Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32

Thema: Zahnspange bei Erwachsenen

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.651

    Standard Zahnspange bei Erwachsenen

    ANZEIGE
    Man ist nie zu alt! Und so bekomme ich dann Mitte nächste Woche eine Zahnspange um eine Zahnlücke (Diastema, also mittig) zu schliessen. Eine -1 und meiner Zahnarzt haben mir die Idee gegeben, und nach ein paar Voruntersuchungen bin ich dann an der Reihe.

    Der Zahnarzt (für Orthodentie) hat mir 'nur oben' geraten und arbeitet bei mir mit dem Damon System. Obwohl nur wenig Aufpreis, habe ich mich für die 'normale' Spange entschieden, also nicht die weisse oder transparente Variante.

    Schätzungsweise soll die Behandlung 10 bis 15 Monate dauern, und die Kosten sind in den Niederlanden reguliert. Die Gesamtkosten liegen so um die 1400 €, das finde ich akzeptabel.

    Ich fühle mich gut beraten, vielleicht gibt es aber noch Kniffe an denen ich nicht gedacht habe. Flüssiges Essen (JimmyJoy, Huel und co) für den ersten Tagen ist bestellt, aber wie ich nachher Paracetamol kaputt kauen kann um den Schmerz zu lindern ist mir noch nicht ganz klar

    Vor allem im Bezug zu reisen bin ich neugierig. Der Arzt hat mich versichert dass jeder Zahnarzt in der westlichen Welt bei Bedarf kaputte Teile ausbauen kann die dann zu Hause wieder repariert werden können, aber ansonsten hatte er nicht viele Ahnung was man alles in Betracht nehmen müsste bei frequenten (Geschäfts)reisen. Wer da schon Erfahrungen gesammelt hat, hat vielleicht noch ein paar nützliche Tipps für mich. Danke schon im Voraus

  2. #2
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2013
    Beiträge
    89

    Standard

    Zitat Zitat von Hauptmann Fuchs Beitrag anzeigen
    Der Zahnarzt (für Orthodentie) hat mir 'nur oben' geraten und arbeitet bei mir mit dem Damon System.
    Wenn ich das richtig gelesen habe, ist das ne fixe Spange und Metall ist auch verbaut. Ich könnte mir öftere manuelle Abtastungen am Metalldetekor vorstellen :-)

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.651

    Standard

    Zitat Zitat von haenfli Beitrag anzeigen
    Wenn ich das richtig gelesen habe, ist das ne fixe Spange und Metall ist auch verbaut. Ich könnte mir öftere manuelle Abtastungen am Metalldetekor vorstellen :-)
    Ja, die sind fix (ist bei Erwachsenen immer so, es sei denn man hat Invisalign o.ä. oder ist schon im Retainerstadium), aber:

    If you’re worried that the next time you go to the airport your braces will set off the metal detector when you go through security, don’t be. The metal used for braces is not the same metal they are looking to detect, and it is highly unlikely that you will set off the airport detector. So rest assured that the next time your traveling on an airplane, or going to an event where metal detectors are present and mandatory, no one will notice you have braces unless you flash them your beautiful smile!
    Quelle

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    565

    Standard

    Offtopic: Anstatt zu Paracetamol (nierenschädigend) würde ich hier eher zu Ibuprofen raten.
    jetblue sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.651

    Standard

    Zitat Zitat von steroidpsycho Beitrag anzeigen
    Offtopic: Anstatt zu Paracetamol (nierenschädigend) würde ich hier eher zu Ibuprofen raten.
    Und was schlägst du vor wenn ich per Gastroscopie mit Ulcus Pepticum diagnostiziert wurde und in der Vergangenheit bis zu 80 mg Omeprazol am Tag gehen musste?

  6. #6
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2017
    Beiträge
    243

    Standard

    Zitat Zitat von Hauptmann Fuchs Beitrag anzeigen
    Und was schlägst du vor wenn ich per Gastroscopie mit Ulcus Pepticum diagnostiziert wurde und in der Vergangenheit bis zu 160 mg Omeprazol am Tag gehen musste?
    Bei dem Befund ist Paracetamol die bessere Alternative.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.651

    Standard

    Zitat Zitat von Paco Beitrag anzeigen
    Bei dem Befund ist Paracetamol die bessere Alternative.
    Das meine ich auch, übrigens hatte ich mich verrechnet: die Tabeletten sind 20 mg pro Stück, kein 40 mg. Mit sehr ballaststoffreicher Ernährung sind es jetzt wieder 20 mg am Tag, wenn das Baby (Zwillinge eher) weg wäre, geht es warscheinlich wieder ganz ohne

    Da sieht man, wie wichtig eine gute Anamnese ist - dabei bin ich nicht mal Arzt

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    565

    Standard

    Nun, dann vielleicht ein homöopathisches Mittel ?

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied Avatar von ctrl+f
    Registriert seit
    05.01.2013
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.005

    Standard

    Gratuliere zur Entscheidung!

    Habe mich letzte Woche for Invisalign entschieden und werde ca. 8-10 Monate Behandlungsdauer benötigen.


  10. #10
    Erfahrenes Mitglied Avatar von bNNddd?!
    Registriert seit
    03.01.2017
    Ort
    FKB
    Beiträge
    330

    Standard

    Das praktisch einzige was passieren kann ist, dass sich mal der Draht löst und in die Wange piekst. Abtrennen (lassen) und beim KFO einen neuen Abholen nach der Reise

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.11.2011
    Ort
    KJFK/EDNG
    Beiträge
    614

    Standard

    Paracetamol gibt es doch auch als Zäpfchen ...

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2016
    Beiträge
    813

    Standard

    und bzgl. der Anwendung folgendes beachten
    https://www.hahaha.de/witze/stichworte/anal-rektal/

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied Avatar von shauri
    Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    628

    Standard

    Es gibt auch so eine Art Wachs, mit dem man pieksende/scheuernde Stellen bis zum nächsten Zahnarztbesuch/bis zum Abheilen der wunden Stelle abdecken kann.
    Kein Viel- aber Gern-Flieger und Nerd.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    1.493

    Standard

    Zitat Zitat von Hauptmann Fuchs Beitrag anzeigen
    Und was schlägst du vor wenn ich per Gastroscopie mit Ulcus Pepticum diagnostiziert ist wurde und in der Vergangenheit bis zu 80 mg Omeprazol am Tag gehen musste?
    Genosse Hauptmann:Zuallererst begrüße u.beglückwünsche ich Sie zur Entscheidung der kieferorthopädischen Korrektur ihres Diastema mediale,
    P.s.Manche Leute ( z.B. Madonna od.J.Vogel ) sehen mit kleinen „Fehlern“immer noch besser aus, als manch gepimpte Person! Bitte um diesbezügliche Beachtung.
    Keine Sorge wegen Schmerzen,i.d.R. laüft der Knochenab-und -Umbau relativ langsam ab,so das Du keine lockeren Zähne mit diesbezüglichen Beisproblemen erwarten musst.
    Insofern auch unnötige Diskussion der diversen Schmerzmittel, es ist außerdem Härte befohlen!
    Eher macht mir der Omeprazolverbrauch Sorgen,vielleicht zusätzlich Ernährungsumstellung?
    p.p.s.der Vorschlag mit dem Spangenwachs des Jusers shauri ist überaus zielführend.
    Gutes Gelingen!

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.651

    Standard

    Danke Mitjuser für die Anregungen. Es ist mir bekannt dass eine Diastema m. auch ein besonderes Merkmal sein kann. Dann sind aber die Zähne meist nicht so gedreht wie die von mir, bzw. es wurde wohl mit Facings noch etwas nachgearbeitet.

    Diese (Mega)Praxis hat es schon weit geschafft mit mir. Als ich vor 15 Jahren als Patient dort kam, hatte ich meine Weisheitzähne noch und war Paradonditis vorhanden. Das ist jetzt alles weg, sowie auch meine 46 (leider). Neues Karies bildet sich nicht mehr und die Reinigung 3x Mal im Jahr tut mir auch gut, die Orthopantomographie zeigt nur kleine (untiefe) Füllungen. Somit bildet jetzt die Spange sozusagen die Krone auf der Arbeit zusammen. Die Praxis hat übrigens so 10 Ärtzte und über 30 Stühle, das ist für hier mega.

    Eine extra Stimulanz sind natürlich die Preise gewesen, die im Moment sehr niedrig sind wenn ich es mit dem Ausland vergleiche. Somit fangen wir das Abenteuer mal an, und eine gewisse Härte ist vorhanden. Eine gewisse Unsicherheit aber auch Vielleicht ist der Zahnarzt aber übervorsichtig gewesen, es ist ja bekannt dass die orthodentische Behandlung bei Erwachsenen etwas mehr Takt als bei Jugendlichen braucht.

    Und von Abtenteuer gesprochen... die Gastroskopie war so eins. Meine Fresse Der Chirurg und zwei Krainkenschwester. Die eine Schwester assistierte den Chirurgen und die andere war nur damit beschäftigt dauerend den Patienten zu beruhigen. Nach 3 Minuten verstand ich das Spiel und habe ich es irgendwie hinbekommen dass sie damit aufgehört hat. Danach habe ich aber langsam umgestellt auf sehr ballasstoffreicher Ernährung (und Kaffee und Alkohol ausgeschlossen) und so sind dann die Beschwerden zum grössten Teil verschwunden. Etwas Reflux ist immer noch da, die dann mit täglich 20 mg Omeprazol weg sind.

    crtl+f auch viel Erfolg bei der Behandlung. Hier kommt die Invisalign so teuer gegenüber die fest Zahnspange dass sie hier in den Niederlanden nicht beliebt ist. Aber diese Patienten fallen sowieso wohl nicht auf

  16. #16
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2010
    Ort
    FRA
    Beiträge
    158

    Standard

    Es ist am Anfang ungewohnt, aber es lässt sich durchaus auch ohne Schmerztablette überstehen. Hatte das Vergnügen 2x durch. Kaputt gegangen ist bei mir nur einmal etwas, was ich allerdings direkt am nächsten Tag klären konnte beim Arzt, auch am Metalldetektor gab es nie Probleme

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    777

    Standard

    Zitat Zitat von Hauptmann Fuchs Beitrag anzeigen
    Schätzungsweise soll die Behandlung 10 bis 15 Monate dauern, und die Kosten sind in den Niederlanden reguliert. Die Gesamtkosten liegen so um die 1400 €, das finde ich akzeptabel.
    Fang nächstes Jahr auch mit Invisalign an, kostet bei mir mal eben schlappe 7000€, aber halt auch im unregulierten Deutschland. Ist bei mir auch etwas aufwändiger, OK und UK, und voraussichtlich zwei gezogene Prämolare. Hätte mich ja gefreut, wenn die Krankenkasse für die 8000€, die sie von mir bekommt, etwas dazu gibt, aber dafür müsste ich mir den Kiefer chirurgisch versetzen lassen, was bei mir laut Kieferchirurg möglich aber weniger sinnvoll als Spange sei. Wäre für mich zwar ganze 4000€ billiger, aber dafür eine nicht ganz triviale OP ohne wirklichen Sinn... Dann doch lieber mal das Maximierertum im Zaun halten
    Mildernd kommt allerdings dazu, dass ich es teilweise steuerlich absetzen kann, da ich im gleichen Jahr noch eine Reihe Keramikkronen für ca. 4500€ bezahlen werde, wodurch ich insgesamt die sog. zumutbare Eigenbelastung überschreiten werde. Da Absetzung ja die Grenzbelastung reduziert, sind das schnell 60% und mehr, wodurch es gleich sehr viel erschwinglicher wird.
    Hauptmann Fuchs sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    25.02.2018
    Ort
    D-AINK
    Beiträge
    161

    Standard

    Ach ja, die gute Zahnspange...

    Ersteinmal beglückwünsche ich zu dieser Entscheidung, andererseits bin ich froh, das Ding los zu sein. Angefangen hat alles mit meinen schiefen Zähnen und genau dem gleichen Problem wie bei dir und nach über 5 Jahren lockerer Zahnspange war es dann mit fast-17 Zeit für was festes. Allerdings waren bei mir 2 Backenzähne im Oberkiefer noch nicht da, und so wollte mein Geldgeiler Kieferorthopäde die Dinger für mehrere tausend Euro freilegen lassen. Das haben aber sowohl ich, als auch meine Eltern und Zahnarzt kategorisch abgelehnt und so hab ich die Spange dann auch ohne die zwei Zähne bekommen. Angesetzt waren rund 6 Monate für die Behandlung.

    Die ersten zwei Wochen danach waren die wohl schlimmsten meines Lebens. Ich konnte nur flüssiges zu mir nehmen und nach rund einer Woche habe ich zum ersten Mal wieder was richtiges gegessen, ein gutes Schnitzel mit Pommes (also eher Pommes mit ein wenig Schnitzel..). Kauen ging noch nicht so richtig gut, also hab ich alles an meinem Gaumen zerquetscht und dann heruntergeschluckt. Irgendwann würde es dann aber besser, doch jedes Mal, wenn ich zum Draht verstellen musste, ging das mit dem Essen für ein paar Tage mehr schlecht als Recht. In dieser Zeit habe ich auch fast 20kg abgenommen, sollte also jemand auf der Suche nach einer guten Diät sein, lasst euch eine Zahnspange einpflanzen!

    Nachdem nun etwas mehr als 6 Monate vorbei waren und meine Zähne im Normalzustand waren, fing der Herr Doktor an, sich immer neue Dinge aus dem Ärmel zu saugen, die man ja noch machen könnte. Es kam auch irgendwann wieder das Thema der Freilegung zur Sprache, er hat sogar ohne Wissen meiner Eltern schon einen Termin dafür ausgemacht(!). Als wir das herausgefunden haben, bin ich erstmal zwei Monate da nicht mehr hingegangen und beim nächsten Aufeinandertreffen fing er dann an, in meinem Mund herumzustochern und neue Pläne zu schmieden, bis ich ihm dann die Meinung gegeigt habe und gesagt, dass ich das Ding noch in diesem Monat heraushaben will. Ich habe dann einen Termin für den nächsten Tag bekommen, an dem er sich dann nichtmetrisches hat blicken lassen und stattdessen seine Frau zu mir geschickt hat, die mir die Spange dann entfernt hat.

    Warum ich das alles erzähle? Um dich und alle anderen die das hier lesen davor zu warnen, zu welchem Arzt sie gehen und dass alles anders kommt als es geplant war. Jemand hat geschrieben, dass er keine wackeligen Zähne hatte, bei mir war das allerdings ein wenig anders, denn ich habe den einen oder anderen Zahn sich bewegen gefühlt, und das, wo meine Zähne aus Stein sind und ich vorher noch nie Probleme mit hatte. Mittlerweile bin ich das Ding seit fast einem Jahr los und habe nur noch Retainer drin, an die man sich aber auch gewöhnt.
    Der Tipp mit dem Wachs ist sehr hilfreich, es hat mir das ein oder andere Mal die Nacht gerettet.

    Ich wünsche viel Erfolg mit der Zahnspange und dass es nur halb so schlimm wird wie bei mir.
    Hauptmann Fuchs sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von no_way_codeshares
    Registriert seit
    09.08.2010
    Ort
    CGN
    Beiträge
    9.109

    Standard

    Zitat Zitat von steroidpsycho Beitrag anzeigen
    Nun, dann vielleicht ein homöopathisches Mittel ?
    Sowas? https://www.youtube.com/watch?v=TXnieMKJWeY

    Hauptmann Fuchs, viel Glück für die Behandlung und dass sich die Entscheidung als alltagstauglich, auch beim Reisen, erweist.
    Hauptmann Fuchs sagt Danke für diesen Beitrag.
    back in the air -
    jetzt fliegt er wieder!

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Hauptmann Fuchs
    Registriert seit
    06.04.2011
    Ort
    GRQ
    Beiträge
    1.651

    Standard

    Also, heutemorgen verliess ich so das Haus:



    Zwei Stunden später war es so:



    Weissbrot mit Kartkoffelsalat (nicht aus dem Eimer) konnte ich ohne Probleme essen, Chips auch, Suppe sowie etwas 'Vla' auch. Hamburger wäre auch wohl gegangen, denke ich. Einen Paracetamol habe ich 12:00 genommen. Etwas Rauheit an manchen Stellen im Mund, aber wenn es so bleibt, dann habe ich schon schmerzvollere Muskelkater gehabt.

    Ersten Kontrolltermin am 4.1., einen Tag bevor es reisemässig los geht - besser geht gar nicht.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •