6 Nächte Oman

ANZEIGE

ICPUI

Erfahrenes Mitglied
12.10.2014
1.075
408
ZRH
ANZEIGE
+1 und ich reisen im November in den Oman für sechs Tage. Ankunft am Sonntag morgen, Abreise am Samstag Abend spät. Aktuell sind wir an der Reiseplanung. Der Reisezeitpunkt scheint beliebt zu sein, wenn ich mir die Preise so anschaue. Unser Plan sieht vor 3 Tage rund um Muscat rumzureisen und dann 3 Tage noch Strandurlaub zu machen (inkl. Tauchen). Dabei wären jeweils eine Nacht in der Wüste in einem Camp und eine Nacht im Alila Jabal Akhdar auf Punkte geplant. Die dritte Nacht der Rundreise ist noch offen, ebenso das Strandhotel. Gibt es hier Oman-Kenner, die mir sagen können, ob diese Planung sinnvoll ist? Und vielleicht noch ein paar Tipps haben, was man gesehen haben muss oder welche Hotels zu empfehlen sind? Danke für die Hilfe!
 

sbr

Erfahrenes Mitglied
18.01.2018
515
1.040
Ganz schön viel Programm für 6 Tage. Die Strassen sind zwar gut, aber dennoch geht für das Geplante relativ viel Zeit rein für die Fahrten drauf. Eine 2 Tagestour von Muscat aus mit Wadi Hike und Übernachtung in der Wüste lässt sich leicht bewerkstelligen, 1 Nacht in den Bergen sicherlich auch (auch wenn ich hier eher 2 Tage bleiben würde), aber zum Tauchen empfiehlt sich Salalah und das ist ganz im Süden, also eher per Flugzeug.

Wenn Du das wirklich durchziehen möchtest:

Sonntag: Ankunft, Sightseeing Muscat, Übernachtung Muscat
Montag: Anfahrt Jabal Akhdar (ca. 2,5h), Übernachtung Alila Jabal Akhdar
Dienstag: Alila Jabal Akhdar, Anfahrt Muscat, Übernachtung Muscat
Mittwoch: Start 2 Tagestour, Bimmah Sinkhole (kann man aber auch weglassen - nicht wirklich toll), Wadi Shab, Übernachtung Wüstencamp irgendwo Rimal Al Wahiba
Donnerstag: Rückfahrt Muscat, Flug Salalah, Übernachtung Salalah
Freitag: Tauchen Salalah, Übernachtung Salalah
Samstag: Salalah, Rückflug Muscat, Heimflug
 
  • Like
Reaktionen: rausmade

ICPUI

Erfahrenes Mitglied
12.10.2014
1.075
408
ZRH
Danke für deine Tipps. Das mit dem Tauchen habe ich auch gelesen, allerdings liegt Salalah wohl zeitlich wirklich nicht drin. Auch weil man 24 Stunden vor einem Flug nicht Tauchen sollte. Von Muscat aus soll es aber auch einige ganz i.O. Tauchplätze geben.
 

Hene

Erfahrenes Mitglied
27.03.2013
4.092
2.661
BER
Danke für deine Tipps. Das mit dem Tauchen habe ich auch gelesen, allerdings liegt Salalah wohl zeitlich wirklich nicht drin. Auch weil man 24 Stunden vor einem Flug nicht Tauchen sollte. Von Muscat aus soll es aber auch einige ganz i.O. Tauchplätze geben.
Tauchen kann man wohl auch in Bar al Hikman. Aber Equipment braucht man sein eigenes. Ein wunderschönes abgelegenes und leicht surreales Camp ist das Lampa Camp. Ist erreichbar per ca. 1h durch die flache und so gut wie leere Wüste vom Dorf Mahout aus. War dort kurz nach Neujahr mit -1, in der zweiten Nacht gesellten sich drei Minister des aktuellen Kabinetts mit ihren Söhnen dazu. Das war ein sehr interessantes Erlebnis.
 

sbr

Erfahrenes Mitglied
18.01.2018
515
1.040
Danke für deine Tipps. Das mit dem Tauchen habe ich auch gelesen, allerdings liegt Salalah wohl zeitlich wirklich nicht drin. Auch weil man 24 Stunden vor einem Flug nicht Tauchen sollte. Von Muscat aus soll es aber auch einige ganz i.O. Tauchplätze geben.
Ich würde mir das im Süden auch sparen, wir waren zwei Wochen und auch nicht in Salalah. Wenn Du ab Msucat was zum Tauchen findest, sollte das ja passen. Ich käme aber nicht auf die Idee Muscat als "Strand-Urlaubsziel" zu bezeichnen. Überleg Dir, ob Du nicht doch eher noch 1-2 Nächte in den Bergen dranhängen möchtest ;)

20220407-204836902 2.JPG

20220410-151343283.JPG

20220415-211240119.JPG

20220414-193021238.JPG

20220415-123502450.JPG
 

immerfernweh89

Erfahrenes Mitglied
04.09.2020
322
551
STR
Wir waren 2018 im Oman und haben grob folgende Reise gemacht:


Ich fahr sehr gerne Auto, für uns war es die perfekte Reise.
Absolutes Highlight: Alila Jabal Akhdar - einfach geil aber mach es besser als wir, spät ankommen und früh abfahren ist dort sehr ärgerlich.

Drei Tage rund um Maskat brauchst du meiner Meinung nach nicht, vielleicht ist die Zeit anderswo besser aufgehoben ;)
Fahr lieber in die Berge rein, ist von Maskat gut erreichbar.
Nach Salalah lohnt sich kaum in diesem Zeitraum.
 
  • Like
Reaktionen: mpm

mpm

Erfahrenes Mitglied
02.07.2011
1.354
291
Reihe 42a
Ich hänge mich mal hier rein, wegen ähnlichem Interesse.

1) Desert Camps im Oman: Ich habe viel gesucht, Tripadvisor, BookingCom, Googlemaps aber keins gefunden, was ich wirklich schön fand. Alle irgendwie ohne Wow-Effekt. Ich bin vielleicht auch verwöhnt wegen Bab Al Shams Desert Camp in Dubai und Ritz Carlton Al Wadi (generell gibt’s in den UAE ja ein paar schöne). Habt Ihr noch irgendwelche Vorschläge, Ideen für den Oman?
2) Einreise, Visa (on arrival) oder auch ohne: Für bis 14 Tage aus Deutschland, mit Hotelbuchung und Rückflug und Reiseversicherung braucht man kein Visa? Verstehe ich das richtig? Hat jemand aktuelle Erfahrung?
3) Jabal Akhdar: Wir haben Anantara statt Alila gebucht. Beide kein Schäppchen;-) Erfahrungen hier?

Wir haben 11 oder 12 Tage vor Ort, lassen aber den ganzen Süden und Salalah und so aus, obwohl ich da gern hinwürde. Ich würde bei 6 Tagen auch noch was dran hängen.
 

sbr

Erfahrenes Mitglied
18.01.2018
515
1.040
Ich hänge mich mal hier rein, wegen ähnlichem Interesse.

1) Desert Camps im Oman: Ich habe viel gesucht, Tripadvisor, BookingCom, Googlemaps aber keins gefunden, was ich wirklich schön fand. Alle irgendwie ohne Wow-Effekt. Ich bin vielleicht auch verwöhnt wegen Bab Al Shams Desert Camp in Dubai und Ritz Carlton Al Wadi (generell gibt’s in den UAE ja ein paar schöne). Habt Ihr noch irgendwelche Vorschläge, Ideen für den Oman?
2) Einreise, Visa (on arrival) oder auch ohne: Für bis 14 Tage aus Deutschland, mit Hotelbuchung und Rückflug und Reiseversicherung braucht man kein Visa? Verstehe ich das richtig? Hat jemand aktuelle Erfahrung?
3) Jabal Akhdar: Wir haben Anantara statt Alila gebucht. Beide kein Schäppchen;-) Erfahrungen hier?

Wir haben 11 oder 12 Tage vor Ort, lassen aber den ganzen Süden und Salalah und so aus, obwohl ich da gern hinwürde. Ich würde bei 6 Tagen auch noch was dran hängen.
1) Eines der "luxuriösen" ist das Desert Nights Camp https://www.omanhotels.com/desertnightscamp/ (aber keine persönliche Erfahrung, nur vorbeigefahren)
2) Ja, exakt 14 Tage funktionieren problemlos
3) Leider nur Alila Erfahrungen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

immerfernweh89

Erfahrenes Mitglied
04.09.2020
322
551
STR
Ich hänge mich mal hier rein, wegen ähnlichem Interesse.

1) Desert Camps im Oman: Ich habe viel gesucht, Tripadvisor, BookingCom, Googlemaps aber keins gefunden, was ich wirklich schön fand. Alle irgendwie ohne Wow-Effekt. Ich bin vielleicht auch verwöhnt wegen Bab Al Shams Desert Camp in Dubai und Ritz Carlton Al Wadi (generell gibt’s in den UAE ja ein paar schöne). Habt Ihr noch irgendwelche Vorschläge, Ideen für den Oman?
2) Einreise, Visa (on arrival) oder auch ohne: Für bis 14 Tage aus Deutschland, mit Hotelbuchung und Rückflug und Reiseversicherung braucht man kein Visa? Verstehe ich das richtig? Hat jemand aktuelle Erfahrung?
3) Jabal Akhdar: Wir haben Anantara statt Alila gebucht. Beide kein Schäppchen;-) Erfahrungen hier?

Wir haben 11 oder 12 Tage vor Ort, lassen aber den ganzen Süden und Salalah und so aus, obwohl ich da gern hinwürde. Ich würde bei 6 Tagen auch noch was dran hängen.
Ich war glaube im 1000 Nights Camp - ist schon recht einfach aber für uns war es ok :)
Das Essen dort fand ich aber wirklich klasse, haben sich nicht lumpen lassen.

Das Desert Night Camp sieht schon "deutlich besser" aus - war aber nicht dort.


Der Rest wurde ja schon beantwortet, kenne "leider" auch nur das Alila
 

aldemar

Erfahrenes Mitglied
08.12.2010
1.565
71
MUC
Tauchen kann man wohl auch in Bar al Hikman. Aber Equipment braucht man sein eigenes. Ein wunderschönes abgelegenes und leicht surreales Camp ist das Lampa Camp. Ist erreichbar per ca. 1h durch die flache und so gut wie leere Wüste vom Dorf Mahout aus. War dort kurz nach Neujahr mit -1, in der zweiten Nacht gesellten sich drei Minister des aktuellen Kabinetts mit ihren Söhnen dazu. Das war ein sehr interessantes Erlebnis.
Für Tauchtouren ab Maskat bieten sich die Daymaniyat Inseln an, gibt mehrere Anbieter.

Barr al Hikmann interessiert uns auch, werden im Dezember wieder eine Tour nach Masirah starten. Braucht man zwingend einen 4x4 zum Lampa Camp?
 
  • Like
Reaktionen: Hene

Hene

Erfahrenes Mitglied
27.03.2013
4.092
2.661
BER
Für Tauchtouren ab Maskat bieten sich die Daymaniyat Inseln an, gibt mehrere Anbieter.

Barr al Hikmann interessiert uns auch, werden im Dezember wieder eine Tour nach Masirah starten. Braucht man zwingend einen 4x4 zum Lampa Camp?
Nach Niederschlag auf jeden Fall, wenn es mehrere Tage oder Wochen trocken ist, geht es bestimmt auch ohne, aber ich würde es nicht riskieren. Da irgendwo hängen bleiben, es findet dich kein Mensch (Netz gibts keins mehr, sobald man Mahout verlässt). Zumal es einige Pisten gibt und nicht alle Nase lang jemand rumgefahren kommt.

IMG_20230104_132926.jpg IMG_20230104_133837.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

ICPUI

Erfahrenes Mitglied
12.10.2014
1.075
408
ZRH
Danke nochmal an alle für die Tipps. Aufgrund kurzfrüstiger Verfügbarkeiten bei QR konnten wir den Urlaub nochmals etwas ausdehnen und es sind nun 8 ganze Tage. Das macht es etwas gemütlicher. Trotzdem habe ich auf einen Ausflug in den Süden abgesehen - zu viel stress. Das kommt dann das nächste Mal, falls es uns gefällt. Hier nun die geplante Tour, falls es jemanden interessiert:

Tag 1: Ankunft mitten in der Nacht, ein Airport Hotel in Muscat
Tag 2: Sur Grand Hotel oder irgend ein Airbnb - da gibts einige schöne private Häuser entlang der Küste
Tag 3: Starry Domes Desert Camp, nach intensiver Bewertungs- und Bildrecherche war dies unser Favorit von den möglichen Wüstencamps
Tag 4: Bait Alharah in Nizwa
Tag 5: Alila Jabal Ahkdar - eigentlich deutlich über unserer Preisklasse aber wohl ein must do
Tag 6 -8: Kempinski Muscat - hier wird es sicher einen Tauchausflug zu den Daymaniyat Islands geben, je nachdem auch einen zweiten
 

PhileasFogg

Erfahrenes Mitglied
29.03.2012
593
163
FRA
1) Eines der "luxuriösen" ist das Desert Nights Camp https://www.omanhotels.com/desertnightscamp/ (aber keine persönliche Erfahrung, nur vorbeigefahren)
2) Ja, exakt 14 Tage funktionieren problemlos
3) Leider nur Alila Erfahrungen ;)
1) Waren 2017 im Desert Nights Camp. Wenn die nicht renoviert haben, ist das gut, aber weit weg von Luxus.
3) Damals war das Anantara ganz neu - deshalb dafür entschieden - und absolut top. Service, Essen, Unterkunft - großartig. Letztes Jahr von einem Bekannten ebenfalls nur gutes gehört.
 

Mystery_7

Erfahrenes Mitglied
03.07.2011
3.510
695
Wir haben folgende Tour gemacht:

2 Nächte Muscat (W Hotel sehr empfehlenswert)
2 Nächte Alila (1 Nacht würde ich aufgrund der längeren An-/Abreise nicht empfehlen)
6 Nächte Ritz Carlton Al Bustan

Wenn ich bei dem o.g. Plan irgendwo kürzen müsste, würde ich wohl nur eine Nacht in Muscat machen (hier hat man schnell alles gesehen), anschließend 2 Nächte ins Alila und die letzten Tage im Ritz Carlton am Strand ausklingen lassen.
 

Christian K

Aktives Mitglied
14.10.2009
136
13
LON/GVA/BUD
Wir haben folgende Tour gemacht:

2 Nächte Muscat (W Hotel sehr empfehlenswert)
2 Nächte Alila (1 Nacht würde ich aufgrund der längeren An-/Abreise nicht empfehlen)
6 Nächte Ritz Carlton Al Bustan

Wenn ich bei dem o.g. Plan irgendwo kürzen müsste, würde ich wohl nur eine Nacht in Muscat machen (hier hat man schnell alles gesehen), anschließend 2 Nächte ins Alila und die letzten Tage im Ritz Carlton am Strand ausklingen lassen.
Bin gerade am entscheiden zwischen dem W und dem Al Bustan - Ich weiss, vom Konzept her sind beide sehr anderes, aber gibt es eine klare Empfehlung?
 

Mystery_7

Erfahrenes Mitglied
03.07.2011
3.510
695
Bin gerade am entscheiden zwischen dem W und dem Al Bustan - Ich weiss, vom Konzept her sind beide sehr anderes, aber gibt es eine klare Empfehlung?
W:
- Direkt in der City, falls Du noch Sightseeing machen möchtest
- Sehr schöne Poolanlage
- Kein privater Strand

Ritz:
- Etwas außerhalb (Taxi ca. 20€ oneway in die Stadt)
- Mehr Resortfeeling als im W
- Weitläufiger Privatstrand

Ich hoffe, dass dir das etwas hilft. Ich würde - wenn ich mich zwingend entscheiden muss - wohl eher ins Ritz, da es IMO nicht allzu viel in der City zu sehen gibt und ich persönlich den Strand einem Pool bevorzuge. Gleichwohl ist das W ein wirklich gutes Hotel, welches ich ohne großes Überlegen wieder buchen würde.
 
  • Like
Reaktionen: Christian K

mpm

Erfahrenes Mitglied
02.07.2011
1.354
291
Reihe 42a
Kurze Erfahrung von mir zur Einreise im Oman (bei Flug mit Etihad): Online Check-In war ohne Angabe eines Visums für den Oman überhaupt nicht möglich. (Am Flughafen hätte es vielleicht geklappt, weiss ich nicht.) Wir hatten Flugzeiten so, dass wir circa zwei oder drei Stunden über 14 Tagen lagen, daher hatte ich sowie E-Visas angemeldet (und circa 150 Euro für 3 Pax) bezahlt. Also vorher genau gucken;-)
 

wurstbrot

Neues Mitglied
08.10.2009
9
12
An die Profis hier:
Reicht für die Wüste und insbesondere für die Anreise zum 1000 Nights Camp folgende Autokategorie IFAR (4x4) oder muss ich was kletterfreudigeres nehmen? IFAR.jpg
 

Hene

Erfahrenes Mitglied
27.03.2013
4.092
2.661
BER
An die Profis hier:
Reicht für die Wüste und insbesondere für die Anreise zum 1000 Nights Camp folgende Autokategorie IFAR (4x4) oder muss ich was kletterfreudigeres nehmen? Anhang anzeigen 235710

Je höher (Bodenfreiheit), desto besser. Wir sind mit unserem Pajero bei heftigem Wind und einigen Verwehungen ein paar mal fast stecken geblieben, aber vieles hängt vom Wetter ab. Im Grossen und Ganzen sollte das passen, aber für lange Solotouren brauchst was anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Langstreckenpendler

Erfahrenes Mitglied
28.12.2021
509
713
Der sieht zwar gewaltig aus, aber für Wüste bitte KEIN Crossover-SUV.

Selbst wenn da 4x4 (das hat auch mancher Sportwagen) dransteht - das sind keine wirklich geländegängigen Fahrzeuge.
Ich hatte da auch ein Erlebnis mit Leuten im Hadschargebirge, die meinten die einem Peugeot 308 (mit 4x4) da rumkurven zu müssen und denen auf halber Strecke der Sprit auszugehen drohte und wir dann mit einem 20l-Kanister vom Dachgepäckträger ausgeholfen haben. Man hilft sich da übrigens _selbstverständlich_, auch wenn es Zeit kostet.

Grundkurs:
Du brauchst Bodenfreiheit, ein möglichst geringes spezifisches Gewicht pro Reifen - da hilft so ein Trumm nicht weiter.
Technisch ist eine Leiterrahmenbauweise des Fahrzeugs üblich.
im Sand abseits Piste fährt man auch mit reduziertem Luftdruck, man sollte auch wissen, wie man das ABS deaktiviert um die Kontrolle in jeder Situation zu behalten, man parkt nur hangabwärts und benutzt idealerweise nur den 3., nur in Ausnahmesituationen (starker Anstieg) - auch beim Anfahren. Ich kenn zwar jemanden, der mit einem Landcruiser V8 mit Automatik Wüstentouren macht, aber ich bin kein Freund davon und derjenige fährt auch nie voraus sondern folgt nur erfolgreichen anderen Fahrzeugen.

Mögliche Optionen:
- Toyota Landcruiser/Prado
- Toyota Hilux (das ist die Pickup-Version)
- evtl. noch Ford Ranger (hab ich aber im Oman nicht gesehen, hat sich aber in Namibia bewährt)
- evtl. noch Mitsubishi Pajero

Ein Foto von einer Tankstelle im Oman, auf der Küstenroute zwischen Sur und Salalah gelegen. Da sieht man, was Omani so fährt.
IMG_2392.jpeg

Und in der Al-Wahiba (da sind die letzten 2 Touristenfahrzeuge, der 2. IMHO ein Mitsubishi L200 mit Kabine auf der Ladefläche) - der letzte war meiner.
DSC_0794.jpeg

Und denkt dran - der Autovermieter muss die Fahrt in die Wüste mitversichern und erlauben!!!
Und es ist maximal aus Richtung Norden bis zum Camp eine Art Piste, danach nicht mehr.

Ich war übrigens u.a. gleich 2 Nächte im Nomadic Desert Camp, das ist IMHO am tiefsten in der Wüste und vergleichsweise eher basic - aber so mag ich es. Und ich war auch schon längere Zeiträume nur mit Auto und Zelt als Selbstfahrer offroad in verschiedenen Wüsten unterwegs.
 
  • Like
Reaktionen: Hene

wurstbrot

Neues Mitglied
08.10.2009
9
12
Vielen Dank für die ausführlichen Rückmeldungen.
Genau diese Bodenfreiheit auf den "Bildern" hat mich zu der Frage gebracht, da ich diese Fahrzeug selber noch nicht gefahren bin.

Aus früheren Reisen in den Irak, Kuwait oder auch in die Kalahari: Es gibt einen Grund warum Toyota HiLux 4x4 beliebt sind.
 

Minowa

Erfahrenes Mitglied
29.05.2011
2.758
752
DUS, NRT/HND
Ich hänge mich mal hier ran. Ist die Strecke von Muscat nach Nizwa asphaltiert und kann ohne 4x4 befahren werden?
 
Zuletzt bearbeitet: