Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 21 bis 31 von 31

Thema: LUX-MIA mit 9-köpfiger Familie: Empfehlungen?

  1. #21
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    ANZEIGE
    Also ich resümiere mal, dass zwei 4er-Reihen hintereinander im Mittleblock direkt hinter dem Bulkhead (wegen Bassinet) wohl am besten wäre. Jetzt die Frage: Fast alle in Frage kommenden Flüge werden mit Maschinen durchgeführt, die eine 4er-Reihe in der Mitte haben (TAP fällt übrigens doch weg, weil die Flugzeiten des Zubringerflugs nicht passen). Es bleibt:

    FRA-MIA (LH462) (A380)
    CDG-MIA (AF90) (B773)
    CDG-MIA (AA63) (B772)
    ZRH-MIA (LX64) (B773)
    LHR-MIA (BA207) (B747-400)
    LHR-MIA (AA39) (B773)
    LHR-MIA (VS5) (A333)

    Was würdet ihr sagen? Ich denke mal, dass man in den Airbussen mehr Platz hat oder? Wie sieht es aus mit dem IFE, sticht da irgendeiner besonders positiv oder negativ heraus? Das sind wohl alles ziemlich alte Kabinen, oder ist da etwas dabei, was mal aktualisiert wurde? Weiß jemand sogar vielleicht schon, dass eine dieser Routen demnächst mit anderem Gerät bedient werden wird?
    Geändert von JaakiMaaki (05.03.2020 um 10:08 Uhr)

  2. #22
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.01.2011
    Ort
    ZRH, früher in AT zwischen ACH und FDH
    Beiträge
    1.518

    Standard

    Ich würde auf VS mit A330 gehen falls ihr keine persönlichen Präferenzen habt (will mal A380 fliegen oder den Jumbo noch mitnehmen so langs ihn noch gibt z B.). Die 777 in allen Versionen ist in Eco in der Breite sehr eng bei 3-4-3. Bei der A330 hat man die Chance auf etwas kürzere Schlangen an der Immigration (weniger Pax im eigenen Flieger als bei 747 und A380).

  3. #23
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    Zitat Zitat von rower2000 Beitrag anzeigen
    Ich würde auf VS mit A330 gehen falls ihr keine persönlichen Präferenzen habt (will mal A380 fliegen oder den Jumbo noch mitnehmen so langs ihn noch gibt z B.). Die 777 in allen Versionen ist in Eco in der Breite sehr eng bei 3-4-3. Bei der A330 hat man die Chance auf etwas kürzere Schlangen an der Immigration (weniger Pax im eigenen Flieger als bei 747 und A380).

    Das sind zwei gute Gründe, aber ich bleibe skeptisch über LHR zu fliegen irgendwie... Ausserdem passen für den Rückflug die Zeiten des Anschlussflugs nicht. Was die Immigration betrifft, ist das doch aber fast nicht vorherzusehen, oder? Was hilft es, wenn man selbst mit A330 fliegt, gleichzeitig aber der LH-A380 ankommt. Beide Flüge kommen theoretisch in einem Abstand von nur 10 Minuten in MIA an (07:50 vs. 08:00 Uhr). Persönliche Präferenz gibt es schon auch, klar. Gerade für die Kiddies, v.a. die Jungs ist der A380 natürlich mehr ein Erlebnis. Jumbo wäre für mich selbst aber auch schön gewesen :-)

  4. #24
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    27.01.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    Also, die Bemühungen zur Optimierung in allen Ehren, aber wenn ich mit 9 Personen, davon 5 Kinder, reisen würde, hätte eines absolute Priorität: Minimierung der Haustür-zu-Haustür-Reisezeit. Einsteigen, Aussteigen, ankommen, fertig.
    Kinder sitzen in jedem Flugzeug-Sitz gleich gut, weil klein, und mit Verlaub, ob das jetzt ein A388 ist oder ein anderer Flugzeugtyp merken die Kids von innen nicht mehr.
    Bei kleinen Kindern würde ich, wenn möglich, einen Nachtflug favorisieren (hier ja wohl eher nicht möglich), ansonsten Umsteigen in jedem Fall vermeiden, wenn man damit nicht abartig viel Geld spart.
    (Beispiel zu MIA: ich bin letztes Jahr mit 5-köpfiger Familie, davon 3 Teenies mit Air Europa über FRA-MAD-MIA geflogen für 500€ pP return incl. 3 XXL-Seats für die „Großen“, was absolut in Ordnung war, außer dass die bei Buchung angekündigte nagelneue B788 bald darauf auf A333 downgegraded wurde - aber was soll´s. Damals kam es auf geringe Kosten an.)

    Ich finde, für Kinder ist wichtig: deutschsprachige Kids - deutschsprachige Airline (deutsches IFE, deutsches Bordpersonal), Möglichkeit Kinderessen zu bestellen, Kosten für Gepäck und Sitzplatzreservierung mit einkalkulieren.
    2x4 Personen in einer Reihe (Mitte oder über den Gang hinweg) ist sicher ideal, leider wird es aber nicht möglich sein, für die ERwachsenen Exit-row-seats zu bekommen, da man ja mit Kindern reist, auch wenn die dort nicht sitzen. (In der Mitte müsste es am Bulkhead gehen, aber ist oft online nicht buchbar so).
    Meine Präferenz wäre daher eindeutig LH FRA-MIA direkt mit schönen Sitzplätzen, möglichst früh zu buchen und morgens mit dem Auto in Ruhe nach FRA zu schaukeln. Ganz entspannt.
    BBBuddy sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #25
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    Zitat Zitat von benjak2000 Beitrag anzeigen
    Also, die Bemühungen zur Optimierung in allen Ehren, aber wenn ich mit 9 Personen, davon 5 Kinder, reisen würde, hätte eines absolute Priorität: Minimierung der Haustür-zu-Haustür-Reisezeit. Einsteigen, Aussteigen, ankommen, fertig.
    Kinder sitzen in jedem Flugzeug-Sitz gleich gut, weil klein, und mit Verlaub, ob das jetzt ein A388 ist oder ein anderer Flugzeugtyp merken die Kids von innen nicht mehr.
    Bei kleinen Kindern würde ich, wenn möglich, einen Nachtflug favorisieren (hier ja wohl eher nicht möglich), ansonsten Umsteigen in jedem Fall vermeiden, wenn man damit nicht abartig viel Geld spart.
    (Beispiel zu MIA: ich bin letztes Jahr mit 5-köpfiger Familie, davon 3 Teenies mit Air Europa über FRA-MAD-MIA geflogen für 500€ pP return incl. 3 XXL-Seats für die „Großen“, was absolut in Ordnung war, außer dass die bei Buchung angekündigte nagelneue B788 bald darauf auf A333 downgegraded wurde - aber was soll´s. Damals kam es auf geringe Kosten an.)

    Ich finde, für Kinder ist wichtig: deutschsprachige Kids - deutschsprachige Airline (deutsches IFE, deutsches Bordpersonal), Möglichkeit Kinderessen zu bestellen, Kosten für Gepäck und Sitzplatzreservierung mit einkalkulieren.
    2x4 Personen in einer Reihe (Mitte oder über den Gang hinweg) ist sicher ideal, leider wird es aber nicht möglich sein, für die ERwachsenen Exit-row-seats zu bekommen, da man ja mit Kindern reist, auch wenn die dort nicht sitzen. (In der Mitte müsste es am Bulkhead gehen, aber ist oft online nicht buchbar so).
    Meine Präferenz wäre daher eindeutig LH FRA-MIA direkt mit schönen Sitzplätzen, möglichst früh zu buchen und morgens mit dem Auto in Ruhe nach FRA zu schaukeln. Ganz entspannt.
    Danke dir für deine ausführlichen Überlegungen. Natürlich ist das wichtigste mit Familie möglichst schnell von A nach B zu kommen, klar. Daher ist wie bereits erwähnt, der LH-Flug FRA-MIA für uns eigentlich schon ziemlich perfekt und auch so gut wie gesetzt und ich könnte Ruhe geben . Zwei 4er-Reihen hinter dem Bulkhead ist der Plan, ja. Sollte ggf. über den Veranstalter buchbar sein? (Noch nicht klar, ob ich die Flüge selbst oder mit dem Veranstalter buchen werde). Exit-Rows kommen tatsächlich nicht in Frage.

