Iguazu Fälle - Tagestour von Argentinien nach Brasilien - Empfehlungen?

ANZEIGE

CarstenS

Erfahrenes Mitglied
08.09.2012
3.211
3.175
ANZEIGE
Hallo,

werde demnächst die Iguazu Fälle besuchen.

Aufgrund meine Recherchen (auch hier im Forum) scheint die argentinische Seite die interessantere zu sein (so dass man sich dort einquartieren sollte) - und immer frueh im Park sein.
Der Blick von der brasilianischen Seite ist aber auch empfehlenswert.

Da gibt es Tagestouren von nach Brasilien und zurück.

Entweder als Tour oder man bucht einen Fahrer, der einen abholt und zurück bringt.

Hat da jemand Empfehlungen für Anbieter?

Danke schonmals!

Carsten
 

KevinHD

Erfahrenes Mitglied
05.07.2012
2.482
1.239
FFM
Hallo,

ich war vor ca einem Monat auf der brasilianischen Seite im Hotel und hatte diese Tour gebucht mit der wir sehr zufrieden waren:

Grüße

P.S. Ehrlich gesagt finde ich es Geschmackssache welche der beiden Seiten die interessantere ist. Auf der braslianischen Seite kommt man einfach näher an die Fälle ran, das Gebiet auf der argentinischen Seite ist aber umfangreicher und dort kann / muss man auch mehr laufen. Wie gesagt, ich finde es schwierig, eine der beiden Seiten besser zu finden.
Hier z. B. Argentien:

Die Viatortour war sehr gut organisiert und hat Gäste auf beiden Seiten am Hotel aufgenommen und auch am Hotel dann wieder abgesetzt. Billig ist sie nicht, aber alles inkl. Grenzübertritt lief perfekt ab und der Führer war sehr nett, hilfsbereit und sein Englisch sehr gut.

P8101236.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
4.331
3.783
DTM
Ich plane vom 08. bis 11. Oktober vor Ort zu sein.
Aus Sao Paulo kommend (brasilianische Seite), Weiterreise nach Buenos Aires (ab argentinischer Seite).
Danke für das Posten des Fotos! @KevinHD
Sieht schon ordentlich nach Regenwald-Region aus. Vielleicht gibt's das ein oder andere interessante Wildtier zu sehen?
Wie war die Situation mit Mücken? Sehr nervig oder eher weniger?
Einen kurzen Abstecher nach Paraguay würde ich auch machen, wenn es die Situation zulässt.
Grüße!
 

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
962
2.314
1.)Sieht schon ordentlich nach Regenwald-Region aus. 2.) Vielleicht gibt's das ein oder andere interessante Wildtier zu sehen?
3.) Wie war die Situation mit Mücken? Sehr nervig oder eher weniger?
4.)Einen kurzen Abstecher nach Paraguay würde ich auch machen, wenn es die Situation zulässt.
Grüße!
1.) Ja, da ist definitiv noch sehr viel Natur außenrum. Also keinerlei Vergleich zum komplett zubetonierten Niagara Falls. Deutlich, nein ich korrigiere: Welten besser!
2.) Vor allem ganz viele bissige Quatis...sonst Vögel, Insekten etc. natürlich. Falls du auf einen Jaguar spekulierst eher nein :D
3.) Mückenspray generell sehr zu empfehlen - muss mit.
4.) Lohnt sich definitiv nicht - außer es geht dir darum relativ einfach den Länderpunkt einzusacken um halt mal dort gewesen zu sein. Also einmal über die Brücke und wieder zurück. Ciudad del Este ist ein unansehnliches Moloch...
 

KevinHD

Erfahrenes Mitglied
05.07.2012
2.482
1.239
FFM
Ich plane vom 08. bis 11. Oktober vor Ort zu sein.
Aus Sao Paulo kommend (brasilianische Seite), Weiterreise nach Buenos Aires (ab argentinischer Seite).
Danke für das Posten des Fotos! @KevinHD
Sieht schon ordentlich nach Regenwald-Region aus. Vielleicht gibt's das ein oder andere interessante Wildtier zu sehen?
Wie war die Situation mit Mücken? Sehr nervig oder eher weniger?
Einen kurzen Abstecher nach Paraguay würde ich auch machen, wenn es die Situation zulässt.
Grüße!
Hallo,

wir sind auch aus Sao Paulo gekommen (eigentlich Rio), waren im DT in Foz de Iguacu (da hab ich einen Schuh im Zimmer vergessen ......), dann Weiterflug ab der argentinischen Seite nach Buenos Aires. Das war Mitte August und Mücken hielten sich in Grenzen, waren aber ein paar wenige schon da. Spray wurde genutzt, ohne wäre es vielleicht schlimmer gewesen.
Eigentlich kann man beide Seiten gut auf eigene Faust machen, es ging und vor allem um den problemlosen Grenzübertritt mit passenden Stempeln und korrekter Einreise/Ausreise hin und her. Die brasilianische Seite hatten wir auch einmal auf eigene Faust besucht, waren dort also letztlich doppelt.
Wildtiere naja, die wollen dann die Zivilisationsgenüsse wie z. B. FastFood klauen ..... ;-o

P8101309.JPG
 

Airsicknessbag

Megaposter
11.01.2010
20.342
11.984
Einen kurzen Abstecher nach Paraguay würde ich auch machen, wenn es die Situation zulässt.
2008 (jaja, ich weiß, lange her) konnte man ohne Übernachtung nicht offiziell einreisen. Also man kam schon rein und wieder raus, ohne Probleme, aber für die Ein- und Ausreiseformalitäten waren die Grenzer zu faul. Entsprechend bekam man auch nur einen Souvenirstempel in den Pass (das aber erstaunlicherweise kostenlos).

Ciudad del Este ist ein unansehnliches Moloch...
Und hat vor allem ein gewisses Kriminalitätsproblem, gerade in der Nähe des Grenzübergangs. Einen "Länderpunkt" kann man da sammeln, aber touristisch zieht einen da nichts hin.
 

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
962
2.314
2008 (jaja, ich weiß, lange her) konnte man ohne Übernachtung nicht offiziell einreisen. Also man kam schon rein und wieder raus, ohne Probleme, aber für die Ein- und Ausreiseformalitäten waren die Grenzer zu faul. Entsprechend bekam man auch nur einen Souvenirstempel in den Pass (das aber erstaunlicherweise kostenlos).


Und hat vor allem ein gewisses Kriminalitätsproblem, gerade in der Nähe des Grenzübergangs. Einen "Länderpunkt" kann man da sammeln, aber touristisch zieht einen da nichts hin.
Ich war das letzte Mal 2015 “drüben” - auch schon etwas her, damals ging das wirklich sehr unproblematisch. Haben uns aber mit dem Taxi fahren lassen, weil wir direkt zum Busbahnhof wollten.
Gab ein paar Duty Free Shops für günstige Elektronikartikel aber absolut nix Sehenswertes.
Wie gesagt: wenn man zu viel Zeit hat und/oder Länderpunkte sammelt kann man das machen - Empfehlung kann ich aber nicht aussprechen :D
 
  • Like
Reaktionen: abundzu und KevinHD

Fee44

Erfahrenes Mitglied
22.04.2022
900
1.203
Ich hatte das 2009 auf eigene Faust mit Öffis gemacht. Ging gut, aber: Auf dem Hinweg (Arg -> Bra) hat der Busfahrer nicht an der Grenze angehalten, ergo hatte ich keinen Einreisestempel und als ich dann nachmittags wieder nach Arg zurück wollte, hat der Grenzbeamte schon etwas sehr die Augenbrauen hochgezogen. Ich habe erklärt, wie das morgens abgelaufen ist und zum Glück hatte ich nicht ernsthaften Ärger bekommen ... Puuh 🥵
 
  • Like
Reaktionen: KevinHD

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
962
2.314
Ich hatte das 2009 auf eigene Faust mit Öffis gemacht. Ging gut, aber: Auf dem Hinweg (Arg -> Bra) hat der Busfahrer nicht an der Grenze angehalten, ergo hatte ich keinen Einreisestempel und als ich dann nachmittags wieder nach Arg zurück wollte, hat der Grenzbeamte schon etwas sehr die Augenbrauen hochgezogen. Ich habe erklärt, wie das morgens abgelaufen ist und zum Glück hatte ich nicht ernsthaften Ärger bekommen ... Puuh 🥵
Ds sollte man in der Tat immer drauf achten...
Der zuvor von mir beschriebene Taxifahrer hat auch nur bei manchen Grüppchen angehalten (waren ne Gruppe von ca. 10 Personen) und entsprechend war ein Teil ohne Einreisestempel in Paraguay. Als die anschließend paar Tage später im Nachtbus von Asuncion nach BA über die Grenze wollten ging das nur gegen eine "Gebühr" von 50 USD, die im Pass beizulegen war. ;-)
 

Karl Langflug

Erfahrenes Mitglied
22.05.2016
3.370
3.283
Sieht schon ordentlich nach Regenwald-Region aus. Vielleicht gibt's das ein oder andere interessante Wildtier zu sehen?
Mit etwas Glück kann man auf der argentinischen Seite durchaus Wildtiere sehen. Diese Nasenbären wurden ja schon erwähnt, die findet man putzig und süss, bis man sie näher kennenlernt... Ich sah einige Affen, wenn ich mich recht erinnere, hockten die auf einem Dach eines Restaurants und dahinter im Wald waren einige. Capibaras lassen sich auch mal blicken, Kolibris. Ein Gürteltier begegnete mir mal und das Gerücht, dass sich Leoparden dort aufhalten, hält sich hartnäckig.

Beim zweiten Besuch sah ich neben den obligaten Nasenbären nur die Affen. Es ist offenbar Glücksache.
 

CarstenS

Erfahrenes Mitglied
08.09.2012
3.211
3.175
Ich bin mittlerweile hier und wollte etwas Rückmeldung geben.
Hatte mit dem Hotel Kontakt aufgenommen und die hätten eine Fahrer/ Taxi für 60000 Peso (zur Zeit so um die 83 USD - blue rate) für eine Tagestour angeboten. Auch als Vergleich zur genannten viator.
Der Taxifahrer vom Flughafen IGR zum Hotel war geschäftstüchtig und erkundigte sich nach meinen Plänen.
Er offerierte den Tagestrip für 35000 Peso (ca. 50 USD)
Das erschien mir fair - kein weiteres Theater mit in die Stadt und Recherche. Eine Stunde nach Ankunft am Hotel ging es los.
Insgesamt sehr guter Ablauf - er war an der Grenze darauf bedacht, alles zu erklären und den ordentlichen Ablauf sicherzustellen.
Schon lustig, dass man an der brasilianischen Seite einfach durchfahren könnte (aus Argentinien kommend) - man muss anhalten und in das Grenzhäuschen gehen - das muss man wissen.
Er fuhr mich zum brasilianischem Park, lud mich dort ab und wartete, bis man wieder rauskommt.
Eintrittsgebühr für den brasilianischen Park kommt dazu - kann man dann vor Ort erwerben. Kreditkarte wird akzeptiert.
Er erklärte auch kurz, wie der brasilianische Park (Bus und dessen Station) abläuft.

Keine nennenswerte Warterei an der Grenze.

Insgesamt sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
4.331
3.783
DTM
Ich möchte an dieser Stelle auch kurz meine Erfahrungen zu Foz do Iguacu 🇧🇷 bzw. Puerto Iguazu 🇦🇷 wiedergeben.
Auf dem gesamten Südamerika-Trip habe ich Tages- und Halbtagesausflüge über GetYourGuide, TripAdvisor oder Viator gebucht.
Für die Iguazu-Wasserfälle war's eine Ganztagestour (von ca. 8 Uhr bis 17 Uhr), die die argentinische und brasilianische Seite der Wasserfälle umfasste. Mein Tourguide war ein junger Mann um ca. 25 Jahre und ich war zusammen mit einem jungen Engländer (um die 30 J.) bei dieser Tour unterwegs. Abholung im Hotel in Foz do Iguacu. Dann Grenzüberquerung nach Argentinien und Abholung des Engländers.
Wir waren mit die Ersten im Park auf argentinischer Seite. Direkt den ersten Bummelzug bekommen und dann ging die Lauferei zum ersten Aussichtspunkt los. Aufgrund von Regen war's recht rutschig. Es hat sich aber gelohnt als einer der Ersten am Aussichtspunkt zu sein. Es füllt sich recht schnell.
Im Anschluss wurden weitere Aussichtspunkte auf argentinischer und brasilianischer Seite besucht. Zwischendurch ein Mittagessen und ein Besuch eines Souvenir-Ladens (entlang der Hauptstraße vom Flughafen - brasilianische Seite). War natürlich alles viel Lauferei, da beide Seiten an einem Tag. Das kann man auch entspannter haben. Ich wollte an den anderen Tagen aber andere Aktivitäten machen.
Der Engländer plante noch einen 10-minütigen Hubschrauberflug zu den Fällen. Ich glaube, das kostete umgerechnet ca. 100 EUR. Ich habe darauf verzichtet. Auch die Drohne habe ich natürlich nicht über dem Nationalpark fliegen lassen. Dafür bedarf es einer Genehmigung und wegen der Natur und Tierwelt nehme ich da Rücksicht.
Im Nationalpark habe ich einen Tukan, diverse bunte Vögel, Nasenbären, Fische und Insekten gesehen. Nichts spektakuläres. Ein Video von einem Aligator bzw. einem Jaguar wurde mir zugeschickt. Mir war dieser Live-Anblick aber nicht vergönnt.
Die Wanderung zu den geheimen Wasserfällen (Secret Falls oder so ähnlich) war sehr cool. Eine Ganztagestour mit 5 Wanderungen, teilweise auch bis knietief im Wasser. Das war lustig und man kommt der Natur und Tierwelt sehr nahe.
Interessant war die Organisation der Fahrt vom Hotel in Foz do Iguacu (Brasilien) zum Flughafen Puerto Iguazu (Argentinien). Uber funktioniert grenzüberschreitend nicht so einfach. Ich habe mit einem Taxifahrer über WhatsApp 200 brasilianische Reais ausgehandelt. Dafür gab's Abholung und Absetzen vor dem Terminal. Das fand ich ganz okay. Die ganze Fahrt (inklusive Grenzüberquerung) dauerte ca. 60min. Kann je nach Tag und Tageszeit auch durchaus mehrere Stunden dauern (Wartezeit an der Grenzkontrolle).
Vielleicht stelle ich heute Abend noch ein paar Fotos ein.
Ein schönes Reiseziel und eines der 7 Weltwunder der Natur.
Viel Spaß beim Reisen!
 

lance89

Erfahrenes Mitglied
28.01.2014
283
339
Ich möchte an dieser Stelle auch kurz meine Erfahrungen zu Foz do Iguacu 🇧🇷 bzw. Puerto Iguazu 🇦🇷 wiedergeben.
Auf dem gesamten Südamerika-Trip habe ich Tages- und Halbtagesausflüge über GetYourGuide, TripAdvisor oder Viator gebucht.
Für die Iguazu-Wasserfälle war's eine Ganztagestour (von ca. 8 Uhr bis 17 Uhr), die die argentinische und brasilianische Seite der Wasserfälle umfasste. Mein Tourguide war ein junger Mann um ca. 25 Jahre und ich war zusammen mit einem jungen Engländer (um die 30 J.) bei dieser Tour unterwegs. Abholung im Hotel in Foz do Iguacu. Dann Grenzüberquerung nach Argentinien und Abholung des Engländers.
Wir waren mit die Ersten im Park auf argentinischer Seite. Direkt den ersten Bummelzug bekommen und dann ging die Lauferei zum ersten Aussichtspunkt los. Aufgrund von Regen war's recht rutschig. Es hat sich aber gelohnt als einer der Ersten am Aussichtspunkt zu sein. Es füllt sich recht schnell.
Im Anschluss wurden weitere Aussichtspunkte auf argentinischer und brasilianischer Seite besucht. Zwischendurch ein Mittagessen und ein Besuch eines Souvenir-Ladens (entlang der Hauptstraße vom Flughafen - brasilianische Seite). War natürlich alles viel Lauferei, da beide Seiten an einem Tag. Das kann man auch entspannter haben. Ich wollte an den anderen Tagen aber andere Aktivitäten machen.
Der Engländer plante noch einen 10-minütigen Hubschrauberflug zu den Fällen. Ich glaube, das kostete umgerechnet ca. 100 EUR. Ich habe darauf verzichtet. Auch die Drohne habe ich natürlich nicht über dem Nationalpark fliegen lassen. Dafür bedarf es einer Genehmigung und wegen der Natur und Tierwelt nehme ich da Rücksicht.
Im Nationalpark habe ich einen Tukan, diverse bunte Vögel, Nasenbären, Fische und Insekten gesehen. Nichts spektakuläres. Ein Video von einem Aligator bzw. einem Jaguar wurde mir zugeschickt. Mir war dieser Live-Anblick aber nicht vergönnt.
Die Wanderung zu den geheimen Wasserfällen (Secret Falls oder so ähnlich) war sehr cool. Eine Ganztagestour mit 5 Wanderungen, teilweise auch bis knietief im Wasser. Das war lustig und man kommt der Natur und Tierwelt sehr nahe.
Interessant war die Organisation der Fahrt vom Hotel in Foz do Iguacu (Brasilien) zum Flughafen Puerto Iguazu (Argentinien). Uber funktioniert grenzüberschreitend nicht so einfach. Ich habe mit einem Taxifahrer über WhatsApp 200 brasilianische Reais ausgehandelt. Dafür gab's Abholung und Absetzen vor dem Terminal. Das fand ich ganz okay. Die ganze Fahrt (inklusive Grenzüberquerung) dauerte ca. 60min. Kann je nach Tag und Tageszeit auch durchaus mehrere Stunden dauern (Wartezeit an der Grenzkontrolle).
Vielleicht stelle ich heute Abend noch ein paar Fotos ein.
Ein schönes Reiseziel und eines der 7 Weltwunder der Natur.
Viel Spaß beim Reisen!
Ich hoffe du machst einen Reisebericht! :)
 
  • Haha
Reaktionen: tripleseven777

ArnoldB

Erfahrenes Mitglied
17.09.2016
3.164
1.857
VIE
Mit etwas Glück kann man auf der argentinischen Seite durchaus Wildtiere sehen. Diese Nasenbären wurden ja schon erwähnt, die findet man putzig und süss, bis man sie näher kennenlernt... Ich sah einige Affen, wenn ich mich recht erinnere, hockten die auf einem Dach eines Restaurants und dahinter im Wald waren einige. Capibaras lassen sich auch mal blicken, Kolibris. Ein Gürteltier begegnete mir mal und das Gerücht, dass sich Leoparden dort aufhalten, hält sich hartnäckig.

Beim zweiten Besuch sah ich neben den obligaten Nasenbären nur die Affen. Es ist offenbar Glücksache.
Würde mich ja wundern, wenn sich Leoparden aus Afrika oder Asien dort niedergelassen hätten...
 

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
4.331
3.783
DTM
Hallo,

ich war vor ca einem Monat auf der brasilianischen Seite im Hotel und hatte diese Tour gebucht mit der wir sehr zufrieden waren:

Grüße

P.S. Ehrlich gesagt finde ich es Geschmackssache welche der beiden Seiten die interessantere ist. Auf der braslianischen Seite kommt man einfach näher an die Fälle ran, das Gebiet auf der argentinischen Seite ist aber umfangreicher und dort kann / muss man auch mehr laufen. Wie gesagt, ich finde es schwierig, eine der beiden Seiten besser zu finden.
Hier z. B. Argentien:

Die Viatortour war sehr gut organisiert und hat Gäste auf beiden Seiten am Hotel aufgenommen und auch am Hotel dann wieder abgesetzt. Billig ist sie nicht, aber alles inkl. Grenzübertritt lief perfekt ab und der Führer war sehr nett, hilfsbereit und sein Englisch sehr gut.

Anhang anzeigen 224777
Mir ist gerade aufgefallen, dass der Wasserstand auf dem Foto aus Beitrag #2 eher niedrig ist.
Am Aussichtspunkt (mit den Leuten) ist im Oktober 2022 ein kanadischer Tourist leider ins Wasser gestürzt und ums Leben gekommen.
Mein Tourguide teilte mir mit, dass er sich wohl aufs Geländer gesetzt hat und beim Selfie-machen das Gleichgewicht verloren haben soll 😔
An genau derselben Stelle (argentinische Seite) sah es am 08. Oktober 2023 übrigens folgendermaßen aus:
IMG-3290.jpg


Vor einigen Wochen waren die Fälle wieder, aufgrund von "Rekordwasserdurchflussmengen", gesperrt.
Dies tritt wohl öfters ca. im Oktober/November auf.