Radfahrer auf Mallorca eine Katastrophe!

ANZEIGE

Frankieboy

Erfahrenes Mitglied
25.10.2013
531
109
ANZEIGE
Bin gerade in Mallorca und habe mir ein Mietauto genommen und war in den Bergen unterwegs (Lluc, Valdemossa). Was sich dort an Radfahren abspielt, ist unvorstellbar. Auf den engen kurvigen Strecken kommen sie einem in Horden auf der eigenen Fahrspur mit irrer Geschwindigkeit entgegen. Talwärts wirst Du von Radfahrern mit 80 km überholt und bekommst noch den Finger gezeigt. Ich kann nur jeden raten, nicht in die Berge zu fahren!
 
F

feb

Guest
Nun, die Konkurrenz der strampelnden Verkehrsteilnehmer bekommt man doch überall zu spüren, sei es auf Mallorca, sei es am Gardasee, sei es in unseren deutschen Großstädten (Highlight: Radlkuriere!).

Wie immer gilt: Bei einem Unfall ist der Automobilist meist unverletzt, der Radfahrer aber verletzt oder schlimmstenfalls ...genau. Es hilft nur defensives und vorausschauendes Fahren und ich genieße trotzdem die automobilen Ausflüge in mallorkinische, bayrische, österreichische, ...(younameit).... Berge.
 
  • Like
Reaktionen: SuperConnie
N

no_way_codeshares

Guest
Die schlimmsten Erfahrungen mit dieser Radfahrerflut bisher in Mallorca und Südwestirland. Man kommt um die Ecke bei Gegenverkehr und auf einmal Radfahrer nebeneinander. Lebensgefährlich.
Keine Ahnung wer denen suggeriert hat, diese Ziele seien ideales Terrain für einen Radurlaub auf öffentlichen Strassen!
 

paulraum

Erfahrenes Mitglied
08.04.2009
2.477
13
ARN / ZRH
Früher war das auch angenehmer als Radfahrer. Ich habe um 2000 rum ein paar Jahre da Trainingslager gemacht, aber eher im kleinen Rahmen und selber organisiert. Mittlerweile fährt da jeder Freizeitradler hin. Das Sozialverhalten gleicht dem beim Boarding-nur gefährlicher, da eben andere Verkehrsteilnehmer beeinflusst werden. Mittlerweile bin ich sogar als gegeisterter Radfahrer (Tria) mit dem Verhalten vieler dieser "Malle-Radler" nicht einverstanden, vor allem weil ich auch die Seite der Autofahrer gut verstehen kann.
 

Bilbo

Erfahrenes Mitglied
28.10.2009
3.333
68
PAD/HAJ/KSF
Für mich klingt das so als ob man sich aufregt das man im Ausland Ausländer trifft.

Das Radfahrer /Autofahrer Verhältnis ist ja gerade in Deutschland ein ganz spezielles.
 
  • Like
Reaktionen: umsteiger und RON_Muc

Bilbo

Erfahrenes Mitglied
28.10.2009
3.333
68
PAD/HAJ/KSF
Ich empfehle jeden mal sich durch ein Auto mal vom Rad schiessen zu lassen.

Dann sieht man auch das der Radfahrer fast immer verliert im Kampf gegen das Auto.
Was natürlich keine Rechtfertigung für Radidioten ist die sich nicht an die Regeln halten.
 
  • Like
Reaktionen: feb

paulraum

Erfahrenes Mitglied
08.04.2009
2.477
13
ARN / ZRH
Ich empfehle jeden mal sich durch ein Auto mal vom Rad schiessen zu lassen.

Dann sieht man auch das der Radfahrer fast immer verliert im Kampf gegen das Auto.
Was natürlich keine Rechtfertigung für Radidioten ist die sich nicht an die Regeln halten.

Hatte ich leider schon 2x sehr intensiv - wünsche ich niemanden, auch nicht als Lerneffekt. Es hilft oft, beide Verkehrsmittel ab und zu zu benutzen-dann hat man Verständnis für den jeweils anderen und reagiert besonnener und rücksichtsvoller.
 
  • Like
Reaktionen: feb

Bilbo

Erfahrenes Mitglied
28.10.2009
3.333
68
PAD/HAJ/KSF
Hatte ich leider schon 2x sehr intensiv - wünsche ich niemanden, auch nicht als Lerneffekt. Es hilft oft, beide Verkehrsmittel ab und zu zu benutzen-dann hat man Verständnis für den jeweils anderen und reagiert besonnener und rücksichtsvoller.

Wie gesagt ich kenne beide Seiten auch. Aber so mancher Autofahrer denkt das die Strasse nur den Autos gehört. Ist aber halt auch ein deutsches Problem.
in anderen Ländern hab ich sowas noch nie erlebt. Und ich bin schonmal mit dem Rad um den Arc de Triomphe im 5 spurigen Kreisverkehr gefahren ;). Der einzige der mich fast umgefahren hat war ein Auto mit deutschem Kennzeichen.
 
  • Like
Reaktionen: RON_Muc
K

Krematorium

Guest
Dann sieht man auch das der Radfahrer fast immer verliert im Kampf gegen das Auto.
.

Dann sollte sich der Radfahrer auch dementsprechend vorsichtig im Straßenverkehr verhalten. Deshalb hält sich mein Mitleid in Grenzen, wenn ein Radfahrer durch eigenes Fehlverhalten umkommt.
 

Bilbo

Erfahrenes Mitglied
28.10.2009
3.333
68
PAD/HAJ/KSF
Die Frage ist aber was ist hier das Fehlverhalten?

Das mit dem Abschiessen . Man fährt zu 2 auf einer normalen Landstraße hintereinander am rechten Strassenrand, dann kommt von hinten ein Auto und erwischt den hinten fahrenden Fahrradfahrer.
Und warum? Weil der Autofahrer den Fahrradfahrer viel zu dicht überholt.

Ich will hier auch kein Fehlverhalten von Radfahrern schön reden, denn das gibt es zu oft. Aber gerade §1 der StVO ist da recht klar.
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

Der Stärkere hat Rücksicht auf den schwächeren zu nehmen und das ist in diesem Fall der Radfahrer.
Nur in Deutschland gibt es vermehrt Autofahrer die sich berufen fühlen Radfahrer zu erziehen.
 

xcirrusx

Erfahrenes Mitglied
16.10.2012
3.862
1.141
KUL (bye bye HAM)
Als Hamburger brauch man sich nur die Strecken morgens entlang der B5 oder Höhe Meridien anschauen. Da herrscht allerdings auch entsprechende Aggression unter den Radfahrern. Mrs. Cirrus ist lebensmüde genug zu gegebenen Wetterverhältnissen und Anwesenheit in HH mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Die Tatsache das sie an einer roten Ampel auch anhält, sorgt sehr oft für diverse Verbalausdrücke und Gestikulierungen (ähnlichen dem was Herrn Varouvakis unterstellt wird) der anderen Verkehrsteilnehmer auf zwei Rädern. Speziell Rotlichtverstösse werden meiner Meinung nach nicht hart genug bestraft, sonst wäre dort höheres Abschreckungspotential. Es scheint sich aber grundsätzlich um ein deutsches Problem zu handeln das Verkehrsteilnehmer sich gerne mit vermeintlicher Stärke im Verkehr brüsten, vermutlich vorher unterdrücktes Brunftverhalten.
 
  • Like
Reaktionen: hansiflyer

fueldrop

Erfahrenes Mitglied
07.07.2009
433
1
Seevetal
Dann sollte sich der Radfahrer auch dementsprechend vorsichtig im Straßenverkehr verhalten. Deshalb hält sich mein Mitleid in Grenzen, wenn ein Radfahrer durch eigenes Fehlverhalten umkommt.

Nomen est omen? :)
Es ist wie überall auf der Welt: Versucht in Frieden miteinander zu leben, toleriert einander und seid rücksichtsvoll. Fast immer bin ich allerdings in den beschriebenen Situationen der Autofahrer und muss mich wundern, wie aggressiv manche Radfahrer reagieren, wenn auch nur ein Nanofünkchen an picosekündlicher Unachtsamkeit aufblinkt. Da wird wüst beschimpft, mit gefühlt stählerner Faust aufs Blechdach getrommelt oder gedroht und genötigt. Liebe Radfahrer: ich bin auch nur ein Mensch und im Großstadtdschungel und möchte Euch nichts Böses - aber manchmal sind da einfach zuviele unmotorisierte Leute um einen herum und selbst Schritt-Tempo kann noch als zu schnell empfunden werden. Ich fahre nicht umher, um Euch zu ärgern oder zu provozieren, sondern weil ich ein Ziel habe. Vielleicht seid Ihr auch mal nicht auf dem Sattel, sondern im Auto und regt Euch über die Zweiräder auf.
Im Übrigen: klar gibt es rücksichtslose KFZler
 
  • Like
Reaktionen: hams und Brainpool

Worldtraveler42

Erfahrenes Mitglied
15.02.2015
3.876
33
MRS
Auf den engen kurvigen Strecken kommen sie einem in Horden auf der eigenen Fahrspur mit irrer Geschwindigkeit entgegen.

Einfach langsam durch unübersichtliche Stellen fahren und ausreichend Vorsicht walten lassen.

Sobald die Sonne rauskommt sind die Radfahrer hier unten ebenfalls sofort überall. In ihren Ganzkörperkondoms kommen Sie mir oft auf schmalen Strecken entgegen und führen sich auf, als gehöre die Straße einzig und allein ihnen. Allerdings lassen sich Menschen nicht ändern.

Daher einfach vorsichtig fahren. Einsicht sucht man bei aggressiven Radfahrern genau so lange wie bei aggressiven KFZ-Führern. Ich kenne beide Seite. Als Auto- und Radfahrer (Mountainbike) stelle ich, dass die Radfahrer schlimmer sind: Die Straßenverkehrsregeln werden einfach so ausgelegt wie Sie gerade passen.
 
K

Krematorium

Guest
Da wird wüst beschimpft, mit gefühlt stählerner Faust aufs Blechdach getrommelt oder gedroht und genötigt.

Ob mich ein Radfahrer beschimpft oder bedroht (beides noch nicht vorgekommen) wäre mir ziemlich egal. Aber wenn er mein Auto schlägt (auch noch nie vorgekommen) würde ich wohl sehr böse werden und das als tätlichen Angriff gegen mich werten.
 

Niehoffbt

Erfahrenes Mitglied
28.11.2010
738
0
FMO
Zum Einstieg in das Thema Rücksichtslose Radler empfehle ich mal einen Tag als Fußgänger durch Münster zu wandeln. ;)

Ja, das ist eine wahre Freude. Da ich in der Nähe wohne bin ich häufig dort. Wenn man verinnerlicht hat, dass Radfahrer in Münster IMMER Vorfahrt haben, kommt man klar.

Fahre selbst gerne Rennrad, versuche aber trotzdem Radwege entlang der Landstraßen oder andere Wirtschaftswege zu nutzen. Sonst brettern die 40 Tonner an einem vorbei dass es dich fast umhaut.
 

Brechten

Erfahrenes Mitglied
11.11.2012
1.458
185
In Mallorca wird man aber auch als Fußgänger am Zebrastreifen von Radfahrern regelrecht über den Haufen gefahren. Passiert in Playa de Muro, die Autos halten an und man hat kaum den Fuß auf dem Zebrastreifen, da düst eine Traube Radfahrer in 10 cm Abstand vorbei.