    Aber wegen der hohen Gesamtsumme, die man bei so vielen Personen für den Flug ausgibt, denkt man, man müsste unbedingt genauer schauen. Von der Idee her kann nur noch CDG-MIA mithalten, weil auch dort alternativ eine Reise ohne zweiten Flug möglich wäre (Anreise LUX-CDG per TGV). Obwohl ich LUX-FRA oder LUX-CDG als Flug nicht unbedingt ein Problem darstellt, zwar hat man einen Flug mehr, aber das sind wir gewohnt in LUX ohne eigenen Langstreckenverbindungen. Außerdem muss die Anreise per Auto (FRA) oder Bahn (CDG) auch nicht unbedingt angenehmer sein (Staus?). Die längere Auto/Bahnfahrt kann die Kinder auch bereits unnötig stressen. Oder wie würdet ihr den Vergleich Zubringerflug oder Anfahrt Auto/TGV sehen? (Falls es preislich jetzt keinen Riesenunterschied machen sollte, was gerade beim TGV wohl auch so ist). Anfahrt LUX-FRA: 2:45 Stunden / LUX-CDG: 3:40 Stunden / TGV LUX-CDG: je nach Verbindung, mindestens auch einmal umsteigen (!) ca. 3:10 Stunden.

  6. #26
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.07.2010
    Ort
    TXL
    Beiträge
    344

    Standard

    diese Frage ist ganz einfach zu beantworten:
    Immer aber LUX fliegen, da dann, egal ob in FRA oder CDG keine weiteren Sicherheitskontrollen, nur noch die Ausreise aus Schengen. Und Findel ist ein kleiner, übersichtlicher und schneller Flughafen im Vergleich zu Rosy oder Frankfurt.
    MB
    benjak2000 sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #27
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    27.01.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    Stimmt, Einchecken in LUX und dann „nur“ Umsteigen am größeren Airport hat was für sich.

    Ob FRA oder CDG ist eine Grundsatzfrage, welche Airline man bevorzugt: SkyTeam oder StarAlliance (dann braucht man aber auch den passenden Anschluss-Flug ab LUX). Aktuell finde ich als Direktflüge CDG-MIA mit AF A388 oder AA B77. Ab FRA eben LH (Aircraft type im MOment nicht vorhersagbar). Könnte mir vorstellen, dass die Tickets ab CDG billiger sind, aber enthalten oft auch kein Gepäck etc., muss man eben vergleichen. Habe keine ERfahrungen zum Kabinen-Komfort, aber dazu haben sich hier ja schon etliche geäußert.
    Mir persönlich ist so ein Kurzstrecken-Zubringer immer auch ein Stressfaktor bzgl. Anschluss erreichen und so. Ich hätte das gern lieber selber in der Hand und würde das Auto bevorzugen, zumindest bei dieser Entfernung (GEschmackssache).
    Stellt euch vor, ob ihr bei der Heimkehr nach Nachtflug in z.B. FRA lieber im Parkhaus ins Auto fallen wollt und heimschaukeln oder nochmal an einem Gate warten wollt für einen Kurzstrecken-Anschluss.
    Zug nach CDG? Finde ich prinzipiell super und wäre gespannt, ob jemand mit sowas Erfahrungen hat. ich wohne in SW-Deutschland und habe einen direkten TGV nach Paris Gare l´Est praktisch vor der Hautür. Verbindung zum CDG vom Gare du Nord ist ja praktisch nebenan. Aber mit 9 Leuten, Gepäck und Kindern über das holprige Straßenpflaster in die RER? Auch da wieder Verspätungsgefahr. Und ihr müsst aufpassen, wann der erste TGV überhaupt fährt (von uns aus ist der erste um 11 Uhr am Gare d´Est, dann noch umsteigen und mit der RER zum CDG ...), d.h. Abflug sicher nicht vor 14 Uhr!? Welche Verbindungen sind da noch möglich? Diese Anschluss-Frage wäre mit einem frühen Zubringer-Flug wahrscheinlich einfacher zu lösen.
    Wenn die Vorstellung unangenehm ist, um 4 Uhr aufzustehen und mit dem Auto/Zug nach FRA oder CDG zu fahren, würde ich hier auch über Vorabend-CheckIn oder Park, Sleep & Fly nachdenken....

  8. #28
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    Zunächst mal vielen Dank für die vielen guten Anregungen, ihr seit ech spitze.

    Zitat Zitat von Martin.Berlin Beitrag anzeigen
    diese Frage ist ganz einfach zu beantworten:
    Immer aber LUX fliegen, da dann, egal ob in FRA oder CDG keine weiteren Sicherheitskontrollen, nur noch die Ausreise aus Schengen. Und Findel ist ein kleiner, übersichtlicher und schneller Flughafen im Vergleich zu Rosy oder Frankfurt.
    MB
    Also diese Frage habe ich mir tatsächlich gar nicht gestellt: Ich bin tatsächlich noch nie ab LUX mit Zwischenlandung (z.B. FRA) in die USA geflogen. Macht das denn irgendeinen Unterschied in Bezug auf die Immigration? Falls ja, ist LUX-Findel natürlich von Riesenvorteil, so klein wie der Airport ist. Aber was meinst du mit keine weiteren Sicherheitskontrollen? Also ich musste jedes Mal in FRA oder auch CDG noch einmal durch die Sicherheitskontrolle, wenn ich nur umgestiegen bin?! Oder verstehe ich da was falsch jetzt?!

    Zitat Zitat von benjak2000 Beitrag anzeigen
    Stimmt, Einchecken in LUX und dann „nur“ Umsteigen am größeren Airport hat was für sich.

    Ob FRA oder CDG ist eine Grundsatzfrage, welche Airline man bevorzugt: SkyTeam oder StarAlliance (dann braucht man aber auch den passenden Anschluss-Flug ab LUX). Aktuell finde ich als Direktflüge CDG-MIA mit AF A388 oder AA B77. Ab FRA eben LH (Aircraft type im MOment nicht vorhersagbar). Könnte mir vorstellen, dass die Tickets ab CDG billiger sind, aber enthalten oft auch kein Gepäck etc., muss man eben vergleichen. Habe keine ERfahrungen zum Kabinen-Komfort, aber dazu haben sich hier ja schon etliche geäußert.
    Mir persönlich ist so ein Kurzstrecken-Zubringer immer auch ein Stressfaktor bzgl. Anschluss erreichen und so. Ich hätte das gern lieber selber in der Hand und würde das Auto bevorzugen, zumindest bei dieser Entfernung (GEschmackssache).
    Stellt euch vor, ob ihr bei der Heimkehr nach Nachtflug in z.B. FRA lieber im Parkhaus ins Auto fallen wollt und heimschaukeln oder nochmal an einem Gate warten wollt für einen Kurzstrecken-Anschluss.
    Zug nach CDG? Finde ich prinzipiell super und wäre gespannt, ob jemand mit sowas Erfahrungen hat. ich wohne in SW-Deutschland und habe einen direkten TGV nach Paris Gare l´Est praktisch vor der Hautür. Verbindung zum CDG vom Gare du Nord ist ja praktisch nebenan. Aber mit 9 Leuten, Gepäck und Kindern über das holprige Straßenpflaster in die RER? Auch da wieder Verspätungsgefahr. Und ihr müsst aufpassen, wann der erste TGV überhaupt fährt (von uns aus ist der erste um 11 Uhr am Gare d´Est, dann noch umsteigen und mit der RER zum CDG ...), d.h. Abflug sicher nicht vor 14 Uhr!? Welche Verbindungen sind da noch möglich? Diese Anschluss-Frage wäre mit einem frühen Zubringer-Flug wahrscheinlich einfacher zu lösen.
    Wenn die Vorstellung unangenehm ist, um 4 Uhr aufzustehen und mit dem Auto/Zug nach FRA oder CDG zu fahren, würde ich hier auch über Vorabend-CheckIn oder Park, Sleep & Fly nachdenken....
    Also wir werden im Sommer 2021 nach MIA reisen, AF setzt nur im Winter den A380 ein (Stand heute). Da hat LH für mich klar ein Vorteil, weil die machen es interessanterweise umgekehrt: A340 im Winter, A380 im Sommer.
    Du hast Recht, TGV kommt wohl nicht in Frage, der Stress ist sicherlich höher als mit einem Zubringerflug. Ich habe mal grob geschaut, und ohne lästiges Umsteigen geht auch das nicht: LUX Bahnhof - dann mindestens einmal umsteigen: In Paris selber von der Gare de l'Est zur Gare du Nord, um dort mit dem RER zum CDG zu fahren. Ich denke, da ist der Flug nach CDG oder FRA sicher angenehmer. Und die Zeiten habe ich jetzt noch gar nicht geschaut.

