AF: Verstaatlichung von AF?

ANZEIGE

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
2.480
15
[h=1]Air France verzichtet für Staatshilfe auf viele inländische Routen[/h]
https://www.austrianaviation.net/de...er-staatshilfe-auf-viele-inlaendische-routen/
Inlandsflüge sollen durch TGV-Verbindungen ersetzt werden, was grundsätzlich ja eine gute Idee wäre. Dass dies zu einer Bedingung für Air France gemacht wurde, verstehe ich allerdings nicht.

Wenn es gute TGV-Verbindungen gibt oder diese geschaffen werden, dann wird sich zwangsläufig ein großer Teil des Verkehrs auf die Schiene verlagern, wodurch AF die Strecken einstellen muss. Und falls dies nicht der Fall sein sollte, und nach wie vor ein Markt für Flugverbindungen besteht, dann darf O'Leary schon mal eine Dankeskarte für die französische Regierung vorbereiten.
 
  • Like
Reaktionen: KönigistKunde

KönigistKunde

Reguläres Mitglied
21.02.2018
84
0
TXL
Wenn es gute TGV-Verbindungen gibt oder diese geschaffen werden, dann wird sich zwangsläufig ein großer Teil des Verkehrs auf die Schiene verlagern, wodurch AF die Strecken einstellen muss. Und falls dies nicht der Fall sein sollte, und nach wie vor ein Markt für Flugverbindungen besteht, dann darf O'Leary schon mal eine Dankeskarte für die französische Regierung vorbereiten.

Wohl eher Johan Lundgren, siehe Air Berlin Pleite. Das verstehe ich aber auch überhaupt nicht. Wenn AF die Strecken nicht fliegt, fliegt sie eben jemand anders. Diese ganze Diskussion um Inlandsflüge finde ich sowieso ziemlich langweilig. Inlandsflüge haben auf vielen Strecken ihre Berechtigung. Diese stark zu besteuern oder gar abzuschaffen halte ich für klimapolitischen Aktionismus.

Pluralität bei den Verkehrsträgern finde ich überaus wichtig.(y)
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.160
4
irdisch
Frankreich ist außerdem räumlich richtig ausgedehnt, so dass sich Fliegen im Inland auf vielen Routen weiterhin sehr deutlich lohnt. Erst recht für Deutsche, die ja oft schon per Flugzeug anreisen und dann nicht irgendwo an einem TGV-Bahnhof stehen oder genau dort hin müssen. Ich hoffe, dass man Inlandsflüge nicht ideologisch killt. Einiges scheint auch easyJet im Lauf der Zeit von AF übernommen zu haben.
Es wäre auch für die aufstrebenden Regionalstädte in Frankreich falsch, deren Flugprogramm nun wieder auszudünnen.

Der TGV ist gut, nehme ich auch, aber er hat seine Grenzen entlang seiner Routen und bei nicht zu weiten Strecken. Sonst dauert es auch da an Bord richtig. Und günstig ist der auch nicht immer. Das französische Bahn-Preissystem durchschaue ich bis heute nicht richtig.
 

Tupolew

Erfahrenes Mitglied
27.09.2012
1.075
0
Ein Hoch auf den sozialistischen Staatskapitalismus! Mal sehen, wer davon profitiert. Vielleicht sogar die Anrainerstaaten, wenn man gezwungen wird, in AMS, BRU oder FRA etc. umzusteigen.

Hast du den Text überhaupt gelesen? Die Umsteigeverbindungen nach CDG sollen bleiben, dafür aber Verbindungen außerhalb des Hubs wegfallen.
 

Tupolew

Erfahrenes Mitglied
27.09.2012
1.075
0
Hast DU den Artikel gelesen?

Die Strecken entfallen nicht sondern gehen an Transavia.

Ich habe "Verbindungen" geschrieben, nicht "alle Verbindungen". Einige Verbindungen entfallen, andere gehen an Transavia. Kein Widerspruch zu meiner Aussage.

Deine Aussage hingegen stimmt auch nicht mit dem Inhalt des Artikels überein.
 

interessierterlaie

Erfahrenes Mitglied
26.02.2010
795
1
MHG
Ein Hoch auf den sozialistischen Staatskapitalismus! Mal sehen, wer davon profitiert.
Eventuell Volotea? Es wäre eine gute Gelegenheit, die bereits vorhandenen innerfranzöschen Strecken auszubauen. Easyjet und Ryanair werden das sicher ebenfalls aufmerksam verfolgen.

Die Nationalairline dürfte demnach Flüge zwischen Paris und Bordeaux, Lyon, Nantes oder Rennes nur noch Passagieren anbieten, die ins Ausland weiterreisen oder von dort ankommen.
Stimmt das so, wie es in dem verlinkten Artikel steht? Die Strecken werden weiter mit dem Flieger bedient, aber nur für bestimmte Passagiere? Der Vorteil in Sachen CO2 Ausstoß liegt dann genau wo? :confused:
 

Rennois

Erfahrenes Mitglied
24.11.2010
888
0
33
Deutschland
meine.flugstatistik.de
Eventuell Volotea? Es wäre eine gute Gelegenheit, die bereits vorhandenen innerfranzöschen Strecken auszubauen. Easyjet und Ryanair werden das sicher ebenfalls aufmerksam verfolgen.


Stimmt das so, wie es in dem verlinkten Artikel steht? Die Strecken werden weiter mit dem Flieger bedient, aber nur für bestimmte Passagiere? Der Vorteil in Sachen CO2 Ausstoß liegt dann genau wo? :confused:

Ich könnte mir vorstellen das die Strecken halt reduziert werden und so den Preis hochgetrieben wird. Denn wenn ich in Bordeaux war gab es gefühlt jede halbe Stunde einen Flug nach CDG oder ORY.
Auch zu anderen kleinen Airports gab es recht oft Flüge die wohl reduziert werden und so der TGV attraktiver gemacht wird.
Aber das ist nur rein meine Intuition.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
885
19
ANZEIGE
Hoffen wir mal, dass die EU nicht angesichts der vulgären Antwort aus Frankreich mal wieder unter deren Druck einknickt. Dass die LHG Slots in FRA und MUC abgeben musste, war goldrichtig (DUS wäre auch noch angebracht gewesen), dass AF in Orly abgeben muss, aber auch. Bis auf die üblich verdächtigen Hubzubringer geht ja abseits von AF in Paris nicht so viel.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar