Endlich wieder Thailand

ANZEIGE

pepone100

Erfahrenes Mitglied
06.12.2011
1.459
84
ANZEIGE
9. Reisetag, 23. Februar 2022

Wir hatten wunderbar geschlafen, das Bett ein Traum, die Kopfkissen komfortabel, die Verdunkelung perfekt. Ja, das SGS ist ‚old-school‘, aber manchmal ist diese Kontinuität genau das was manch braucht, um nach dem Stress der letzten Tage runterzukommen.

Selbst unter der Dusche zu stehen, dieses extrem wohlriechende Duschgel des SGS zu verwenden – all dies ist, nachdem man sich schon für bis zu 21 Tage alleine weggeschlossen gesehen hatte, einfach nur paradiesisch.

Der Butlerservice lieferte zwei doppelte Espressi und Orangensaft, nach einer Morgenzigarette machten wir uns auf ins Rossini, um das hervorragende Frühstück zu genießen, ich freute mich auf Hefezopf mit Butter und Honig, diese süßen kleinen Papayas und entweder Brioche-French-Toast mit Lemon-Custard oder Thai-Omelette auf Reis mit Fisch-Chili-Sauce.

Meine Erwartungen erfuhren leider beim Eintreffen im Rossini einen harten Schlag, denn statt dem exklusiven Platinum-Frühstück, bietet dieses aktuell nur Plätze im Falle, dass das Hauptrestaurant überfüllt ist.

Nichts mit allen oben erwähnten Köstlichkeiten, absoluter Standard, selbst die Qualität der Papayas war im ARTE Hotel besser. Ich war sehr enttäuscht. Wenn man etwas bestimmtes erwartet und dann so herbe enttäuscht wird.

Ich nahm mit ein paar der ca. 1 cm breiten Mangostreifen und fragte höflich nach Thai-Omelette, welches auch wirklich auf Sonderwunsch in der Hauptküche für mich zubereitet wurde.


Nun wollten wir trotz Bewölkung etwas Bräune tanken, nach Tagen im Zimmer dringend erforderlich.

Der Pool des SGS war relativ leer, wir schnappten uns zwei Liegen und zogen diese in die Sonne.

Rauchen im Poolbereich ist natürlich, wie schon die letzten Jahre, nicht erlaubt, aber ich kenne den ‚Hinterausgang‘, welcher direkt zum Parkdeck führt, wo die Angestellten rauchen.

Besonders lustig fand ich diese Aufnahme des heutigen Tages:


Es wurde heiß, so richtig heiß – um 13 Uhr waren wir im Gym, außer uns keine anderen Gäste, so dass wir die Masken während der Übungen etwas unter die Nase ziehen konnten.

Wieder im Zimmer angekommen lieferte der Butlerservice kalte, fettarme Milch, wir genossen unsere Vanille-Proteinshakes, machten uns frisch, um ein kleines Mittagessen einzunehmen.

Da wir den 1‘000 Baht/Tag Verzehrkredit im SGS haben, begaben wir uns an den Pool, belegten zwei Liegen in der Sonne (am Nachmittag sind dies andere als am Vormittag), bestellten zwei Thaigerichte.


Rindfleisch ist in Thailand ‚schwierig‘, aber im Hotel kein Problem.

Nachdem wir nochmals eine Stunde in der Sonne lagen, eine leichte Röte entdeckten, zogen wir uns ins klimatisierte Zimmer zurück, machten uns frisch den Abend.

Was mir zum ersten Mal im SGS auffällt ist das Hinweisschild zu den handgemachten Fliesen aus Chiang Mai – damit nun auch der Unwissende erfährt, dass diese grünen Fliesen nicht im Badezimmer sind weil sich das Hotel die Renovierung gespart hatte.


Zuerst die Schmutzwäsche durch den Hinterausgang des SGS zur extrenen Laundry bringen wollen, um festzustellen, dass ‚wegen Covid‘ dieser mit einer Kette verschlossen ist. Ich rief die Dame an, welche zum Tor kam, um den Beutel entgegenzunehmen.

Noch ein eiskalte Coke Zero (ja, trotz Marriott gibt es diese im SGS) im ‚Living Room‘, die Snacks ließen wir weg – denn um 19 Uhr nahmen wir ein Taxi in Richtung China Town, zwecks Erweiterung Marynas kulinarischen Horizontes.

Wir versuchten spontan unser Glück bei ‚Jay Fai‘, hatten jedoch keinen Erfolg und mussten auf das einzigarte Crab-Omelette verzichten.

Egal, ging es eben 20 Meter weiter zu Tipsimai,


zwar mittlerweile ziemlich touristisch, doch bekommt man aktuell ohne stundenlanges Schlangestehen sehr ordentliches Pad Thai Goong.


Doch das Pad Thai ist für mich persönlich sowieso nicht das Highlight – dieses bildet der wohl beste Orangensaft, den man überhaupt bekommen kann.


Weiter liefen wir in Richtung Yaowarat, dem Zentrum China-Towns,


mit seinen unzähligen Restaurants und Food-Carts.

Den ersten Stopp legten wir bei einem Restaurant ein, welches sich auf Bird-Nest-Soup spezialisiert hat,


ich wählte für Maryna die Version zu 400 Baht.


Ich persönlich habe schon alle Versionen zwischen 200 und 500 Baht probiert – und alle schmecken in meinen Augen nach: Nichts !

Maryna hatte denselben Eindruck, nun verstand sie weshalb ich dankend auf ein eigenes Schälchen verzichtet hatte. Aber probieren muss man es, damit man weis worum es geht.

Ich suchte nach dem mir bekannten, von Michelin mit einem Bib-Award ausgezeichneten Food Cart für Guay Jub, dreickige Reisnudelblöttchen, welche sich in der heißen, pfeffrig-schaften Suppe wie Croissants zusammenrollen. In Verbindung mit knusprigem Schweinebauch und -Innereien eine ausgewöhnlich leckere Kombination. Doch an der Stelle, an welcher normalerweise Cart und Tische zu finden sind herrschte gähnende Leere.

Überhaupt scheinen einige bekannte Stände die Pandemie nicht zu überlebt zu haben, denn auch der nächste Anlaufpunkt, ‚Yaowarat Toasted Buns‘, war verschwunden.

Stattdessen ging es zu einem Klassiker, ‚Sweettime‘,


um dort meine geliebten, mit Sesam gefüllten Reisbällchen in heißem Ingwertee, zu verdrücken. Dazu noch diese typischen Thailändischen grünen Pandan-Nudeln in einer geeisten Kokosnussmilch


– Maryna verstand beide nicht.

Wieder die Straße hinauf, ich fand einen anderen Cart mit Guay Jub (die pfeffrige Suppe mit den gerollten Reisnudeln), wir bestellten eine Schale.


War zwar lecker, aber leider bei weitem nicht so gut wie im vorher gesuchten oder bei ‚Guay Jub Mr. Jo‘.

Zum Abschluss ein kleines Highlight bei einem Street-Cart abseits des Trubels, ‚Woeng Nakhon Kasem‘, ebenfalls im Guide Michelin aufgeführt.


Wir waren schon auf dem Weg an diesem sehr unauffälligen Cart für Stir-Fried Reis mit Krabbenfleisch vorbeigekommen, wurden über die Wartezeit von einer Stunde informiert. Ich hatte mir die Telefonnummer geben lassen, von unterwegs vorbestellt.

Deshalb wurde bei unserem Eintreffen unsere Portion gerade zubereitet, das Ei in viel Öl frittiert, dann das Öl abgegossen, das Ei mit vorgekochtem Reis vermischt, ein Löffel dunkle Sauce darin verteilt, am Schluss das ausgelöste Krabbenfleisch recht großzügig zugegeben.

Dazu erhielt man Frühlingszwiebeln, Koriander und ein Tütchen mit Fischsauce & Chili.


So simpel dieses Gericht klingt, so gut war es, klar das Beste des Abends.

Zum Glück fand nicht nur ich den Abend lecker, Maryna war von der Vielfalt des Essens auf so engem Raum überrascht, meinte sie hätte noch nie so viele ihr völlig unbekannte Gerichte gesehen.

Unser Taxifahrer auf dem Rückweg muss in seinem Vorleben F1-Instruktor gewesen sein – denn wir waren innerhalb weniger Minuten zurück im SGS.
Bei dem ersten Foto am Pool mit der Liege handelt es sich offenbar um einen Smilie der die Zunge rausstreckt, oder ?
 

deralex2985

Erfahrenes Mitglied
09.12.2011
1.280
462
Es gibt eben Menschen die ihr Leben leben, wie sie möchten.
Hier kannst du, zumindest partiell, daran teilnehmen oder eben nicht.
Mögen deine Einwände stimmig sein oder nicht, in diesem TR haben die und ähnliche Diskussionen nix zu suchen.
das mit dem Leben, wie sie möchten, funktioniert nur so lange, bis man keinen Einfluss auf und keine Konsequenzen für Andere hat...aber wer sagt eigentlich, dass du mir sagen darfst, was ich hier schreibe und was nicht
 

Nitus

Erfahrenes Mitglied
04.04.2013
3.793
9.590
MUC
Doch das Pad Thai ist für mich persönlich sowieso nicht das Highlight – dieses bildet der wohl beste Orangensaft, den man überhaupt bekommen kann.

Volle Zustimmung! Nachdem mein Schwager mir den Orangensaft von Tipsamai empfahl, wollte ich erst nicht glauben, dass sich dieser lohnen würde, musste dies aber nach dem Probieren einsehen. Sehr lecker! :)

I2201072012.jpg


Wieder die Straße hinauf, ich fand einen anderen Cart mit Guay Jub (die pfeffrige Suppe mit den gerollten Reisnudeln), wir bestellten eine Schale.


War zwar lecker, aber leider bei weitem nicht so gut wie im vorher gesuchten oder bei ‚Guay Jub Mr. Jo‘.

Mit Guay Jub in Bangkok war ich bisher immer enttäuscht, da die gerollten Nudeln einfach nicht das Gleiche sind, wie die frischen Reismehlnudeln, mit denen Guay Jub in Ubon Ratchathani, der Stadt die ich mit Guay Jub verbinde, zubereitet wird. Falls Du mal über Guay Jub mit klebrig-zähen Bandnudeln in BKK stolpern solltest, wäre ich für einen Hinweis dankbar. Davon ab sind pfeffrige Suppe und allerlei Gutes vom Schwein dann schon die Zutaten, die mich auch in Ubon in Guay Jub erfreuen:

I2112291003.jpg


Dir ganz lieben Dank für Deinen Reisebericht, der meine Sehnsucht nach Thailand wieder größer werden lässt, wenngleich wir ja auch erst vor gut zwei Wochen noch dort waren! Schönen Urlaub!
 

HON/UA

Erfahrenes Mitglied
28.02.2011
3.750
5.295
Odessa/ODS/UA
Okay, ich lag falsch, so wie gut 90% der Ukrainer und auch Ausländer, die in der Ukraine leben. Keiner hätte ihm diesen Wahnsinn zugetraut, da er eigentlich ein eiskalt denkender 'Schachspieler' ist - und eben kein Cowboy. Auch meine Freunde in Russland und Kasachstan sind geschockt, keiner versteht diesen Schachzug.

Ich habe versucht meine Haushälterin samt Hund nach Moldawien zu evakuieren, Maryna ihre Familie. Und keiner sieht einen Anlass. :oops:

Ich habe meine Meinung zu dieser Situation, dass diese kam, daran sind mehrere Seiten schuld. Dass nun dieser irrsinnige Schachzug gemacht wurde, ist aber alleine VP zuzuschreiben.

In Kiev ist es (aktuell) ruhig, nachdem am Morgen die gesamte militärische Infrastruktur zerstört wurde. Meine Haushälterin mussten wir per Telefon aufwecken.

Zum Verständnis: wir haben seit fast 8 Jahren Krieg mit Russland, Russische Truppen sind seit 2014 in der Ukraine. Das war alles nichts Neues, deshalb auch keine Panik. Die Leute hatten noch nicht mal ihre Autos vollgetankt ! Die Attacke am heutigen Morgen hat dies verändert.

Wer schadenfroh sein möchte, kann dies jetzt ausleben, denn diesen hinterhältigen Schachzug wird die gesamte Welt zu spüren bekommen - leider.
 

TimoKoni

Erfahrenes Mitglied
22.09.2014
891
1.002
DUS
Danke für Deine Ausführung.

Darf ich dennoch fragen, was nun Euer Plan ist?

Bleibt Ihr bei Eurem ursprünglichen Vorgehen?

Lieben Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: DrNo

Rungisalf

Erfahrenes Mitglied
06.07.2012
413
52
Okay, ich lag falsch, so wie gut 90% der Ukrainer und auch Ausländer, die in der Ukraine leben. Keiner hätte ihm diesen Wahnsinn zugetraut, da er eigentlich ein eiskalt denkender 'Schachspieler' ist - und eben kein Cowboy. Auch meine Freunde in Russland und Kasachstan sind geschockt, keiner versteht diesen Schachzug.

Ich habe versucht meine Haushälterin samt Hund nach Moldawien zu evakuieren, Maryna ihre Familie. Und keiner sieht einen Anlass. :oops:

Ich habe meine Meinung zu dieser Situation, dass diese kam, daran sind mehrere Seiten schuld. Dass nun dieser irrsinnige Schachzug gemacht wurde, ist aber alleine VP zuzuschreiben.

In Kiev ist es (aktuell) ruhig, nachdem am Morgen die gesamte militärische Infrastruktur zerstört wurde. Meine Haushälterin mussten wir per Telefon aufwecken.

Zum Verständnis: wir haben seit fast 8 Jahren Krieg mit Russland, Russische Truppen sind seit 2014 in der Ukraine. Das war alles nichts Neues, deshalb auch keine Panik. Die Leute hatten noch nicht mal ihre Autos vollgetankt ! Die Attacke am heutigen Morgen hat dies verändert.

Wer schadenfroh sein möchte, kann dies jetzt ausleben, denn diesen hinterhältigen Schachzug wird die gesamte Welt zu spüren bekommen - leider.
Lieber Juser HON/UA,
ich glaube schadenfroh ist hier niemand. Dazu ist die Lage zu ernst.
Erstmal Respekt für Deine Eigenkritik.
Wir wünschen alle dem ukrainischen Volk und natürlich auch Europa weiterhin Frieden.
Hoffentlich löst das nicht noch weitere kriegerische Kämpfe aus.
Aber meine Meinung über "VP" hat sich bestätigt: Dem Russen ist nicht zu vertrauen, was der gerade macht ist ein Angriffskrieg und in meinen Augen ist der ein Kriegsverbrecher.
Erinnert mich sehr an den Anfang von 1939, hier hatte AH auch einen Vorwand gesucht um einzumarschieren.
Lieber HON,
ich wünsche Dir dass alles wieder gut wird und Du in Deine "schönste Stadt" der Welt zurück kommst.
 

Travlr

Aktives Mitglied
20.01.2021
109
58
Okay, ich lag falsch, so wie gut 90% der Ukrainer und auch Ausländer, die in der Ukraine leben. Keiner hätte ihm diesen Wahnsinn zugetraut, da er eigentlich ein eiskalt denkender 'Schachspieler' ist - und eben kein Cowboy. Auch meine Freunde in Russland und Kasachstan sind geschockt, keiner versteht diesen Schachzug.

Ich habe versucht meine Haushälterin samt Hund nach Moldawien zu evakuieren, Maryna ihre Familie. Und keiner sieht einen Anlass. :oops:

Ich habe meine Meinung zu dieser Situation, dass diese kam, daran sind mehrere Seiten schuld. Dass nun dieser irrsinnige Schachzug gemacht wurde, ist aber alleine VP zuzuschreiben.

In Kiev ist es (aktuell) ruhig, nachdem am Morgen die gesamte militärische Infrastruktur zerstört wurde. Meine Haushälterin mussten wir per Telefon aufwecken.

Zum Verständnis: wir haben seit fast 8 Jahren Krieg mit Russland, Russische Truppen sind seit 2014 in der Ukraine. Das war alles nichts Neues, deshalb auch keine Panik. Die Leute hatten noch nicht mal ihre Autos vollgetankt ! Die Attacke am heutigen Morgen hat dies verändert.

Wer schadenfroh sein möchte, kann dies jetzt ausleben, denn diesen hinterhältigen Schachzug wird die gesamte Welt zu spüren bekommen - leider.
Ich würde nicht behaupten, dass du falsch lagst, denn so wie ich die Ansprache von Putin (und auch Medien und Quellen, die nicht der westlichen Propaganda-Maschine nacheifern) verstehe, hat Putin nicht vor, die Ukraine zu besetzen, sondern die - aus russischer Sicht - nun neu unabhängigen Regionen Luhansk und Donezk zu unterstützen bzw. einem möglichen ukrainischen Schlag dort zuvorzukommen. Deshalb sind die militärischen Schläge auf - aus russischer Sicht - ukrainischem Staatsgebiet auf Armee-Infrastruktur ausgerichtet und nicht Zivilisten. Es würde ja auch total keinen Sinn ergeben, Zivilisten absichtlich anzugreifen. Ich möchte noch anfügen, dass dieses Vorgehen hier natürlich gegen internationales Recht spricht. Nur, wenn Russland seit 30 Jahren nicht angehört und mit allen Mitteln an die Wand gedrückt wird, so - könnte man etwas direkt sagen - darf bzw. muss (!) auch Russland einmal dieses internationale Recht brechen, um seine eigene Interessen zu verteidigen, so wie das schon im Kosovo, Irak, Afghanistan und anderswo durch die USA und ihre sogennant Allierten passiert ist. Es geht hier um Geopolitik, nicht um Moralaposteln. Dies nur als kleiner Gedankenhinweis. Ich werde hier auf keine Diskussion eintreten, da es hier ja kein politisches Forum ist.

Anmerkung: Putin ist in der Tat ein Schachspieler, aber kein Roulette-Spieler! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

br403

Erfahrenes Mitglied
28.11.2016
1.382
295
MUC
Auch wenn ich nicht alle Ansichten von Hon/UA teile, und auch durchaus skeptisch war mit der Einschätzung letzte Woche, aber das ist eine ganz andere Situation. Ich würde es verstehen wenn Du hier den Thread beendest, gibt nun wirklich wichtigere Dinge. Ich hoffe für die Zukunft alles Gute und dass sich bald die Lage wieder normalisiert.
 

Aladin

Erfahrenes Mitglied
03.03.2020
2.343
1.779
Chersonesus Cimbrica
Zumindest auf der Propagandaebene liegen wir so weit nicht auseinander. Putin hält seinen Krieg für eine "Spezialoperation". Wir unsere wahlweise für "Missionen" oder "Einsätze".

Und zur Einordnung der Krokodilstränen des "Werte-Westens": Beim ersten solchen Einsatz in Europa seit Weltkriegsende hat sich Deutschland völkerrechtswidrig an der Bombardierung von Donaubrücken, Bauernmärkten, Krankenhäusern, Schulen, Fernsehsendern, Wohngebieten, Chemiebetrieben, Wasserwerken und Flüchtlingszügen beteiligt. Ist keine 23 Jahre her.

Und rechtfertigt natürlich weder den aktuellen Angriff auf die Ukraine, noch irgendeinen anderen Krieg, der gegen die Prinzipien des Völkerrechts verstößt.
 

mucaari

Erfahrenes Mitglied
10.01.2016
687
362
HKG
Nur, wenn Russland seit 30 Jahren nicht angehört und mit allen Mitteln an die Wand gedrückt wird, so - könnte man etwas direkt sagen - darf bzw. muss (!) auch Russland einmal dieses internationale Recht brechen, um seine eigene Interessen zu verteidigen, so wie das schon im Kosovo, Irak, Afghanistan und anderswo durch die USA und ihre sogennant Allierten passiert ist. Es geht hier um Geopolitik, nicht um Moralaposteln. Dies nur als kleiner Gedankenhinweis. Ich werde hier auf keine Diskussion eintreten, da es hier ja kein politisches Forum ist.

Anmerkung: Putin ist in der Tat ein Schachspieler, aber kein Roulette-Spieler! ;)
Frau Wagenknecht, sind Sie es?

Es soll hier nicht um Politik gehen, dennoch zur Einordnung:
Ein Grossteil Osteruopas wollte doch nur weg von Sowjetrussland. Jahrzehnte von Menschenrechtsverletzungen, Unterdruckung und Misswirtschaft hat natuerlich grosses Misstrauen ausgeloest. Voellig verstaendlich, dass in diesem Rahmen die baltischen Staaten, Polen etc. der NATO beigetreten sind. Man denke auch an den Ursprung der Ukraine Krise: 2014 wollten die Leute auf dem Maidan nicht, dass sich die Ukraine der EU abwendet und Russland zuwendet. Das ist der Ursprung der Krimannexion.

Deshalb: Vom wem wird Russland denn an die Wand gedrueckt? Das ist doch Putins Propaganda, um Militaeraktionen zu rechtfertigen. Und was fuer Interessen verteidigen? Die Menschen Osteuropas rennen vor Russland weg, weil sie mit Russland (bzw. der Regierung) nichts zu tun haben wollen.
 

HON/UA

Erfahrenes Mitglied
28.02.2011
3.750
5.295
Odessa/ODS/UA
Ich würde nicht behaupten, dass du falsch lagst, denn so wie ich die Ansprache von Putin (und auch Medien und Quellen, die nicht der westlichen Propaganda-Maschine nacheifern) verstehe, hat Putin nicht vor, die Ukraine zu besetzen, sondern die - aus russischer Sicht - nun neu unabhängigen Regionen Luhansk und Donezk zu unterstützen bzw. einem möglichen ukrainischen Schlag dort zuvorzukommen. Deshalb sind die militärischen Schläge auf - aus russischer Sicht - ukrainischem Staatsgebiet auf Armee-Infrastruktur ausgerichtet und nicht Zivilisten. Es würde ja auch total keinen Sinn ergeben, Zivilisten absichtlich anzugreifen. Ich möchte noch anfügen, dass dieses Vorgehen hier natürlich gegen internationales Recht spricht. Nur, wenn Russland seit 30 Jahren nicht angehört und mit allen Mitteln an die Wand gedrückt wird, so - könnte man etwas direkt sagen - darf bzw. muss (!) auch Russland einmal dieses internationale Recht brechen, um seine eigene Interessen zu verteidigen, so wie das schon im Kosovo, Irak, Afghanistan und anderswo durch die USA und ihre sogennant Allierten passiert ist. Es geht hier um Geopolitik, nicht um Moralaposteln. Dies nur als kleiner Gedankenhinweis. Ich werde hier auf keine Diskussion eintreten, da es hier ja kein politisches Forum ist.

Anmerkung: Putin ist in der Tat ein Schachspieler, aber kein Roulette-Spieler! ;)
Meinst Du das jetzt im Ernst ?

Russische Panzer stehen IN Kharkov, die Weißrussen kommen aus dem Norden auf Kiev zu - das ist weder Donezk noch Luhansk.

Brovary vor den Toren Kievs wird aktuell bombardiert, die Menschen flüchten in die Schutzräume.

Er will, ich hoffe ich liege wieder falsch, die ganze Ukraine besetzten, um dort ein russlandfreundliches Regime zu installieren. Denn die Ukraine ist laut ihm ein ein Staat ohne Historie, der von Lenin erschaffen wurde und wegen Fehler Gorbatschows heute besteht. Dies hat er selbst in seiner fahrigen, wirren Fernsehansprache gesagt, und damit die Ukrainer aufgebracht. Hätte er diese Ansprache nicht gehalten, 50% der Ukrainer wäre alles egal gewesen.

VP hat sich vom Schachspiel dem Roulettespiel zugewandt.

Jetzt auch mal was zum Schmunzeln, denn das muss auch in solchen Situationen sein: Maryna bekommt gerade per Telegramgruppe eine Nachricht ihrer Universitätstutorin, weshalb heute alle Studenten nicht zur Vorlesung erschienen wären. :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

Paco

Erfahrenes Mitglied
11.01.2017
496
39
Ich glaube, dass Christian momentan ganz andere Sorgen als den "Trip" hat. Einerseits in einem fremden Land mitzukriegen, wie die Heimat bombardiert wird und ohnmächtig zuzuschauen, auf der anderen nicht vor Ort zu sein um die Liebsten zu schützen und zu unterstützen.

Wünsche euch viel Kraft Chris. Hoffentlich besinnen sich alle Menschen wieder und hören mit der Kacke auf.
 

DrNo

Erfahrenes Mitglied
16.09.2014
551
220
HAJ/ZRH
Zum Thema: Danke für den Tipp mit dem Stand in der Nähe von Jai. Gut zu wissen. Sah gut aus, aber schon nicht wie von ihr.
Meinst du Thipsamai? Fand das Pad Thai dort ziemlich gut, allerdings muss man preislich die Speisekarte gut im Blick haben, zwischen 120 und 800 Baht gibt es da ja einiges an Varianten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alex6

Erfahrenes Mitglied
03.01.2016
680
127
Volle Zustimmung! Nachdem mein Schwager mir den Orangensaft von Tipsamai empfahl, wollte ich erst nicht glauben, dass sich dieser lohnen würde, musste dies aber nach dem Probieren einsehen. Sehr lecker! :)

I2201072012.jpg

Hatte ich es doch noch richtig im Kopf, dass ich den Orangensaft bei dir im Bericht gesehen habe. Wollte nochmal nachschauen und jetzt hast du mir die Arbeit abgenommen ;)
 
  • Like
Reaktionen: HarzMann und Nitus

flyglobal

Erfahrenes Mitglied
25.12.2009
5.562
418
Auch ich bedanke mich für den interessanten Tripreport mit Quarantaine und allem was dazugehört. Wie immer meistgelesen.

An der Politischen Einschätzung will ich mich nicht beteiligen und auch nicht diskutieren.

Aber es würde mich schon interessieren, ob der Trip so weitergehen kann wie bisher, oder ob unser Christian aus der Ferne (erstmal) die Verwandten seiner Freundin, einiger bekannten oder auch sein weiteres Leben jetzt doch neu justieren muss oder eine Chance sieht auch in der Russland dominierten Ukraine sein Leben weiterführen zu können.

Gerne auch in einem anderen Thread.

Wie auch immer, in jedem Fall kann das Forum nicht auf Dauer auf die Reiseberichte verzichten die ja immer eine perfekte Vorlage/ Anregung für eigene Trips bieten.

Ich wünsche dir und deinen Freunden/ Bekannten/ Verwandten alles gute in der sicher schwierigen Zeit.
 

Sciurus

Erfahrenes Mitglied
22.04.2012
1.733
361
ZRH
Meinst du Thipsamai? Fand das Pad Thai dort ziemlich gut, allerdings muss man preislich die Speisekarte gut im Blick haben, zwischen 120 und 800 Baht gibt es da ja einiges an Varianten.
Danke. Genau. Jai ist auch teuer und Baht 800 ist noch nicht die Schmerzgrenze.
 
  • Like
Reaktionen: DrNo

pradom

Erfahrenes Mitglied
21.07.2013
1.158
738
Meinst du Thipsamai? Fand das Pad Thai dort ziemlich gut, allerdings muss man preislich die Speisekarte gut im Blick haben, zwischen 120 und 800 Baht gibt es da ja einiges an Varianten.
Ist lecker, aber hat wenig mit originalem Phad-Thai zu tun, da es viel zu süß ist. Habe mich daher schon vor Covid von Thipsamai abgewendet, als es ab 2017 von den ganzen Foodtouren belagert wurde. Das Jay Fai nebendran dann in aller Munde war, hat es dann im Bezug auf den Ansturm noch schlimmer gemacht.

Wer vom Geschmack her originales Phad Thai möchte (und das in einer ruhigen Atmosphäre) sollte zu “Baan Phad Thai”. Ich verfeinere es dort immer mit gegrilltem Schweinefleisch. Hat ein herrliches, rauchiges Aroma.