Anregung - Bitte gebt Equipment an

ANZEIGE

Detlev

Erfahrenes Mitglied
08.01.2011
5.032
2
Landkreis ED
ANZEIGE
Bin ich der Einzige, der zwar das Dock hat, es aber nicht benutzen musste bisher :confused:

Das Objektiv arbeitet (zumindest wenn man eigentlich nur den Mitten-AF benutzt in allen Brennweitenbereichen perfekt und schnell (meist an der 7D MarkII aber auch gelegentlich an der 5D Mark IV) und die 200D soll lt. Testbereichten tlw. weiter sein als die 7D?
 

MrGroover

Master of the 737
30.04.2012
2.714
-7
Bin ich der Einzige, der zwar das Dock hat, es aber nicht benutzen musste bisher :confused:

Ich habe keine passenden Sigma-Linsen und somit auch kein Dock. Daher nur Spekulatius: Wenn für dich bei deinen Kameras der Fokus bei deinem Nutzungsverhalten von vornherein gepasst hat, ist dies wenig verwunderlich. Wir hatten ja schon festgestellt, dass Zoom-Objektive gern an den Enden genutzt werden. Ich würde nur trotzdem darauf tippen, dass der AF der 7DII besser als der der 200D ist. Bei der 5DIV bin ich mir sicher, dass er überlegen ist. Allein dass du in der Mitte ein Doppelkreuz hast (ja, nur bei viel Licht) und ein Teil dessen bis f/8 arbeitet, spricht schon dafür. Sieht man ja schön im Handbuch, welche Sensoren bei welchen (Canon-)Objektivkombinationen noch arbeiten. Das Sigma 150-600 S wird dann irgendwo ähnlich zu vergleichbaren Zooms bei Canon sein (also alle mit 5.6er Offenblende und ggf. noch 1,4er Extender).
 
  • Like
Reaktionen: Detlev

Detlev

Erfahrenes Mitglied
08.01.2011
5.032
2
Landkreis ED
...... Doppelkreuz hast (ja, nur bei viel Licht) .....

Das mag ein Grund sein. Verstanden. Tiere fotographiert man ja meistens bei hellem Sonnenschein und relativ weit offener Blende, damit man auf die notwendigen möglichsten kurzen Belichtungszeiten kommt.

Wenn man wirklich mal bei schlechter Beleuchtung was fotogrpahieren will aus freier Hand, dann kann man hinterher kaum feststellen, ob der AF nicht richtig gearbeitet hat oder ob man bei 400 oder 600 mm Brennweite und 1/125s (z.B) nicht einfach nur verwackelt hat. Der opt. BS kann das ja nur bedingt ausgleichen.
 

MrGroover

Master of the 737
30.04.2012
2.714
-7
Zur 5DIV: Die Diagonalen der Doppelkreuze sind nur bei f/2.8 oder lichtstärker aktiv, ansonsten sind sie nur Kreuzsensoren, dann aber bis f/8 (vgl Handbuch Seite 113). Das ist schon ein deutlicher Unterschied zur 200D von Biohazard. Und wenn die Sensoren viel Licht haben, werden sie schon gut treffen, was sich mit deinem vordringlichen Anwendungsfall (Tiere am helllichten Tag) deckt.
 

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
5.662
2.885
MUC/STR
Bin ich der Einzige, der zwar das Dock hat, es aber nicht benutzen musste bisher :confused:

Das Objektiv arbeitet (zumindest wenn man eigentlich nur den Mitten-AF benutzt in allen Brennweitenbereichen perfekt und schnell (meist an der 7D MarkII aber auch gelegentlich an der 5D Mark IV) und die 200D soll lt. Testbereichten tlw. weiter sein als die 7D?

Dann hast Du entweder echt Glück mit den einzelnen Komponenten gehabt, dass diese gut zusammenarbeiten (oder Du vergrösserst nicht genug, um Unschärfen zu erkennen ;-).
Aber, wieder ernst, bei der 7DII ist es sogar am wahrscheinlichsten, dass es nicht klappen würde. Nein, hat nicht mit Lichtmenge oder Blendenöffnung zu tun, sondern mit dem AF dieser Kamera, eine kleine Diva nämlich ist das. Der mittlere Kreuzsensor ist immer der empfindlichste, klar. Kannst ja mal schauen, ob es zwischen Live-View und Phasen-AF unterschiede gibt. Wenn nicht, nochmal, echt glück.
Leider hat Canon keinen Dock, aber an meiner 7ner musste jede Linse über die AF-Feineinstellung der Kamera kalibriert werden. Und das ist kein Einzelfall...
 

Biohazard

Erfahrenes Mitglied
29.10.2016
5.410
2.112
EDWH
Das Kalibrieren habe ich mir für heute Nachmittag vorgenommen. Ich werde berichten! Gestern war ich noch einmal am Deich / an den Überschwemmungswiesen und habe Schafe bzw. die Landschaft fotografiert.


1/500, F5.0, ISO 250, 150mm


1/500, F5.6, ISO 200, 157mm


1/1000, F6.3, ISO 500, 600mm
 

skyman

Reguläres Mitglied
14.06.2017
69
0
OKJ/ITM
Bin ich der Einzige, der zwar das Dock hat, es aber nicht benutzen musste bisher...
die 200D soll lt. Testbereichten tlw. weiter sein als die 7D?

Die Hardware des AF-Sensor der 200D stammt aus der 20D und wurde auch in diversen anderen 3-stelligen Kameras verwendet.
Man kann den Sensor nicht mit einer 1-stelligen oder 2-stelligen Kamera vergleichen und er ist per se auch nicht schlecht. Man muss wissen was er kann und nicht kann. Lässt man einen Liniensensor auf die richtige Struktur (vertikal oder horizontal) fokussieren, verrichtet er die Arbeit genauso zuverlässig wie ein Kreuzsensor, dem es aber egal ist ob vertikal oder horizontal.
Und man sollte den AF an neuen Objektiven überprüfen und ggf. korrigieren und wenn es nicht erforderlich ist, dann sich freuen. Wenn ich aber ungeprüft Fotos in Richtung Makrobereich mache und dann ist die Fokusebene um 1 cm verschoben, dann waren das Fotos für den Papierkorb.

Tiere fotographiert man ja meistens bei hellem Sonnenschein und relativ weit offener Blende, damit man auf die notwendigen möglichsten kurzen Belichtungszeiten kommt.

Es ist egal welche Blende du einstellst. Beim fokussieren ist immer die Blende geöffnet. Das war auch das Ausgangsproblem, dass die Offenblende ab 400mm theoretisch zu klein ist für den AF der 200D. Bei der 7DM2 arbeitet ein Kreuzsensor auch bis Blende 8 und da funktioniert es eben noch.

Und wenn die Sensoren viel Licht haben, werden sie schon gut treffen, was sich mit deinem vordringlichen Anwendungsfall (Tiere am helllichten Tag) deckt.

Ausreichend Licht ist beim AF das geringste Problem.
Als erstes muss der AF-Sensor was sehen...Thema Offenblende bei Fremdobjektiven oder Extendern. Dann muss es eine Struktur also Helligkeitsunterschiede, denn die nimmt der AF-Sensor war, geben. Wird ein Liniensensor verwendet muss die Struktur die richtige Ausrichtung haben.
Als geringster Faktor kommt dann das Licht. Selbst die AF-Sensoren mit LW -0,5 fokussieren noch in der Nacht bei Straßenbeleuchtung oder entferntem Stadtlicht und versagen erst an abgelegenen Orten wo es nur noch Mondlicht gibt.
 

MrGroover

Master of the 737
30.04.2012
2.714
-7
@Biohazard: du solltest bei passender Wettervorhersage in den kommenden Nächten entweder länger auf bleiben oder deinen Wecker stellen. Und dann das neue Supertele vor die Kamera spannen und selbige auf einem Stativ festbinden. Den Blick richtest du gen Nordwesten/Norden/Nordosten, je nach Uhrzeit. Irgendwann sollte dir Neowise ins Auge und hoffentlich auch auf den Sensor fallen.

attachment.php
 

Anhänge

  • 7U9A0263.jpg
    7U9A0263.jpg
    38,2 KB · Aufrufe: 146
  • Like
Reaktionen: Detlev und Biohazard

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
5.662
2.885
MUC/STR
Wecker auf 0300 :sleep:

Ab etwa 14.07. soll er auch am Abendhimmel zu sehen sein, jedoch wohl etwas schwächer.
 

Detlev

Erfahrenes Mitglied
08.01.2011
5.032
2
Landkreis ED
@McGroover
Geniales Bild für einen Amateur!

Wie lange hast Du belichtet?

Muss mal schauen. Heute nacht sollte der Himmel eigentlich klar oder zumindest größtenteils klar sein. Da könnte ich glatt ´ne Nachtschicht einlegen.
 

MrGroover

Master of the 737
30.04.2012
2.714
-7
*räupser*

Belichtungszeit 1s, viel mehr sollte man bei großer Brennweite auch nicht nehmen (ich hatte 400 * 1,4 = 560), sonst sieht man schon die Erdrotation sehr deutlich. In meinem Bild macht die sich aber auch schon ganz leicht bemerkbar. Ansonsten hatte ich auch Bilder mit Belichtungsreihen/Mehrfachaufnahmen gesehen (x Aufnahmen a 1s überlagert). Da könnte man dann eher etwas kürzer belichten. Und wenn man eine einigermaßen schöne Landschaft hat: ich habe von einem Kumpel per Whatsapp ein schönes Zeitraffervideo geschickt bekommen, dann natürlich mit Weitwinkel. Da kann man auch mit niedrigem ISO etwas länger jede einzelne Aufnahme belichten.

Mit etwa 10° überm Horizont kann man den evtl. auch jetzt schon sehen (könnte noch zu hell sein). Ich werde jedenfalls gleich nochmal gucken gehen, dann allerdings Richtung Nordnordwest statt Nordnordost. Den Wecker hatte ich mir auf 3:30 Uhr gestellt, mit dem Auge dann um 3:45 noch recht schnell gefunden. Aber 'ne halbe Stunde später war es schon fast zu hell. Also ja, man muss schon wirklich nachts gucken.
 

MrGroover

Master of the 737
30.04.2012
2.714
-7
Nachtrag: geht auch schon abends. Ab etwa 23 Uhr kann man den Kometen sehen. Der Schweif ist aber wirklich nur sehr schwach mit dem Auge zu erkennen.

attachment.php


135mm, f/2, ISO 200, 8s. Bei 30s verschmiert die Erddrehung schon deutlich.
 

Anhänge

  • 7U9A0291.jpg
    7U9A0291.jpg
    39,9 KB · Aufrufe: 229

Detlev

Erfahrenes Mitglied
08.01.2011
5.032
2
Landkreis ED
@McGroover
Wo ist denn das Foto aufgenommen, dass der so hoch über dem Horizont steht?

Ich war gestern um 1 Uhr draussen auf einer schönen Erhöhung bei uns in der Nähe, aber da war der Komet zwar zu sehen, aber nur sehr knapp über dem Horizont. Mit dem Ergebnis, dass er durch die ganze Luftfeuchte nur sehr verschwommen zu erkennen war. Foto habe ich gar nicht erst versucht.
 

Biohazard

Erfahrenes Mitglied
29.10.2016
5.410
2.112
EDWH
Gestern habe ich es nicht mehr geschafft, wir unternehmen heute Abend wohl einen Versuchen (so ab 22:30 Uhr herum, vermutlich eine Stunde). So ein Komet ist zwar cool, aber die Nacht verbringe ich dann doch lieber im Bett... ;)
 

chp

Neues Mitglied
17.02.2017
4
0
Wo ist denn das Foto aufgenommen, dass der so hoch über dem Horizont steht?

Ich war gestern um 1 Uhr draussen auf einer schönen Erhöhung bei uns in der Nähe, aber da war der Komet zwar zu sehen, aber nur sehr knapp über dem Horizont. Mit dem Ergebnis, dass er durch die ganze Luftfeuchte nur sehr verschwommen zu erkennen war. Foto habe ich gar nicht erst versucht.

So um ein Uhr rum sollte aktuell auch die schlechteste Zeit sein, den Kometen zu sehen. Der Sternenhimmel rotiert um den Himmelspol, der hier auf der Nordhalbkugel ungefähr auf dem Polarstern liegt (kann man auch schön bei Langzeitbelichtungen sehen). Für Objekte nahe am nördlichen Horizont bedeutet das, dass diese Kreisbahn, auf der sie sich bewegen, dann ihren niedrigsten Punkt erreicht hat, wenn sie am nördlichsten sind. NEOWISE wird in der späten Abenddämmerung im Nordwesten sichtbar, um dann gegen (schätzungsweise, nicht genau nachgeschaut) etwa 1 Uhr seine niedrigste Position zu erreichen, und steigt dann zum Morgen hin wieder höher in den Nordosten auf (bis man ihn in der Dämmerung nicht mehr sieht, hier um Stuttgart wird es etwa gegen 4:30 zu hell). Skizziert sieht die Bahn am Nachthimmel so aus (orange Linie):

attachment.php


Gerade ist also der späte Abend gegen 23 Uhr oder der frühe Morgen um 3 eine gute Zeit für die Beobachtung. Morgens steht er aktuell höher, das ändert sich aber bis zum Ende des Monats, wenn der Komet gegen den Fixsternhintergrund schon etwas gewandert ist und am Abend am höchsten stehen wird.


Hier noch meine Bilder in der Nacht auf vergangenen Sonntag:

attachment.php

EOS 700D, 17mm (16-35 2.8 II) 10s f/3.2 ISO 200
rechts neben dem Kometen sieht man das Fünf(/Sechs-)Eck des Fuhrmanns, ganz rechts ist gerade Venus im Stier aufgegangen, oben rechts die Plejaden.
Aufgenommen um 4:07 Uhr, das war das letzte Bild der Session


attachment.php

hier mit 50mm (EF 50 1.8 II), f/3.2 10s ISO 800

attachment.php

und mit 300mm. 1,3s, f/2.8, ISO 800. Wegen der längeren Brennweite kürzere Belichtungszeit - die Faustregel, um noch keine Strichspuren zu erhalten, ist so 400 bis 500 geteilt durch die 35mm-äquiv. Brennweite, hängt aber von der Position am Himmel ab (nah am Himmelspol geht länger, nah am Himmelsäquator erfordert kürzere Zeiten) und natürlich auch davon, wie sehr man das Bild vergrößern möchte. Das war ein Einzelbild, mit Stacking sollte sich noch mehr herausholen lassen.
 

Anhänge

  • rect3759.png
    rect3759.png
    12,2 KB · Aufrufe: 187
  • 20200712_4402.jpg
    20200712_4402.jpg
    122,3 KB · Aufrufe: 206
  • 20200712_4349.jpg
    20200712_4349.jpg
    132,1 KB · Aufrufe: 188
  • 20200712_4371.jpg
    20200712_4371.jpg
    69,8 KB · Aufrufe: 186

Detlev

Erfahrenes Mitglied
08.01.2011
5.032
2
Landkreis ED
Danke @CHP!! Insbesondere für Deine Erklärung im ersten Part!

Aber auch die Bilder sind Spitze!
Wäre nett, wenn Du noch Blende/Brennweite und Belichtungszeit beisteuern könntest.
 

jumbolina

Erfahrenes Mitglied
04.07.2018
5.662
2.885
MUC/STR
Ein bescheidener Versuch von vorgestern Abend kurz nach 2300.
Es hat etwas gedauert, bis es dunkel genug wurde, um den Komet knapp über dem Horizont auf NNW zu sehen. Leider waren die Bedingungen nicht optimal, da es recht dampfig in der Atmosphäre war und man mit blossem Auge den Kometen nicht so gut erkennen konnte wie es jetzt auf der Aufnahme wirkt.
Auf chp's tollen Aufnahmen scheint es schon etwas heller gewesen zu sein, um im Querformat auch noch etwas Vordergrund miteinzubeziehen.
Hab mir einigermassen schwer getan, in stockdunkler Nacht präzise zu fokussieren. Aufgrund der langen Belichtungszeit sind schon kleinere Sternenpuren und Hotpixs zu erkennen. Ist nur ein jpg, das raw wartet noch auf Bearbeitung. EF24-70, 10sec.,f4, ISO800

 
Zuletzt bearbeitet:

Ksp1987

Reguläres Mitglied
09.06.2019
97
3
Einen guten Morgen in die Runde,

hat jemand Erfahrung mit einem Kamerarucksack und kann mir einen Empfehlen?

im Voraus vielen Dank.

Gruss KSP