolger für mein MacBook Air 11" gekauft habe und damit super happy bin:

    Zum Thema Support muss man bei DELL wissen, dass die Consumer- und Business-Produktreihen haben (und letztere ist von den rund 1000 Euro, die hier in Gespräch sind, weit weit weit entfernt), die sich in vielen Punkten unterscheiden. Fängt bei der Individualisierung an, geht über die Lieferzeit (mein XPS kam, weil eh nicht individualisiert bestellbar, per Schiff aus China mit 2 Wochen Lieferzeit, weil es "sofort lieferbar" war. Ein individuell zusammengestelltes Gerät kommt aus der Endfertigung irgendwo in der EU und ist entsprechend in wenigen Tagen da), und betrifft auch Qualität und Folgesupport (zB Ersatzteil-Liederzeit)

    Vor dem Hintergrund sollte man - auch wenn ich selbst wie gesagt selbst happy bin - das bei der Entscheidung berücksichtigen.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von phxsun
    Registriert seit
    02.01.2010
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.672

    Standard

    Zitat Zitat von jodost Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich selbst ein XPS 13 (Als convertible Version) als Nachfolger für mein MacBook Air 11" gekauft habe und damit super happy bin:

    Zum Thema Support muss man bei DELL wissen, dass die Consumer- und Business-Produktreihen haben (und letztere ist von den rund 1000 Euro, die hier in Gespräch sind, weit weit weit entfernt), die sich in vielen Punkten unterscheiden. Fängt bei der Individualisierung an, geht über die Lieferzeit (mein XPS kam, weil eh nicht individualisiert bestellbar, per Schiff aus China mit 2 Wochen Lieferzeit, weil es "sofort lieferbar" war. Ein individuell zusammengestelltes Gerät kommt aus der Endfertigung irgendwo in der EU und ist entsprechend in wenigen Tagen da), und betrifft auch Qualität und Folgesupport (zB Ersatzteil-Liederzeit)

    Vor dem Hintergrund sollte man - auch wenn ich selbst wie gesagt selbst happy bin - das bei der Entscheidung berücksichtigen.
    Ähnlich verhält es sich auch bei HP. Ein Consumergerät, egal von welchem Hersteller, würde ich mir nicht kaufen.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •