• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Monese verlangt jetzt 5 GBP / Monat - Wer behält sein Konto

ANZEIGE

Behaltet ihr euer Monese-Konto, obwohl es nun 5 Pfund/Monat kostet?

  • Ja

    Abstimmungen: 1 8,3%
  • Nein

    Abstimmungen: 10 83,3%
  • Weiß noch nicht

    Abstimmungen: 1 8,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    12
  • Umfrage geschlossen .

netzfaul

Erfahrenes Mitglied
31.12.2015
2.594
675
ANZEIGE
Ich habe mich, als Monese neu war, für ein Konto angemeldet. Jetzt wollen sie ja 5 Pfund pro Monat. Ich frage mich - wer behält sein Konto?
 

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.448
7
In the heart of leafy Surrey
Vorerst ja, da die Vorteile des Kontos derzeit die Gebühr in meinem Fall aufwiegen. Es gibt allerdings Alternativen, um welche ich mich derzeit bemühe.

Knapp fünf Pfund pro Monat ist bei diesem Leistungsspektrum zu viel. Es erinnert eher an Konten à la Lloyds Control oder Wirecard Prepaid Trio und ist wohl nur in wenigen Einsatzfällen noch interessant (z.B. jemand, der in GBP Geld verdient und oft jenseits der Grenze in der Republik Irland ist - in diesem Fall gibt es aber mit Pay with Fire eine, wenn auch etwas mühsamere, Alternative).
 

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.448
7
In the heart of leafy Surrey
Es gibt in UK einige Banken, die ihr Basiskonto auch Nichtansässigen anbieten. Alle haben aber größere oder kleinere Nachteile, ob auf Gebühren- oder auf Funktionalitätsseite.

Mehr dazu, wenn ich selbst mehr praktische Erfahrung gesammelt habe.
 
  • Like
Reaktionen: 1 Person

LH88

Erfahrenes Mitglied
08.09.2014
10.944
3.912
Es gibt in UK einige Banken, die ihr Basiskonto auch Nichtansässigen anbieten. Alle haben aber größere oder kleinere Nachteile, ob auf Gebühren- oder auf Funktionalitätsseite.

Mehr dazu, wenn ich selbst mehr praktische Erfahrung gesammelt habe.

Könntest du mir da mal eine nennen? Ich bin ein paar mal abgeblitzt - und ein Kto in England hätte für mich einige Vorteile - müsste allerdings eine größere Bank sein.
 

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.448
7
In the heart of leafy Surrey
Es zieht sich nach wie vor hin, ich kann daher noch keine definitive Empfehlung geben.

Das Pay with Fire-Geschäftskonto ist jedenfalls keine verfügbare Alternative zum Empfang eingehender Zahlungen in GBP, auch wenn man als Selbstständiger britische Kunden bedienen sollte.

Wenn ich jetzt mal zynisch bin: Europäischer Binnenmarkt ist schön und gut, wenn der Handelskonzern billiges Gemüse aus dem Süden reinbekommt und mit saftig Aufschlag verkauft, aber die Polacken sollen bloß niemanden mit ihrer Anwesenheit behelligen.
 

DerSimon

Erfahrenes Mitglied
01.03.2015
7.354
5
Wenn die Polacken in England eine lokale Strom- und Gasrechnung vorlegen können, bekommen sie auch ein Konto. ;)
Funktioniert auch ohne lokale Rechnung und nur mit deutschem Personalausweis (für einen Basic Account), allerdings wird eine lokale Adresse zur Zusendung der Unterlagen benötigt.

Mit der Implementation der 2014/92/EU Direktive ab September sollte sich das aber erledigt haben. Während meine Bank in den AGB noch darauf hinweist, dass ein Wohnsitz in UK erforderlich ist, sagt der "Guide to Changes" für die AGB-Änderungen ab September, dass der Account geschlossen wird, wenn man keinen Wohnsitz in der EU mehr hat oder das Wohnsitzland die EU verlässt.

Allerdings muss man sich darüber bewusst sein, dass die meisten Banken die Basic Accounts zur Preisdifferenzierung ohne Contactless-Karten ausgeben und alle Konten mit hohen Auslandseinsatzgebühren belegt sind.


Bekommen sie denn eine lokale Strom- oder Gasversorgung wenn sie kein Konto in England besitzen? :D
Das ist immer der Catch-22. Zum Öffnen eines Bank-Accounts benötigt man ein Account Statement, aber für ein Account Statement benötigt man einen Kontoauszug ;). Einige Banken sind da aber wohl freier, je nach Filiale reicht eventuell auch ein Arbeitsvertrag oder Mietvertrag.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: MaxBerlin

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.448
7
In the heart of leafy Surrey
Ein Gemeindesteuerbescheid zählt auch. Aber den bekommt ja auch nicht jeder, wenn man eine Wohnung mit anderen teilt ;)
Eine NHS-Registrierung, eine Aufnahme ins Wählerverzeichnis oder die Zuteilung einer Sozialversicherungsnummer gehen eigentlich auch.
Aber auch das will ich eigentlich vermeiden, und nicht mal den Anschein einer weiteren Betriebsstätte in UK erzeugen.

Einige Institute akzeptieren auch per Post versendete Kontoauszüge ausländischer Banken. Bei der Consorsbank etwa kann man eine britische Adresse hinterlegen. Dann soll die Post wohl auch dorthin kommen.

Übrigens ist auf dem HMRC-Antrag für eine britische USt-ID-Nummer auch ein Feld für die UK-Bankverbindung angebracht. Wenn man keine habe, müsse man erklären, warum. ;)

"reside in a state that is no longer part of the EU" – Da ist ja jemand sehr optimistisch!
 

hainan

Erfahrenes Mitglied
27.03.2012
298
1
Die Polackenschikanen kenne ich nur zu gut. Man soll eben in steuerpflich hineingetrieben werden oder wenigstens die Steuern aufgedrängerl, obwohl nicht pflichtig. Bei Skype mit deutscher Kreditkarte OHNE Steuern aufzuladen war für mich sehr schwer. Auch hier im Forum bekomme ich Anfeindungen wegen meinem Status als Steuerausländer.
Kann man sich in UK nicht "hicharbeiten"? zuerst Brief vom Preisausschrieben oder was lächerliches bekommen, dann damit bei Kalixa oder Netteller damit ein UK CC bekommen und dann diesen Brief als "Bank Statement" zum eröffnen eines richtigen Kontos verwenden? (und dann den Schreck bekommen, wenn man von Llyoids den OVERDRAFT Brief bekommt. 5 GBP pro Tag bis 25 GBP, dann 10 GBP pro Tag bis zu irgendeiner Obergrenze, weil die einem eine falsche Gebühr reingedrückt hatten ... deswegen am Ende nichts bezahlt, aber auch 20GBP pro eingehender Auslandsüberweisung)
 
  • Like
Reaktionen: MaxBerlin

netzfaul

Erfahrenes Mitglied
31.12.2015
2.594
675

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.448
7
In the heart of leafy Surrey
  • Like
Reaktionen: 1 Person

MaxBerlin

Erfahrenes Mitglied
27.01.2015
4.448
7
In the heart of leafy Surrey
Monese wird im Juni und Juli die Kundenkonten umziehen. Es gibt neue Kontonummern und wohl auch neue Karten. Die neuen Konten sind dann auch lastschriftfähig.

Ich werde jetzt kündigen, auch wenn ich lange genug VIP-Kunde mit Gratisaccount war. Und an sich macht die App immer noch Spaß, Echtzeitinfos und Kontoauszüge mit Kontonummern der Gegenstelle usw. - aber es gibt ja die Basiskonten der großen Banken, Revolut und (wenn auch leider nur mit Sammelkonto) DiPocket als denkbare Alternativen.
 

OllerLoewe

Reguläres Mitglied
18.01.2017
68
4
Monese käme für mich, wenn überhaupt, erst dann in. Frage, wenn sie persönliche IBAN-Nummern anbieten.
 

optix2210

Neues Mitglied
29.07.2017
17
0
Hallo, bin zufällig auf diesen Beitrag gestoßen. Monese bietet das Wohl bald an, sowie das Konto in Euro zu führen. Derzeit noch ne Warteliste, sollte aber denke ich nicht ganz so lange dauern. Dann kann ich dir noch empfehlen ( was ich derzeit nutze ) Viabuy. sitzt in GB mit Deutscher IBAN, aber Ich habe keine Probleme Damit ! war sehr schnell unkompliziert eingerichtet.
 

rhodium

Erfahrenes Mitglied
06.12.2014
963
27
Hallo, bin zufällig auf diesen Beitrag gestoßen. Monese bietet das Wohl bald an, sowie das Konto in Euro zu führen. Derzeit noch ne Warteliste, sollte aber denke ich nicht ganz so lange dauern. Dann kann ich dir noch empfehlen ( was ich derzeit nutze ) Viabuy. sitzt in GB mit Deutscher IBAN, aber Ich habe keine Probleme Damit ! war sehr schnell unkompliziert eingerichtet.


89€ für eine Prepaid Karte? Wer holt sich denn sowas?
 

optix2210

Neues Mitglied
29.07.2017
17
0
schon mal gelesen das es für 3 Jahre gilt ? danach 25 euro ! das sind 30 euro im Jahr für ein Girokonto. das findest du viel ? meine Sparkasse nimmt mehr. Mit Abhebungen muss ich etwas tricksen. 5 euro Pro Abhebung ist nicht gerade wenig. aber das musst ich seit einem Jahr nur 1 x. Aber die Karte ist sehr Unkompliziert, schnell im Kasten.

Ferratum bank konto werd ich wohl bald auch mal Testen. das ist komplett Kostenlos, soll wohl echt gut sein, und sehr inovativ. kann man im playstore laden und per videoident. ich glaube es ist nichtmal auf ein bestimmtes Land begrenzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

optix2210

Neues Mitglied
29.07.2017
17
0
Ja Prepaid aber mit Girokontofunktion ! Ferratum bank habe ich gesehen ist Komplett gratis, und nichtmal wechselkursgebühren. vllt ist es ja für den einen oder anderen Interessant. Werde es Wohl auch bald mal Testen.
 

OllerLoewe

Reguläres Mitglied
18.01.2017
68
4
ANZEIGE
Hat in meinen Augen etwas Ähnlichkeit mit Revolut.
Nur daß man bei Monese 2 eigenständige Konten (€ und £) hat mit jeweils einer eigenen Debit-MasterCard.
Für Umrechnungen zwischen den beiden Währungen wird der Mastercard Referenzkurs benutzt, bei einer Umrechnungsgebühr von 0,5%

was mir nicht gefällt: Lastschriften vom Euro-Konto sind nicht möglich.
somit fällt das Konto als Alltagskonto aus.

@DerSimon: Angeblich fallen die 0.5% Fremdwährungsgebühr nicht an, wenn man Zahlungen in Euro über das Euro-Konto durchführt.

ich werde das Konto mal testen.

zumindest ist es günstiger als Bunq.