Entlastungspaket 9 Euro Ticket ÖPNV und Zeitkarten

ANZEIGE

Weltenbummler42

Erfahrenes Mitglied
08.06.2010
3.521
494
noch TXL
ANZEIGE
. Das ist schon wirklich sehr traurig, keiner gönnt jemand anderem etwas, obwohl eigentlich alle in den Genuss kommen sollen.
Wenn ich den Argumenten folge, zählt das in beiden Richtungen.
Es sollte beiden Seiten dieses attraktive Angebot gegönnt sein.
Es wird sonst zu kompliziert, das zu trennen - wer ist Neukunde und wer nicht.
Ich kann mein Abo in Berlin z.B. bei der BVG, S-Bahn, oder auch bei einer Privatbahn oder im Busunternehmen des Landkreises abschliessen.

Weltenbummler
 

Snappy

Erfahrenes Mitglied
23.07.2010
4.397
261
Bielefeld
Ich hab mich schon öfters gefragt warum es nicht regelmäßig Aktionen gibt - also z.B. das ein Fahrzeugschein zumindest vorübergehend wie ne Bahncard 50 zählt. Denn zum Flexpreis (Bielefeld->Hannover, 100 km = 35,20 Euro im ICE) wird man keinen einzigen Autofahrer zu einer spontanen Bahnfahrt überreden können.
 

VAE

Erfahrenes Mitglied
16.03.2022
1.081
947
Wenn ich den Argumenten folge, zählt das in beiden Richtungen.
Es sollte beiden Seiten dieses attraktive Angebot gegönnt sein.
Es wird sonst zu kompliziert, das zu trennen - wer ist Neukunde und wer nicht.
Ich kann mein Abo in Berlin z.B. bei der BVG, S-Bahn, oder auch bei einer Privatbahn oder im Busunternehmen des Landkreises abschliessen.

Weltenbummler
Na klar sollen beide Seiten davon profitieren, nur schreien hier halt einige schon nach "Entschädigung", obwohl noch nichts geklärt ist. Es fühlen sich Leute benachteiligt, ohne eine wirkliche Grundlage, dazu werden Szenarien skizziert, warum es nicht umgesetzt werden kann oder ein bürokratisches Monster entstehen könnte. Das "Monster" entsteht ja weil jeder seine persönliche Bedürfnisse umgesetzt haben will.
Ich denke der Grundgedanke, für ein solches 9 für 90 Tage Ticket ist ja, dass man die Bevölkerung mobil halten möchte und das trotz gestiegener Fortbewegungskosten. So kommt halt der Arbeitnehmer, welcher vorher 30 Minuten mit dem PKW auf Arbeit gefahren ist, auf die Idee vielleicht auch 1h mit dem ÖPNV für den vereinbarten Zeitraum zu fahren. Oder der nächste Familienbesuch der Oma, welche mit dem PKW 1h weg wohnt und nun mit dem ÖPNV vielleicht 2h dauert. Der Grundgedanke ist nun nicht, dem ohnehin ÖPNV Nutzer sein Abo madig zu machen. Er nutzte vorher ÖPNV und kann dies ja auch in Zukunft mit seinem Abo machen und er kennt die Kosten, zudem hat er keinen Komfortverlust. Der Teil der Bevölkerung im ländlichen Bereich, welche einfach auf einen PKW angewiesen sind, werden z.b. mit dem Bus zum nächst größeren Bahnhof fahren, von dort dann mit S-Bahn/Zug zum Hauptbahnhof und von dort mit U-Bahn/Straßenbahn zum Arbeitsplatz. Diesen Komfortverlust und damit längeren Anfahrtsweg nimmt man nun in Kauf, wenn es sich im Geldbeutel widerspiegelt. Alternativ fragt der Arbeitnehmer nach einer Lohnerhöhung oder muss sich aufgrund der gestiegenen Kosten um einen anderen, für ihn besser zu erreichenden, Job kümmern.
Jetzt fragt sich natürlich der ÖPNV Nutzer mit seinem Abo, wo bleibt mein Stück vom Kuchen? Ich muss ja kündigen, damit ich auch in den Genuss des 9 für 90 Tage Tickets kommen, dann kann ich meinen täglichen Fahrweg, welchen ich heute mit einem Monatsticket 200 Euro bezahle, zu nur noch 9 Euro realisieren. Bedeutet für mich dann ja auch es ändert sich nichts an meinen Fahrgewohnheiten, es wird nur billiger, ist also eine Win Win Situation und es scheint ein Unding der Politiker zu sein, das diese nicht gleich auch an diese Bevölkerungsgruppe gedacht haben. Das Geschrei wird dann aber wieder groß, wenn dann nach den 90 Tagen der Neuabschluss eines Abos 250 Euro kostet und nicht mehr 200 Euro, dann sind die ganzen 9 Euro Ticket-Schnorrer an der Preisexplosion schuld, weil die haben ja den Abo Kunden dazu getrieben, sein Abo für den Zeitraum zu kündigen, da der Abo Kunde sonst nicht "entschädigt" wurde.
 

Weltenbummler42

Erfahrenes Mitglied
08.06.2010
3.521
494
noch TXL
der Grundgedanke, für ein solches 9 für 90 Tage Ticket ist ja,
Der Grundgedanke der Ampelkoalition war ein Ausgleich für wörtlich: gesteigerte Energiepeise

 
  • Like
Reaktionen: VAE und unseen_shores

Flymaniac

Erfahrenes Mitglied
05.03.2010
1.939
168
Der Grundgedanke der Ampelkoalition war ein Ausgleich für wörtlich: gesteigerte Energiepeise

"Kunden lassen sich vor allem durch Qualität in den Nahverkehr locken und nicht so sehr durch Preismaßnahmen."

Bis es nicht an den Bushaltestellen überdachte Wartehäuschen gibt kann von Qualität nicht gesprochen werden. Vielleicht sollte der mal nur mit Regenschirm bei Wind und Regen auf einen verspäteten Bus warten.
 
  • Like
Reaktionen: MANAL

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
14.302
8.781
Dahoam
Da der ÖPNV für viele in der Regel eine umständlichere und längere Fahrt bedeutet nutzt eine hohe Qualität mit hohen Preis auch nicht unbedingt etwas. Für mich wäre in München der halbe Preis fair und würde ich sicher deutlich häufiger dazu bringen den ÖPNV statt dem Auto zu nutzen.

Aber der Punkt mit nicht überdachten Wartemöglichkeiten ist auch wichtig, vor allem auf S-Bahnstrecken wo der Takt >20 Minuten ist. Wer da bei Nässe und Kälte rumfriert hat irgendwann keine Lust mehr und stellt sich dann lieber im warmen und trockenen Auto in den Stau des Berufsverkehrs. Früher gab es an den Haltepunkten häufig beheizte Warteräume in Bahnhofsgebäuden, aber das hat man alles abgeschafft. Zusammen mit der Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit der Münchner S-Bahn eine üble Sache. Hier sollten Gemeinden zusammen mit der Bahn kleine Läden wie die Tankstellenshops an jedem Halt einrichten die offen haben wenn Züge fahren und wo man innen warten kann und gegebenenfalls auch an Feiertagen einige Sachen kaufen kann wie einem Tankstellenshop. Könnte sich dann sogar zu einem Treffpunkt in einem Ort entwickeln womit alle gewinnen würden. Gemeinde, Bahn, Betreiber, Umwelt.
 
  • Like
Reaktionen: Flymaniac

toom

Erfahrenes Mitglied
12.07.2013
1.921
1.057
"Kunden lassen sich vor allem durch Qualität in den Nahverkehr locken und nicht so sehr durch Preismaßnahmen."
This. Ich gehe alle Jubeljahre unter die ÖPNV-Nutzer, gebe aber nach Ablauf der Mindestdauer entnervt auf. Selbst bei einer 0€ Monatskarte würde ich den ÖPNV nicht nutzen. Der ist nicht zu teuer, der ist zu schlecht.
 

toom

Erfahrenes Mitglied
12.07.2013
1.921
1.057
Das klingt vielversprechend. Kann mir vorstellen, dass das ein Kassenschlager wird. Haben ist besser als brauchen.
 
  • Like
Reaktionen: MANAL und MAD

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
14.302
8.781
Dahoam
Ein bundesweites Nahverkehrs-9€-Ticket wird sicher etliche zum ÖPNV bringen. Sei es man kauft es um größere Ausflüge damit zu machen oder weil man wirklich damit günstiger zur Arbeit kommt. Wer eines hat wird dann auf jedem Fall auch zusätzliche Fahrten machen und dann sicher einige Autofahrten auch bleiben lassen. Es wird ein interessantes Experiment dass wirklich mal den ÖPNV dem Auto vorzieht.
 
  • Like
Reaktionen: jotxl und _AndyAndy_

Flymaniac

Erfahrenes Mitglied
05.03.2010
1.939
168
Das werde ich auch ausgiebig nutzen. Frage als Wenignutzer: Zählen Fahrten mit dem RE noch dazu?
 

Vollzeiturlauber

Erfahrenes Mitglied
27.11.2012
9.586
2.416
Corona-Land
ÖPNV kostenlos machen (für immer, nicht nur für drei Monate), die Kosten trägt der Bund.
"... die Kosten trägt der Bund. " und müssen genauso (kompliziert) verrechnet werden, wie heute die Einnahmen und Zuschüsse.
Wenn dann noch die ganzen Bürokraten dann auch noch in vernünftige Jobs wechseln würden
Die können dann alle bleiben.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ja, RE = Nahverkehr.
Es gibt doch IC und auch ICE? Strecken(-Abschnitte) wo eine Nahverkehrsfahrkarte ausreicht.
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
14.302
8.781
Dahoam
Es gibt doch IC und auch ICE? Strecken(-Abschnitte) wo eine Nahverkehrsfahrkarte ausreicht.
Ich kenne nur ganz wenige IC die auf einzelne Streckenenden im Nahverkehr unterwegs ist. Sind eine ziemliche Ausnahme wie z.B. der IC Königssee der das letzte Stück von Freilassing nach Berchtesgaden als Nahverkehrszug fährt. Glaube auch bei einem IC nach Obersdorf gibt's sowas.

Ansonsten gibt's noch die Hochgeschwindigkeits-Nahverkehrszüge auf der Neubaustrecke (München-) Ingolstadt-Nürnberg die da mit 200km/h fahren.

Jedenfalls reizvoll solche Späße damit mal zu maximieren, quasi wie Widebodies auf Kurzstrecke. 😁
 

Snappy

Erfahrenes Mitglied
23.07.2010
4.397
261
Bielefeld
9 EUR sind 3,5 Einzelfahrten mit dem Bus. Ich freue mich und werde das Ticket ausgiebig nutzen (zumindest plane ich das :D).

Schade das es kein 19 Euro Ticket für die 1. Klasse geben wird. ;)

Der Wert eines solchen 9-Euro-Tickets wäre dann ja quasi 30 x 42 Euro (Quer-Durchs-Land-Ticket) = 1.260 Euro, also wie ne Bahncard 99 :oops: Mit dem Vorteil das das 9 Euro Ticket auch vor 9 Uhr gültig sein wird.
 
  • Like
Reaktionen: Hene

alinakl

Erfahrenes Mitglied
15.07.2016
4.207
1.664
Wenn es das Ticket gibt brauchen wir einen Fernverkehr im Nahverkehrstarif-Thread um munter zu maximieren. (y) 😁
Zumindest diese Verbindung ist durchaus für die Verbindung zum Flughafen Zürich oder auch Genf interessant.
Ob die Teilstreicke vom Restweg günstiger ist als ein Sparpreis müsste geprüft werden.
 

MAD

Erfahrenes Mitglied
27.11.2011
341
189
DUS/MTY

Vollzeiturlauber

Erfahrenes Mitglied
27.11.2012
9.586
2.416
Corona-Land

Vollzeiturlauber

Erfahrenes Mitglied
27.11.2012
9.586
2.416
Corona-Land
Hamburger Abendblatt - Hamburg vom 12.04.2022 Seite 5 / Politik
Entlastungspaket
Neun-Euro-Ticket kommt im Juni und gilt bundesweit
Berlin Das Neun-Euro-Ticket im Regionalverkehr soll einem Medienbericht zufolge zum 1. Juni kommen und bundesweit gültig sein. Eine regional beschränkte Gültigkeit sei unpraktikabel, zitierte das Redaktionsnetzwerk Deutschland am Montag aus dem Verkehrsausschuss des Bundestages.
Also geht doch. :yes:
 

Vollzeiturlauber

Erfahrenes Mitglied
27.11.2012
9.586
2.416
Corona-Land
Die Planung beginnt!
Hamburg-Bremen (Metronom) Norddeich Mole (IC)
... -HAM-MUC- (LH Business*)) - Garmisch-Partenkirchen (S1/8)
... -HAM-STR- (?) - Konstanz (IC) Besuch ESV - Eisenbahner-Sportverein Konstanz, dort gibt es einen Getränkeautomaten mit 1/4 l Weinflaschen.

*) Irgendwo muss ja das eingesparte Geld ausgegeben werden! :kiss:
 
Zuletzt bearbeitet:

flyglobal

Erfahrenes Mitglied
25.12.2009
5.607
508
Gut dass die Maximierer Gene nicht veerschwunden sind nach soviel Covid.

Ich werde das 9 Euro Ticket natürlich kaufen. Aber ob ich maximiere steht auf einem anderen Blatt.

So als Wiesbadener. Auf der ganzen Rheinstrecke nach Koblenz ist sicher Nahverkehr. Gut für Ausflüge mit insbesondere Schoppen trinken ohne dass einer Alk frei bleiben muss. Die Fähren sind dann wohl nicht dabei.
Muss gleich mal an die Ampel schreiben!
 
  • Like
Reaktionen: jotxl