    Was das Auto betrifft, naja. Ich hatte mal eine Erfahrung (2011) nach einem langen Flug (SJO-MAD-BRU) und dann noch 2 Stunden Autofahrt von BRU nach LUX, das war auch sehr anstrengend und damals noch ohne Kinder.

  9. #29
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.07.2010
    Ort
    TXL
    Beiträge
    344

    Standard

    es gibt div. Berichte über die sehr langsame Sicherheitskontrolle in FRA. In LUX sollte das am kleinen Airport fix gehen, auch das Parken ist dort günstig.
    In FRA gibt es dann keine Sicherheitskontrolle mehr, da ihr "clean" aus dem Lande Schengen ankommt, nur noch die Passkontrolle bei der Ausreise aus dem Lande Schengen und die obligatorische, meist kurze Befragung vor den US-Flügen.
    Sollte mit Kindern dann sehr entspannt sein.
    MB

  10. #30
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.10.2013
    Ort
    IAH, PIT, DTW
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Zitat Zitat von JaakiMaaki Beitrag anzeigen
    Also diese Frage habe ich mir tatsächlich gar nicht gestellt: Ich bin tatsächlich noch nie ab LUX mit Zwischenlandung (z.B. FRA) in die USA geflogen. Macht das denn irgendeinen Unterschied in Bezug auf die Immigration? Falls ja, ist LUX-Findel natürlich von Riesenvorteil, so klein wie der Airport ist. Aber was meinst du mit keine weiteren Sicherheitskontrollen? Also ich musste jedes Mal in FRA oder auch CDG noch einmal durch die Sicherheitskontrolle, wenn ich nur umgestiegen bin?! Oder verstehe ich da was falsch jetzt?!
    Bin mir nicht ganz sicher, was du mit Unterschied auf die Immigration meinst, denn diese findet doch bei Ankunft in den USA statt? Von daher nein, das macht keinen Unterschied.

    Ob du noch einmal durch die Sicherheitskontrolle musst, kommt ein wenig darauf an, aber in FRA normalerweise nicht (zumindest bei Umstieg LUX-EU oder LUX-USA). Da wird ggf. (bei USA oder non-Schengen) nur die Ausreise faellig, aber keine erneute Sicherheitskontrolle. Da hast du dann ggf. in der Tat etwas falsch gemacht und bist den Schildern 'nach draussen' und nicht zum Transit gefolgt...

    Ich wuerde vermutlich auch eher mit Umstieg ab LUX fliegen denn nach FRA fahren, vor allem weil ich 2-3h Autofahrt nach einem 10h-Uebernacht-Flug bei der Rueckkehr eher anstrengend finde. Und bei Abflug FRA solltest du in der Tat aktuell min. 2h, eher 2.5h Stunden Zeit fuer die Sicherheitskontrollen etc. einplanen , was bei einem Abflug nach MIA um 10:00h dann einen sehr fruehen Start in Luxemburg erfordert.

    Zum Thema 'Welcher Flieger/Verbindung ist der/die Beste' wuerde ich ein wenig zur Vorsicht sowie zur Geduld raten, denn heute kann dir so oder so noch niemand sicher sagen, dass auch im Sommer 2021 (also mehr als 15 Monate von heute) Lufthansa mit dem 380 nach Miami fliegt, oder noch mit ner 330, oder ner 340... Und das waere aus meiner Sicht schon aergerlich, wenn du extra wegen dem Flieger eine (fuer dich zeitlich sub-optimale) Verbindung gebucht haettest. Auch die Zeiten der Flieger und Zubringer koennen sich noch aendern, Und buchen kannst du ja so oder so erst knapp 1 Jahr vorher, sprich du hast noch min. 3-4 Monate Zeit


    .

  11. #31
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    Zitat Zitat von Martin.Berlin Beitrag anzeigen
    es gibt div. Berichte über die sehr langsame Sicherheitskontrolle in FRA. In LUX sollte das am kleinen Airport fix gehen, auch das Parken ist dort günstig.
    In FRA gibt es dann keine Sicherheitskontrolle mehr, da ihr "clean" aus dem Lande Schengen ankommt, nur noch die Passkontrolle bei der Ausreise aus dem Lande Schengen und die obligatorische, meist kurze Befragung vor den US-Flügen.
    Sollte mit Kindern dann sehr entspannt sein.
    MB
    Also LUX kenne ich natürlich sehr gut, ich wohne 15 Min. vom Flughafen und bin bereits etliche Male dort abgeflogen, auch über FRA und CDG Langstrecke. Natürlich ist die Sicherheitskontrolle angenehmer, weil auch einfach nur kleine Flieger ab LUX starten (maximal ein 737-800/A320). Dafür ist der Bereich der Kontrolle natürlich auch mini. V.a. finde ich es von Vorteil mit einem Zubringerflug, das Gepäck direkt in LUX abzugeben und durchzuchecken bis zur Enddestination. Das geht ja hoffentlich auch für Flüge in die USA?

    Zitat Zitat von FRAHAMLON Beitrag anzeigen
    Bin mir nicht ganz sicher, was du mit Unterschied auf die Immigration meinst, denn diese findet doch bei Ankunft in den USA statt? Von daher nein, das macht keinen Unterschied.

    Ob du noch einmal durch die Sicherheitskontrolle musst, kommt ein wenig darauf an, aber in FRA normalerweise nicht (zumindest bei Umstieg LUX-EU oder LUX-USA). Da wird ggf. (bei USA oder non-Schengen) nur die Ausreise faellig, aber keine erneute Sicherheitskontrolle. Da hast du dann ggf. in der Tat etwas falsch gemacht und bist den Schildern 'nach draussen' und nicht zum Transit gefolgt...

    Ich wuerde vermutlich auch eher mit Umstieg ab LUX fliegen denn nach FRA fahren, vor allem weil ich 2-3h Autofahrt nach einem 10h-Uebernacht-Flug bei der Rueckkehr eher anstrengend finde. Und bei Abflug FRA solltest du in der Tat aktuell min. 2h, eher 2.5h Stunden Zeit fuer die Sicherheitskontrollen etc. einplanen , was bei einem Abflug nach MIA um 10:00h dann einen sehr fruehen Start in Luxemburg erfordert.

    Zum Thema 'Welcher Flieger/Verbindung ist der/die Beste' wuerde ich ein wenig zur Vorsicht sowie zur Geduld raten, denn heute kann dir so oder so noch niemand sicher sagen, dass auch im Sommer 2021 (also mehr als 15 Monate von heute) Lufthansa mit dem 380 nach Miami fliegt, oder noch mit ner 330, oder ner 340... Und das waere aus meiner Sicht schon aergerlich, wenn du extra wegen dem Flieger eine (fuer dich zeitlich sub-optimale) Verbindung gebucht haettest. Auch die Zeiten der Flieger und Zubringer koennen sich noch aendern, Und buchen kannst du ja so oder so erst knapp 1 Jahr vorher, sprich du hast noch min. 3-4 Monate Zeit

    .
    Ihr habt natürlich Recht, ich hatte meinen letzte Reise LUX-FRA-YYZ in Erinnerung, da mussten wir noch einmal durch die SIKO, weil wir durch die Terminalsperrung in FRA (07.08.2019) das Terminal verlassen mussten. Normalerweise also keine erneute Kontrolle.

    Bzgl. der Flugzeiten: Stand heute ist der Flug FRA-MIA (LH462) täglich um 10:10 Uhr geplant, mein Zubringerflug aus LUX kommt in FRA bereits um 07:15 Uhr an. Das ist natürlich auch eine ziemlich lange Wartezeit, die wir eigentlich nicht brauchen, aber gut, man kann nich alles haben (Die nächste Ankunft wäre mit 11:55 bereits leider zu spät).

    Bzgl. des Fluggeräts: Klar, ich habe ja selbst angedeutet, dass das alles nicht so bleiben muss. Zumal die Tage der A380 ja auch so langsam gezählt sind. Aber natürlich bin ich sehr früh dran!

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •