Stornierung und Erstattung von Flugtickets bei Erkrankung

ANZEIGE

hsvfan09

Reguläres Mitglied
26.11.2019
82
8
ANZEIGE
Hallo zusammen,

habt ihr Erfahrungen, Wissen oder ggf. eine Liste von Airlines die sehr kulant sind mit der Erstattung der kompletten Ticketkosten bei Erkrankung vor Abflug?

Wir hatten als Family bei JAL nach Japan einen Flug gebucht und konnten durch Erkrankung eines Familienmitglieds leider nicht fliegen und bekamen sehr kulant nach Einsendung eines Attest per Mail zeitnah erstattet:


Gibt es diese kulante Regelung auch bei anderen Airlines wie Lufthansa, ANA zum Beispiel? Oder muss man bei den meisten Airlines die Tickets stornieren und den gesamten Preis von einer Reiserücktrittsversicherung zurückholen?

Danke vorab
 

hsvfan09

Reguläres Mitglied
26.11.2019
82
8
Vor ein paar Wochen. Ist das nur bei JAL so oder auch bei anderen Airlines das bei Erkrankung eine Erstattung erfolgt?
 

hsvfan09

Reguläres Mitglied
26.11.2019
82
8
Da hast du Recht. Lieber ein paar € mehr bei der Reiserücktritt mit 100% Erstattung bei Stornierung von Flug oder Hotel. Gleiche wie bei Mietwagen, gibt ja echt unzählige.
 

hsvfan09

Reguläres Mitglied
26.11.2019
82
8
Hatte eine von Cherrisk. Kann man ja heutzutage ganz gut filtern und vergleichen bei CHECK24 zum Beispiel (keine Werbung). Dort stand ganz klar bei Betroffene Personen als Rücktrittsgrund
Lebenspartner, Familienmitglieder, Mitreisende (max. 5 Personen), Betreuende Personen etc.

Also wenn man bei einer der Mitreisenden eine Erkrankung vor Abflug eintritt kann mit Attest die Reisekosten (Flug, Hotel etc.) erstattet werden, darauf muss man sich ja dann verlassen können.
 

Langstrecke

Erfahrenes Mitglied
31.08.2013
8.934
6.607
LEJ
Da hast du Recht. Lieber ein paar € mehr bei der Reiserücktritt mit 100% Erstattung bei Stornierung von Flug oder Hotel. Gleiche wie bei Mietwagen, gibt ja echt unzählige.
Hätte ich bisher alle unsere Reisen versichert, wäre es ein teuerer Spaß geworden.
Bis heute habe ich nie eine solche Reiseversicherung abgeschlossen und wir waren schon öfter, länger und weiter unterwegs.
 

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
5.343
23.680
MUC
Da hast du Recht. Lieber ein paar € mehr bei der Reiserücktritt mit 100% Erstattung bei Stornierung von Flug oder Hotel. Gleiche wie bei Mietwagen, gibt ja echt unzählige.

Das sehe ich wiederum anders, wurde aber auch schon mehrfach hier im Forum diskutiert.

Versicherungen lohnen sich insbesondere zur Absicherung von Risiken mit hohen negativen finanziellen Auswirkungen (z.B. Wohngebäudeversicherung oder Haftpflichtversicherung).

Wenn ich für alle meine Reisen, die ich bisher in meinem Leben getätigt habe, eine Reiserücktrittsversicherung mit 100% Erstattung abgeschlossen hätte, hätte ich dafür sehr sehr viel Geld bezahlt. Demgegenüber steht lediglich eine Reise, die ich nicht antreten konnte, und für die ich wenige Hundert Euro für Flüge und Hotel abschreiben musste.

Das sollte man sich mal ausrechnen, ob man das Kostenrisiko nicht selber tragen kann.

Aber ja, bei einer Once-in-a-lifetime-Luxus-Reise, die einen hohen vierstelligen bis fünfstelligen Eurobetrag kostet und keine kostenfreie Stornierung vorsieht, kann man ggf. punktuell über eine solche Versicherung nachdenken. Ob die dann 90% oder 100% der Kosten erstattet ist da dann aber auch eher zweitrangig, solange alle wichtigen Stornogründe abgedeckt sind und sich auf alle Teilnehmer der Reise erstreckt.

Aber zur Ausgangsfrage: Freiwillige 100%ige Rückerstattung bei Krankheit durch die Fluggesellschaft ist eher die Ausnahme als die Regel.
 

hsvfan09

Reguläres Mitglied
26.11.2019
82
8
Klar, eine Versicherung ist in allen Bereichen außer den elementaren wie z.B. Haftpflicht optional und liegt im eigenen persönlichen Ermessen. In unserem Fall, wenn man alle paar Jahre mal reist auf Langstrecke + längerer Aufenthalt und kleinen Kindern die kurz vor knapp so krank werden können das alles ins Wasser fällt. Da buche ich lieber für 100-200€ eine gute Reiserücktritt für alles, als das ich am Ende auf 3000-5000 € sitzen bleibe. Aber muss jeder natürlich selbst abwägen und entscheiden.
 

Langstrecke

Erfahrenes Mitglied
31.08.2013
8.934
6.607
LEJ
Das sollte man sich mal ausrechnen, ob man das Kostenrisiko nicht selber tragen kann.

Aber ja, bei einer Once-in-a-lifetime-Luxus-Reise, die einen hohen vierstelligen bis fünfstelligen Eurobetrag kostet und keine kostenfreie Stornierung vorsieht, kann man ggf. punktuell über eine solche Versicherung nachdenken. Ob die dann 90% oder 100% der Kosten erstattet ist da dann aber auch eher zweitrangig, solange alle wichtigen Stornogründe abgedeckt sind und sich auf alle Teilnehmer der Reise erstreckt.

Aber zur Ausgangsfrage: Freiwillige 100%ige Rückerstattung bei Krankheit durch die Fluggesellschaft ist eher die Ausnahme als die Regel.
Selbst dann sollte man genau überlegen. Wer seine Reise selbst zusammenstellt, hat bis auf Ausnahme des Flugtickets viele kostenfreie Möglichkeiten zur Stornierung.
Ab wann würde ich über eine Versicherung nachdenken. Bei unseren derzeitigen Reisen, die für zwei um die 8.000€ bis 10.000€ zu bewerten sind, nicht. Eine Freundin im hohen Lebenalter möchte noch eine 160 Tage Schiffsweltreise (nicht meines) machen. Die Kosten werden über 60.000€ ohne Nebenkosten betragen und da würde ich die Reise versichern.
 
  • Like
Reaktionen: Nitus

Immi

Erfahrenes Mitglied
01.01.2017
297
47
Wenn ich für alle meine Reisen, die ich bisher in meinem Leben getätigt habe, eine Reiserücktrittsversicherung mit 100% Erstattung abgeschlossen hätte
Ich hatte auch über 20 Jahre keine Reiserücktrittsversicherung (und auch keinen Schadenfall)

Als ich dann das erste Mal eine (für unsere Verhältnisse) teuere Reise nach NZ geplant hatte habe ich eine Reiseversicherung abgeschlossen (VCS Schutzbrief in der Schweiz für ca. €180 pro Famile und Jahr).
Meine Partnerin bricht sich 1 Woche vor Abreise das Bein -> die Versicherung hat alles anstandslos bezahlt.
Im Folgejahr kam Corona und wir mussten auf den letzten Drücker ein Rückflugticket von NZ nach CH kaufen (wir sassen im letzten Flieger von CHC ins Ausland!!!)). -> die Versicherung hat das Ticket auf Kulanz bezahlt. Die Rückerstattung der Fluggesellschaft für den ausgefallen Rückflug durften wir behalten
Wieder 1 Jahr darauf ging ein Koffer auf der Hinreise verloren und wurde erst 10 Tage später ausgeliefert -> die Versicherung hat wieder all unsere Anschaffung (Kleider. etc) innert 1 Tages rückerstattet
Wieder 1 Jahr darauf: Mein Flug in Indonesien war 6:20h verspätet und ich verpasste meinen Anschlussflug -> die Versicherung hat anstandslos den neuen Flug und Hotel bezahlt

Faziz: Für mich bis jetzt die lohnendste Versicherung... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

hippo72

Erfahrenes Mitglied
11.03.2009
11.643
4.211
Paralleluniversum
Das Problem mit solchen Versicherungen, die einen neuen Flug erstatten etc ist doch aber, dass die idR nur Eco zahlen. Ebenso Reiseabbruch oder Rückflug wegen Krankheit.

Oder ist das nur bei den KK-Versicherungen so?
 

Immi

Erfahrenes Mitglied
01.01.2017
297
47
Das Problem mit solchen Versicherungen, die einen neuen Flug erstatten etc ist doch aber, dass die idR nur Eco zahlen
Stimmt. Ist bei meiner Versicherung auch so.
Wenn Du aber einen wirklichen Ernstfall hast spielt die Buchnungsklasse wohl nur noch eine untergeornete Rolle.
 

hippo72

Erfahrenes Mitglied
11.03.2009
11.643
4.211
Paralleluniversum
Stimmt. Ist bei meiner Versicherung auch so.
Wenn Du aber einen wirklichen Ernstfall hast spielt die Buchnungsklasse wohl nur noch eine untergeornete Rolle.
Doch, spielt sie bei mir.
Und es geht hier nicht mal um Komfort und Luxus.
Die Erklärung hierfür ist zu komplex und persönlich. Ich würde auch bzw gerade im Notfall keine Eco-Langstrecke fliegen.

Habe leider noch keine Versicherung gefunden, die die gebuchte Reiseklasse abdeckt.

Eine AKV hat für enen solchen Fall für 9,99€ im Jahr doch jeder, zumindest fast jeder, oder?
Eine typische AKV hilft hier leider auch nicht weiter, oder?
 

Immi

Erfahrenes Mitglied
01.01.2017
297
47
Auslandskrankenversicherung
Benötigt man eigentlich nicht wenn man in der Schweiz krankenversichert ist.
Die Krankengrundversicherung beinhaltet (im Gegensatz zu D) immer auch die Behandlungskosten im Ausland (dafür keinerlei Zahnbehandlungen), würde aber keine Kosten für die Rückführung aus dem Ausland bezahlen.
Bei den Unfallversicherungen mag das anders sein.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

kexbox

Erfahrenes Mitglied
04.02.2010
6.349
2.646
Neuss
www.drboese.de
Immer schön per wenig auf den deutschen Markt angepassten (O)TA buchen und sich dann 95% im Falle des Nichtantritts der Reise zurückholen :-D

Klappt natürlich nur bei Gerichtsstand Deutschland
 

jotxl

Erfahrenes Mitglied
19.11.2009
6.010
897
TXL
muss jetz auch ein Eco classic auf LH gebucht (30.12.) wegen Erkrankung stornieren. Würde das natürlich so spät wiemöglich machen wollen.
Flug ist mit LH Kreditkarte bezahlt, also sollte ich evtl noch n paar Euro von der RRV bekommen.
Die Anzeige bei der RRV müsste ich aber wahrscheinlich sofort machen ? ..und die wollen bestimmt auch sofort die Stornorechnung ?

ps: ich finde bei meiner Buchung keinen Storno-Button auf der LH-Website...geht das echt nur offline ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
16.169
8.590
BRU
Steht das irgendwo in den AGB der RRV, dass Du sofort stornieren musst? Ändert doch nichts am Preis, Du könntest ja vielleicht noch gesund werden, der Flug könnte gestrichen werden (und Du bzw. Die Versicherung gar nichts zahlen müssen). Insofern würde ich da auch warten, außer wie gesagt die RRV verlangt ausdrücklich frühestmögliche Anzeige des Schadens und es ist völlig unmöglich, dass Du fliegen kannst (OP, Krankenhaus usw).

PS Ja, in vielen Fällen geht das nur über die Hotline, da kein Storno Button in der Buchung.
 
  • Like
Reaktionen: jotxl