AZ: Alitalia-Chef wirft das Handtuch

ANZEIGE

Van_Tom

Erfahrenes Mitglied
14.05.2012
259
0
ANZEIGE
Verlust vervierfacht: 280 Millionen Euro Verlust 2012

Link
 

Skishark

Erfahrenes Mitglied
24.08.2012
320
0
MD
Am besten gefällt mir der letzte Satz:
"Die Auslastung der Flugzeuge erhöhte sich zudem."
Das war klar EF-Verkaufstaktik! (y)
(Bei mir waren die Flieger auch meist rappelvoll auf der Langstrecke)
 

Front2Back

Erfahrenes Mitglied
14.01.2012
698
0
Zwar nicht unmöglich aber Unglaubwürdig.

Er ist schon mit Mercedes und seiner Moderation, sagen wir mal,gut beschäftigt;)
 

FREDatNET

Erfahrenes Mitglied
11.07.2010
8.301
0
VIE
Warum nicht gleich Loddar Matthäus ?

zumindest hat lauda als airline eigentümer zweimal richtig kasse gemacht und erfolgreiche markennamen in der airlinebranche geschaffen die beständig sind, weil sie für ein top produkt stehen... der vergleich mit loddar ist eher schwach. lauda hat mit flyniki erfolgreich vorexerziert wie man eine airline führt die gewinn macht und trotzdem ein gutes produkt anbietet, ich sehe keinen grund warum er az nicht helfen könnte...
 

sehammer

Erfahrenes Mitglied
08.06.2011
6.350
2
VIE
Völlig aus der Welt. Lauda mag mit seiner hemdsärmeligen Hauruck-Mentalität beim Aufbau mehrerer Airlines kurz- und mittelfristig erfolgreich gewesen sein, vom harten langfristigen Geld verdienen oder gar Sanieren hat er in der Airlinebranche mEn keine Ahnung. Er wäre der für AZ.

Für mich ist das Rotkäppchen eine zwiespältige Person: in der Formel 1 schätze ich ihn, in der Airlinebranche ist er für mich ein Brechmittel. Nicht nur wegen den immensen Kosten, die er dem Österreichischen Steuerzahler mit der NG-defacto-Pleite und eingeflüstert-befohlenen Übernahme durch OS aufgehalst hat. Ich bin froh dass NG endlich verschwunden ist, diese Erinnerung an die Geldverbrennung des Awardgewinnens und aus-der-Zeitung-Gaffens wegen. Auch wenn die NG-777 noch die in meinen Augen schönste Livery aller Zeiten ist.
 

ANK660

Erfahrenes Mitglied
01.09.2009
3.378
0
Das seine Lauda Air nicht wirtschaftlich gelaufen ist, dafür hat schon auch OS gesorgt. Es war ihm ja nur erlaubt Strecken zu fliegen die OS nicht wollte, zumindest am Beginn war es so.

Mit seiner Airline Niki hat er schon gezeigt, dass er eine gewinnbringende Airline aufziehen kann, wenn er faire gleiche Bedingungen hat.

Ob er der richtige Mann für die Sanierung von Az ist kann ich nicht sagen. Nur er hat gezeigt, dass er bei den Personalkosten, welche ja ein Problem bei Az sind, schon gewaltig sparen kann. AZ ist ja auch nicht gerade für guten Service bekannt, auch den kann er sicher erheblich verbessern, den Erfahrung wie guter Service sein muß hat er mehr als genug.
 
  • Like
Reaktionen: FREDatNET

Van_Tom

Erfahrenes Mitglied
14.05.2012
259
0
Eine Überraschung wäre es auf jeden Fall, wenn Niki Lauda Alitalia-Chef werden sollte. Ich erinnere an die Situation bei NIKI, wo die Mitarbeiter bei einer Leasinggesellschaft beschäftigt werden. Dieses Konstrukt mag die Kosten massiv drücken. Für die Mitarbeiter und Sozialpartnerschaft ist es gerade in diesem Bereich eher kontraproduktiv.

Wie sich Lauda mit der Streikbereitschaft in Italien anlegen würde, wäre hingegen interessant.
 

ANK660

Erfahrenes Mitglied
01.09.2009
3.378
0
Da würde er sicher extrem hart durchgreifen. Er würde gleich mal die ersten 100 die streicken vor die Tür setzen. Dann ist schnell Ruhe im Haus.
 

snickerz

Erfahrenes Mitglied
07.01.2013
1.048
0
FRA & VIE
ANZEIGE
Eine Überraschung wäre es auf jeden Fall, wenn Niki Lauda Alitalia-Chef werden sollte. Ich erinnere an die Situation bei NIKI, wo die Mitarbeiter bei einer Leasinggesellschaft beschäftigt werden. Dieses Konstrukt mag die Kosten massiv drücken. Für die Mitarbeiter und Sozialpartnerschaft ist es gerade in diesem Bereich eher kontraproduktiv.

Wie sich Lauda mit der Streikbereitschaft in Italien anlegen würde, wäre hingegen interessant.


Sorry, aber sie SIND nach wievor und nicht "waren".

Das seine Lauda Air nicht wirtschaftlich gelaufen ist, dafür hat schon auch OS gesorgt. Es war ihm ja nur erlaubt Strecken zu fliegen die OS nicht wollte, zumindest am Beginn war es so.

Mit seiner Airline Niki hat er schon gezeigt, dass er eine gewinnbringende Airline aufziehen kann, wenn er faire gleiche Bedingungen hat.

Ob er der richtige Mann für die Sanierung von Az ist kann ich nicht sagen. Nur er hat gezeigt, dass er bei den Personalkosten, welche ja ein Problem bei Az sind, schon gewaltig sparen kann. AZ ist ja auch nicht gerade für guten Service bekannt, auch den kann er sicher erheblich verbessern, den Erfahrung wie guter Service sein muß hat er mehr als genug.


Sorry, aber wo waren denn gleiche, faire Bedinungen? Bei den Gehältern und ähnlichem, des fliegenden Personals als auch in der Technik sicherlich nicht....