Flug

Star Gold Status ohne zu fliegen – Singapore Airlines KrisFlyer

Auch an Singapore Airlines geht die Corona-Krise nicht spurlos vorbei – bis zum 28.02.2022 kann man bei dem Mitglied der Star Alliance nun auch Statusmeilen für Alltagsaktivitäten sammeln und auf diese Art und Weise ohne zu fliegen den Star Gold Status erreichen.

Der KrisFlyer Elite Gold kann mit 50.000 Statusmeilen innerhalb von 12 zusammenhängenden Monaten erreicht werden und entspricht dem Star Gold-Status. Die detaillierten Programmvorteile können unter diesem Link nachgelesen werden. Dieser Status gibt am Reisetag fast identische Statusvorteile wie der Senator-Status im Miles&More-Programm.

Da es im Gegensatz zu Miles&More bei Singapore Airlines im Rahmen dieses Angebots keine Limitierung in Hinblick auf die Statusmeilen gibt, kann (und so ist es im Rahmen der Promotion auch angegeben) ganz bewusst auch der Gold-Status erreicht werden, ohne dass man eine Flugaktivität hierfür benötigt.

Die Gutschriften von Statuspunkten ist wie folgt geregelt:

SammeloptionStatusmeilen-Gutschrift
KrisShop3 Statusmeilen für jeden ausgegebenen SGD
Kris+3 Statusmeilen für jeden ausgegebenen SGD
Umwandlung von Bankpunkten zu KrisFlyer-Meilen
Für den Bonus müssen mindestens 10.000 KrisFlyer-Meilen in einer Transaktion transferiert werden.
1 Statusmeilen für je 5 umgewandelte KrisFlyer-Meilen
Umwandlung von Bankpunkten zu KrisPay-Meilen
Minimum gem. Vorgaben in der Kris+ App
1 Statusmeile pro umgewandelter KrisPay-Meile
Partner-Kreditkarten
Minimum: 100 KrisFlyer-Meilen, die durch Ausgaben verdient werden müssen
1 Statusmeile für je 5 verdiente KrisFlyer-Meilen
Gutschriften von „Non-Air“-Programmpartnern
Für den Bonus müssen mindestens 500 KrisFlyer-Meilen durch eine Partneraktivität bzw. Punkteumwandlung verdient werden.
1 Statusmeile für je 5 gesammelte bzw. umgewandelte KrisFlyer-Meilen

Mitgliedern, die basierend auf ihren Flugaktivitäten in Business und First Class bereits den PPS-Status besitzen, können sich mit den Alltagsaktivitäten nun auch für diesen Status requalifizieren bzw. ein Upgrade auf den Solitaire-Status erhalten. Ausgaben im KrisShop bzw. Kris+ geben je 1 PPS-Value pro ausgegebenem SGD, Punkteumwandlungen und Partneraktivitäten geben je 1 PPS-Value für 10 verdiente/umgewandelte KrisFlyer-Meilen.

Dieses Angebot dürfte somit besonders interessant für all diejenigen sein, die über eine American Express Kreditkarte in Deutschland verfügen, da Singapore Airlines KrisFlyer ein Transfer-Partner im Membership Rewards-Programm ist. Um direkt den Gold-Status über Kreditkarten-Punkte zu erreichen, müssten 250.000 KrisFlyer-Meilen im Rahmen der Punkteübertragung gutgeschrieben werden, um die 50.000 Statusmeilen zu erreichen, was mit dem Tauschverhältnis von 3=2 dann 375.000 Membership Rewards Punkten entspricht.

Wer noch keine American Express-Kreditkarte besitzt und dieses Angebot nutzen möchte, kann sich über die derzeit recht attraktiven Neukunden-Boni für die Platinum Card bzw. Business Platinum Card bereits eine gute Basis an Membership Rewards-Punkten zulegen.

Tipp: Dieses Angebot gilt bis Ende Februar 2022. Um in Hinblick auf die Corona-Krise und das reduzierte Reiseaufkommen einen möglichst hohen Nutzen aus einem KrisFlyer-Status ziehen zu können, sollte man die 50.000 Statusmeilen möglichst spät im Angebotszeitraum erreichen, da der Status dann für 1 Jahr gilt. Zudem verfallen KrisFlyer-Meilen exakt 3 Jahre nachdem sie auf dem Konto gutgeschrieben wurden.

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
2.013
1.537
ANZEIGE
Grundsätzlich ne schöne Sache. Vor allem, wenn man die eingesetzten Meilen für Prämien von/nach Asien einsetzen kann, ist SQ ne schöne Sache. Es gibt einige Sweetspots (EU nach südliches Afrika; Istanbul nach Südostasien etc.) und auch sind die Zuzahlungen tendenziell geringer als etwa bei M&M. Die Statusvorteile gehen jedoch kaum über die garantierten *G Vorteile hinaus (bin selbst KF Gold, spreche also aus Erfahrung).

Möchte daher nochmal auf den Status Match von TP hinweisen. Der Travel-Dealz Blog meint, der läuft wieder. TP ist zwar mMn ein unterdurchschnittliches *A Programm, aber die *G Vorteile gibt's dort auch und der geforderte Einsatz ist halt nur 99€ bzw. 140€ und nicht ein sehr sehr hoher MR-Betrag wie bei SQ.

EDIT: Ich gebe zu, mein Vergleich hinkt ein klein wenig, da man bei TP schon einen existierenden Status braucht. Sie sind allerdings extrem großzügig in dem, was sie auf Gold matchen.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.665
2.881
München
Das TAP-Angebot setzt einen passenden Vielfliegerstatus in ausgewählten Vielfliegerprogrammen außerhalb der Star Alliance voraus - plus dann einen Meilenkauf. In sofern nicht wirklich vergleichbar. Und die Wertigkeit von TAP-Meilen ist am Ende (wenn man dort dann als *G weiter sammelt) deutlich niedriger, als die der KrisFlyer-Meilen.

Wer die TAP-Kampagne nachlesen möchte:
 
  • Like
Reaktionen: giorginho

fvpfn1

Erfahrenes Mitglied
06.02.2016
611
49
Wobei ich die momentan spannendere Frage finde, welche Allianz man derzeit wählen sollte (siehe auch diese Diskussion), wo sich sowohl Airlines als auch Allianzen neu sortieren.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.665
2.881
München
Sehe ich gerade jetzt zu Corona-Zeiten noch weniger denn je (zumal sich Allianzen nicht wirklich neu sortieren - nennenswerte Austritte / Wechsel wegen Corona gibt es bis dato keine).

Status Matches, Challenges usw. gab es bereits vor Corona - und für uns im deutschsprachigen Raum in der Regel von Airlines, für die eben hier nicht der Heimatmarkt ist und bei denen man eben in den meisten Fällen umsteigen muss.

Corona hat mit sich laufend ändernden Reisebestimmungen gerade den Flügen eine neue Komplexität gegeben, und zusätzliche Umsteigeverbindungen können zusätzliche Testpflichten, andere Einreisebestimmungen usw. mit sich bringen.

Daher ist die Star Alliance - mit dem Platzhirsch Lufthansa Group - für den deutschsprachigen Markt meines Erachtens nach derzeit attraktiver denn je.
 
  • Like
Reaktionen: fvpfn1

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
2.013
1.537
@rcs Ich sag ja nur, dass *G ohne fliegen prinzipiell nett klingt, 375 000 MR aber alles andere als ein Pappenstiel sind. Wenn ich da nicht sehr spezielle Pläne für SQ-Awards habe, scheinen mir die Opportunitätskosten doch extrem hoch zu sein.

Im aktuellen BA-Sale zahle ich pro TP maximal 2 Cent pro TP (mit Optimierung deutlich weniger). Damit kostet ein BA Silver (450 TP erforderlich) maximal 900€. Den kann ich für 99€ auf TP Gold matchen. Scheint mir extrem viel sinnvoller zu sein, als 375 000 MR auf SQ zu schieben. Die Frage ist sowieso, wie viele Foristen 375 000 MR rumfliegen haben, ohne *G zu sein. Das gibt's wahrscheinlich so häufig wie einen Sechser im Lotto...
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.665
2.881
München
Mit BA muss man in Anbetracht der aktuellen Restriktionen erstmal überhaupt wieder fliegen können (und fliegen wollen) :ROFLMAO: Aber ja, natürlich gibt es immer unterschiedliche (mehr oder weniger umständliche) Wege zum Status.

Wer das SQ-Angebot nutzen möchte, hat ja mehrere Möglichkeiten, auf die Meilen zu kommen. Kann ja auch über Hotelpunkte sowie ergänzend dann eine oder mehrere Flugaktivitäten sein.
 

weltbuerger

Erfahrenes Mitglied
06.02.2018
2.013
1.537
Mit BA muss man in Anbetracht der aktuellen Restriktionen erstmal überhaupt wieder fliegen können (und fliegen wollen) :ROFLMAO:
Scheint mir jetzt nicht der gewichtige Einwand zu sein. Mit einem *G kann man aktuell auch nichts groß was anfangen. Es gibt ja vielfach noch nicht mal die Priority Services. Und komm jetzt nicht mit der sagenumwobenen Snacktüte in der SEN-Lounge ;)

Jede solche Geschichte ist mMn eine zukunftsgerichtete Wette darauf, dass man ab Q3 wieder mehr mit dem Status anfangen kann. Und UK wird zum Ende Q2 definitiv in einer besseren Ausgangslage sein als DE. Rede ja nicht davon, den BAEC Silver morgen klarzumachen. Aber klar, die Unsicherheiten sind aktuell groß und bis dahin mag auch die TP Promo wieder weg sein.