Corona - Umbuchungen von Lufthansa-Tickets / Kulanzregeln

ANZEIGE

thbe

Erfahrenes Mitglied
27.06.2013
3.633
1.228
ANZEIGE
es fragt sich halt um diese Strategie DIR PERSÖNLICH wirklich was bringt oder eher dem Lieferanten Lufthansa. Leider sagtst du uns keine Details (Stornokosten? EU261 100% Erstattung möglich gewesen? Aufpreis Tarifdifferenz? gleicher Flug Kaufpreis zu ähnlichen Zeiten ggf. andere Airline etc.?)
Der Flug war nicht storniert und es gab auch keine Flugzeitenänderung. Ist ein nicht stornierbares Ticket. Ca. EUR 50,- war der Tarif teurer, ca. EUR 12,- habe ich an Gebühren gespart, unterm Strich musste ich EUR 38,- draufzahlen. Das ist exakt die Differenz zwischen dem von mir ursprünglich bezahlten Preis und dem für den neuen Flug gültigen Preis. Da es eine Änderung des Zielortes gab, fiel es nicht unter die übliche kostenlose Umbuchungsmöglichkeit.

Hubert fragte, wie er zu einer Umbuchung, ggf. mit Zwischenparken kommt. Das habe ich versucht, ihm zu erklären.

Natürlich kann er auch aufgrund der (noch) bestehenden Reisewarnung und Einstufung von Südafrika als Virusvariantengebiet versuchen, ein kostenloses Storno zu erhalten. Aber das ist eine rein rechtliche Fragestellung und in die Richtung habe ich seine Frage nicht verstanden.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
Natürlich kann er auch aufgrund der (noch) bestehenden Reisewarnung und Einstufung von Südafrika als Virusvariantengebiet versuchen, ein kostenloses Storno zu erhalten. Aber das ist eine rein rechtliche Fragestellung und in die Richtung habe ich seine Frage nicht verstanden.
Sofern keine Pauschalreise gebucht ist, sind Reisewarnung und Einstufung als Virusvariantengebiet irrelevant.

Lufthansa bietet exakt das an, was die kommunizierte allgemeine Corona-Kulanzregel ist: Das alle Tarife gem. der Tarifbedingungen umbuchbar sind. Mehr nicht.
 

ekel alfred

Erfahrenes Mitglied
26.05.2010
1.638
142
BRE / HAJ
es fragt sich halt um diese Strategie DIR PERSÖNLICH wirklich was bringt oder eher dem Lieferanten Lufthansa. Leider sagtst du uns keine Details (Stornokosten? EU261 100% Erstattung möglich gewesen? Aufpreis Tarifdifferenz? gleicher Flug Kaufpreis zu ähnlichen Zeiten ggf. andere Airline etc.?)

Manchmal habe ich den Eindruck, dass es in diesem Fred ausschließlich darum geht, dem LH-Ziel "Cash auf jeden Fall behalten, Storno/Erstattung auf jeden Fall vermeiden, möglichst noch Umsatz dazu zu erzielen" gerecht zu werden.

Es ist eben falsch, dass jegliches Umbuchen zu irgendwelchen neuen Zeiten, gar neuen Zielen, der Weisheit letzter Schluss wäre: "gerne sind so kulant wie Sie uns seit jeher kennen und wollen natürlich nur ihr bestes, werter Lufthansa Kunde. wir buchen kostenlos um aber leider, ja es tut mir sehr leid, da fällt eine Tarifdifferenz an, denn Sie wissen ja: alles wird teurer, so auch wir "wir brauchen jährliche höhere Preise" (egal was die konkurrenz macht, wir können es uns erlauben" - und weil Sie, werter LH Kunde bereits hier in der Telefonleitung sind lassen Sie uns jetzt bitte nicht hängen, wir sind schon genug gebeutelt von diesem bösen Virus - wir können nichts dafür. Wie der Heulbäcker 2020 (leider ist das Video nicht mehr auf youtube vorhanden).

Die einzige Chance wäre, so exotisch umzubuchen, jede Tarifänderung zu bezahlen und dann zu hoffen, dass wieder ein leg annulliert wird was zu EU261 100% Erstattung führen könnte. Allerdings habe ich den Eindruck, dass genau das von LH im System verhindert wird (LH ticket auf LX oder PtP Carrier umbuchen)

Ich finde diese Strategie verständlich, habe sie aber durchschaut und werde sie NICHT IMMER mitmachen!

Immer noch vorhanden.
 

toxic10

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
504
17
HAM/TXL/STR
Kurze Info, dass ältere Swiss Tickets, die auf Hold gesetzt sind, laut Hotline nunmehr bis zum bis März 2022 umgebucht werden können bzw. müssen. Gegenüber der älteren Frist (15.01.2022) also zwei Monate mehr Zeit.

Wurde mir gesagt zu meinem älteren Ticket, dass nach erneuter Streichung von mir auf Hold gesetzt, wurde.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
Vorsicht - das muss individuell für jedes Ticket einzeln bewertet werden!

INVOL-Umbuchung ohne Tarifnachberechnung: Diese muss grundsätzlich innerhalb der Ticketgültigkeit von 1 Jahr ab Ticketausstellung (oder der letzten Ticketumschreibung) durchgeführt werden.

Umbuchung mit Tarifnachberechnung für alte Tickets "on hold": Frist verlängert bis 15.03.2022, aber nur mit einem gebuchten Reisedatum zwischen dem 1. April 2020 und dem 31. August 2021. Wer ein Reisedatum im Februar/März 2020 hatte, muss weiterhin bis 15.01.2022 umgebucht haben!
 
  • Like
Reaktionen: toxic10

toxic10

Erfahrenes Mitglied
16.11.2010
504
17
HAM/TXL/STR
Vorsicht - das muss individuell für jedes Ticket einzeln bewertet werden!

INVOL-Umbuchung ohne Tarifnachberechnung: Diese muss grundsätzlich innerhalb der Ticketgültigkeit von 1 Jahr ab Ticketausstellung (oder der letzten Ticketumschreibung) durchgeführt werden.

Umbuchung mit Tarifnachberechnung für alte Tickets "on hold": Frist verlängert bis 15.03.2022, aber nur mit einem gebuchten Reisedatum zwischen dem 1. April 2020 und dem 31. August 2021. Wer ein Reisedatum im Februar/März 2020 hatte, muss weiterhin bis 15.01.2022 umgebucht haben!
Danke! Ist dann bei einer Ticketumschreibung aufgrund vorheriger Streichung im ersten Halbjahr 2021 mit Flug im März 2022, der auch wieder gestrichen wurde, aber das letzte Reisedatum maßgeblich (und dazu eben der Jahreszeitraum der Ticketgültigkeit)?
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
Das Reisedatum ist irrelevant. Das Datum der Ticketausstellung (oder ggf. eine Ticketumschreibung) ist relevant.
 
  • Like
Reaktionen: toxic10

DirtyDancer

Erfahrenes Mitglied
26.01.2014
426
7
STR
Ich habe jetzt die letzten 30 Seiten überflogen, aber meine Frage wurde dort nicht beantwortet:

Wenn ich jetzt Tickets für April 22 auf die LH-Homepage buche, also auch EW-Tickets wohl als 220-er Tickets ausgestellt werden:
könnte ich dann auch kostenlos (+Tarifdifferenz) zwischen LH und EW und vice versa umbuchen (LH Ecomony Classic bzw. EW Smart)?

Also z.B. sowohl
- von LH TRS-FRA-STR auf EW VCE-STR
als auch
- von EW VCE-STR auf LH TRS-FRA-STR ?
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
Ja - kannst Du. Einziger großer Haken ist, dass LH eine YQ berechnet und EW nicht. Insbesondere bei der Umbuchung von EW auf LH kommt es daher vielfach zu nicht unerheblichen Aufzahlungen, da Du dann die YQ nachzahlen musst.

Umgekehrt - wenn Du von LH auf EW umbuchst - geht die gezahlte YQ dann verloren.

Wirklich sinnvoll sind die Umbuchungen von/nach EW nicht.
 

alex42

Erfahrenes Mitglied
02.04.2012
3.938
10
MUC
Kurze Frage zum Verständnis der Regeln:

Ich habe noch ein offenes LX-Ticket (724er) aus dem März 2020. Kann das nur in ein neues LX-Ticket umgebucht werden mit Strecken, die Swiss zur Buchung anbietet, also zum Beispiel nicht in einen innerdeutschen Flug? Oder können sich die anderen LH-Konzerngesellschaften solche Tickets schnappen und ebenfalls umbuchen?
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
Nein, die gesamte Lufthansa Group ist möglich.

Allerdings dürfen internationale Tickets nicht in Inlandstickets umgeschrieben werden und umgekehrt.

Umbuchungs-Deadline nicht vergessen, manche Alt-Tickets aus Anfang 2020 können nur noch bis 15.01.22 umgebucht werden!
 

DirtyDancer

Erfahrenes Mitglied
26.01.2014
426
7
STR
Ja - kannst Du. Einziger großer Haken ist, dass LH eine YQ berechnet und EW nicht. Insbesondere bei der Umbuchung von EW auf LH kommt es daher vielfach zu nicht unerheblichen Aufzahlungen, da Du dann die YQ nachzahlen musst.

Umgekehrt - wenn Du von LH auf EW umbuchst - geht die gezahlte YQ dann verloren.

Wirklich sinnvoll sind die Umbuchungen von/nach EW nicht.
Vielen Dank, im Falle von EW wäre also eine Umbuchung auf eine andere Strecke bei bei Beibehaltung der Airline also deutlich sinnvoller, also z.B. von VCE-STR auf LIS-STR.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
schaut derzeit auch nicht nach einer weiteren Fristverlängerung aus oder?
Nein.

Die First für Tickets mit einem gebuchten Reisedatum zwischen dem 1. April 2020 und dem 31. August 2021 wurde bis 15.03.2022 verlängert.

Für Fluggäste mit einem gebuchten Reisedatum zwischen dem 1. Februar und dem 31. März 2020 ist der 15.01.2022 der letztmögliche Tag für eine Umbuchung, dort kommt auch keine Firstverlängerung mehr.
 

phlms

Neues Mitglied
04.03.2019
15
0
Guten Morgen!
Hab ich das richtig verstanden, dass ich mein Ticket (gebucht am 05.04.2021, Economy Basic) so umbuchen kann, dass ich nicht nur das Datum, sondern auch Start und Ziel ändern kann? Oder ist diese Regel inzwischen hinfällig und es gelten andere Bedingungen?

Danke im Voraus!
 

Boris81

Reguläres Mitglied
22.01.2017
47
21
Ich habe einen Prämienflug über miles and more gebucht.

Was passiert eigentlich wenn der Flug bzw die Strecke annulliert wird und ich aufgrunddessen auf einen Alternativflug 1-2 Tage später umgebucht werden möchte: müssen für diesen Alternativflug zwingend Awardtickets verfügbar sein??


Falls kurzfristig für die Alternativflüge keine Awards verfügbar sind, hat man im Vergleich zu Kunden mit regulär bezahlten Tickets ja eher einen Nachteil bei den Umbuchungen/Verfügbarkeiten oder?
 

kexbox

Erfahrenes Mitglied
04.02.2010
5.741
611
Neuss
www.drboese.de
Was passiert eigentlich wenn der Flug bzw die Strecke annulliert wird und ich aufgrunddessen auf einen Alternativflug 1-2 Tage später umgebucht werden möchte: müssen für diesen Alternativflug zwingend Awardtickets verfügbar sein??
Nein. Du wirst aber zwingend einen Anwalt benötigen, der Dir das Geld für Dein Revenue-Ticket zurückholt, dass Du Dir dann nach Fristsetzung (Musterschreiben Ersatzbeförderung z.B. bei mir) besorgt hast. Quasi ein Meilen- Perpetuum mobile.

Meilenprogramme in der ganzen Welt handeln da in einer Vielzahl von Fällen rechtswidrig. Richter Ansprechpartner ist die ausführende Airlines nach 261/2004, nicht Miles & More oder sonst jemand.
 
  • Like
Reaktionen: shortfinal

Boris81

Reguläres Mitglied
22.01.2017
47
21
Nein. Du wirst aber zwingend einen Anwalt benötigen, der Dir das Geld für Dein Revenue-Ticket zurückholt, dass Du Dir dann nach Fristsetzung (Musterschreiben Ersatzbeförderung z.B. bei mir) besorgt hast. Quasi ein Meilen- Perpetuum mobile.

Meilenprogramme in der ganzen Welt handeln da in einer Vielzahl von Fällen rechtswidrig. Richter Ansprechpartner ist die ausführende Airlines nach 261/2004, nicht Miles & More oder sonst jemand.
Anwalt? OK, ich dachte ich hab automatisch einen Rückerstattungsanspruch (bezogen auf die Meilen und Steuern/Gebühren), der von Lufthansa/miles und more brav bearbeitet wird...
 

kexbox

Erfahrenes Mitglied
04.02.2010
5.741
611
Neuss
www.drboese.de
Die Frage bezog sich auf Ersatzbeförderung. Alternativ gibt es natürlich auch Geld und Meilen zurück. Bei Abflug oder Ankunft Düsseldorf gibt es übrigens nur Geld zurück, auch die eingesetzte Meilen.
 

Boris81

Reguläres Mitglied
22.01.2017
47
21
Ah OK, verstehe. D.h. nach Mahnung und Fristsetzung Ersatzticket kaufen und dann die Kosten dafür zurückholen...
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
Ich habe einen Prämienflug über miles and more gebucht.

Was passiert eigentlich wenn der Flug bzw die Strecke annulliert wird und ich aufgrunddessen auf einen Alternativflug 1-2 Tage später umgebucht werden möchte: müssen für diesen Alternativflug zwingend Awardtickets verfügbar sein??


Falls kurzfristig für die Alternativflüge keine Awards verfügbar sind, hat man im Vergleich zu Kunden mit regulär bezahlten Tickets ja eher einen Nachteil bei den Umbuchungen/Verfügbarkeiten oder?
Umbuchung auf Alternativen innerhalb der LH-Gruppe ist unabhängig von der Verfügbarkeit der Award-Buchungsklasse möglich. Lediglich bei Partnerairlines muss i.d.R. die Award-Buchungsklasse verfügbar sein.
 

Funtracer

Erfahrenes Mitglied
05.12.2014
1.463
94
ZQH
ANZEIGE
300x250
Okay danke, hoffe Lufthansa/miles and more handelt auch dementsprechend.
Das tun sie normalerweise. Ich habe noch vier Erste-Klasse-Prämienflüge auf LH nach China, die seit 2020 schon vier Mal nach Flugstreichungen umgebucht wurden (Stichwort INVOL). Hab ich immer problemlos über M&M gemacht. Die Anrufe wurden zwar jedes Mal länger, weil der Agent zunächst die Umbuchungshistorie der Tickets prüfte, aber niemals war es ein Hindernis, dass es auf den neuen Flügen keine 4 Awardplätze in First mehr gab. Die Tickets wurden brav in A und F umgebucht. Aktuelles Datum ist nun September 2022, ich rechne damit, dass im März die nächste Umbuchung fällig wird.