Seite 78 von 84 ErsteErste ... 28 68 76 77 78 79 80 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.541 bis 1.560 von 1679

Thema: CC-Rückbuchung/Lastschrift bei Insolvenz (Liquidation)

  1. #1541
    Howard Johnson Fanboy Avatar von Carotthat
    Registriert seit
    17.07.2012
    Ort
    Howard Johnson
    Beiträge
    3.620

    Standard

    ANZEIGE
    @Escorpio
    Diese Sache mit der Mahnung per eMail/PDF ist ja schon ne geile Nummer.

    Hat das niemand anders bisher erhalten???? Wäre schon auffällig, da ja mindestens 5000 der 5000 AB-Platinums Mitglieder in diesem Forum sind

    Bist Du Dir sicher, daß dies kein Phishing ist? Stimmt der Betrag und das Flugdatum genau?
    Oder Du bist der Einzelfall aufgrund des ja angetretenen Hinflugs und damit "erflogener" Leistung.

    Caro
    Reise nicht, um anzukommen, sondern um unterwegs zu sein!

    Bucht Eure Hotels einfach unter: https://www.wyndhamhotels.com/hojo

    Ich kann das HoJo wärmstens empfehlen!

  2. #1542
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    5.329

    Standard

    Leider kein Phishing. Wer nun alles so ein Schreiben erhält, mag ich nicht zu beurteilen. Bei einem Flug nach Tel Aviv, wurde auch die Leistung des Hinfluges erbracht, des Rückfluges aber nicht. Dazu habe ich noch keine E-Mail erhalten. Ich denke das kommt jetzt Step by Step.

    Ich habe aber bereits mit meinem Anwalt gesprochen, ich mache mir dabei relativ wenig Gedanken. Das einzige was passieren könnte, dass ich die Hinflüge bezahlen muss.... Da dies aber als Gesamtpreis angegeben ist, dürfte die Aufschlüsselung sehr schwierig werden.

  3. #1543
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2019
    Beiträge
    5

    Standard

    Hat jemand außer tentacle sein Geld von der Postbank wiederbekommen oder eine Ablehnung erhalten? Ich warte jetzt 30.03. und es tut sich nichts...

  4. #1544
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    01.04.2019
    Beiträge
    5

    Daumen runter

    wir warten immer noch auf die Rückbuchung - POSTBANK! Allerdings besitzen wir eine MASTERCARD der Postbank. Letzte Woche kam das Schreiben von der PB, dass die Umsatzreklamation am 27.03.2019 an "VISA International" weitergeleitet wurde.
    Ich bin aus allen Wolken gefallen, hab bei der PB angerufen und gefragt, was das soll? Wir besitzen eine MC und keine Visa!
    Daraufhin ein erneutes Schreiben: Blabla wurde am 27.03.2019 an "Equens Worline" (man beachte: WORLINE) weitergeleitet. Diese haben am 08.04.2019 das Chargeback-Verfahren für Sie eingeleitet. Bisher haben wir noch keine Rückmeldung erhalten.
    Bitte entschuldigen Sie die Falschangabe in unserem Schreiben vom 13.05.2019.

    Ich denke der Kontoführungs-Mann ist maximal überlastet.

    Also bisher im Westen nix Neues!

    Gerade eben nochmal mit der PB telefoniert. Es dauert ca. 10 Wochen mit den Rückerstattungen. Aber die ersten Rückbuchungen sind bereits erfolgt. Ich solle mich gedulden, das Geld kommt schon. Und bei der Insolvenztabelle solle ich mich nicht anmelden. Die Dame meinte noch: schon ärgerlich genug, dass wir den Urlaub nicht antreten konnten oder neu buchen mussten.
    Geändert von NomoreGermania (24.05.2019 um 16:59 Uhr)
    cgoetz sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #1545
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2019
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo zusammen!
    Ich habe tatsächlich 2 Wochen nachdem ich den Antrag zum vierten mal (dieses mal dann mit der Stornierungsbestätigung) abgeschickt habe, das Geld von der Postbank zurück erstattet bekommen.
    Nun die nächste Frage: ich hatte mich bereits bei der Insolvenztabelle eingetragen, wie sollte ich da jetzt verfahren?

  6. #1546
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2019
    Beiträge
    59

    Standard

    Zitat Zitat von isabella92 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!
    Ich habe tatsächlich 2 Wochen nachdem ich den Antrag zum vierten mal (dieses mal dann mit der Stornierungsbestätigung) abgeschickt habe, das Geld von der Postbank zurück erstattet bekommen.
    Nun die nächste Frage: ich hatte mich bereits bei der Insolvenztabelle eingetragen, wie sollte ich da jetzt verfahren?
    Z.B. eine Rücknahme der Forderungsanmeldung über ein Schreiben an den Insolvenzverwalter einleiten. Dies ist bis zur Aufhebung des Insolvenzverfahrens möglich.

  7. #1547
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    21.03.2019
    Beiträge
    3

    Standard

    Es wurde jetzt endlich nach vier Monaten und nach zahlreichen Briefen das Geld von der Postbank auf meine Visakarte zurück gebucht. Es hat sich gelohnt, immer wieder hartnäckig nachzufragen. Vielen Dank für die sehr guten Ratschläge aus diesem Forum

  8. #1548
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    BRE
    Beiträge
    3.947

    Standard

    Zitat Zitat von MrBlub Beitrag anzeigen
    Z.B. eine Rücknahme der Forderungsanmeldung über ein Schreiben an den Insolvenzverwalter einleiten. Dies ist bis zur Aufhebung des Insolvenzverfahrens möglich.
    Diese Aussage ist falsch.

    Festgestellte Forderungen können nach dem Prüfungstermin nicht mehr durch "Rücknahme" der Anmeldung beseitigt werden, sondern es muss zu diesem Zweck auf die Forderung verzichtet werden. Das ist aber wiederum für den ursprünglichen Gläubiger gar nicht mehr wirksam möglich, wenn im Zusammenhang mit dem Chargeback möglicherweise ein Forderungsübergang erfolgt ist.
    2015: LHR (LH) GDN (LH) ARN (KL) AES (KL) TRD (KL) OSL (KL) CGK (KL) KUL (KL) ARN (KL/LH) SVG (KL)
    2016: LHR (KL) TRD (KL) LHR (KL) TRF (KL) IST (KL) CPH (KL) GOT (KL) AMS (KL)
    2017: STR (AB/EW) ABZ (KL) LCY/LHR (KL) ATH (KL) SKG (A3/EL) AXD (OA) STR (4U) OSL (KL) LCY/LHR (KL) BLL (KL) BLL (KL/LH) AMS (KL)
    2018: CGK (KL) KUL (KL/MH) ARN (AF) AMS (KL) OSL (KL) TOS (SK) ARN (AF) AMS (KL) MAD (BA/LA)
    2019: tba
    ***
    Fotoseiten: 500px, Instagram, ipernity

  9. #1549
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2019
    Beiträge
    59

    Standard

    Zitat Zitat von meilenfreund Beitrag anzeigen
    Diese Aussage ist falsch. Festgestellte Forderungen können nach dem Prüfungstermin nicht mehr durch "Rücknahme" der Anmeldung beseitigt werden, sondern es muss zu diesem Zweck auf die Forderung verzichtet werden.
    Woher kommt diese Einschätzung? Finde andere Leitsätze hierzu, z.B.
    Die Rücknahme einer Forderungsanmeldung ist entsprechend § 269 ZPO bis zur Aufhebung des Insolvenzverfahrens möglich. Eine bereits erfolgte Forderungsfeststellung steht dem nicht entgegen.
    (https://www.zip-online.de/heft-14-2016/zip-2016-688-ruecknahme-einer-forderungsanmeldung-zur-insolvenztabelle-auch-nach-feststellung/)

  10. #1550
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2013
    Ort
    Auf der ganzen Welt zu Hause.
    Beiträge
    373

    Standard

    Die isländische Wow Airlines ist Pleite gegangen. Chargeback Verfahren bei Revolut gestartet. Merchant hat in 48 Tagen nicht geantwortet und das Geld wurde wieder zurückgebucht.

    Da Revolut ein Startup ist, musste ich dezent auf die Chargeback Richtlinien von Mastercard und Visa hinweisen. Ihr könnt mir für Einzelheiten eine PM schicken.
    otaku sagt Danke für diesen Beitrag.

  11. #1551
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2017
    Beiträge
    605

    Standard

    Zitat Zitat von Escorpio Beitrag anzeigen
    Habt ihr auch eine Mahnung von AirBerlin bekommen? oO

    Dabei handelt sich um Langstreckenflüge, einen Tag nach Einstellung des Flugbetriebes auf Langstrecke. (Kurzstrecke ging glaube ich noch ein paar Tage länger)
    Bezahlt wurden die damals mit American Express.... Die ein Chargeback wegen nicht erhaltener Leistung vorgenommen haben.

    Anhang 126057
    Für mich sieht das nach Betrug aus, da hat möglicherweise jemand Daten geklaut. Das beiliegende Blatt über das Insolvenzverfahren wäre interessant. Ein Insolvenzverwalter schreibt nach meiner Erfahrung mit Namen, auf seinem Briefkopf.
    Außerdem hat der Herr Flöther gerade ganz andere Betätigungsfelder.

    https://www.morgenpost.de/berlin/art...o-zurueck.html

    Wenn du die Flüge nicht schon ewig lange vorher gebucht hast, kann er sich nicht einerseits auf Insolvenzverschleppung berufen und andererseits von den geprellten Kunden das Geld für den nicht durchgeführten Flug fordern, das wäre jedenfalls mühsam.
    Könnte auch so ein "Geisterschreiben" zu sein, wie die Bestätigung meines Goldstatus, lange nach der Insolvenz.

  12. #1552
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    11.05.2014
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von cgoetz Beitrag anzeigen
    Hat jemand außer tentacle sein Geld von der Postbank wiederbekommen oder eine Ablehnung erhalten? Ich warte jetzt 30.03. und es tut sich nichts...
    Jap! Am Freitag war es endlich da. Postbank VISA. Danke ebenfalls für die vielen Tipps hier im Forum!

  13. #1553
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2019
    Beiträge
    5

    Standard

    So, bei uns ist jetzt auch die Gutschrift auf der Kreditkarte (Postbank / VISA). Vielen Dank an alle hier!

  14. #1554
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    28.08.2017
    Beiträge
    27

    Standard

    Hallo, ich dachte eigentlich die Sache ist erledigt aber heute kam eine Mail von AirBerlin. Flüge von TXL-New York wurden damals ersatzlos gestrichen, ich habe dann einen Chargeback mit meiner Gebührenfreien Mastercard Gold von Advanzia durch geführt und bin mit Aeroflot geflogen.

    Wie würdet Ihr Euch verhalten?
    Dabei war dieses Schreiben und noch ein Gerichtsurteil von 2017.
    Habe ich hier hochgeladen:
    https://www.directupload.net/file/d/...q7ixhh_pdf.htm


    mahnung.jpg

    Email:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Anlage erhalten Sie, eine Mahnung der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG i.I.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mahnwesen
    Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG i.I.
    Buchhaltung


    airberlin
    Saatwinkler Damm 42-43
    13627 Berlin

  15. #1555
    Erfahrenes Mitglied Avatar von joergwosi
    Registriert seit
    16.06.2015
    Ort
    Hunsrück
    Beiträge
    339

    Standard

    Zitat Zitat von m.bensel Beitrag anzeigen
    Hallo, ich dachte eigentlich die Sache ist erledigt aber heute kam eine Mail von AirBerlin. Flüge von TXL-New York wurden damals ersatzlos gestrichen, ich habe dann einen Chargeback mit meiner Gebührenfreien Mastercard Gold von Advanzia durch geführt und bin mit Aeroflot geflogen.

    Wie würdet Ihr Euch verhalten?
    Dabei war dieses Schreiben und noch ein Gerichtsurteil von 2017.
    Habe ich hier hochgeladen:
    https://www.directupload.net/file/d/...q7ixhh_pdf.htm


    mahnung.jpg

    Email:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Anlage erhalten Sie, eine Mahnung der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG i.I.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mahnwesen
    Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG i.I.
    Buchhaltung


    airberlin
    Saatwinkler Damm 42-43
    13627 Berlin
    Nimm dir einen der guten Forenanwälte und aktivier die Rechtschutz. Ich würde es auf jeden Fall drauf ankommen lassen. Aber dies ist meine persönliche Meinung.. Grüße joergwosi

  16. #1556
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.04.2019
    Beiträge
    621

    Standard

    Zitat Zitat von joergwosi Beitrag anzeigen
    Nimm dir einen der guten Forenanwälte und aktivier die Rechtschutz. Ich würde es auf jeden Fall drauf ankommen lassen. Aber dies ist meine persönliche Meinung.. Grüße joergwosi
    Warum einen Anwalt nehmen wenn eine Mahnung kommt? Einen Anwalt kann man einschalten wenn so eine Sache vor Gericht landet. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Zeit- und Geldverschwendung.

  17. #1557
    Txx
    Gast

    Standard

    Ist das denn wirklich rechtens? Ich meine AirBerlin hat ja eindeutig die Leistung nicht erbracht, deshalb Chargeback (mit dem Acquirer gibts dazu ja auch Verträge seitens AirBerlin, damit hat man sich ja bestimmt einverstanden erklärt mit den Bedingungen von Mastercard, Visa und co.), erscheint mir ziemlich merkwürdig, würde ich definitiv bis zum Ende drauf ankommen lassen.

  18. #1558
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.04.2019
    Beiträge
    621

    Standard

    Zitat Zitat von Txx Beitrag anzeigen
    Ist das denn wirklich rechtens? Ich meine AirBerlin hat ja eindeutig die Leistung nicht erbracht, deshalb Chargeback (mit dem Acquirer gibts dazu ja auch Verträge seitens AirBerlin, damit hat man sich ja bestimmt einverstanden erklärt mit den Bedingungen von Mastercard, Visa und co.), erscheint mir ziemlich merkwürdig, würde ich definitiv bis zum Ende drauf ankommen lassen.
    Das Chargeback Verfahren hat ja nichts mit der Forderung die AB gegen die Kunden hat zu tun. Da muss man sich halt mal mit Insolvenzrecht, Aufrechnung usw. usw. beschäftigen. Gibt ja genug Leute die das können.

  19. #1559
    Txx
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von OneMoreTime Beitrag anzeigen
    Das Chargeback Verfahren hat ja nichts mit der Forderung die AB gegen die Kunden hat zu tun. Da muss man sich halt mal mit Insolvenzrecht, Aufrechnung usw. usw. beschäftigen. Gibt ja genug Leute die das können.
    Genau das muss man dazu noch betrachten (das war mit meinem ersten Satz gemeint ob das rechtens ist).

    Aber dazu kommt ja (ich weiß, da hat der Kunde primär nichts mit zu tun), dass in den AirBerlin Verträgen mit deren Zahlungsdienstleister ja bestimmt das Ganze abgeklärt wurde, ich würde mal tippen die Visa, Mastercard, Amex Bedingungen sind da ein Teil von, d.h. man könnte hier mutmaßen, dass gegen diese Verträge verstoßen wird, wenn man ein rechtmäßiges Chargeback anfechtet. Würde ich unter aller Sau finden, dann sollen sie ihren Laden halt nicht kaputtwirtschaften und jetzt mit sowas versuchen Geld zu ziehen, für Leistungen, die nie erbracht wurden.

  20. #1560
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.04.2019
    Beiträge
    621

    Standard

    Zitat Zitat von Txx Beitrag anzeigen
    Aber dazu kommt ja (ich weiß, da hat der Kunde primär nichts mit zu tun), dass in den AirBerlin Verträgen mit deren Zahlungsdienstleister ja bestimmt das Ganze abgeklärt wurde, ich würde mal tippen die Visa, Mastercard, Amex Bedingungen sind da ein Teil von, d.h. man könnte hier mutmaßen, dass gegen diese Verträge verstoßen wird, wenn man ein rechtmäßiges Chargeback anfechtet. Würde ich unter aller Sau finden, dann sollen sie ihren Laden halt nicht kaputtwirtschaften und jetzt mit sowas versuchen Geld zu ziehen, für Leistungen, die nie erbracht wurden.
    Ganz ehrlich, jeder der in den letzten Jahren vor der Insolvenz ein AB Ticket gekauft hat ist selber Schuld, man konnte anhand der Zahlen seit Jahren sehen das der Laden pleite ist. Lediglich die Zusagen des Scheichs hielten den Betrieb am laufen, wer geglaubt hat das der Scheich immer weiter reinbuttert ist einfach nur selber Schuld. Und das der Insolvenzverwalter jetzt versucht alles zu realisieren was möglich ist gehört zum System.

    Ansonsten ist das ganze interessant, denn nach Insoverordnung hat man kein Anrecht darauf geleistete Zahlungen auf noch nicht erbrachte Leistungen zurückzufordern. Urteile wie das aussieht wenn man sich das Geld via Chargeback zurückholt gibt es wohl nicht - ein Prozessrisiko dürfte für beide Seiten bestehen.
    Geändert von OneMoreTime (27.06.2019 um 17:19 Uhr)

Seite 78 von 84 ErsteErste ... 28 68 76 77 78 79 80 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •