• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Vor- und Nachteile der Amex

ANZEIGE

PixelHopper

Erfahrenes Mitglied
16.03.2021
268
158
ANZEIGE
Hi,
ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Kreditkarten. Dabei wird immer wieder ein Thema stark diskutiert: Amex-Kreditkarten.
Warum? Weil sie zum einen so unheimlich gut sind und zum anderen einfach nur schrecklich.

Die Vorteile für mich:
  • Kulante Abwicklung bei Charge-Backs
  • Starker Versicherungspartner
  • Exzellente Apple Pay Integration
  • Hohes, bisher unerreichtes Schattenlimit
  • Qualitative App
  • Gutes Fraud System (Im Ausland nie im Stich gelassen)
Die Nachteile für mich:
  • Schwache Akzeptanz gegenüber MC und Visa
  • Schlechte Auslandskonditionen, sogar bei der Platinum (sogar mit Doppelumrechnung von Lokalwährung zu USD zu EUR)
  • Schlechte Abhebe-Konditionen
Irgendwie denkt man sich einfach nur: "Warum habe ich eine Amex?"
Aber dann ist man doch irgendwie wieder froh, wenn man sie im Portfolio hat. Gerade *wenn* sie dann mal genommen wird, ist es das einfachste Zahlungsmittel für mich. Als kleiner Bonus, kommen dann noch die MR dazu.

Wie regelt ihr das für euch? Lasst ihr frustriert die Amex stecken oder wählt ihr vielleicht sogar eure Läden nach der Amex-Akzeptanz aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

leonwste

Reguläres Mitglied
26.08.2020
63
21
DTM
Tatsächlich versuche ich meine Läden nach Akzeptanz zu wählen, allerdings ist es gerade bei Märkten wie Aldi, Rewe, Lidl, Edeka etc. absolut kein Problem bei uns. Die nehmen alle Amex. Sonst kaufe ich das meiste auch online und wenn es nicht gerade Amazon ist, bezahle ich Online alles per Amex (ggf. über PayPal).

Ich war letzte Woche in Amsterdam und war dort sehr positiv überrascht, wie hoch die Akzeptanz dort ist. Gerade im Euro-Ausland ist Amex immer meine erste Wahl.

In Deutschland schaue ich eigentlich jedes mal erst in die Akzeptanz-Map, bevor ich überhaupt versuche mit der Karte zu zahlen. Außer die Läden haben das Amex Logo schon am Fenster kleben. :)

Irgendwie denkt man sich einfach nur: "Warum habe ich eine Amex?"

Die Frage stelle ich mir auch manchmal und ich denke auch manchmal darüber nach, meine Gold-Card zu kündigen oder zur Green zu wechseln, allerdings sind die Leistungen der Gold dann schon nicht schlecht und am Ende kündige ich dann doch nicht.
 
  • Like
Reaktionen: DerSenator

B773ER

Erfahrenes Mitglied
19.11.2014
930
1.144
DRS
Als Vorteile würde ich auf jeden Fall noch das MR-Programm sowie die damit verbundenen flexiblen Einlösungsmöglichkeiten anführen. Nicht zu vergessen, die hohen Sign-Up Boni und KWK-Aktionen.

Ich kann verstehen, dass man sich aufregt, wenn es mit der Akzeptanz hapert, aber bei mir ist es eh so, dass große Ausgaben, wo eben entsprechend viele Punkte anfallen, alle über die Amex laufen, wie beispielsweise Hotels, Flüge, große Anschaffungen im Online-Handel. Wo mal keine Amex genommen wird, setze ich dann auch ohne Bauchschmerzen andere punktefähige Kreditkarten ein, weil natürlich auch dort Umsätze generiert werden sollen. Nur bei EC-Only stellen sich mir die Haare auf. :D
 

leonwste

Reguläres Mitglied
26.08.2020
63
21
DTM
Na ja, wenn man sonst keine Hobbys hat :D

Es dauert ungefähr 20 Sekunden, also sehe ich es nicht als Hindernis für meinen Einkauf :)

Und da ich eine mehr oder minderstarke Sozialphobie habe, versuche ich die Zeit, die ich an der Kasse verbringen muss, niedrig zu halten. Da ist es schon ganz gut, wenn ich vorher weiß, ob meine Karte genommen wird oder ich direkt mit einer anderen zahle ;)
 
  • Like
Reaktionen: Manuel_g

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
2.494
1.954
MUC
Wie regelt ihr das für euch? Lasst ihr frustriert die Amex stecken oder wählt ihr vielleicht sogar eure Läden nach der Amex-Akzeptanz aus?

