Was ist euch in C und F auf Nachtflügen wichtiger

ANZEIGE

dreschen

Gründungsmitglied und Senior Chefredakteur VFT
Teammitglied
07.03.2009
5.831
941
45
Ruhrgebiet
ANZEIGE
Hält das Eco-Feeling nun also auch schon in bestimmten Hotels Einzug? :eek:
Demnächst wird es dann ein "Luxus" sein, wenn man im Hotel ein komplett flaches Bett bekommt.

Das Hotel war ansonsten echt gut, super Früstück, aber die Zimmer :censored::doh::sick::cry:

Hat einer von Euch schonmal in einem 70cm Bett geschlafen?
 

rorschi

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
9.872
2.873
ZRH / MUC / VIE
Hält das Eco-Feeling nun also auch schon in bestimmten Hotels Einzug? :eek:
Demnächst wird es dann ein "Luxus" sein, wenn man im Hotel ein komplett flaches Bett bekommt.

Go to GHOTEL - come to us. GHOTEL hotel & living tönt ja auch voll trändy.

Genau wie diese Pseudoluxus-Prosecco-Kneipen, in welchen man auf einem oben zugespitzten dreieckigen Stuhl sitzt, und auf dem niedriger liegenden sechseckigen Tisch seinen Designerfrass für 29,99 (z.B. Indo-Thailändisches Carpacciosushi an Thunfischsorbet) verspeist.

Diese Kundschaft stört es auch nicht, dass die überall herumliegenden Hochglanzpostillen aufgrund des gedämpften Kerzenlichtes nur bedingt gelesen werden können :doh:
 

krypta

Erfahrenes Mitglied
23.05.2009
3.493
2
Dass jeder von uns lieber F als C bzw C als Y fliegt, liegt auf der Hand. Jedoch gibt es für die Kaufentscheidung viele Faktoren, die zu berücksichtigen sind (und teils schon erwähnt wurden).

- Preis-Leistungsverhältnis
Bei einem LH full fare F-Ticket für ca 7.000 bis 11.000 € stimmt es mE definitiv nicht. Darunter wird es interessant. Für bis zu 4.000 spiele ich meist mit.
Ein LH C-Ticket für 3.500 finde ich auch überteuert. Unter 2.500 halte ich es für angemessen.

Gefühlt empfinde ich bei LH den C-Service & -Komfort etwa doppelt besser, als zur Y. Jedoch ist der Sprung von C zu F bei Weitem nicht doppelt so groß. Darum halte ich die Preisdifferenz (manchmal das Dreifache, C zu F) für nicht gerechtfertigt - sogar dreist.

- Firmen-Reisekosten
Dass in solchen Zeiten die Firmen ua bei Reisekosten sparen ist richtig, oft sogar zwingend notwendig. Lieber solche Posten runterfahren, als Arbeitsplätze abbauen!!!

- Eigene Lebenssituation
Es spielt eine große Rolle, ob man alleinstehend ist oder in einer DINK-Situation lebt - kurzum wie viele Personen vom Einkommen leben.
Wir reden hier über Preise, mich eingeschlossen, von denen mehrköpfige Familien einen Monat leben (noch nicht einmal Hartz IV Niveau). Manchmal nagt dieser Gedanke an meinem Gewissen, weshalb ich mich schon für die günstigere Variante entschieden habe.
Polemische Afrika- und hungernde Kinder Argumente lasse ich bewusst außen vor.

- Kalkulation
Wie günstig man auch ein Ticket ergattert, so ist für dessen Erwerb, dank des fantastisch deutschen Steuersystems/-satzes, etwa das Doppelte einzuspielen. Auch diesen Aspekt ziehe ich mit ins Kalkül.
 
Zuletzt bearbeitet:

togo001

Erfahrenes Mitglied
01.08.2009
492
5
Shenzhen
Ein oder zwei Gläser guter Rotwein oder Champagner
Kabinentemp. <= 21°C (wie schon geschrieben bei HCLS)
3 Kissen + 1 Decke
Ruhe + Schlaf
Aufwecken spätestens 30 min vor Landung
 

Ed Size

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
9.425
2
Wenn Nachtflug, dann schlafen, schlafen, schlafen..... Am besten in der Lounge vorher essen & trinken. Kurz vor der Landung ein vernünftiges Frühstück (kein Tiefkühlomlett etc.)

Ansonsten viel lieber Tagflug und dabei lesen, essen und trinken und dösen und dann noch ein klein wenig arbeiten.
 

SleepOverGreenland

Megaposter
09.03.2009
20.675
9.444
FRA/QKL
Wir mögen bei der Definition von Luxus durchaus anderer Ansicht sein. Für mich ist F Luxus, nicht die C.
Interessant in diesem Zusammenhang, dass bei einem der "Neue First " Workshops bei der LH vor einigen Jahren die Bedeutung des Begriffes Luxus auf der Agenda stand. War eine durchaus interessante Diskussion, wenn ich mich recht erinnere. LH dachte da ja mehr an materielle Dinge, aber die Teilnehmer haben dann "Mehr Zeit haben" als bedeutensten Luxus herausgearbeitet. :p
 

flysurfer

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.000
36
www.vielfliegertreff.de
Der einzige für mich relevante "Luxus" an Bord eines Flugzeuges (neben der Selbstverständlichkeit einer flachen & bequemen Schlafgelegenheit und ausreichender Beinfreiheit/Privatsphäre) ist für mich der Internet-Empfang an Bord, damit ich die Zeit im Flieger nutzen kann, um zu arbeiten oder zu lesen.

Die 12 Stunden an Bord (plus die oftmals beträchtliche Zeit vom und zum Flughafen) fehlen mir sonst nämlich und ich muss dann alles am Boden nacharbeiten - was insbesondere an einem Ort mit verlockenden Sightseeing- und Ausflugsmöglichkeiten nicht erfreulich ist.
 

rorschi

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
9.872
2.873
ZRH / MUC / VIE
Jetzt muss ich doch mal doof fragen - wann schläfst Du? Das ist doch ebenfalls verlorene Zeit, oder nicht? :confused:

Zum Glück kann ich als kleiner Angestellter auf Urlaubsreisen die Zeit im Flieger noch nutzen, um in den eigenen Kopf zu gucken und mich mit meinen Träumen zu befassen...

ich wäre nach einer wachen Nacht im Flieger jedenfalls zu kapputt für Sightseeing am Zielort...
 
C

carlo

Guest
...Da können wir hierzulande dann auch gleich jede Diskussion über beispielsweise gesunde Ernährung, sicheren Straßenverkehr oder medizinische Spitzenversorgung als Luxusprobleme abtun, schließlich verhungern in Afrika die Kinder, in Asien sind die schlimmsten Klapperkisten unterwegs und in vielen Entwicklungsländern gibt es weder Ärzte noch Krankenhäuser. :rolleyes:

Die Angewohnheit, bestimmte Themen aus Prinzip mit Totschlagargumenten abzuwürgen...
...ist auch ein typisch deutsche und antrainierte Verhaltensweise, Stichwort Neidgesellschaft.


Natürlich ist die Diskussion über Präferenz von Service und Sitze jenseits des Armutsvorhangs eine themenimmanent luxuriöse Erörterung. Ähnlich der, ob das neue Auto acht oder zwölf Zylinder zum Antrieb besitzen "muß".

Allerdings hilft ihre Vermeidung keinem einzigen Hungernden, Kranken oder einfach nur dem nicht in privilegierten Wohlstandsgesellschaften Geborenen.

In der Folge erscheint es mir sinnstiftend, dem Attribut Luxus durchaus ergebnisoffen zu begegnen, ohne dabei sein soziales Gewissen zu negieren.


Mit anderen Worten:

warum nicht C/F-Flüge in ihrer Qualität diskutieren und synchron Menschen durch persönliches Engagement unterstützen, die diese Diskussion vermutlich niemals zu führen brauchen? :rolleyes:
 

berlinflyer

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
1.575
594
Unterwegs in der Welt
Der wirkliche Vorteil von C und F auf Nachrfluegen liegt fuer mich einzig und alleine in der Tatsache, den Jetleg bei der Ankunft so gering wie moeglich zu halten. Und dafuer muss ich einfach zu einer bestimmten Zeit einschlafen koennen - was in Y defintiv nicht geht.

Somit ist fuer mich die Kombination aus Abflugzeit plus C-Sitz mit maximal flexibler Einschlafzeit das wichtigste.

Ich fliege meistens nur fuer 2 oder 3 Tage nach Deutschland und gehe direkt nach der Ankunft ins Buero, arbeite einen dreiviertel Tag und kann es mir einfach nicht leisten, durch die Zeitverschiebung aus der Bahn geworfen zu werden. Daher auf Nachtfluegen generell C (F mit U/G ist OK, bezahlt ist es einfach nicht vertretbar, egal ob das Ticket nun 7k. 6k oder 3.5k EUR kostet).

Aus Budgetgruenden (alle muessen dieses Jahr sparen), habe ich auch in der Tat mehrere Y-Tickets auf Langstrecke gekauft (LAX-FRA-LHR ist 2 Tage vor Abflug in C einfach nicht bezahlbar :)), diese dann aber mit Voucher oder Meilen in C upgegradet bzw. bei Ueberbuchung (falls es sich abgezeichnet hat) auf Upgradeinstrumente verzichtet und ein Op/Up genommen. Das entlastet das Reisebudget und man sitzt trotzdem in der C.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

carlo

Guest
Und, um auf das eigentliche Thema zurückzukommen:


Als Hobbykoch und gefühlter Feinschmecker suche ich den besten Kompromiß zwischen Service und Ruhe in Korrelation zu Preis und Tageszeit, zu der der Flug stattfindet.

Ein Flug durch die Nacht präferiert die Option, auf dem Sitz gut schlafen zu können, während ich tagsüber mehr auf die Qualität und Präsentation des Essens in Verbindung mit Arbeitsmöglichkeiten/Entertainment achte.

All-in-all siegt vermutlich der Wohlfühlfaktor, durch wen oder was auch immer hervorgerufen...:)
 

trichter

Erfahrenes Mitglied
09.03.2009
2.450
3
Es kommt ja nicht nur auf die Klasse an. In C vorne in der 747 schläft es sich sogar auf der LH-Rutsche besser als oben in der F. Weil einfach keiner am Sitz vorbei "trampelt".
 
  • Like
Reaktionen: rorschi

flying_student

Erfahrenes Mitglied
04.04.2009
7.005
3
Es kommt ja nicht nur auf die Klasse an. In C vorne in der 747 schläft es sich sogar auf der LH-Rutsche besser als oben in der F. Weil einfach keiner am Sitz vorbei "trampelt".

Ohohoh für diese Aussage wirste Dir, den Zorn der F flieger anhören dürfen:D:p

Die 747 in C hat aber wirklichen diesen Vorteil, dass vorne kein Crewplauscheck existiert. Diese Oasen der Ruhe werden ja leider beim A380 vermutlich verschwinden und bei der 747-800, falls Sie denn kommen sollte, wird dort die F sein.