Klimaaktivisten besprühen in GWT Businessjet mit Farbe

ANZEIGE
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich über die Funktion "Inhalt melden" an die Moderatoren wenden.

rolandditz

Erfahrenes Mitglied
03.12.2012
1.279
1.395
53
Westfalen
ANZEIGE
Auf dem Sylter Flughafen haben Klimaaktivisten den Flughafenzaun durchtrennt und auf dem GAT-Vorfeld einen Businessjet mit Farbe besprüht:


Sieht teuer aus, Farbe ins Triebwerk zu spritzen. Auf der Webcam ist der Einsatz noch zu sehen (oben links):

webcamgat.jpg
 

Langstrecke

Erfahrenes Mitglied
31.08.2013
8.960
6.668
LEJ
Auf dem Sylter Flughafen haben Klimaaktivisten den Flughafenzaun durchtrennt und auf dem GAT-Vorfeld einen Businessjet mit Farbe besprüht:


Sieht teuer aus, Farbe ins Triebwerk zu spritzen. Auf der Webcam ist der Einsatz noch zu sehen (oben links):

Anhang anzeigen 214970
Justizia wird ihre Arbeit aufnehmen und für die Verursacher wird es teuer, so hoffe ich.
Sollten sie kein Geld haben, dann wäre der Schaden zu Tagessätze zu 10€ angemessen abzusitzen
 

Loungepotato

Erfahrenes Mitglied
02.12.2016
4.243
5.389
Auf dem Sylter Flughafen haben Klimaaktivisten den Flughafenzaun durchtrennt und auf dem GAT-Vorfeld einen Businessjet mit Farbe besprüht:


Sieht teuer aus, Farbe ins Triebwerk zu spritzen. Auf der Webcam ist der Einsatz noch zu sehen (oben links):

Anhang anzeigen 214970
Triebwerk hatte ein Cover.
 

rolandditz

Erfahrenes Mitglied
03.12.2012
1.279
1.395
53
Westfalen
Triebwerk hatte ein Cover.

In der ersten Version des T-online-Artikels von 12:45 Uhr sah es auf der Abbildung (wo die Aktivisten mit dem Transparent auf dem Flügel hockten) so aus, als wäre das Cover heruntergerissen und Farbe in die Triebwerkseinläufe geraten.

Solche Aktionen gehen so oder so aber gar nicht...
 

mpm

Erfahrenes Mitglied
02.07.2011
1.366
310
Reihe 42a
Besser beim nächsten Flug alle mitnehmen und über dem offenen Meer ohne Fallschirm und Schwimmweste absetzen…
Ernährt die Wassertiere. Atmen nicht mehr und dadurch weniger CO2…
Aber in Deutschland wird nicht viel passieren. In USA oder China würden sie es nicht trauen.
Ich mache mich jetzt mal unbeliebt, aber: Generell ist der Protest der "Klimakleber" berechtigt. Denn es passiert ... nichts. Jeder will die Umwelt schützen, nur nicht bei sich selbst. Ich nehme mich da übrigens nicht aus. Irgendwie logisch, dass eine junge Generation, die nunmal auf diesen Planeten weiter leben will/muss, Druck macht. Und, siehe zum Beispiel die Reihe der letzten Verkehrsminister, ist ja in Deutschland nicht viel passiert, außer Autobahnbau.

Dass hier im aktuellen Fall (Flugplatz Sylt) Sachbeschädigung begangen wurde, steht außer Frage, ist nicht in Ordnung und wird sicher geahndet. Darauf aber mit Mordfantasien ("über dem offenen Meer ohne Fallschirm und Schwimmweste absetzen… Ernährt die Wassertiere") zu reagieren, ist wirklich ekelhaft, unterste Schublade und zeigt, dass zivilisiertes, offenes und humanes Denken auch in unserer Gesellschaft in Gefahr ist.
 

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
22.190
7.764
irdisch
Die Aktivisten werden von reichen Leuten bezahlt, die dahinter stecken, Ölerbin Frau Hearst zum Beispiel. Man wird ja als Aktivist regelrecht "fest" angestellt. Letztlich kaufen sich Superreiche ein paar Deppen, die dann für die Ziele der Reichen vor Gericht kommen.
Das ist alles sehr verlogen und gar nicht moralisch.

 

GCELY

Erfahrenes Mitglied
18.12.2011
383
123
Klimakommunismus != Klimaschutz
Solange die Justiz weiterhin keine ernsthafte und abschreckenden Strafen verhängt wird das immer weitergehen :/ Die sind ideologisch so verblendet, Geldstrafen und kürzere Freiheitsstrafen werden willentlich in Kauf genommen.
 

David_DE

Erfahrenes Mitglied
21.05.2013
1.759
616
Klimakommunismus != Klimaschutz
Solange die Justiz weiterhin keine ernsthafte und abschreckenden Strafen verhängt wird das immer weitergehen :/ Die sind ideologisch so verblendet, Geldstrafen und kürzere Freiheitsstrafen werden willentlich in Kauf genommen.

Ideologie ist so ein schöner, diffamierender Kampfbegriff, den anscheinend kaum einer hinterfragt.
 

KAFlieger

Erfahrenes Mitglied
17.07.2018
961
2.313
Ich mache mich jetzt mal unbeliebt, aber: Generell ist der Protest der "Klimakleber" berechtigt. Denn es passiert ... nichts. Jeder will die Umwelt schützen, nur nicht bei sich selbst. Ich nehme mich da übrigens nicht aus. Irgendwie logisch, dass eine junge Generation, die nunmal auf diesen Planeten weiter leben will/muss, Druck macht. Und, siehe zum Beispiel die Reihe der letzten Verkehrsminister, ist ja in Deutschland nicht viel passiert, außer Autobahnbau.

Dass hier im aktuellen Fall (Flugplatz Sylt) Sachbeschädigung begangen wurde, steht außer Frage, ist nicht in Ordnung und wird sicher geahndet. Darauf aber mit Mordfantasien ("über dem offenen Meer ohne Fallschirm und Schwimmweste absetzen… Ernährt die Wassertiere") zu reagieren, ist wirklich ekelhaft, unterste Schublade und zeigt, dass zivilisiertes, offenes und humanes Denken auch in unserer Gesellschaft in Gefahr ist.
Zum ersten Absatz: Gebe dir prinzipiell recht, allerdings darf man hier in Deutschland gegen/für so ziemlich jedes sinnvoll/unsinnige Thema demonstrieren gehen - friedlich. Wenn ich für meinen Protest Eigentum anderer Leute beschädigen muss, hört bei mir das Verständnis auf. Genauso bei Aktionen wie an anderen Flughäfen aufs Rollfeld laufen oder unangemeldet wichtige Routen für Rettungsdienste etc. zu blockieren. Da braucht mir dann auch keiner der Aktivisten mit so einem saudummen Geschwafel kommen wie "Es ist Klima-Krieg, das tut auch mal weh!". Sähen die Beteiligten das denn genauso wenn in der landenden Maschine das eigene Kind sitzt und irgendeine Gruppe meint, einen gefährlichen Eingriff in den Flugverkehr vornehmen zu müssen, da sie sich nicht ausreichend wahrgenommen fühlen?

Zum letzten Absatz: dazu ist natürlich jedes Wort zu viel, auf dem Niveau braucht man wirklich nicht weiter diskutieren...
 

HAJ07

Erfahrenes Mitglied
14.11.2015
1.338
1.304
Zu dem Thema Klimaaktivisten gibt es ja bereits einen recht kontroversen Thread…
Für Sachbeschädigungen an privatem Eigentum sollten diese Leute aufkommen müssen, ebenso muss strafrechtlich sanktioniert werden.
Der andere Müll (über dem Meer usw.) kann sicher in anderen einschlägigen Foren diskutiert werden, sollte hier aber fernbleiben. :doh:
 

Aladin

Erfahrenes Mitglied
03.03.2020
3.289
3.323
Chersonesus Cimbrica
schlimmer als diese Aktivisten
"Aktivisten" haben früher Transparente vor die Kamera gehalten oder schlimmstenfalls an Schornsteine getackert. Und wollten ihre Zeitgenossen im Zweifel überzeugen.

Das ist den Leuten heute zu mühsam. Daher wird "für die gute Sache" der Straßenverkehr behindert, Flughäfen blockiert, Kunst beschädigt, Privateigentum zerstört.

Juristen nennen das Landfriedensbruch, Nötigung, Sachbeschädigung, gefährlicher Eingriff in den Straßen-/Luftverkehr. Und die dafür Verantwortlichen Straftäter.

Spätestens wenn sie als Intensivtäter mehrfach auffällig werden, sollte man sie auch so behandeln.
 

Wingman

Erfahrenes Mitglied
03.09.2015
336
264
Wäre das nicht die ultimative Form von Protest wenn sie selbst ihren CO2- Fußabdruck auf null reduzieren würden?
Den Klimaterroristen steht in Deutschland ein fairer Prozess zu wie jedem anderen Kriminellen auch. Leider sind die strafen viel zu lasch.
In Ländern mit härterer Gesetzgebung passiert nichts. Selbst wenn wir Deutschland auslöschen würden ändert sich das Klima nicht.
Die sollten lieber mal in Indien, China usw. „Demonstrieren“. Aber das hätte es sich schnell erledigt.
 

SleepOverGreenland

Megaposter
09.03.2009
20.675
9.444
FRA/QKL
Ich mache mich jetzt mal unbeliebt, aber: Generell ist der Protest der "Klimakleber" berechtigt. Denn es passiert ... nichts. Jeder will die Umwelt schützen, nur nicht bei sich selbst.
Wir leben in einer Demokratie und muss Mehrheiten organisieren um Dinge zu verändern. Wer glaubt als Minderheit Dinge durchsetzen zu müssen, weil die Mehrheit angeblich zu doof ist hat das Prinzip der Demokratie nicht verstanden.

Eine Mehrheit der Bundesbürger ist war dafür den Klimaschutz zu verbessern und auch bereit hierfür Dinge im persönlichen Verhalten zu verändern. Der eine mehr der andere weniger. Menschen müssen abgeholt werden. Die Verbrecher mit ihren Aktionen erweisen der Sache einen Bärendienst denn mehr als 80% der Bundesbürger lehnen diese Form des Protestes deutlich ab und gleichzeitig geht die Bereitschaft den Klimaschutz zu verbessern stetig zurück. Dank dieser Idioten.
 

Langstrecke

Erfahrenes Mitglied
31.08.2013
8.960
6.668
LEJ
Wir leben in einer Demokratie und muss Mehrheiten organisieren um Dinge zu verändern. Wer glaubt als Minderheit Dinge durchsetzen zu müssen, weil die Mehrheit angeblich zu doof ist hat das Prinzip der Demokratie nicht verstanden.

Eine Mehrheit der Bundesbürger ist war dafür den Klimaschutz zu verbessern und auch bereit hierfür Dinge im persönlichen Verhalten zu verändern. Der eine mehr der andere weniger. Menschen müssen abgeholt werden. Die Verbrecher mit ihren Aktionen erweisen der Sache einen Bärendienst denn mehr als 80% der Bundesbürger lehnen diese Form des Protestes deutlich ab und gleichzeitig geht die Bereitschaft den Klimaschutz zu verbessern stetig zurück. Dank dieser Idioten.
In dem Zusammenhang fällt mir ein, ich muss noch packen, da ich morgen früh in die Sonne ans Meer fliege. 😏
 

CX777

Aktives Mitglied
05.03.2017
189
232
Der Vielfliegertreff ist wahrscheinlich genau der falsche Ort, um auf zumindest vom Grundanliegen teilbares Verständnis für diese Aktionen zu treffen. Aber auch wenn ich mir hier keine Freunde mache: Den Protest dorthin zu verlagern, wo es mal richtig weh tut, ist aus meiner Sicht genau richtig. Das war nach meinem Dafürhalten bereits bei den Klebeprotesten auf der Straße so. Denn in keinem Land klaffen Wunsch und Wirklichkeit der Wahlmasse so offen auseinander wie hier. Da werden Parteien in Bund und Land mit Mehrheiten gewählt, die genau die radikalen Ziele wie die der LG im Wahlkampf verbalisieren, nur um sie in politischer Verantwortung dann im Streit, aus bloßer Unfähigkeit oder dem Willen zum Machterhalt wieder zu pulverisieren.

Diese Schizophrenie darf dem trägen und - die ungeregelte Zuwanderung bspw. wird uns viel härter treffen als das Klimathema - auf harte Einschnitte und Veränderungen völlig unvorbereiteten Wahlvolk gern mal spiegelbildlich vorgehalten werden. Vom einfachen Mindestlöhner, der auf der Straße gerade nicht zu seinem Ausbeuterbetrieb wegen eines Klebeprotests kommt genauso wie zum mutmaßlichen Millionär, dessen zugekleisteter Jet nun erstmal in die Waschanlage muss. Der in Deutschland bei großen Problemen und Veränderungen so gern geübte Rückzug ins Private funktioniert dann einfach nicht mehr. Die Proteste sehe ich demnach als dringend benötigten Katalysator, damit sich die Leute wieder ausreichend mit Politik beschäftigen und ihre Meinung artikulieren.
 

Luftikus

Megaposter
08.01.2010
22.190
7.764
irdisch
Es gibt das Demonstrationsrecht und es gibt Gesetze, an die sich auch Demonstranten, die sich selbst für ganz, ganz wichtig halten, halten müssen. Letztlich ist es undemokratisch. Mehrheiten besorgen und im Parlament ändern, wäre besser. Aber deren Unterstützung bröckelt ja ab, u.a. wegen solcher gewaltsamen Aktionen.
 

unseen_shores

Erfahrenes Mitglied
30.10.2015
5.815
7.948
Trans Balkan Express
Es gibt das Demonstrationsrecht und es gibt Gesetze, an die sich auch Demonstranten, die sich selbst für ganz, ganz wichtig halten, halten müssen.

Und bei Verstößen kann (und wird) die Staatsanwaltschaft Flensburg oder die Generalstaatsanwaltschaft S-H einschreiten und Anklage erheben. Die hier geäußerten Aufforderungen (nicht von Dir) zur Selbstjustiz sind mehr als nur unangemessen.
 

Uncle Sam

Erfahrenes Mitglied
03.10.2020
2.873
5.366
logisch, dass eine junge Generation, die nunmal auf diesen Planeten weiter leben will/muss, Druck macht
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob DIE junge Generation überhaupt mehrheitlich hinter diesen Spinnern steht

Ideologie ist so ein schöner, diffamierender Kampfbegriff
Den Staat erpressen, um seine Ziele kompromisslos durchzusetzen. Wie nennt man das denn sonst?
Angeblich wollen "die" Aktivisten ja nun in den USA die nächste Welle von Aktionen machen
Nach Texas werden die sich wohl weniger trauen😂. Also Kalifornien und New York?
 

Fliegersepp

Erfahrenes Mitglied
24.04.2015
666
1.062
Österreich
Und bei Verstößen kann (und wird) die Staatsanwaltschaft Flensburg oder die Generalstaatsanwaltschaft S-H einschreiten und Anklage erheben. Die hier geäußerten Aufforderungen (nicht von Dir) zur Selbstjustiz sind mehr als nur unangemessen.

Toll. Und was will man Leuten machen, die noch nie etwas besessen haben und auch nie etwas besitzen werden? Man kann sie höchstens ein paar Tage wegsperren, was auch wiederum dem Steuerzahler zur Last fällt.
 

skyblue99

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
4.395
5.524
Warum geben wir diesen Extremisten eigentlich so viel Aufmerksamkeit? Einfach die mediale Präsenz entziehen und dann im stillen Kämmerchen mit dem Rechtssystem knallhart abarbeiten.

Irgendwelche arabischen Familienclans dürfen doch auch nicht politische Forderungen in alle Kameras der Welt rülpsen, nachdem sie mal wieder ein Museum um ein paar Goldmünzen erleichtert haben.

Die Diskussion habe ich mir übrigens nicht durchgelesen, es bringt eh nichts, über das Thema zu diskutieren. Einfach dem Pack die Muskeln zeigen und es mit allen, sich bietenden Methoden in die Schranken verweisen, die Meinung besteht bei mir seit Tag 1 und ist final gebildet.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich über die Funktion "Inhalt melden" an die Moderatoren wenden.