Nein und nein, ich präsentiere grundsätzlich immer erst die Amex. Wird sie nicht akzeptiert, zahle ich halt mit einer anderen Karte (bevorzugt M&M MC oder Hilton VISA) oder notfalls auch bar. Geschäfte und insbesondere Restaurants suche ich mir aber im Regelfall nicht nach Kreditkartenakzeptanz aus.

Bei den Supermärkten und Discountern ist ja Amex-Akzeptanz weiterhin kein Problem, aber die beiden Getränkemärkte, wo ich häufiger einkaufe, mögen die Amex nicht. Bei den Restaurants in München ist das sehr unterschiedlich, da wird die Amex mal akzeptiert, wo man es nicht erwartet hat, und nicht akzeptiert, wo man es erwartet hätte.

Besonders überraschend war übrigens unser letzter Kreta-Aufenthalt, wo die Amex wie selbstverständlich in jeder besuchten Taverne / jedem besuchten Restaurant akzeptiert wurde.

Aber allein die MR mit der flexibleren Einlösemöglichkeit als bei der Hilton VISA oder der M&M MC gepaart mit der höheren Ausbeute durch den Turbo sorgen dafür, dass ich dennoch überall zumindest probiere, die Amex einzusetzen.

Und dann kommt zumindest bei der Platinum trotz der hohen Jahresgebühr von 660 Euro der Gegenwert und die vielen Sonderaktionen dazu, die den vermeintlich hohen Preis kompensieren. Seit Zahlung der letzten Jahresgebühr im August 2020 habe ich allein 250 Euro Einkaufsguthaben für dm- und Aldi-Einkäufe erhalten, die ich ohnehin getätigt hätte, 100 Euro Gutschrift für zwei Aufenthalte in Marriott-Hotels erhalten, 200 Euro Reiseguthaben für einen Hotelaufenthalt eingesetzt, der anderswo nicht günstiger gewesen wäre, 6 Lounge-Zugänge erhalten, die ich im Schnitt mit je 10 Euro bewerten würde, und schließlich viermal 20 Euro Rabatt Sixt Ride erhalten. Das macht in Summe 690 Euro direkten Mehrwert.

Dazu kommen noch die Versicherungen, deren Wert man wohl erst wirklich im Versicherungsfall zu schätzen weiß, und die 45 Euro Mr. Porter-Guthaben, die ich absichtlich nicht eingerechnet habe, weil ich mir die dort kurz vor dem Verfall des Guthabens bestellten Duschgele sonst nicht gekauft hätte.

Ich persönlich mag die Amex Platinum nicht mehr missen, bin mir aber sehr bewusst, dass sie halt nicht überall akzeptiert wird, bzw. im Ausland einen signifikanten Aufpreis kostet. Aber eine Amex dürfte sich wohl niemand als alleinige Kreditkarte zulegen.
 

arcor1988

Erfahrenes Mitglied
22.04.2018
994
103
Das mit Griechenland mag auch daran liegen, dass kartenakzeptanz für Geschäfte in Griechenland mittlerweile gesetzlich verpflichtend ist so weit ich weiß. Vielleicht gibts da mit Amex und den zahlingadienstleistern irgend eine Kooperation. Ausgegeben werden die Karten in Griechenland ja wegen Einstellung der Lizenzen an drittbanken in der EU ja nicht mehr. (Aber das ist ein anderes Thema). In einigen europäischen Ländern sind die aber gerade massiv dabei die Akzeptanz über Kooperationen zu pushen. Über Zypern habe ich da auch mal was gelesen.
 

arcor1988

Erfahrenes Mitglied
22.04.2018
994
103
Auch wenn ich mich gestern wirklich über das Nicht-Funktioren der Karte im Restaurant (Kellner hat’s zumindest versucht, aber seit dem die neue Terminals haben ginge es wohl net mehr, wenn ich’s richtig verstanden habe. Akzent und Maske waren bei der Verständigung etwas hinderlich. / In Maps stehen Die aber drin.) geärgert habe, werde ich wohl doch nicht kündigen.

Unterm Strich gehe ich jedes Jahr mit einem dicken plus nach Hause. Allein letztes Jahr über 600€.

Aber 1-2 mal im Jahr machen als Partner gelistete Restaurants Probleme.
Und je nach geographischer Region ist die Akzeptanz gering.
 

geos

Erfahrenes Mitglied
23.02.2013
5.204
668
Hi,
ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Kreditkarten. Dabei wird immer wieder ein Thema stark diskutiert: Amex-Kreditkarten.
Warum? Weil sie zum einen so unheimlich gut sind und zum anderen einfach nur schrecklich.

Die Vorteile für mich:
  • Kulante Abwicklung bei Charge-Backs

kann ich leider nicht bestätigen.

  • Starker Versicherungspartner

hängt von der Karte ab. Ich finde die Karten mit inkludierter Versicherung zu teuer für das, was sie bieten.

  • Exzellente Apple Pay Integration
  • Hohes, bisher unerreichtes Schattenlimit

ja, nett; aber auch andere Karten haben gute Limits; egal ob Schatten oder nicht.

  • Qualitative App
  • Gutes Fraud System (Im Ausland nie im Stich gelassen)

bei mir darf Amex gar nicht mit ins Non-Euro-Ausland. 2% Aufschlag kann man sich schlichtweg sparen. Dafür gibt's andere Karten.

Die Nachteile für mich:

  • Schwache Akzeptanz gegenüber MC und Visa

im Alltag gar nicht so schlimm, wie man häufig hört.
  • Schlechte Auslandskonditionen, sogar bei der Platinum (sogar mit Doppelumrechnung von Lokalwährung zu USD zu EUR)

ja, damit absolutes No-Go für alles andere als Euro.

  • Schlechte Abhebe-Konditionen

auch hier absolutes No-Go. Benutze ich schlichtweg nie am GAA.

Irgendwie denkt man sich einfach nur: "Warum habe ich eine Amex?"
Aber dann ist man doch irgendwie wieder froh, wenn man sie im Portfolio hat. Gerade *wenn* sie dann mal genommen wird, ist es das einfachste Zahlungsmittel für mich. Als kleiner Bonus, kommen dann noch die MR dazu.

na ja, die Boni und Aktionen sind m.E. das einzige, was für Amex spricht. Für alles andere gibt es Mastercard (oder Visa), womit man ebenso gut dran ist.

Wie regelt ihr das für euch? Lasst ihr frustriert die Amex stecken oder wählt ihr vielleicht sogar eure Läden nach der Amex-Akzeptanz aus?

die meisten Läden haben mittlerweile Amex-Akzeptanz, sodass sich die Frage nicht wirklich stellt. Und wie gesagt; außerhalb des Euroraums muss die Amex sowieso brav zuhause bleiben.

Um noch was positives zu sagen: der Kundenservice von Amex ist freundlich, bemüht, professionell und gut erreichbar. Gilt leider nicht für jeden Mitwettbewerber. Man kann bei Amex eine kostenlose monatliche Papierrechnung bekommen; das ist mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal. Leider kommt die Rechnung ca. einen Tag, bevor der Betrag abgebucht wird. Karte ist zuverlässig; aber wie da gibt's auch andere (und man hat ja aus gutem Grund sowieso nicht nur eine Karte dabei; und schon gar nicht nur eine Amex; sodass dieser Punkt nicht so sehr relevant ist).
 
  • Like
Reaktionen: travelMax und Ancel

HAJ07

Erfahrenes Mitglied
14.11.2015
653
83
Akzeptanz der Amex in D ist nahezu flächendeckend vorhanden, bis auf sehr wenige Ausnahmen absolut ok.
In DK ist jedoch für mich die Visa Hauptzahlungsmittel vor Ort. Das Entgeld bei Amex würde mich nicht zwingend stören, muss es aber für Einkäufe vor Ort auch nicht verschenken, letztlich stellt sich die Frage aber nicht, da Amex dort nicht angenommen wird. Schon die Buchung eines Hauses ist leider mit Amex nicht möglich.
Auch nur Visa direkt oder über Revolut als Überweisung.
Für alle anderen Reisen oder größere Einkäufe, z.B. Elektronik usw. möchte ich die Amex Karten jedoch nicht mehr missen.
 

Ancel

Erfahrenes Mitglied
02.05.2019
2.311
669
Hohes, bisher unerreichtes Schattenlimit
Das würde ich gleichzeitig als Negativpunkt sehen. Bei der TF Bank wird kritisiert, dass der Rahmen bei Nichtnutzung wieder gesenkt wird. Bei Amex läuft es auch so.

Akzeptanz der Amex in D ist nahezu flächendeckend vorhanden, bis auf sehr wenige Ausnahmen absolut ok.
Ich habe sogar schon bei McDonald's nicht mit meiner Amex zahlen können. Die Akzeptanz ist bei Ketten - die nicht im Franchise betrieben werden - wirklich zufriedenstellend. Bei Franchise-Ketten (neben McD noch Burger King, Subway, Edeka) sieht es da von Filiale zu Filiale teils ganz anders aus.

MC und VISA werden in solchen Läden immer genommen. Bei den vier o.g. Franchise-Ketten kenne ich von allen Filialen, in denen ich nicht mit Amex zahlen konnte.

Beim örtlichen Kleinbetrieb (Blumenhändler, Kfz-Werkstatt, Friseur etc) ist die Wahrscheinlichkeit der Amex-Akzeptanz - meiner Erfahrung gemäß - niedriger als 50 %.
 
  • Like
Reaktionen: AJ44

HAJ07

Erfahrenes Mitglied
14.11.2015
653
83
Ich habe sogar schon bei McDonald's nicht mit meiner Amex zahlen können. Die Akzeptanz ist bei Ketten - die nicht im Franchise betrieben werden - wirklich zufriedenstellend. Bei Franchise-Ketten (neben McD noch Burger King, Subway, Edeka) sieht es da von Filiale zu Filiale teils ganz anders aus.
Es ist erstaunlich, wie oft Fastfoodketten im Zusammenhang mit Amex Akzeptanz in verschiedenen Threads Erwähnung finden…

Mich ärgert es tatsächlich mehr, wenn ich für ein schönes Essen mehrere Hundert ausgebe und die gewählte Karte keine Akzeptanz findet, als wenn meine KK für ein paar Fritten abgewiesen wird.
Aber für erstgenanntes Beispiel zählt letztlich das Essen und nicht das Zahlungsmittel.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: TheM

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.718
1.121
Wie regelt ihr das für euch? Lasst ihr frustriert die Amex stecken oder wählt ihr vielleicht sogar eure Läden nach der Amex-Akzeptanz aus?
Ich setze die Karte nur bewusst ein, immer dann wenn ich vorher 100% weiß das die Karte akzeptiert wird. Auf Nachfragen, die Amex Maps oder Aufkleber an der Tür verlasse ich micht nicht. Auf so einen Eierkram habe ich keine Lust. Daher nur bewusst bei Lidl, DM, Rewe und Co. (bzw. generell großen Ketten wo man einfach weiß dort gibt es keine Probleme. Online ist die Sache natürlich einfacher, dort kann kann man ja direkt sehen welche KK funktioniert. Bei Hotels, Flügen oder Reisen versuche ich die Karte einzusetzen. Für Klamotten verwende ich eh immer wenn möglich Rechnungskauf.

Im Nicht Euro Bereich bleibt die Karte Zuhause und für Bargeld abheben müsste man sich schon selbst ohrfeigen ;)

Also wenn Amex, dann bewusst und sicher das sie klappt, über alles andere will ich mich nicht ärgern. Die App ist gut, der Service in Ordnung, das Schattenlimit brauchbar, passt soweit. Trotzallem wäre sie die verzichtbarste Karte. Die Barclaycard Visa ist einfach das (für mich) bessere Produkt. Da kann ich mir weltweit und bei der Leistung sicherer sein auch bezüglich der Akzeptanz, Bargeld abheben etc.

MR lohnen sich bei mir kaum, ich sammel keine Meilen, wandel die paar Punkte einfach nur zu Payback um, das ist für mich kein Pro Amex Argument. Ich bewege mich da meist auch nur in dem Umsatzbereich wo die Karte (BMW Amex) kostenfrei ist. Es ist nicht meine Hauptzahlkarte für alles, dafür mag ich im Alltag lieber Debit mit Direktabbuchung.
 
Zuletzt bearbeitet:

mfkne

Erfahrenes Mitglied
Ich war letzte Woche in Amsterdam und war dort sehr positiv überrascht, wie hoch die Akzeptanz dort ist. Gerade im Euro-Ausland ist Amex immer meine erste Wahl.
Als Tourist ist die AMEX in NL wohl gut einsetzbar, als Einwohner kaum, z.B. für die täglichen Besorgungen (Einkäufe, Bäcker, etc). Selbst mit Visa und MC kommt man da nicht weit. Im Mikrokosmos Amsterdam vermutlich noch ein kleines Bisschen besser, aber außerhalb nur schwerlich.
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
5.538
323
.de
Aber verlustbehaftet. Und vor kurzem wurde die Ratio zu einem großen Bonusprogramm (war es nicht sogar M&M) sogar ziemlich verschlechtert.
Das stimmt zwar, aber für einen Langsammeilensammler und Wenigmeileneinsetzer wie mich ist der Verfall wegen Nichtnutzung bei einzelnen Programmen verlustreicher. Ich habe wegen Corona alle EW-Meilen verloren und schaue jetzt dem Verlust von LH-Meilen zu.

Eine gute Alternative für mich ist BA Executive Club, nur leider wird in DE keine Kreditkarte mehr angeboten.
 

arcor1988

Erfahrenes Mitglied
22.04.2018
994
103
Das stimmt zwar, aber für einen Langsammeilensammler und Wenigmeileneinsetzer wie mich ist der Verfall wegen Nichtnutzung bei einzelnen Programmen verlustreicher. Ich habe wegen Corona alle EW-Meilen verloren und schaue jetzt dem Verlust von LH-Meilen zu.

Eine gute Alternative für mich ist BA Executive Club, nur leider wird in DE keine Kreditkarte mehr angeboten.
Ist zwar off-Topic, aber : Bevo du die LH Verfallen lässt wandle sie lieber in einen Gutschein ein. Da gibts ne Riesen Auswahl. Auf jeden Fall besser als sie ins Nirvana verschwinden zu sehen. Habe ich auch so gemacht. Es gibt auch alle möglichen anderen Partner wo man die noch ausgeben kann.
 
  • Like
Reaktionen: _AndyAndy_

Cuticula

Aktives Mitglied
22.03.2021
109
49
MR lohnen sich bei mir kaum, ich sammel keine Meilen, wandel die paar Punkte einfach nur zu Payback um, das ist für mich kein Pro Amex Argument. Ich bewege mich da meist auch nur in dem Umsatzbereich wo die Karte (BMW Amex) kostenfrei ist.
Wenn du die Karte nur zum gelegentlichen Payback Punkte Sammeln einsetzt, darf ich fragen, wieso du dich dann gegen die Payback Amex entschieden hast?
 
  • Like
Reaktionen: arcor1988

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.718
1.121
Wenn du die Karte nur zum gelegentlichen Payback Punkte Sammeln einsetzt, darf ich fragen, wieso du dich dann gegen die Payback Amex entschieden hast?
Gerne, zum einen nehme ich die paar Punkte dadurch überall mit (nicht nur bei Payback Akzeptanz) und zum anderen gefällt mir die BMW als Fahrer eines solchen PKW einfach ganz gut :) die Karte ist für mich im Normalfall durch den Mindesumsatz kostenlos, falls mal nicht, sind es halt 20€.
 

AJ44

Erfahrenes Mitglied
24.03.2019
2.718
1.121
ANZEIGE
Stimmt, da habe ich mich versehen. Danke! Hauptgrund ist aber auch tatsächlich das mir die Optik der BMW deutlich besser gefällt, Punkte sind so oder so nur nebensächlich und kaum relevant. Mit reinen Payback Punkten + Coupons kommt bei mir beim normalen Einkauf mehr rum.