Du möchtest das Forum unterstützen?
Buche Deine Lufthansa-Flüge über diesen Link
Seite 77 von 124 ErsteErste ... 27 67 75 76 77 78 79 87 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.521 bis 1.540 von 2465

Thema: LH stellt bei Nichteinhaltung der Couponreihenfolge nachträglich Differenz in Rechnung

  1. #1521
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.07.2016
    Ort
    Planet Earth
    Beiträge
    262

    Standard

    ANZEIGE
    Feiglinge. Erst große Fresse...
    AroundTheWorld, cockpitvisit, Brain und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #1522
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Bad Soden / FRA
    Beiträge
    995

    Standard

    Ist das im Sinne der corporate identity, dass die Substantive im Schriftsatz groß geschrieben werden?
    cockpitvisit, suedbaden und derhajo sagen Danke für diesen Beitrag.

  3. #1523
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8.531

    Standard

    Zitat Zitat von Vordertaunus Beitrag anzeigen
    Ist das im Sinne der corporate identity, dass die Substantive im Schriftsatz groß geschrieben werden?
    ...und noch nicht mal eine Anrede hält man für notwendig.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  4. #1524
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    2.164

    Standard

    Zitat Zitat von kexbox Beitrag anzeigen


    Ob mein Mandant zustimmt, was er nun müsste, wird noch geklärt.

    Ich bitte darum, Diskussionen über prozessrechtliche Dinge vorerst zu unterlassen, es dürfte im Interesse der Mehrheit sein.


    "Klare Line! Klare Rechtslage."
    Glückwunsch! Alles andere als eine Zustimmung wäre aber doch recht - sagen wir mal - ungewöhnlich.

    Ein kleines OT kann ich mir aber bei dem Blick auf den Schriftsatz nicht verkneifen:

    Wenn man schon so "modern" klein schreibt, warum dann nicht konsequent, nicht mal bei den verwendeten Stempeln?

    Und warum benutzt man als im Eigenverständnis fortschrittliche Kanzlei noch Fax und nicht schon beA?

  5. #1525
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    17.02.2013
    Beiträge
    2.164

    Standard

    Zitat Zitat von Vordertaunus Beitrag anzeigen
    Ist das im Sinne der corporate identity, dass die Substantive im Schriftsatz groß geschrieben werden?
    Ok, Du warst schneller...

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    ...und noch nicht mal eine Anrede hält man für notwendig.
    Das ist allerdings bei Schriftsätzen die Regel.
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #1526
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Bad Soden / FRA
    Beiträge
    995

    Standard

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    ...und noch nicht mal eine Anrede hält man für notwendig.
    Das ist aber bei gerichtlichen Schriftsätzen völlig üblich. Wer als Anwalt einen Schriftsatz mit "Hohes Gericht" oder so ähnlich beginnt, macht sich lächerlich

    Edith hat gemerkt, dass Schlauberger schneller war...

  7. #1527
    Erfahrenes Mitglied Avatar von H.Bothur
    Registriert seit
    19.04.2015
    Ort
    HAM - PRM
    Beiträge
    518

    Standard

    Interessant wäre jetzt ein Schreiben des Beklagten an die Gegenseite was er denn dafür bekommt das er dem Rückzug der Klage zustimmt !
    Und .... wer zahlt jetzt den User Kexbox ?

    Gruß
    Hans

  8. #1528
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2016
    Beiträge
    907
    H.Bothur sagt Danke für diesen Beitrag.

  9. #1529
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Fare_IT
    Registriert seit
    06.12.2012
    Ort
    FRA
    Beiträge
    3.915

    Standard

    gelöscht - Verzeihung.
    Geändert von Fare_IT (30.11.2018 um 15:54 Uhr) Grund: ...ohne Nachdenken
    "None of us is as smart as all of us." (Ken Blanchard)

  10. #1530
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    533

    Standard

    Keine prozessrechtlichen Erwägungen, ok - akzeptiert

    Aber eins dürfte klar sein:

    Das Aktenzeichen notiere ich mir trotzdem mal für den Fall der Fälle
    kexbox sagt Danke für diesen Beitrag.
    Menschen, die etablierte Denkweisen in Frage stellen, machen erstaunliche Entdeckungen.
    Denke selbst, sonst denken andere für dich.

  11. #1531
    Erfahrenes Mitglied Avatar von bNNddd?!
    Registriert seit
    03.01.2017
    Ort
    FKB
    Beiträge
    459

    Standard

    Zitat Zitat von Vordertaunus Beitrag anzeigen
    Das ist aber bei gerichtlichen Schriftsätzen völlig üblich. Wer als Anwalt einen Schriftsatz mit "Hohes Gericht" oder so ähnlich beginnt, macht sich lächerlich

    Edith hat gemerkt, dass Schlauberger schneller war...
    "Euer Ehren"


    Im übrigens skandalös, dass bei einer Klagerücknahme nicht automatisch der Kläger die Kosten des Beklagten übernehmen muss. Manchmal fragt man sich obs eigentlich noch geht

  12. #1532
    Erfahrenes Mitglied Avatar von kexbox
    Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    4.911

    Standard

    Zitat Zitat von bNNddd?! Beitrag anzeigen
    "Euer Ehren"


    Im übrigens skandalös, dass bei einer Klagerücknahme nicht automatisch der Kläger die Kosten des Beklagten übernehmen muss. Manchmal fragt man sich obs eigentlich noch geht
    Dein Rechtsempfinden tauscht dich nicht: der Kläger muss dann die Kosten tragen, 269 abs 3 s 2 ZPO
    Batman sagt Danke für diesen Beitrag.

  13. #1533
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2016
    Beiträge
    907

    Standard

    Zitat Zitat von bNNddd?! Beitrag anzeigen
    "Euer Ehren"


    Im übrigens skandalös, dass bei einer Klagerücknahme nicht automatisch der Kläger die Kosten des Beklagten übernehmen muss. Manchmal fragt man sich obs eigentlich noch geht

    wieso ist das skandalös?
    jemand schuldet dir Geld, zahlt aber nicht
    du verklagst ihn
    kurz vorm Termin begleicht er seine Schulden
    und nun?
    logisch ziehst du die Klage zurück
    nun möchtest du automatisch für die Kosten des Beklagten verantwortlich sein?

    in dem Fall ist es sogar so, daß du, wenn du vor der Klagerücknahme keine entsprechenden rechtlichen Maßnahmen ergriffen hast, obwohl völlig im Recht, deine eigenen Kosten selbst tragen muß
    (so einen Fall hatte ich vor ein paar Tagen im Netz gelesen, als ich schonmal wegen den jetzt von H.Bothur aufgeworfene Frage nach der Kostenübernahme bei Klagerücknahme gegooglt habe)

  14. #1534
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Bad Soden / FRA
    Beiträge
    995

    Standard

    In dem Fall nimmt man seine Klage, wenn man anständig anwaltlich beraten ist, auch nicht zurück, sondern erklärt für erledigt, dann entscheidet das Gericht über die Kosten nach billigem Ermessen. Wenn sich der Beklagte der Erledigungserklärung nicht anschließt, stellt man seine Klage in eine Feststellungsklage um, dass die Klage ursprünglich zulässig und begründet war und durch ein nach Rechtshängigkeit eintretendes Ereignis (hier: Zahlung durch den Schuldner) nachträglich unzulässig oder unbegründet geworden ist.
    kexbox sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #1535
    Erfahrenes Mitglied Avatar von kexbox
    Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    4.911

    Standard

    Zitat Zitat von aurum Beitrag anzeigen
    jemand schuldet dir Geld, zahlt aber nicht
    du verklagst ihn
    kurz vorm Termin begleicht er seine Schulden
    und nun?
    logisch ziehst du die Klage zurück
    nun möchtest du automatisch für die
    Ne, nimmst nicht zurück, du erklärst für erledigt und dafür sieht die ZPO auch vor, dass der Schuldner zahlen muss (§ 91a ZPO)

  16. #1536
    Erfahrenes Mitglied Avatar von H.Bothur
    Registriert seit
    19.04.2015
    Ort
    HAM - PRM
    Beiträge
    518

    Standard

    Wie dem auch sei - zur Zeit muss Lufthansa sämtliche Kosten des Beklagten übernehmen. Übrigens, kann man eigentlich im Nachhinein dann auch die eigene Arbeitszeit schätzen und die auch in Rechnung stellen ?

    Als Anwalt müsste man dem Beklagten ja auch raten das ganze so anzunehmen - es sei den man hätte an der Sache Spaß und würde das evtl. Risiko dann doch zu verlieren auf sich nehmen - was man als normal Denkender eben nicht machen sollte. Nur von Spaßfaktor für die anderen her wäre das echt schade !

    Gruß
    Hans

  17. #1537
    Erfahrenes Mitglied Avatar von FREDatNET
    Registriert seit
    11.07.2010
    Ort
    VIE
    Beiträge
    8.271

    Standard

    Zitat Zitat von H.Bothur Beitrag anzeigen
    Als Anwalt müsste man dem Beklagten ja auch raten das ganze so anzunehmen - es sei den man hätte an der Sache Spaß und würde das evtl. Risiko dann doch zu verlieren auf sich nehmen - was man als normal Denkender eben nicht machen sollte. Nur von Spaßfaktor für die anderen her wäre das echt schade !

    Gruß
    Hans
    Da geht es nicht nur um den Spaß, sondern auch um zukünftige Rechtssicherheit des Beklagten. Des Weiteren geht es um offensichtlich nicht rechtskonforme ABB des Klägers. Und gerade der konkrete Fall würde sich anbieten zurückzuschlagen.
    Brain und Pampersrocker sagen Danke für diesen Beitrag.
    "You have been upgraded..."

  18. #1538
    Erfahrenes Mitglied Avatar von NonstopLH
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    835

    Standard

    Schade!! Hätte mich auf ein Urteil gefreut!
    blizzman, Pampersrocker und tischklee sagen Danke für diesen Beitrag.

  19. #1539
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2011
    Beiträge
    637

    Standard

    Die werte Community kann ja mal den Klingelbeutel rumgehen lassen, um dem Musterbeklagten sein verbleibendes Kostenrisiko abzukaufen, damit er der Klagerücknahme nicht zustimmt und es zu einem zitierfähigen Urteil kommt....


    Zitat Zitat von kexbox Beitrag anzeigen
    Dein Rechtsempfinden tauscht dich nicht: der Kläger muss dann die Kosten tragen, 269 abs 3 s 2 ZPO
    Freilich geht der Beklagte nur dann schadlos aus dem Abenteuer, wenn der User kexbox seine anwaltlichen Dienste für die Gebührensätze des RVG feilgeboten hat, denn nur Kosten bis zu dieser Höhe sind zu erstatten .
    Rambuster und tischklee sagen Danke für diesen Beitrag.

  20. #1540
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.167

    Standard

    Die Frage aller Fragen stellt sich doch jetzt erst:

    Was machen wir mit diesem Thread??

    Schließen und unter "Viel Lärm um Nichts" abspeichern?

    Ggf. noch den Thread "Letztes Flugsegment verfallen lassen" dazu nehmen?

    Fragen über Fragen an einem verregneten Dienstag....

Seite 77 von 124 ErsteErste ... 27 67 75 76 77 78 79 87 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •