Ferienwohnungen über Booking.com

ANZEIGE

b23

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
807
1
ANZEIGE
Wie ist eigentlich die Haftungsgrenze bei Ferienwohnungen über booking.com? Kann einem ein Vermieter einfach irgendetwas in Rechnung stellen oder gibt es da eine Absicherung über den Anbieter booking.com?
 

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
2.364
1.725
MUC
Kannst Du uns etwas genauer erklären, worum es gehen soll?

Wenn ich in einer Ferienwohnung etwas kaputt mache, muss ich natürlich dafür haften. Da sehe ich auch nicht wirklich einen Unterschied zu einem Hotel, auch wenn gute Hotels einem (Klein-)Schäden oftmals erlassen.

Aber solange wir nicht wissen, um welche Art von Haftung es gehen soll, und in welchem Land sich die Ferienwohnung befindet, wird es wohl sehr wenig qualifizierte Antworten geben.

Und Booking.com wird wohl in keinem Fall für Schäden haften, die ein Gast verursacht hat. Wieso auch, ist ja ein Unterkunftsvermittler und keine Versicherung.
 
  • Like
Reaktionen: b23

hollaho

Erfahrenes Mitglied
22.10.2016
639
95
Meiner Erfahrung nach mischt sich Booking In Streitereien nur ungerne ein, wenn die Sache nicht 100% eindeutig ist. Das ist / wird dann letztendlich eine Sache zwischen dir und dem Vermieter. In Rechnung stellen kann der alles. Booking wird ihm allerdings eher nicht helfen bei der Durchsetzung, es sei denn du machst dauernd Sachen kaputt.

Wenn der Vermieter Deine Kreditkartendaten hat, könnte er selber versuchen, die zu belasten. Allerdings wird die Belastung ohne von Dir unterschriebene Kautionsvereinbarung kaum einem Protest standhalten. Und Privatvermieter haben in der Regel sowieso diese Möglichkeit nicht.

Der wird dich letzendlich verklagen müssen, wenn ihr Euch nicht einigen könnt und du nicht zahlst. Je nachdem was und wie man kaputt macht, kann das teilweise durchaus eine Option für den Vermieter sein - stark abhängig von den involvierten Ländern natürlich. Eine Haftungsgrenze gibt es dabei letzendlich nicht und ich bezweifele, daß Booking da für Vermieter oder Mieter eine Versicherung abgeschlossen hat.
 
  • Like
Reaktionen: b23

b23

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
807
1
Danke für das Feedback. Mir geht es um genau zu sein um die booking.com policy bzgl. Ferienwohnungen im allgemeinen, unabhängig vom Land. Selbstverständlich geht es mir auch nicht um Schäden, die verursacht wurden, sondern um Missbrauch. Ich hatte z.B. mal bei AIRBNB den Fall wo der Vermieter mich zu unrecht für etwas haftbar machen wollte. Letztendlich war es möglich zu beweisen, dass die Aussage des Vermieters nicht den Tatsachen ensprach. Jedoch gibt es zumindestens im worst case eine Haftungsbegrenzung, so dass selbst bei Missbrauch von Seiten des Vermiter die Kosten überschaubar sind. Wenn booking.com sich lediglich auf die Rolle des Vermietlers konzentriert und nicht meine Kreditkartendaten weiterleitet scheint eine Mietung von einer Ferienwohnung dort eine sichere Angelegenheit zu sein.
Oder hat jemand schon mal negative Erfahrungen gemacht?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wenn ich in einer Ferienwohnung etwas kaputt mache, muss ich natürlich dafür haften. Da sehe ich auch nicht wirklich einen Unterschied zu einem Hotel, auch wenn gute Hotels einem (Klein-)Schäden oftmals erlassen.

Der entscheidende Unterschied ist, dass bei großen Hotels ein Betrugsversuch sehr unwahrscheinlich ist. Ein Risiko was meiner Meinung nach zu vernachlässigen ist.
 

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
2.364
1.725
MUC
Danke für das Feedback. Mir geht es um genau zu sein um die booking.com policy bzgl. Ferienwohnungen im allgemeinen, unabhängig vom Land. Selbstverständlich geht es mir auch nicht um Schäden, die verursacht wurden, sondern um Missbrauch. Ich hatte z.B. mal bei AIRBNB den Fall wo der Vermieter mich zu unrecht für etwas haftbar machen wollte. Letztendlich war es möglich zu beweisen, dass die Aussage des Vermieters nicht den Tatsachen ensprach. Jedoch gibt es zumindestens im worst case eine Haftungsbegrenzung, so dass selbst bei Missbrauch von Seiten des Vermiter die Kosten überschaubar sind. Wenn booking.com sich lediglich auf die Rolle des Vermietlers konzentriert und nicht meine Kreditkartendaten weiterleitet scheint eine Mietung von einer Ferienwohnung dort eine sichere Angelegenheit zu sein.
Oder hat jemand schon mal negative Erfahrungen gemacht?
Beitrag automatisch zusammengeführt:



Der entscheidende Unterschied ist, dass bei großen Hotels ein Betrugsversuch sehr unwahrscheinlich ist. Ein Risiko was meiner Meinung nach zu vernachlässigen ist.

So ganz verstehe ich Dein Anliegen weiterhin nicht. Wenn ein Vermieter Ansprüche gegen mich geltend machen möchte, muss er die nachweisen. Es ist doch nicht die Pflicht eines Mieters, nachzuweisen, etwas nicht gemacht zu haben.

Selbst wenn booking.com die Kreditkartendaten weiterreichen würde, würde ich einen Chargeback veranlassen, wenn ich die Forderung des Vermieters als unberechtigt erachten würde.
 

b23

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
807
1
Ich hatte inzwischen zwei Mal Ferienwohnungen gebucht, wobei jeweils eine überschaubare Kaution von 100 € geblockt wurde, jedoch wurde die Summe kurz nachdem Check-Out wieder freigeschaltet. Bisher kann ich das Buchen von Ferienwohnungen über booking.com empfehlen.
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
5.480
274
.de
Der Nachteil bei Ferienwohnungsinseraten von booking.com ist, dass deren Buchungsmaschine keine gescheiten Filter für diese Unterkunftskategorie hat. Man kann nicht wie bei AirBnB etwa nach der Anzahl von Schlafzimmern oder Betten filtern.