Ergebnis 1 bis 19 von 19
Übersicht der abgegebenen Danke1x Danke
  • 1 Beitrag von berlinet

Thema: Leider noch immer nicht Happy mit Iberia

  1. #1
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard Leider noch immer nicht Happy mit Iberia

    ANZEIGE
    Liebe Freunde des Vielfliegertreffs.

    Angemeldet hatte ich mich vor längerer Zeit, weil ich mich (März 2015) tierisch über Iberia geärgert hatte. Nachdem in Montevideo eine Turbine defekt war wurde mein Flug auf den nächsten Tag verschoben. Die Abwicklung vor Ort war eine Katastrophe, weil es Stunden dauerte, bis wir einem Hotel zugewiesen waren. Zudem warfen die Iberia-Leute mit Versprechungen um sich, die anschließend nicht eingehalten wurden. So wurde mir versichert, dass ich am nächsten Tag in Madrid, wegen der längeren Wartezeit eine Lounge nutzen könne! War leider eine Lüge!

    Ähnlich war es mit meiner Thromboseprophylaxe. Die Spritze, die ich mir gesetzt hatte war am nächsten Tag wirkungslos, meine anderen Spritzen waren im Koffer, der nicht zurückgegeben wurde und am nächsten Tag weigerte sich Iberia mich medizinisch zu unterstützen.


    Die 600 Euro Schadensersatz nach EU-Gesetz habe ich auch noch nicht. Derzeit schlagen sich damit meine Anwälte in Madrid mit Iberia herum, weil man da klagen muss, denn in Deutschland hat Iberia angeblich dafür keine diesbezügliche Anlaufstelle.


    Mal sehen wie es weiter gehen wird. Vermutlich werden wir wohl auch nach Durchlaufen aller Instanzen irgendwo eine Maschine an die Kette legen müssen!

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.12.2011
    Beiträge
    1.120

    Standard

    Zitat Zitat von SAmmy Beitrag anzeigen
    Liebe Freunde des Vielfliegertreffs.

    Angemeldet hatte ich mich vor längerer Zeit, weil ich mich (März 2015) tierisch über Iberia geärgert hatte. Nachdem in Montevideo eine Turbine defekt war wurde mein Flug auf den nächsten Tag verschoben. Die Abwicklung vor Ort war eine Katastrophe, weil es Stunden dauerte, bis wir einem Hotel zugewiesen waren. Zudem warfen die Iberia-Leute mit Versprechungen um sich, die anschließend nicht eingehalten wurden. So wurde mir versichert, dass ich am nächsten Tag in Madrid, wegen der längeren Wartezeit eine Lounge nutzen könne! War leider eine Lüge!

    Ähnlich war es mit meiner Thromboseprophylaxe. Die Spritze, die ich mir gesetzt hatte war am nächsten Tag wirkungslos, meine anderen Spritzen waren im Koffer, der nicht zurückgegeben wurde und am nächsten Tag weigerte sich Iberia mich medizinisch zu unterstützen.


    Die 600 Euro Schadensersatz nach EU-Gesetz habe ich auch noch nicht. Derzeit schlagen sich damit meine Anwälte in Madrid mit Iberia herum, weil man da klagen muss, denn in Deutschland hat Iberia angeblich dafür keine diesbezügliche Anlaufstelle.


    Mal sehen wie es weiter gehen wird. Vermutlich werden wir wohl auch nach Durchlaufen aller Instanzen irgendwo eine Maschine an die Kette legen müssen!
    alle Instanzen zu durchlaufen in Spanien dauert mal locker 10 und mehr Jahre.

  3. #3
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von pepone100 Beitrag anzeigen
    alle Instanzen zu durchlaufen in Spanien dauert mal locker 10 und mehr Jahre.
    Mal sehen wer länger durchhält. Iberia oder die Rechtschutz vom ADAC. Mehr als das kann ich eh nicht machen - außer in Zukunft Iberia zu meiden!

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied Avatar von berlinet
    Registriert seit
    21.07.2015
    Beiträge
    2.516

    Standard

    Zitat Zitat von SAmmy Beitrag anzeigen
    Ähnlich war es mit meiner Thromboseprophylaxe. Die Spritze, die ich mir gesetzt hatte war am nächsten Tag wirkungslos, meine anderen Spritzen waren im Koffer, der nicht zurückgegeben wurde und am nächsten Tag weigerte sich Iberia mich medizinisch zu unterstützen.
    Aber wer um Himmelswillen kommt auf die Idee, die im Koffer zu verstauen? Es kann doch immer mal zu einem unvorhergesehenen Zwischenfall kommen.
    "It takes all kinds of people to make a world."

  5. #5
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von berlinet Beitrag anzeigen
    Aber wer um Himmelswillen kommt auf die Idee, die im Koffer zu verstauen? Es kann doch immer mal zu einem unvorhergesehenen Zwischenfall kommen.
    Na ja, wenn man auf dem Rückflug ist und sich nicht sicher ist ob man mit geladenen Spritzen durch die Sicherheitskontrolle kommt, dann kann das schon mal passieren.

  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von berlinet
    Registriert seit
    21.07.2015
    Beiträge
    2.516

    Standard

    Nein, sollte nicht. Man reist ja auch mit einem Attest vom Arzt. Rückflug oder nicht ...
    fbremer1 sagt Danke für diesen Beitrag.
    "It takes all kinds of people to make a world."

  7. #7
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Tja, und welchen tollen Tipp hättest Du gehabt, wenn es die letzte Spritze gewesen wäre, die ich mir vor dem Abflug gesetzt hatte? War ja immerhin doch der Rückflug!

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.01.2014
    Ort
    MUC
    Beiträge
    580

    Standard

    Zitat Zitat von SAmmy Beitrag anzeigen
    Tja, und welchen tollen Tipp hättest Du gehabt, wenn es die letzte Spritze gewesen wäre, die ich mir vor dem Abflug gesetzt hatte? War ja immerhin doch der Rückflug!
    Meine +1 nimmt immer zwei Spritzen als Reserve im Handgepäck mit. Bisher gab es nirgendwo auf der Welt auch nur das kleinste Problem damit an der Siko. Bei Verspätungen auf (Ultra-)Langstrecken kommt man doch schnell an die Grenze der Wirkungsdauer dieser Dinger und das Risiko sollte man schon aus eigenem Interesse nicht eingehen.

  9. #9
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2012
    Beiträge
    35

    Standard

    Zitat Zitat von SAmmy Beitrag anzeigen
    Die 600 Euro Schadensersatz nach EU-Gesetz habe ich auch noch nicht. Derzeit schlagen sich damit meine Anwälte in Madrid mit Iberia herum, weil man da klagen muss, denn in Deutschland hat Iberia angeblich dafür keine diesbezügliche Anlaufstelle.
    Was meinst Du denn damit? Wir haben über den Anwalt 2 Klagen gegen Iberia beim lokalen Amtsgericht anhängig, die auch in Bearbeitung sind.
    Arbeitskollegen haben bereits ausgeführte und verhandelte Klagen gegen/mit Iberia bei dem gleichen AG in NRW durchgeführt (in 2016) mit gleichen Postadressen; das sollte daher kein Problem sein.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    ZRH/INN/ACH/FDH
    Beiträge
    1.120

    Standard

    Ich habe auch eine Klage gegen Iberia anhängig - sie wollten die €600 Kompensation abwürgen, weil sie Gegenwind als höhere Gewalt definieren wollten... Urteil in der ersten Instanz soll nun Ende September fallen. Der Fall ist schon seit 1 Jahr beim Gericht. Iberia....

  11. #11
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von Kartenspieler Beitrag anzeigen
    Was meinst Du denn damit? Wir haben über den Anwalt 2 Klagen gegen Iberia beim lokalen Amtsgericht anhängig, die auch in Bearbeitung sind.
    Arbeitskollegen haben bereits ausgeführte und verhandelte Klagen gegen/mit Iberia bei dem gleichen AG in NRW durchgeführt (in 2016) mit gleichen Postadressen; das sollte daher kein Problem sein.
    Hmmm. Werde noch mal nachfragen, warum das bei uns nicht gehen soll.
    Immerhin zieht die Rechtsschutz mit und hat sogar den Anwalt in Madrid vermittelt.

  12. #12
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von Hoteltraum Beitrag anzeigen
    ... weil sie Gegenwind als höhere Gewalt definieren wollten...
    ... nur Recht und Gerichte sind bei denen keine "Höhere Gewalten", die sie anerkennen wollen! Das wird leider bei vielen Fluggesellschaften zu einem Geschäftsmodell. Insbesondere dann wenn nur wenige tatsächlich reklamieren lohnt es sich!

    Zitat Zitat von pepone100 Beitrag anzeigen
    alle Instanzen zu durchlaufen in Spanien dauert mal locker 10 und mehr Jahre.
    In Spanien - und deshalb fühle ich mich da auch ganz gut aufgehoben - gibt es auch die Möglichkeit ein Strafverfahren gegen Iberia einleiten zu können: Reclamaciones por cancelaciones y retrasos - Particulares - Agencia Estatal de Seguridad Aérea - Ministerio de Fomento Das kann Iberia, wenn es für sie schlecht läuft, je Fall um die 5.000 Euro kosten und das "Geschäftsmodell" ein wenig beeinträchtigen!

  13. #13
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von Hoteltraum Beitrag anzeigen
    Ich habe auch eine Klage gegen Iberia anhängig - sie wollten die €600 Kompensation abwürgen, weil sie Gegenwind als höhere Gewalt definieren wollten... Urteil in der ersten Instanz soll nun Ende September fallen. Der Fall ist schon seit 1 Jahr beim Gericht. Iberia....

    Gibt es schon ein Urteil?

  14. #14
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von Kartenspieler Beitrag anzeigen
    Was meinst Du denn damit? Wir haben über den Anwalt 2 Klagen gegen Iberia beim lokalen Amtsgericht anhängig, die auch in Bearbeitung sind.
    Arbeitskollegen haben bereits ausgeführte und verhandelte Klagen gegen/mit Iberia bei dem gleichen AG in NRW durchgeführt (in 2016) mit gleichen Postadressen; das sollte daher kein Problem sein.
    Welche Adresse von Iberia in Deutschland nutzt Du? Nach meinen Informationen hat Iberia angeblich keine Filiale in Deutschland, die für den Flugbetrieb haften muss. Deshalb muss ich nach Auskunft meines Anwalts in Spanien klagen.

    Bin gespannt, ob sie mich auch vorladen werden!

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.10.2012
    Ort
    BER, MUC, STR
    Beiträge
    633

    Standard

    Zitat Zitat von SAmmy Beitrag anzeigen
    Welche Adresse von Iberia in Deutschland nutzt Du? Nach meinen Informationen hat Iberia angeblich keine Filiale in Deutschland, die für den Flugbetrieb haften muss. Deshalb muss ich nach Auskunft meines Anwalts in Spanien klagen.

    Bin gespannt, ob sie mich auch vorladen werden!
    Bist Du in D abgeflogen mit IB oder haste Dich anders positioniert und dann ab Spanien erst mit IB? Wenn Ersteres, kannst Du sie doch ganz einfach am Erfüllungsort (=Abflugsort) verklagen nach erfolglosem vorgerichtlichem Geplänkel....

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    27.08.2015
    Ort
    HAJ
    Beiträge
    1.300

    Standard

    Zitat Zitat von SAmmy Beitrag anzeigen
    Welche Adresse von Iberia in Deutschland nutzt Du? Nach meinen Informationen hat Iberia angeblich keine Filiale in Deutschland, die für den Flugbetrieb haften muss. Deshalb muss ich nach Auskunft meines Anwalts in Spanien klagen.

    Bin gespannt, ob sie mich auch vorladen werden!
    So ein Quatsch. Nimm dir einen anderen Anwalt, ich kann User Umsteiger empfehlen. Er hat vor kurzem erst für mich 600€ rausgeholt vor dem AG Düsseldorf.

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.12.2011
    Ort
    ACH
    Beiträge
    253

    Standard

    Zitat Zitat von Hoteltraum Beitrag anzeigen
    Ich habe auch eine Klage gegen Iberia anhängig - sie wollten die €600 Kompensation abwürgen, weil sie Gegenwind als höhere Gewalt definieren wollten... Urteil in der ersten Instanz soll nun Ende September fallen. Der Fall ist schon seit 1 Jahr beim Gericht. Iberia....
    Ich würde auch gerne wissen, ob dazu schon ein Urteil gefallen ist. Ich bin nämlich im Januar VIE-PEK-TPE mit Air China geflogen und VIE-PEK hatte eine Stunde Verspätung (obwohl in VIE fast pünktlich abgeflogen), so dass ich den Anschluss nach TPE verpasst habe. Ursache war mit ziemlicher Sicherheit Gegenwind. Den Fall habe ich bei flightright eingereicht, wurde aber wegen "aussergewöhnlichen Umständen" eingestellt. Weiter habe ich bisher nichts unternommen. Wie ist es bei dir ausgegangen?

  18. #18
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von martin82 Beitrag anzeigen
    Bist Du in D abgeflogen mit IB oder haste Dich anders positioniert und dann ab Spanien erst mit IB? Wenn Ersteres, kannst Du sie doch ganz einfach am Erfüllungsort (=Abflugsort) verklagen nach erfolglosem vorgerichtlichem Geplänkel....
    Klar bin ich von Deutschland aus geflogen. Aber was nutzt es mir, wenn es angeblich in Deutschland keine Geschäftsstelle gibt, die man verklagen kann. Ob das Personal am Check-In überhaupt zu Iberia gehörte oder nur ein Dienstleister war - woher soll ich das wissen? Mein Anwalt hat das in jedem Falle so mit meiner Rechtsschutz geklärt.

  19. #19
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2015
    Ort
    PAD
    Beiträge
    28

    Standard

    Zitat Zitat von gee86 Beitrag anzeigen
    So ein Quatsch. Nimm dir einen anderen Anwalt, ich kann User Umsteiger empfehlen. Er hat vor kurzem erst für mich 600€ rausgeholt vor dem AG Düsseldorf.
    Gegen wen wurde geklagt?

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •