• Dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch und nicht dem (kommerziellen) Anbieten von Incentives zum Abschluss einer neuen Kreditkarte.

    Wer sich werben lassen möchte, kann gerne ein entsprechendes Thema im Bereich "Marketplace" starten.
    Wer neue Karteninhaber werben möchte, ist hier fehl am Platz. Das Forum braucht keinen Spam zur Anwerbung neuer Kreditkarteninhaber.

    Beiträge, bei denen neue Kreditkarteninhaber geworben werden sollen, werden ohne gesonderte Nachricht in beiden Foren entfernt.

    User, die sich zum Werben neuer Kreditkarteninhaber neu anmelden, werden wegen Spam direkt dauerhaft gesperrt. User, die an anderer Stelle im Forum mitdiskutieren, sich aber nicht an diese Regeln halten, müssen mit mindestens 7 Tagen Forenurlaub rechnen.

Santander 1plus Visa

ANZEIGE

little endian

Erfahrenes Mitglied
18.01.2016
391
46
ANZEIGE
Ich dachte, 4 pro Monat wären immer noch komplett kostenfrei?
Von etwaigen Wechselkursfragen einmal abgesehen, ist der Begriff der "Kostenfreiheit" ohnehin nur auf Transaktionen ohne Fremdwährungen anwendbar.

Selbst wenn du bei deiner Transaktion am Ende etwa erfolgreich einen Kurs von VISA Europe nachrechnen können solltest, hat immer jemand an irgendeiner Stelle die Hand aufgehalten.

Insofern ist die Werbung zum "kostenfreien Abheben" in Nicht-EUR-Ländern eigentlich generell irreführend.
 

w00dy

Neues Mitglied
13.01.2018
14
0
Hallo zusammen,

hat von euch auch jemand Probleme mit einem falschen Gesamtsaldo nach der Nutzung über Curve und der "Go back in time"-Funktion?
Mir wird jetzt seit ca. 2 Monaten ein negativer Gesamtsaldo angezeigt der allerdings nicht im Onlinebanking oder in den Abrechnungen auftaucht.

Jemand eine Idee oder muss ich mich an den Support wenden?
 

Corg

Aktives Mitglied
16.11.2016
120
17
Hessen
Hallo zusammen,

hat von euch auch jemand Probleme mit einem falschen Gesamtsaldo nach der Nutzung über Curve und der "Go back in time"-Funktion?
Mir wird jetzt seit ca. 2 Monaten ein negativer Gesamtsaldo angezeigt der allerdings nicht im Onlinebanking oder in den Abrechnungen auftaucht.

Jemand eine Idee oder muss ich mich an den Support wenden?
Ging bei mir über den Support, am nächsten Tag war der Saldo korrekt.
 
  • Like
Reaktionen: fastrider

milchjieper

Reguläres Mitglied
17.06.2019
50
1
Ich hatte der AGB Änderung Widersprochen und dann nie etwas gehört. Nur plötzlich ging die Karte nicht mehr. Online konnte ich mich noch einloggen und es sah alles normal aus. Erst nach Anruf bei der Hotline habe ich erfahren, dass sie mir gekündigt hatten. Den Widerspruch zurücknehmen und die Karte wieder aktivieren ging nicht mehr. Ich hätte eine neue beantragen müssen.
Ich musste dann nochmal schreiben, dass sie bitte auch den Onlinebanking Zugang löschen sollen.

Vmtl. hat Santander inzwischen allen gekündigt, die Widersprochen hatten.
 

longhaulgiant

Erfahrenes Mitglied
22.02.2015
5.168
2.141
Ich hatte der AGB Änderung Widersprochen und dann nie etwas gehört. Nur plötzlich ging die Karte nicht mehr. Online konnte ich mich noch einloggen und es sah alles normal aus. Erst nach Anruf bei der Hotline habe ich erfahren, dass sie mir gekündigt hatten. Den Widerspruch zurücknehmen und die Karte wieder aktivieren ging nicht mehr. Ich hätte eine neue beantragen müssen.
Ich musste dann nochmal schreiben, dass sie bitte auch den Onlinebanking Zugang löschen sollen.

Vmtl. hat Santander inzwischen allen gekündigt, die Widersprochen hatten.
Wie kann man dir kündigen, ohne dass dir die Kündigung zugeht? Eine Kündigung gilt erst dann als wirksam wenn sie in den Einflussbereich des Empfängers kommt.
 

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
867
421
Ich hatte der AGB Änderung Widersprochen und dann nie etwas gehört. Nur plötzlich ging die Karte nicht mehr. Online konnte ich mich noch einloggen und es sah alles normal aus. Erst nach Anruf bei der Hotline habe ich erfahren, dass sie mir gekündigt hatten.
Weise die Santander darauf hin, dass sie dir nicht (wirksam) gekündigt haben und du bis zur Kündigung Vertragserfüllung erwartest.
 

Audiolet

Erfahrenes Mitglied
16.01.2020
294
104
Hatte die Santander denn nicht die Kündigung direkt im Änderungsschreiben angekündigt, für den Fall, dass man widerspricht? Ich meine doch sogar mit einem konkreten Termin - den sie nur nicht eingehalten haben. So dass @milchjieper die Karte wohl sogar länger nutzen konnte als eigentlich angekündigt :confused:
 
  • Like
Reaktionen: fastrider

milchjieper

Reguläres Mitglied
17.06.2019
50
1
Ehrlich gesagt, hatte ich die Karte 2-3 Monate nicht verwendet, weil es etwas gedauert hatte das Referenzkonto von der Sparkasse zur DKB zu ändern. Erst danach habe ich gemerkt, dass sie nicht mehr geht.
Hatte dazu sogar mit der Hotline telefoniert um es zu ändern und dann nochmal um nachzufragen ob die Änderung durchgegangen ist.
Die Leute an der Hotline haben das brav gemacht aber auch ohne zu sehen, dass die Karte gekündigt war.

Werde es jetzt nicht mehr versuchen zu reklamieren. Inzwischen kam auch eine Entschuldigungsmail von beschwerdemanagement@santander.de
 

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
867
421
Hatte die Santander denn nicht die Kündigung direkt im Änderungsschreiben angekündigt, für den Fall, dass man widerspricht?
Hat sie, die Ankündigung einer Kündigung ist aber keine Kündigung. Hätte die Santander den zweiten Schritt (Kündigung) sparen wollen, hätte sie direkt eine Änderungskündigung verschicken müssen - das hat sie nicht getan.
 

ghosthunter

Erfahrenes Mitglied
01.10.2017
1.537
270
Köln
Hat sie, die Ankündigung einer Kündigung ist aber keine Kündigung. Hätte die Santander den zweiten Schritt (Kündigung) sparen wollen, hätte sie direkt eine Änderungskündigung verschicken müssen - das hat sie nicht getan.
So in der Theorie, in der Praxis nehmen es einige Banken scheinbar nicht immer so genau und den Ärger hat dann der Kunde, der überall hinterherlaufen und telefonieren muss - kostet viel Zeit, Nerven und Kraft.
 
  • Like
Reaktionen: selaf

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
867
421
So in der Theorie, in der Praxis nehmen es einige Banken scheinbar nicht immer so genau und den Ärger hat dann der Kunde, der überall hinterherlaufen und telefonieren muss - kostet viel Zeit, Nerven und Kraft.
Richtig, da es in Deutschland keine Sammelklagen gibt, und jeder Verbraucher individuell den Rechtsweg bestreiten muss, kommen Firmen mit Rechtsbruch gegenüber Verbrauchern sehr oft durch.
 
  • Like
Reaktionen: longhaulgiant

tamarinde

Erfahrenes Mitglied
14.11.2017
278
4
Ich hatte der AGB Änderung Widersprochen und dann nie etwas gehört. Nur plötzlich ging die Karte nicht mehr. Online konnte ich mich noch einloggen und es sah alles normal aus. Erst nach Anruf bei der Hotline habe ich erfahren, dass sie mir gekündigt hatten. Den Widerspruch zurücknehmen und die Karte wieder aktivieren ging nicht mehr. Ich hätte eine neue beantragen müssen.
Ich musste dann nochmal schreiben, dass sie bitte auch den Onlinebanking Zugang löschen sollen.

Vmtl. hat Santander inzwischen allen gekündigt, die Widersprochen hatten.
Ging mir exakt so, auch nach Widerspruch jetzt letzens ploetzlich kommentarlos deaktiviert. Karte war eigentlich ganz nett und mit anstaendigem Kreditrahmen haette ich sie als Backup Karte behalten.
Ist aber auch okay, Gibt ja deutlich bessere Karten.
 

mattes77

Erfahrenes Mitglied
14.06.2016
1.747
242
So in der Theorie, in der Praxis nehmen es einige Banken scheinbar nicht immer so genau und den Ärger hat dann der Kunde, der überall hinterherlaufen und telefonieren muss - kostet viel Zeit, Nerven und Kraft.
Leider. Das zeigt aber wieder einmal, dass die Santander in einigen Bereichen im Zweifel stets zu ihren Gunsten handelt. Aber weniger im Interesse des Kunden!(n)
 

wizzard

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
7.315
406
Hat sie, die Ankündigung einer Kündigung ist aber keine Kündigung. Hätte die Santander den zweiten Schritt (Kündigung) sparen wollen, hätte sie direkt eine Änderungskündigung verschicken müssen - das hat sie nicht getan.

In dem Schreiben, das ich erhalten habe, steht keine "Ankündigung", sondern es wurde die Kündigung ausgesprochen. Darin heißt es "kündigen wir hiermit zum ..." und nicht "werden wir zum ... kündigen".
 

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
867
421
Dann wurde bei dir "sauber" gekündigt. Aber eben nicht bei denen, die nach dem Widerspruch nichts mehr bekommen haben.
 

Alex6

Erfahrenes Mitglied
03.01.2016
624
76
Dann wurde bei dir "sauber" gekündigt. Aber eben nicht bei denen, die nach dem Widerspruch nichts mehr bekommen haben.
In meinem Schreiben stand folgender Absatz. Schreiben ist vom September.

Nur für den Fall, dass Sie den vorstehend vorgeschlagenen Änderungen widersprechen, kündigen wir die 1plus Visa Card mit der o.g. Kartennummer nebst zugehörigem Verfügungsrahmen bereits hiermit zum Ablauf des 31.01.2021.
 

wizzard

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
7.315
406
Genau. Ich denke, das haben alle so bekommen, aber eben nicht richtig gelesen. Da steht nichts von "wenn Sie widersprechen, werden wir Ihnen kündigen". Da wird nichts angekündigt, sondern gekündigt.
 

selaf

Erfahrenes Mitglied
24.08.2018
867
421
Das ist dann sauber fomuliert, klar. Ich bin mir relativ sicher, dass das in meinem Schreiben damals nicht so stand, habe das Schreiben aber nicht mehr, insofern kann ich das nur behaupten. Ich habe dann damals auch nicht widersprochen -> Schubladenkarte.
 

Axcelerator

Aktives Mitglied
06.10.2019
158
45
ANZEIGE
Wie ist das jetzt bei Abhebungen genau? Ich dachte, 4 pro Monat wären immer noch komplett kostenfrei? Ich habe am 11.08. eine Abhebung in kroatischen Kuna gemacht. In der Transaktion im Onlinebanking sehe ich keine Gebühren aber einen relativ schlechten Wechselkurs von 0,134800. Das wäre also ziemlich genau 1,5% Aufschlag wenn man es mit dem Visa-Kursrechner vergleicht. Ist das tatsächlich so, dass das Auslandseinsatzentgelt immer anfällt bei Abhebungen? Dann würde ich mich wohl auch in die Reihe der Kündiger einreihen ;)
Und, konntest du mit wizzard's Hilfe (s.u.) die Frage klären?

Siehst du das in den Vormerkungen oder ist es schon abgerechnet? Wenn nicht, würde ich erst einmal die Abrechnung abwarten.

Visa-Kurs vom 11.08. ist 7,4955. Du schreibst 7,4184, das wäre eine Differenz von 1,03%, also nicht 1,5%. Ich denke, das liegt daran, dass noch nicht abgerechnet ist.

Je nachdem, um wieviel Uhr du das Geld am 11.08. abgehoben hast, kann es auch sein, dass der Kurs vom 12.08. zur Anwendung kommt.