Flugpreise langfristig ab 2021

ANZEIGE

Magnumson

Neues Mitglied
04.12.2020
21
0
ANZEIGE
ich habe die Befürchtung, dass die Flugpreise ab 2021 massiv steigen werden. Noch ist gar nicht abzusehen, wie viele Airlines pleite gehen werden. Glaubt ihr, dass die Flugpreise massiv steigen?
 

derBerliner

Erfahrenes Mitglied
10.05.2011
373
89
ich habe die Befürchtung, dass die Flugpreise ab 2021 massiv steigen werden. Noch ist gar nicht abzusehen, wie viele Airlines pleite gehen werden. Glaubt ihr, dass die Flugpreise massiv steigen?

Man müsste hier erst einmal differenzieren, über welche Flugpreise man spricht. National, EU, Langstrecke? Auch müsste man differenzieren, ob es sich um Monopolstrecken handelt, um Strecken handelt, bei denen erst einmal wieder Nachfrage generiert werden müsste usw. usf. Auch dass es nun zu großen Monopolen auf "lohnenden" Strecken kommt, sehe ich nicht, zumindest nicht innerhalb der EU oder auf "bekannten" Langstrecken. Hier wird es neben den Flag Carriers immer noch Ryanair, Wizzair und (hoffentlich) Easyjet geben...

Seit März wird in den Medien immer wieder behauptet, Fliegen wird nun teurer usw. Was ich in 2020 sehe ist, dass es trotz Streichungen usw. ein massives Überangebot gibt, dass die Fluglinien durch sehr niedrigere Preise versuchen, loszuwerden. Ich würde fast sogar behaupten, dass man in keinem Jahr günstiger fliegen konnte als in 2020 (sofern man den reisen durfte bzw. die richtiger Nationalität hatte (die Rückbesinnung auf national vs. international bei Einreisebeschränkungen (SOGAR IN DER EU) sollte man viel mehr in den medialen Fokus stellen als dass Fliegen "teurer" wird)=. Man schaue sich die Augustpreise auf hochpreisigen Ferienstrecken an, welche lächerlichen Preise lange Zeit für den normalerweise sehr teuren Weihnachtsverkehr aufgerufen wurden, welche Preise bei der Lufthansa oder SWISS auf Strecken mit hohem Geschäftsanteil aufgerufen wurde usw. usf.
 

globetrotter11

Erfahrenes Mitglied
07.10.2015
5.821
1.038
CPT / DTM
Hier gibt es die Antwort:

39998595zv.jpg
 

hollaho

Erfahrenes Mitglied
22.10.2016
639
95
ich habe die Befürchtung, dass die Flugpreise ab 2021 massiv steigen werden. Noch ist gar nicht abzusehen, wie viele Airlines pleite gehen werden. Glaubt ihr, dass die Flugpreise massiv steigen?

Vorhersagen kann das niemand, weil viel zu komplex. Ich denke aber, daß Airlinepleiten keinen wesentlichen Einfluß haben werden. Wenn irgendwo der Bedarf (wieder) da ist, werden sich langfristig auch genug Anbieter drauf stürzen.

Eher schon kann sich nachteilig auswirken, daß die Mischfinanzierung in der mittleren Zukunft weniger gut funktionieren wird, da sich ganz klar ein gewisses Umdenken bei den Firmen hinsichtlich Geschäftsreisen abzeichnet, während sich ein gleichartiges Umdenken bei den Privatreisen eher nicht abzeichnet. Das könnte dazu führen, daß das Angebot an niedrigpreisigen Angeboten leicht reduziert bei ansonsten stabilem Durchschnittspreis.

Ob das nun zu wirklich massiven Preissteigerungen führen wird ist durchaus fraglich, da die Nachfrage seitens der Touristen nach Flugreisen ziemlich preissensitiv ist. Sprich bei massiven Preiserhöhungen dürfte die Nachfrage zusammenbrechen, was für die Airlines ein Dilemma und der Grund für die relativ extreme Mischfinanzierung auf dem Markt ist.
 

Snappy

Erfahrenes Mitglied
23.07.2010
4.279
76
Bielefeld
Ich könnte mir vorstellen das Businessstrecken erstmal günstiger werden/bleiben, da die Nachfrage sich nur langsam erholen wird. Bei Urlaubsstrecken wird es wohl teurer, da viele dann das Bedürfnis haben werden ihren ausgefallenen Urlaub nachzuholen. Gleiches gilt auch für Hotels, Mietwagen, etc. an Urlaubsorten. So stelle ich es mir zumindest in den 1-2 Jahren "nach" Corona vor.
 
ich habe die Befürchtung, dass die Flugpreise ab 2021 massiv steigen werden. Noch ist gar nicht abzusehen, wie viele Airlines pleite gehen werden. Glaubt ihr, dass die Flugpreise massiv steigen?

Es ist eigentlich ganz einfach.
Angebot und Nachfrage werden die Preise regeln.
Alles was davon abweicht, unterliegt besonderen Bedingungen.
Wenn es einer genauer weiß, müsste er mit seinem Wissen sehr viel Geld verdienen können.
 

F4F

Erfahrenes Mitglied
08.11.2014
1.631
123
HB
Ich könnte mir vorstellen das Businessstrecken erstmal günstiger werden/bleiben, da die Nachfrage sich nur langsam erholen wird. Bei Urlaubsstrecken wird es wohl teurer, da viele dann das Bedürfnis haben werden ihren ausgefallenen Urlaub nachzuholen. Gleiches gilt auch für Hotels, Mietwagen, etc. an Urlaubsorten. So stelle ich es mir zumindest in den 1-2 Jahren "nach" Corona vor.

Sehe ich genauso . Vorstellbar ist das schon .
 
  • Like
Reaktionen: Magnumson

Strolf

Erfahrenes Mitglied
27.03.2020
808
275
ich habe die Befürchtung, dass die Flugpreise ab 2021 massiv steigen werden. Noch ist gar nicht abzusehen, wie viele Airlines pleite gehen werden. Glaubt ihr, dass die Flugpreise massiv steigen?
Ich weiß es, denn ich wurde aus der Zukunft zurückgesandt. Ich darf es aber nicht sagen, um die Zukunft nicht zu ändern.

Hasta la Vista Baby, und sprich zu der Hand!
 
  • Like
Reaktionen: Mr. Hard

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
3.752
337
FRA

travellersolo

Erfahrenes Mitglied
16.09.2016
11.725
587
NUE
www.traveller-solo.com
Allein über günstige Ticketpreise könne nach Einführung eines Corona-Impfstoffes die Nachfrage wieder schnell auf Vorkrisen-Niveau gebracht werden, sagte der Chef der Ryanair-Gruppe, Michael O'Leary, am Montag bei einem Gespräch:

https://www.aero.de/news-37867/Ryanair-stellt-Konkurrenten-auf-Preiskampf-ein.html

Und parallel dazu will er wieder alle anderen Airlines verklagen, die Staatshilfen bekommen...

https://www.airliners.de/ryanair-klagewelle-staatshilfen-airlines/58537
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Timtim

Erfahrenes Mitglied
29.10.2009
1.412
2
STR
Meine Glaskugel sagt:

Touristische Ziele Kurz- und Mittelstrecke: Ähnliches Preisniveau wie 2019 ab Sommer 2021, da genug Anbieter die wieder hochfahren und Preisaggressiv Plätze voll machen wollen.
Touristische Ziele Langstrecke ohne / mit geringem Geschäftsreiseanteil (Malediven, Karibik usw.): Höheres Preisniveau in Business als 2019 da die Leute wieder gerne reisen und Platz / Abstand was Wert ist, gleiches Preisniveau in Eco wie 2019 ab Sommer 2021.
Geschäftsreiseziele (Nordamerika, Asien): Geringeres Preisniveau in Eco und Business ab Sommer 2021.

Ist aber alles geraten, so wie bei jedem :)
 

Chemist

Erfahrenes Mitglied
28.10.2017
1.041
226
BSL
Laut scheidendem Swiss CEO Thomas Klühr wird es wahrscheinlich kurz- und mittelfristig stabile, eher sinkende Preise durch Wettbewerb bei Wiederaufnahme der Flugstrecken, langfristig aber steigende Preise geben, da die Business-Kunden fehlen, und die Econonmy-Passagiere den Ausfall kompensieren müssen (Quelle: Schweizer Radio heute)

https://www.srf.ch/news/wirtschaft/...schaften-wollen-in-der-economy-mehr-kassieren
 
  • Like
Reaktionen: miamitraffic

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.528
2.629
München
Corona bringt aber eine generelle Tendenz, die vielleicht noch wichtiger ist als der konkrete Preis.

Aus meiner Sicht werden wir nach der Krise an sehr vielen Stellen weniger Leistung für den selben Preis bekommen.
 

hollaho

Erfahrenes Mitglied
22.10.2016
639
95
Bei Urlaubsstrecken wird es wohl teurer, da viele dann das Bedürfnis haben werden ihren ausgefallenen Urlaub nachzuholen.

Das mit dem Urlaub nachholen ist übrigens gar nicht mal so einfach in Teutschland. Ich vermute, daß "Corona ist doof" kein dringender persönlicher oder betrieblicher Grund ist, um Resturlaub mit ins Folgejahr zu nehmen. Sprich der wurde genommen oder ist weg.

Emotional könnte es eine Tendenz geben. Die wird aber zumindest bei einigen Beschäftigungsgruppen finanziell deutlich gedämpft werden. Natürlich gibt es auch Krisenprofiteure. Stellt sich die Frage, was überwiegt. Ich fürchte langjährige Erfahrung lehrt, daß die Profiteure in einer Krise meist nicht in der Mehrheit sind.

Laut scheidendem Swiss CEO Thomas Klühr wird es wahrscheinlich kurz- und mittelfristig stabile, eher sinkende Preise durch Wettbewerb bei Wiederaufnahme der Flugstrecken, langfristig aber steigende Preise geben, da die Business-Kunden fehlen, und die Econonmy-Passagiere den Ausfall kompensieren müssen (Quelle: Schweizer Radio heute)

Könnte hinkommen. Klingt plausibel. Hinterher sind wir schlauer.

Aus meiner Sicht werden wir nach der Krise an sehr vielen Stellen weniger Leistung für den selben Preis bekommen.

Zumindest bei gleicher Nachfrage und Angebotslage, läßt der Markt das nicht zu. Es könnte zu einer Zunahme des Billigsegmentes bei sinkenden Preisen und sinkender Leistung kommen. Ebenso könnte das Luxussegment zu lasten des Mittelsegmentes gleichzeitig zunehmen. Daß die Schere zwischen Arm und Reich in Krisenzeiten schneller wächst als sonst ist eine plausible Annahme.
Nicht so hingegen, daß Kunden geringere Leistung zum selben Preis akzeptieren, wenn es genug Angebot gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.881
479
irdisch
Die Kaufkraft dürfte sinken. Höhere Preise dürften sich nicht durchsetzen lassen, auch wenn die Airlines das vielleicht am liebsten hätten. Viele Unternehmen dürften sparen und nur noch Eco buchen. Kundenbindung verliert an Wert, da nach Preis gekauft wird. Es wird auf Lowcost für alle und bei allen hinauslaufen.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.528
2.629
München
Zumindest bei gleicher Nachfrage und Angebotslage, läßt der Markt das nicht zu. Es könnte zu einer Zunahme des Billigsegmentes bei sinkenden Preisen und sinkender Leistung kommen. Ebenso könnte das Luxussegment zu lasten des Mittelsegmentes gleichzeitig zunehmen. Daß die Schere zwischen Arm und Reich in Krisenzeiten schneller wächst als sonst ist eine plausible Annahme.
Nicht so hingegen, daß Kunden geringere Leistung zum selben Preis akzeptieren, wenn es genug Angebot gibt.
Ich habe den Eindruck, dass Du dort die Augen vor der bereits jetzt gegebenen Realität verschließt.

Beispiel Qatar Airways - Entbündelung des Business Class Produkt und Streichung Lounge-Zugang und Sitzplatzreservierung in der R-Klasse
Beispiel Austrian - Komplettes Streichen der inkludierten Verpflegung im Kont-Verkehr, selbst Getränke ab März 2021 kostenpflichtig.
Beispiel Lufthansa + Swiss - Streichen des Snacks an Bord im Kont-Verkehr, nur noch eine Flasche Wasser ab März 2021 kostenlos
Beispiel Lufthansa - Schließung der Lounges an den kleineren dezentralen Stationen in Deutschland

Dass die Preise hier billiger werden, als vor der Krise, halte ich für eine irrige Annahme. Daher bleibe ich dabei: Wir werden nach der Krise an sehr vielen Stellen weniger Leistung für den selben Preis bekommen.
 
  • Like
Reaktionen: unseen_shores