Emirates erhält keine weiteren Landerechte in Deutschland

ANZEIGE

mwsun

Aktives Mitglied
04.12.2009
229
0
ANZEIGE
DÜSSELDORF - Die arabische Fluggesellschaft Emirates muss laut einem Pressebericht fürs Erste ihre Pläne zurückstellen, in Deutschland weitere Flughäfen anzufliegen. Bei einem Gespräch von Spitzenvertretern des Unternehmens und dem für Landegenehmigungen zuständigen Bundesverkehrsministerium in Berlin konnten Vertreter der arabischen Airline der Politik keine Zugeständnisse abringen, berichtet das "Handelsblatt" (Freitag).

Selbst das Bestreben von Emirates, offiziell in Verhandlungen einzutreten, wurde abgelehnt. Emirates versucht seit längerem, weitere Landerechte in Deutschland zu erhalten. Unter dem aktuellen Luftverkehrsabkommen darf die allianzlose Airline vier Flughäfen in Deutschland anfliegen und bedient gegenwärtig Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg.

Neben diesen vier Flughäfen will die Gesellschaft aber auch Verkehre ab Stuttgart sowie vom neuen Großflughafen Berlin-Brandenburg International aufziehen.

Emirates hat großes Interesse am deutschen Markt, denn der Heimatmarkt der arabischen Luftfahrtgesellschaft ist sehr begrenzt. Wachstum ist nur möglich, wenn die Gesellschaft Fluggäste in anderen Ländern gewinnt und über ihren Hub in Dubai auf ihre internationalen Linien verteilt.

Wettbewerber wie die Deutsche Lufthansa und ihre Verbände sehen hierin eine Gefahr für die eigenen Langstrecken und warnten vor dem Verlust von Arbeitsplätzen bei Airlines und an europäischen Hubs, sollten Golfairlines weitere Anflugrechte erhalten.

Quelle: aero.de - Luftfahrt-Nachrichten und -Community
 
  • Like
Reaktionen: krypta

kingair9

Megaposter
18.03.2009
22.381
764
Unter TABUM und in BNJ
Klappt die LH-Lobby noch...

Wahrscheinlisch schon - aber hier geht es ja überhaupt nicht um Emirates alleine. Ich denke nicht, daß die LH vor EK alleine großen "Bammel" hat. Das Luftverkehrsabkommen betrifft Deutschland und die VAE - nicht LH und EK.

Eine Erweiterung des Abkommens mit den VAE würde auch automatisch allen anderen Gesellschaften aus den VAE weitere Einflugrechte eröffnen. Da ist zum einen mal EY, die ja eh noch 2 zusätzliche Ziele in D "in Reserve haben". Auch EY darf 4 Städte anfliegen, derzeit sind es nur 2. Desweiteren gehe ich davon aus, daß mittelfristig auch flydubai und Air Arabia die eine oder andere Strecke nach D aufnehmen werden. Wer sagt denn, daß es nicht irgendwann "flydubai X" analog zu "Air Asia X" geben wird - ist immerhin in der gleichen Hand wie EK und könnte eine ganze Menge Economy-Traffic der EK abnehmen (womöglich sogar EK-Flugnummer ops by "flydubai X"?) und die machen mehr C in die eigenen Flieger rein...?

Das heißt für die deutschen Luftfahrtunternehmen (also auch Air Berlin und Co!), daß bereits heute mit dem bestehenden Abkommen noch reichlich mehr Flüge der VAE-Airlines möglich sind. Daß es "nur" die EK ist, die auf mehr Rechte pocht hat offensichtlich auch mit dem neuen Airport in DXB zu tun, den man irgendwann mal wie die ganzen A388 füllen muß.
 

maxbluebrosche

Super-Moderator
Teammitglied
17.01.2010
8.529
21
zwischen HAJ & PAD
Bleibt für Emirates immer noch die Möglichkeit bessere Preise anzubieten, dann sind die 4 Flughäfen doch ausreichend.

BA hat bei meinen letzten Erhebungen Richtung USA in C mit Transfer in LHR auch das deutlich bessere Preisangebot.
 

AtomicLUX

Erfahrenes Mitglied
06.03.2010
1.475
1.085
EK ex LUX....stand vor geraumer Zeit mal zur Debatte...LUX wurde sogar auf deren Webseite schon als Destination angegeben...wird jetzt vielleicht wieder ein Thema! (y)
 

MLang2

Moderator / Newbie-Guide
08.03.2009
8.229
5
MUC
Bleibt für Emirates immer noch die Möglichkeit bessere Preise anzubieten, dann sind die 4 Flughäfen doch ausreichend.

Aber man kann keine weiteren Regionen erschließen. Würden die Kunden aus STR dann wegen des besseren Preises erst nach MUC fahren, um von dort loszufliegen?
 

Foppes

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
485
1
SINGAPORE
Hätte nicht gedacht, dass in der EU, wa man "Wettbewerb" ja nun wirklich groß schreibt so etwas möglich ist. Wobei es aber auch irgendwie verständlich ist. Würde man Emirates lassen, würde es dazu führen, dass (aufgrund mangelnder "Ölsubvention")) einheimische Fluglinien Preise mit negativen Deckungsbeiträge anbieten müssten um auf einer Strecke Konkurrenzfähig zu bleiben. Allerdings ist es unglücklich, sollte EK günstigere Preise durch effizienteres Wirtschaften anbieten können, fände ich es auch ok wenn EK "Dumpingpreise" anbieten würde.
 

DariusTR

Erfahrenes Mitglied
06.04.2009
2.146
1
EK ex LUX....stand vor geraumer Zeit mal zur Debatte...LUX wurde sogar auf deren Webseite schon als Destination angegeben...wird jetzt vielleicht wieder ein Thema! (y)

die Hoffnung habe ich auch .... Nachdem EK ja jetzt Cargo nach LUX fliegt, scheint mir das wahrscheinlicher ....
 

Rambuster

Guru
09.03.2009
19.548
237
Point Place, Wisconsin
Hätte nicht gedacht, dass in der EU, wa man "Wettbewerb" ja nun wirklich groß schreibt so etwas möglich ist. Wobei es aber auch irgendwie verständlich ist. Würde man Emirates lassen, würde es dazu führen, dass (aufgrund mangelnder "Ölsubvention")) einheimische Fluglinien Preise mit negativen Deckungsbeiträge anbieten müssten um auf einer Strecke Konkurrenzfähig zu bleiben. Allerdings ist es unglücklich, sollte EK günstigere Preise durch effizienteres Wirtschaften anbieten können, fände ich es auch ok wenn EK "Dumpingpreise" anbieten würde.

Ex-AMS ist EK schon deutlich guenstiger als ex-DUS.
 

herward1

Erfahrenes Mitglied
02.04.2011
2.860
522
Das EK ex AMS billiger ist, stimmt nicht. Ich habe verschiedene Ziele und Termine durchgespielt und mit ex DUS verglichen: ab AMS war der Flug durchweg teurer (zb. nach BKK gut € 100).
 
B

Bergmann

Guest
Emirates wird dafür aber die Kapazität erhöhen und Anfang 2012 mit dem A 380 München anfliegen. Entsprechende Umbauten (dritte Fluggastbrücke) sind vom Flughafen München bereits iniziiert.
 

Rambuster

Guru
09.03.2009
19.548
237
Point Place, Wisconsin
ex-AMS:

[KVS Availability Tool 6.1.5/Diamond - Sabre: Fares/DotRes/US][/URL]
Code:
AMS  Amsterdam-Schiphol NL [EHAM]
BKK  Bangkok Intl TH [VTBS]

Carrier    From    To    Fare      Cur                      Fare Basis/TD
---------  ------  ----  --------  ----  --------  ---  --  -------------
[B]EK         AMS     BKK      [COLOR="red"]1973[/COLOR]   EUR                      ILE1YNL1[/B]
EK         AMS     BKK      3049   EUR                      CEE1YNL1
EK         AMS     BKK      4409   EUR                      JRTNL1
EK         AMS     BKK      6869   EUR                      JRTNL7

ex-DUS:

[KVS Availability Tool 6.1.5/Diamond - Sabre: Fares/DotRes/US][/URL]
Code:
DUS  Dusseldorf Metro / Intl DE = DUS QDF [EDDL]
BKK  Bangkok Intl TH [VTBS]

Carrier    From    To    Fare      Cur                      Fare Basis/TD
---------  ------  ----  --------  ----  --------  ---  --  -------------
[B]EK         DUS     BKK      [COLOR="red"]2760[/COLOR]   EUR                      IAX1YDE1[/B]
EK         DUS     BKK      3890   EUR                      CEE1YDE1
EK         DUS     BKK      4550   EUR                      JEE1YDE1
EK         DUS     BKK      7975   EUR                      JRTDE7
 

tony_fcb

Erfahrenes Mitglied
04.07.2015
1.173
231
passt hier gut rein:

Vertreter von Emirates und Qatar Airways würden "gerne jede Woche ein Gespräch mit mir haben", um über Flugrechte zu sprechen, ergänzte Wissing. "Wir dürfen nicht denjenigen, die mit Subventionen und anderen Wettbewerbsverzerrungen arbeiten, auch noch in die Hände spielen."