ANZEIGE

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
27.514
4.412
München
ANZEIGE
Der “Flugzug” der SWISS wird international: Die Airlines erweitert in Zusammenarbeit mit der SBB ihr intermodales Angebot, welches neu «SWISS Air Rail» heisst. Ab dem 1. Juli 2022 steht den SWISS Fluggästen mit der Strecke München Hauptbahnhof – Zürich Flughafen zum ersten Mal eine internationale Verbindung von Zug und Flug zur Verfügung. Auch das SWISS Air Rail Angebot in der Schweiz wird in Kooperation mit der SBB weiter ausgebaut.

München ergänzt damit die in den letzten Jahren schrittweise eingeführten und bisher unter dem Namen «Flugzug» bekannten Air-Rail-Verbindungen von den SBB-Bahnhöfen Basel SBB, Lugano und Genf zum Flughafen Zürich und ist die erste Verbindung ins grenznahe Ausland.

Sechs Mal täglich hin und zurück

Der SWISS Air Rail Fahrplan zwischen dem Hauptbahnhof München und dem Flughafen Zürich bietet den SWISS Fluggästen sechs SBB-Verbindungen pro Richtung und Tag. Dabei besteht auch die Möglichkeit, in Bregenz ein- und auszusteigen. Das Bahnticket ist im Flugpreis von SWISS inbegriffen und kann ab sofort unter www.swiss.com und in jedem Reisebüro in einem Buchungsschritt mit dem Flugticket gebucht werden. Wie bei allen SWISS Air Rail Strecken bietet SWISS ihren Fluggästen eine Anschlussgarantie im Falle einer Verspätung. Zudem sammeln Mitglieder von Miles & More auch mit SWISS-Air-Rail-Ticket Prämien- und Statusmeilen. Die Anzahl der Meilen richtet sich nach Anschlussflug und Flugklasse. SWISS Gäste der First und Business Class reisen zudem in der 1. Klasse, ausserdem erhalten SWISS First- und Business Class sowie HON- und Senator Status-Kund:innen am Hauptbahnhof in München Zugang zur Lounge der Deutschen Bahn. Zusätzlich erhalten sämtliche Kund:innen auf der Strecke nach München Hbf eine automatische Sitzplatzreservierung und profitieren von kostenfreiem WLAN.

Erweiterung des Angebots in der Schweiz ab Sommer geplant

Auch das SWISS Air Rail Angebot in der Schweiz wird in Kooperation mit der SBB weiter ausgebaut. So sind für den Sommer 2022 neue, ausgewählte Zwischenhalte auf den bestehenden Air-Rail-Verbindungen geplant, um noch mehr Kund:innen eine nahtlose Verbindung von Bahn und dem SWISS Hub am Flughafen Zürich zu ermöglichen. So werden auf der Strecke von/nach Genf Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten in Bern, Fribourg/Freiburg und Lausanne in Kombination mit einem SWISS Flugticket eingeführt. Von/nach Lugano werden die Fluggäste zudem neu auch in Bellinzona ein- bzw. aussteigen können. Zusätzlich planen die beiden Verkehrsunternehmen einen verbesserten Gepäckabhol- und Lieferdienst einzuführen.
 

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
5.662
2.882
MUC/STR
Nachdem die Planungsweltmeister D und DB 2020 endlich in Lindau-Reutin den Bahnknoten fertig haben, und die Strecke elektrifiziert ist (war seit 1975 angedacht), ist die Idee nur folgerichtig. Richtig gut sogar (y)
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
14.635
3.491
BRU
Das Bahnticket ist im Flugpreis von SWISS inbegriffen und kann ab sofort unter www.swiss.com und in jedem Reisebüro in einem Buchungsschritt mit dem Flugticket gebucht werden. Wie bei allen SWISS Air Rail Strecken bietet SWISS ihren Fluggästen eine Anschlussgarantie im Falle einer Verspätung. Zudem sammeln Mitglieder von Miles & More auch mit SWISS-Air-Rail-Ticket Prämien- und Statusmeilen.

Wie ist das zu verstehen? Zahlt der Kunde hier die (oft ja höheren) Tarife ab ZRH und kann den Zug dazubuchen, oder gelten die gleichen Tarife wie bei einem Flug MUC-ZRH-XXX?
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Münsterländer

Erfahrenes Mitglied
16.12.2018
1.125
745
FMO/FRA
Wie ist das zu verstehen? Zahlt der Kunde hier die (oft ja höheren) Tarife ab ZRH und kann den Zug dazubuchen, oder gelten die gleichen Tarife wie bei einem Flug MUC-ZRH-XXX?
Ich schätze, das funktioniert wie bei LH also bucht man ab ZMU (MUC Hbf) mit ganz eigenen Tarifen. Das ist ja ein bisschen wie ab BER oder Berlin Hbf zu buchen.

Edit: Ein Beispiel OneWay ZMU-LHR:

1652267821557.png

Die Kombi mit Swiss ist an allen getesteten Tagen aktuell noch erblich teurer.
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.122
308
BRN
Auch das SWISS Air Rail Angebot in der Schweiz wird in Kooperation mit der SBB weiter ausgebaut. So sind für den Sommer 2022 neue, ausgewählte Zwischenhalte auf den bestehenden Air-Rail-Verbindungen geplant, um noch mehr Kund:innen eine nahtlose Verbindung von Bahn und dem SWISS Hub am Flughafen Zürich zu ermöglichen. So werden auf der Strecke von/nach Genf Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten in Bern, Fribourg/Freiburg und Lausanne in Kombination mit einem SWISS Flugticket eingeführt. Von/nach Lugano werden die Fluggäste zudem neu auch in Bellinzona ein- bzw. aussteigen können. Zusätzlich planen die beiden Verkehrsunternehmen einen verbesserten Gepäckabhol- und Lieferdienst einzuführen.
Endlich. Das war ja schon länger angekündigt, dann passierte erstmal nichts und dann kam die Pandemie.

Bei den ursprünglichen Ankündigungen war von vielen Zielen in der Schweiz die Rede, jetzt konzentriert man sich wohl zuerst auf die Unterwegshalte der bestehenden Flugzug-Verbindungen. Wenn man die ursprüngliche Ankündigung aber voll umsetzen will, braucht es auch ganz neue Flugzug / Air Rail Verbindungen z.B. nach Zermatt oder St. Moritz. (jeweils dann mit Umstieg in Visp / Chur). Hoffe das kommt auch noch irgendwann.
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.122
308
BRN
Jetzt gibt es ggf. plötzlich internationale BK D Segmente, die man nicht "abfliegen" muss.
Kleines Detail dazu für die Maximierer:

Es gibt eine Unterscheidung zwischen Air Rail Schweiz und Air Rail auf dem EC Zürich-München. Zitat von der oben verlinkten Seite der Swiss:

"Ihr SWISS Air Rail Boardingpass ist am Tag der Flugreise auf allen Verbindungen auf der entsprechenden Strecke gültig. Eine Ausnahme bilden SWISS Air Rail Verbindungen ab München Hbf und Bregenz (hier gilt der Boardingpass nur auf dem gebuchtem Zug)."

Was auch Sinn macht, da der EC eine Reservierung enthält (die Schweizer Züge nicht) und nicht so oft fährt. Aber dadurch wäre eine Anwesenheitskontrolle einfacher durchzuführen ;-)
 

Viennafly

Aktives Mitglied
27.11.2011
164
25
Fahrtzeit München Hbf-ZRH sind 3h31min (wenn pünktlich :cautious: ) und der EC fährt z.Zt. nur alle 2 Stunden (6x/Tag). Also muss ich, wenn ich um z.B. 19:15 einen Flug ab ZRH habe schon um 12:55 den Zug ab München Hbf nehmen, der um 16:16 in ZRH ankommt, oder? Eine höhere Frequenz (stündlich) würde das neue Angebot sehr viel attraktiver machen. Wenn der EC ausfällt und man mit 2x umsteigen und RE/RE/IC fahren muss, hat man bei Abfahrt ~1/2 später und ~1h längerer Fahrtzeit u.U. schon Probleme seinen Flug zu bekommen.
 

NagasakiGG

Reguläres Mitglied
29.12.2021
88
14
Für mich als Zürcher hot! Ich hoffe nur, dass die LX nicht streng kontrolliert. (Leider kontrolliert die SBB mehr als die DB)
 

NagasakiGG

Reguläres Mitglied
29.12.2021
88
14
Erklär mir mal, was denn die SBB so streng kontrolliert?
Geht ja nicht um reisen ohne Ticket, sondern dass Segmente zählen, die man nicht absolviert.
Ich kann mir vorstellen, dass in naher Zukunft dieser "loophole" gestopft werden kann. Ich kann zwar nicht für die DB sprechen, aber zumindest bei Fernzügen der SBB ist die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr hoch kontrolliert zu werden. Es würde ich nicht wundern, wenn dort irgendwann "Kontrolle" (im Sinne von Abhaken der Passigiere) eingeführt wird.
 

Münsterländer

Erfahrenes Mitglied
16.12.2018
1.125
745
FMO/FRA
Ich kann mir vorstellen, dass in naher Zukunft dieser "loophole" gestopft werden kann. Ich kann zwar nicht für die DB sprechen, aber zumindest bei Fernzügen der SBB ist die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr hoch kontrolliert zu werden. Es würde ich nicht wundern, wenn dort irgendwann "Kontrolle" (im Sinne von Abhaken der Passigiere) eingeführt wird.
Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass sie es versuchen werden. Ich frage mich nur wie man es durchsetzen möchte, da man es in einem Zug ohne verpflichtende separaten Bereich nicht sichern kann, dass jemand bei der Kontrolle nicht gerade im Bistro oder auf dem Klo ist.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

NagasakiGG

Reguläres Mitglied
29.12.2021
88
14
Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass sie es versuchen werden. Ich frage mich nur wie man es durchsetzen möchte, da man es in einem Zug ohne verpflichtende separaten Bereich nicht sichern kann, dass jemand bei der Kontrolle nicht gerade im Bistro oder auf dem Klo ist.
Also in der Schweiz haben wir mit der SBB quasi so eine art Zug Check-In. Das heisst, du verbindest dich ins WLAN (oder GPS? keine Ahnung) und zahlst nur für die Strecke, die du wirklich fährst. Die Technik ist also schon da: https://www.sbb.ch/de/fahrplan/mobile-fahrplaene/sbb-mobile/easyride.html
Wie gut das funktioniert, kann ich jedoch nicht sagen. Habe seit Jahren das Zugabonnement
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
5.908
2.519
Jetzt haben wir also AiRail, Swiss Air Rail, Flugzug, Rail & Fly, Zug zum Flug, und Lufthansa Express Rail...
Und für jeden neuen Namen den sie kreieren, kassiert irgendein kreativer Kopf.

Hoffentlich zeigt die SBB der DB jetzt mal, wie man sowas in funktionierend aufzieht.

Also in der Schweiz haben wir mit der SBB quasi so eine art Zug Check-In. Das heisst, du verbindest dich ins WLAN (oder GPS? keine Ahnung) und zahlst nur für die Strecke, die du wirklich fährst. Die Technik ist also schon da: https://www.sbb.ch/de/fahrplan/mobile-fahrplaene/sbb-mobile/easyride.html
EasyRide erkennt Ihre gefahrene Strecke und bucht automatisch das passende Billett für Sie.
Worin sich auch die detaillierten AGB ausschweigen, ist ob man (von der Bahn erzwungene) Umwegfahrten mitbezahlen muss wie bei der DB, oder nur Luftlinie (wie z.B. bei der KVB).
Es ist ja immer schon schlimm, wenn einen die Bahn von A nach B via JWD schickt, zum Beispiel ist der einzige Zug der einen früh morgens von Köln nach Hamburg bringt via Frankfurt, Fulda, Hannover, und die Reise einen Extrastunden kostet. Um die Unverschämtheit komplett zu machen, muss man diesen Umweg auch noch extra bezahlen. Vom Umweg um überhaupt erstmal zum ICE zu kommen, der dann am Start-/Zielbahnhof durchfährt will ich noch gar nicht sprechen...

Beinhaltet der Flugzug der SBB ein "CityTicket" für den Nahverkehr (Lufthansa Express Rail enthält das ja nicht) ?
 

TrickMcDave

Erfahrenes Mitglied
16.07.2015
2.400
594
ZRH
Also in der Schweiz haben wir mit der SBB quasi so eine art Zug Check-In. Das heisst, du verbindest dich ins WLAN (oder GPS? keine Ahnung) und zahlst nur für die Strecke, die du wirklich fährst. Die Technik ist also schon da: https://www.sbb.ch/de/fahrplan/mobile-fahrplaene/sbb-mobile/easyride.html
Wie gut das funktioniert, kann ich jedoch nicht sagen. Habe seit Jahren das Zugabonnement
Das muss man (als Kunde) auch erst mal wollen. Und dann soll es auch noch Paxe geben, die Bordkarte etc. auf Papier haben und nicht unbedingt mit Smartphone reisen.

Wie es Münsterländer richtig angemerkt hat:
Erst wenn eine 100%-Kontrolle der Reisenden gewährleistet werden kann, ist überhaupt denkbar, dass das Segment "geflogen" werden muss.
Oder willst Du als Kunde das Risiko tragen, dass wenn der Zug gerade in einem Funkloch ist bei der Kontroller deines Tickets (oder du auf dem Klo oder wo auch immer warst), dann dein Anschlussflug wegen NoShow beim 1. Segment verfällt? Ja danke dann...
Beim LH Bus hat der Chauffeur die Paxe im Blick resp. kann jeden einzeln abfertigen. Beim (int.) Fernvehrkehr im Zug sind wir da noch nicht soweit.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

paarlman

Erfahrenes Mitglied
10.07.2009
1.665
200
unweit LSTA
Also in der Schweiz haben wir mit der SBB quasi so eine art Zug Check-In. Das heisst, du verbindest dich ins WLAN (oder GPS? keine Ahnung) und zahlst nur für die Strecke, die du wirklich fährst. Die Technik ist also schon da: https://www.sbb.ch/de/fahrplan/mobile-fahrplaene/sbb-mobile/easyride.html
Wie gut das funktioniert, kann ich jedoch nicht sagen. Habe seit Jahren das Zugabonnement
ich teste das grade (easy ride Markttest ÖV Guthaben) und werde es nach Abschluss dankend zurückgeben und wieder das General-Abonnement nutzen. Was für ein Mist, ich finde die Technik keineswegs ausgereift und den (sonst bei der SBB guten) Kunden-Support unterirdisch.
sorry für OT, aber denkbar bei der SBB Kontrolle wäre ja auch , dass der Pax neben dem gebuchten Ticket für den Zug ein Generalabonnement hat, dieses zeigt und somit im gebuchten Zuge reist, aber nicht abgehakt wird.
 

Japandi

Erfahrenes Mitglied
06.04.2014
1.122
308
BRN
Worin sich auch die detaillierten AGB ausschweigen, ist ob man (von der Bahn erzwungene) Umwegfahrten mitbezahlen muss wie bei der DB, oder nur Luftlinie (wie z.B. bei der KVB).
[...]
Beinhaltet der Flugzug der SBB ein "CityTicket" für den Nahverkehr (Lufthansa Express Rail enthält das ja nicht) ?
Kann es sein, dass du das mit dem Deutschen Rail&Fly verwechselst?

Das SBB Air Rail ist wie das deutsche Pendant LH Express Rail eine Zugverbindung mit LX-Flugnummer.
Bei den SBB läuft das so, dass es wie eine Zugfahrkarte zwischen dem Startort (z.B. Basel SBB) und Zürich Flughafen gehandhabt wird bzw. andersherum. Du kannst dort alle Züge auf dem Laufweg nehmen, der für die Relation üblich ist, wie bei einer normalen Fahrkarte.
Es gibt keine Zugbindung - wenn du einen Umweg fahren willst der nicht durch die Fahrkarte abgedeckt ist, musst du das natürlich bezahlen. Im Zweifelsfall einfach den gebuchten Zug mit Flugnummer nehmen und gut ist.

An die Maximierer: Ich habe schon problemlos mit einer Flugzug-Bordkarte ZRH - ZDH (Basel SBB) den direkten IC Zürich HB - Olten verwendet, da eine Fahrkarte Zürich - Basel auch mit Umstieg in Olten gilt. Ebenso sollte es - theoretisch - möglich sein, mit einer Bordkarte ZRH - ZHT (Genf) z.B. über Bern - Kerzers - Murten - Payerne zu fahren. Weiss aber nicht was bei der Fahrkartenkontrolle dabei rauskommt.

Falls die zweite Frage mit City Ticket auf die Endbahnhöfe abzielt: Meines Wissens endet / beginnt die Fahrt an den Bahnhöfen (Basel SBB, Genf Cornavin usw.) und du kannst nicht noch weiter mit Bus/Tram, auch nicht zu den jeweiligen Flughäfen. Habe das aber noch nie probiert.
Was übrigens gehen *müsste* (auch noch nie probiert): Mit Tram vom Zürcher Flughafen nach Zürich HB und dort in den Zug. Müsste man sich die Ticket-Bedingungen vom Air Rail genauer anschauen ob sowas ausgeschlossen wird oder nicht, mit einer normalen Fahrkarte wäre das jedenfalls möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Münsterländer

Erfahrenes Mitglied
16.12.2018
1.125
745
FMO/FRA
Kann es sein, dass du das mit dem Deutschen Rail&Fly verwechselst?

Das SBB Air Rail ist wie das deutsche Pendant LH Express Rail eine Zugverbindung mit LX-Flugnummer.
Bei den SBB läuft das so, dass es wie eine Zugfahrkarte zwischen dem Startort (z.B. Basel SBB) und Zürich Flughafen gehandhabt wird bzw. andersherum. Du kannst dort alle Züge auf dem Laufweg nehmen, der für die Relation üblich ist, wie bei einer normalen Fahrkarte.
Es gibt keine Zugbindung, wenn du einen Umweg fahren willst der nicht durch die Fahrkarte abgedeckt ist, musst du das natürlich bezahlen. Im Zweifelsfall einfach den gebuchten Zug mit Flugnummer nehmen und gut ist.

An die Maximierer: Ich habe schon problemlos mit einer Flugzug-Bordkarte ZRH - ZDH (Basel SBB) den direkten IC Zürich HB - Olten verwendet, da eine Fahrkarte Zürich - Basel auch mit Umstieg in Olten gilt. Ebenso sollte es - theoretisch - möglich sein, mit einer Bordkarte ZRH - ZHT (Genf) z.B. über Bern - Kerzers - Murten - Payerne zu fahren. Weiss aber nicht was bei der Fahrkartenkontrolle dabei rauskommt.

Falls die zweite Frage mit City Ticket auf die Endbahnhöfe abzielt: Meines Wissens endet / beginnt die Fahrt an den Bahnhöfen (Basel SBB, Genf Cornavin usw.) und du kannst nicht noch weiter mit Bus/Tram, auch nicht zu den jeweiligen Flughäfen. Habe das aber noch nie probiert.
Was übrigens gehen *müsste* (auch noch nie probiert): Mit Tram vom Zürcher Flughafen nach Zürich HB und dort in den Zug. Müsste man sich die Ticket-Bedingungen vom Air Rail genauer anschauen ob sowas ausgeschlossen wird oder nicht, mit einer normalen Fahrkarte wäre das jedenfalls möglich.
Wobei es auf der Strecke nach MUC ja als Ausnahme Zugbindung geben soll.
 
  • Like
Reaktionen: Japandi

rorschi

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
9.308
1.698
ZRH / MUC / VIE
ich teste das grade (easy ride Markttest ÖV Guthaben) und werde es nach Abschluss dankend zurückgeben und wieder das General-Abonnement nutzen. Was für ein Mist, ich finde die Technik keineswegs ausgereift und den (sonst bei der SBB guten) Kunden-Support unterirdisch.
sorry für OT, aber denkbar bei der SBB Kontrolle wäre ja auch , dass der Pax neben dem gebuchten Ticket für den Zug ein Generalabonnement hat, dieses zeigt und somit im gebuchten Zuge reist, aber nicht abgehakt wird.
Ist oT, aber das würde mich trotzdem interessieren. Seitdem ich nun wieder ÖV-Kunde in der Schweiz bin, verzichte ich auf ein GA, benutze aber fairtiq (gleiche technische Plattform wie easy ride). Bin eigentlich sehr zufrieden, Rabatt gibt es meistens auch. Ich verzichte nur darauf, wenn es Sparangebote (Spar-Tageskarte, ZVV-9-Uhr-Pass etc.) gibt, ansonsten fühle ich mich so "frei" wie mit einem GA. Bin wirklich sehr zufrieden! Das GA lohnt sich für mich mit dem Arbeitsort München dann eben doch nicht (mehr)...
 
  • Like
Reaktionen: taenkas

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
5.908
2.519
Kann es sein, dass du das mit dem Deutschen Rail&Fly verwechselst?
Ich bezog mich auf das auch zitierte SBB EasyRide Produkt, von dem NagasakiGG sprach.
Und die Angabe "gefahrene Strecke" kann man halt als zurückgelegte Kilometer oder als "Strecke von A nach B" verstehen, bei der Abrechnung ein gewaltiger Unterschied.

Bei Swiss Air Rail / Lufthansa Express Rail stellt sich die Frage in der Tat nicht.

Wie schon bei diversen ähnlichen Diskussionen gesagt, es gibt aktuell verschiedenste Produkte, aber keins ist perfekt, jedes hat Plus- und Minuspunkte. Dass die optimale Lösung im Interesse des Kunden angeboten wird, werden wir wohl nicht mehr erleben.

Wobei es auf der Strecke nach MUC ja als Ausnahme Zugbindung geben soll.
Zugbindung ist ohnehin eine DB Erfindung im Tarifsystem. Rechtlich gesehen gibt es sie gar nicht, ein Verstoß gegen die Zugbindung ist ein Verstoß gegen die Tarifbedingungen, kein Schwarzfahren. Es wird eine Fahrpreisnacherhebung fällig, aber weder ein erhöhts Beförderungsentgeld noch ein Bußgeld. Es ist im Gegensatz zum Fahren ohne Fahrschein keine Straftat, nicht mal eine Ordnungswiedrigkeit. Es ist ein Vertragsproblem zwischen Bahn und Kunde.

In das System Luftfahrt passt es perfekt, da war "Flugbindung" immer der Standard, selbst flexible Tickets müssen explizit umgeschrieben werden. Es gibt kein Ticket mit dem du einfach auf einen beliebigen Flug auf der bezahlten Route einchecken könntest. Bei Bahntickets war das 150 Jahre lang der Standard, im Nahverkehr ist es das immer noch.
 
  • Like
Reaktionen: Japandi

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
5.662
2.882
MUC/STR
Also ich kenne das aus den 90ern noch, dass ich am Airport spontan auf einen früheren oder späteren Flug gewechselt habe, in D und auch im Ausland.
 

Martin.Berlin

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
512
183
TXL
Das stimmt. Aber Dein Ticket musste umgeschrieben werden, wurde oft gleich am Gate erledigt. X-Mal zw. TXL und Westdeutschland so gemacht. Bei der Eisenbahn steigts Du einfach ein (ausser beim Flixtrain).
MB
 
  • Like
Reaktionen: jumbolina