Seite 24 von 25 ErsteErste ... 14 22 23 24 25 LetzteLetzte
Ergebnis 461 bis 480 von 483

Thema: Du hast nicht alle Tassen im Schrank!

  1. #461
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    ANZEIGE
    Hab ich auch schon bei ein paar anderen gesehen. Vor allem auf die ganz alten bin ich neidisch...
    malukapi sagt Danke für diesen Beitrag.
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  2. #462
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    Teil 40: Bergen
    A long time ago
    In a galaxy far away…

    …bekam ich mal wieder eine Info-Mail über neue Starbuckstassen, darunter auch Bergen. Letztes Jahr war ich bereits während eines Norwegenurlaubs in Bergen und habe mir dort die alte Tasse gekauft, sodass ich einen weiteren Besuch von Bergen gedanklich erst mal nach hinten verschob, wenn weitere norwegische Tassen veröffentlicht waren.

    Irgendwann hatte ich mir aber die Woche um den Tag der Deutschen Einheit frei genommen und suchte nach einem kleinen Ausflug, den ich unternehmen konnte. Dabei fiel mir wieder ein, dass Widerøe seit kurzem Bergen mit München verbindet – und dies auch noch mit der Embraer E190-E2 – neue Fluggesellschaft, neuer Flugzeugtyp und dazu eine Tasse – colour me interested.

    Bei der Planung gab es allerdings ein paar Stolperstellen: Widerøe fliegt die Strecke nur an drei Tagen die Woche – Mo, Mi, Fr – und die Flugzeiten sind auch alles andere als optimal: WF218 BGO-MUC 17.45 – 20.05 Uhr und WF219 MUC-BGO 20.45-23.05 Uhr. Mein erster Plan, direkt von München nach Bergen zu fliegen, hatte sich wegen der späten Ankunftszeit quasi von selbst erledigt, sodass ich eben irgendwie anders nach Bergen kommen müsste, um WF218 als Rückflug zu buchen. Das einzige Problem dabei: mir blieben genau 25min, um die S-Bahn zum letzten Zug nach Hause zu erwischen, denn Hotels waren wegen der Wiesn unbezahlbar teuer. Aber was muss, muss, und so buchte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn WF218 für Mi, 2.10.19. SAS bietet bezahlbare One-Ways an, und so war auch der Hinflug schnell gefunden: FRA-CPH-BGO in SAS Go für Di, 1.10.19. Dazu hatte ich noch Plusgrade-Gebote für beide Segmente abgegeben. Als Hotel hatte ich, wie auch schon letztes Jahr, das Radisson Blu Royal Hotel, Bergen gebucht.

    Mo, 30.09.19
    Gestern hatte ich im Abstand von 2h zwei eMails bekommen, dass meine Mindestgebote für FRA-CPH und CPH-BGO akzeptiert wurden. Beim heutigen OLCI waren noch genügend freie Plätze verfügbar und ich musste nicht mit einem Mittelsitz vorlieb nehmen – SAS bietet innereuropäisch leider nur noch SAS Plus an, in der zwar versucht wird, den Mittelsitz freizuhalten, das aber bei vollem Flug nicht garantiert ist. Die Bordkarten konnte ich problemlos in die Wallet-App laden, und etwas später war auch noch der Koffer gepackt.

    Di, 1.10.19
    Bei einem Abflug um 9.30 Uhr klingelte der Wecker um kurz nach 5. Inzwischen reicht es nicht mehr, nur einen Puffer für die Anreise einzuplanen, sondern man benötigt noch einen weiteren für die Sicherheitskontrolle in FRA, die seit kurzem noch schlimmer ist als ohnehin schon.

    Um 6.38 Uhr kam mein Bus am Terminal 1 des Flughafens an und ich ging direkt zur Sicherheitskontrolle. Kurz nachdem ich den Gold Track betreten hatte, traf mich gleich der Schlag, denn der Rückstau ging etwa bis zur Höhe des First Class Check-Ins.



    Schlimmer traf es aber die „normale“ Schlange, denn diese windete sich mehrmals durch den Bereich, während es bei uns direkt weiterging. Alle Passagiere wurden in den Neubau rechter Hand geleitet, die alten Kontrollspuren direkt vor dem Duty Free waren allesamt unbesetzt und abgeschlossen. Irgendwann – für das Chaos wahrscheinlich noch schnell, aber mein Anspruch an einen Fast Track ist, wenn ich schon nicht durchlaufen kann, maximal 5min warten zu müssen – war ich auch durch und lief an der alten Sicherheitskontrolle vorbei, die wie einer Geisterstadt verlassen war.



    Der reinste Wahnsinn – drüben stehen sich die Passagiere die Beine in den Bauch und verpassen ihre Flüge und hier sind die Kontrollspuren einfach abgeschlossen. Und niemand kümmert es, weder die Bundespolizei noch Fraport, sondern man verweist an den jeweils anderen.

    Um 7.12 Uhr war ich schließlich in der Lounge und suchte mir einen freien Platz in der hinteren Ecke zum Frühstücken. Mein Gate sollte B12 sein, also durch den Tunnel des Grauens rüber zu B. Zur Belohnung hat man dann auch noch ein Busgate.

    Etwas skurril war, dass der Flug noch einen Adria Airways Codeshare hatte.



    Boarding begann 10min zu früh und der Bus fuhr uns schließlich zur Position V108, quasi direkt beim Frankfurter Kreuz. Ein anderer Passagier – er war mir während des Verlassens des Busses bereits drängelnd negativ aufgefallen – demonstrierte eindrucksvoll, wie man mit möglichst wenig Gepäck möglichst viel Platz in den Bins belegt. Dazu passte dann auch, dass er die Bildzeitung las – das erklärt alles.

    Auf die zwei Reihen SAS Plus verteilten sich sechs Passagiere. Ausgleichende Gerechtigkeit: Besagter Bildzeitungsleser hatte keinen freien Nebensitz.

    Pünktlich ging es los, und nach Erreichen der Reiseflughöhe begann auch schon der Service. In Plus gab es kostenlos Getränke und den bekannten Würfel.

    Salt cured brisket from Midtjylland with salad of steamed Stora Tollby gård potatoes, rutabaga and pickled pumpkin tossed in lingonberry.
    Cream of Wålstedts red cabbage and Story mossen honey.
    Compote of quince, kale and autumn apples.
    Served with pumpkin vinaigrette and rose hip roasted buckwheat.



    Hat aber ziemlich gut geschmeckt, mir persönlich besser als vieles, das LH innereuropäisch in der Businessclass anbietet. Und mengenmäßig mehr war es obendrein auch noch.

    Die Landung in CPH war etwas vor der Zeit, das Wetter dabei wie bei uns.



    Als ich den Flieger schließlich verlassen hatte, blickte ich kurz auf den Monitor mit den Anschlussflügen. Für meinen SK2864 wurde das Gate B4 mit einer Wegezeit von 0min angezeigt. Seltsam, also drehte ich mich schnell um und tatsächlich, dies hier ist Gate B4.

    Die OY-KAU „Hjorvard Viking“, ehemals für Indigo geflogen, die mich gerade aus FRA nach CPH geflogen hatte und jetzt weiter nach BGO fliegen sollte.



    Die Kabinencrew wechselte aber, sodass es kein Wiedersehen an Bord gab. Zum Priorityboarding wurden die Gruppen A (Star Gold) und B (SAS Plus) gleichzeitig aufgerufen, anschließend folgten die restlichen Gruppen. Der Flug war recht spärlich gebucht, und wieder ging es pünktlich los.

    Diesmal gab es einen Wrap zu essen, dazu fragte ich noch nach einem Schokoriegel.
    Roast Beef & Remoulade, Polarbröd Sourdough Roll



    Wir landeten etwas vor der Zeit in Bergen, leider regnete es und sollte auch den restlichen Tag – von einer kurzen Pause abgesehen – weiterregnen. Immerhin sollte es morgen besser werden.



    Vom letzten Mal wusste ich noch, dass es einen Starbucks direkt im Abflugsbereich gibt, bei dem ich mir gleich die Tasse kaufen wollte. Das Problem dabei ist aber, dass Norwegen kein EU-Mitglied ist und wir international ankommend erst durch den Zoll müssen. Da der Starbucks im domestic Bereich des Flughafens ist, kam ich dort leider nicht vorbei, sondern war irgendwann in der Gepäckhalle und anschließend landside.

    Ich verließ den Flughafen…



    …kaufte mir am Fahrkartenautomaten eine Einzelfahrkarte mit der Straßenbahn für 38 NOK…



    …und nahm die nächste Straßenbahn, die mich in 45min in die Innenstadt Bergens brachte.



    Von dort lief ich, den Schirm in der einen, Koffer in der anderen Hand, zum Hotel. Auf dem Weg kam ich bei einem Starbucks vorbei und kaufte mir gleich die Tasse für 179 NOK.



    Kurz kam ich auch schon beim Hotel an, das ein Teil von Bryggen, den ehemaligen Handelskontoren und UNESCO-Weltkulturerbe, ist.



    Ich konnte bereits einchecken und bekam ein Zimmer im dritten Stock. An der Tür stand Business Class, ich schien also ein Upgrade bekommen zu haben. Wenn ich mir das Zimmer so anschaue, frage ich mich aber schon, was daran das Upgrade sein soll.





    Immerhin war der Blick aus dem Fenster ganz nett.



    Ich ließ meine Sachen auf dem Zimmer und kaufte in einem benachbarten Supermarkt etwas ein. Die Wetter-App zeigte noch immer einen Regenstop von einer Stunde am Nachmittag, sodass ich noch etwas Hoffnung hatte.

    Um halb vier wurde es tatsächlich besser und so traute ich mich auf eine kleine Runde raus. Es war frisch und ich hatte mangels Platz im Koffer keine richtigen Laufschuhe dabei, es ging aber trotzdem einigermaßen, auch wenn ich immer mal wieder in der App nach dem Weg schauen musste, den ich mir vorher grob rausgesucht hatte. Es kam natürlich wie es kommen musste und etwa auf halber Strecke bei der Store Lungegårdsvann fing es wieder zu regnen an.



    Zum Glück wurde es 10-15min später wieder besser und nach 11km und knapp über 55min war ich wieder im Hotel zurück.



    Ich duschte mich und verbrachte den restlichen Abend im Hotel, denn es hatte erneut zu regnen angefangen. Um 19.45 Uhr – genau 22h vor Abflug – checkte ich für den morgigen Rückflug ein. Notausgang und Bulkhead waren frei und wählbar, ein Preis wurde auch nicht angezeigt. Als ich die Plätze aber auswählen wollte, wurde mir beim Speichern jedes Mal eine Fehlermeldung angezeigt. Erst 11D ließ sich schließlich speichern – nun ja, wird schon platzmäßig irgendwie gehen.

    Den ganzen restlichen Abend im Hotel? Trotz des Regens bin ich bei Dunkelheit nochmal losgelaufen ein paar Bilder vom nächtlichen Bergen zu machen.





    So richtig Spaß machte es bei dem Wetter allerdings auch nicht und so war ich schnell wieder im Hotel. Die Health-App zeigte 16,6km, 18.635 Schritte und 28 Stockwerke – das geht besser. Im Fernsehen gab es nur 15 Kanäle, wobei BBC World News der einzige nicht skandinavische Kanal war. So las ich etwas, surfte im Internet und legte mich auch bald hin.

    Mi, 2.10.19
    Der Wecker klingelte früh, schließlich hatte ich heute noch viel vor. Trotz 7°C brach ich um kurz nach 7 zur gleichen (Morgen-)Runde wie gestern auf – leider war ich nur 25s schneller als gestern.

    Blick auf das morgendliche Bergen



    Zurück im Zimmer duschte ich und ging anschließend frühstücken. Inzwischen waren die Reisegruppen, die vorhin den ganzen Bereich belegt hatten, schon aufgebrochen, sodass ich problemlos Platz fand.

    Nach dem Frühstück brach ich dann auch gleich auf um etwas durch Bergen zu bummeln.

    Die Festung Bergenhus direkt neben dem Hotel











    Ein paar Boote im Hafen – auch wenn sicher wieder gleich jemand meckert, sie hätten die falsche Farbe…



    Mariakirken (deutsche Kirche)



    Wandgemälde



    Domkirche St. Olav



    Bergen stasjon



    Skulptur vor der Bergen Offentlige Bibliotek



    Brunnen im Lille Lungegårdsvannet



    Langsam kam auch die Sonne durch und es wurde richtig schön. Zwar noch immer frisch, aber blauer Himmel und sonnig.



    ChrischMue, Travel_Lurch, InsideMUC und 32 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  3. #463
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    Musikkpaviljongen



    Edvard Grieg statue vor dem Telegrafen



    Ole Bull Fountain



    Bergens Tidende, in Bergen herausgegebene Tageszeitung



    Den Nationale Scene



    Sjøfartsmonumentet av Dyre Vaa



    Monument von Leif Larsen („Shetlands-Larsen“) im Hafen von Bergen



    Bryggen





    Zurück im Hotel packte ich meine Siebensachen zusammen, checkte aus und ließ meinen Koffer an der Rezeption. Einen kurzen Fußmarsch später war ich an der Talstation der Fløibanen, einer Standseilbahn, die auf den 320m hohen Fløyen fährt.



    Für 50 NOK kaufte ich mir eine Einzelfahrkarte (die Rückfahrkarte wäre bei 95 NOK gewesen, aber ich wollte eh runterlaufen)…



    …und fuhr mit der nächsten Bahn nach oben.



    Der Blick von der Aussichtsplattform direkt neben der Bergstation ist beeindruckend, gerade bei diesem traumhaften Wetter.













    Also im Ort Smoking Area möchte ich nicht unbedingt leben müssen…



    Fløyen Volksrestaurant



    Selbst Kernkraftbesitzer aus Springfield haben hier eine Statue



    Ein bisschen Zeit hatte ich noch und so lief ich zum Skomakerdiket, einem See auf dem Fløyen.





    Eigentlich wäre es ja ganz idyllisch hier, nur leider wurde am anderen Ufer des Sees gerade gebaut, und der Rundweg um den See war deswegen auch abgesperrt. Ich suchte mir trotzdem einen ruhigen Platz und genoss das schöne Wetter.







    Etwas später machte ich mich dann langsam wieder an den Abstieg.



    Auch von hier hatte man immer wieder einen tollen Blick auf Bergen.





    Der Weg führte in mehreren Serpentinen nach unten…





    …überquerte die Fløibanen



    …bevor er schließlich in Bergen endete.



    Ich lief zurück zum Hotel, holte meinen Koffer und lief zurück zur Haltestelle Byparken, von wo aus ich mit der nächsten Straßenbahn wieder zum Flughafen fuhr.



    An einem der Check-In Automaten ließ ich mir noch eine Bordkarte ausdrucken und passierte anschließend die Sicherheitskontrolle.

    Im hinteren Bereich bei der SAS Café Lounge verließ gerade die LN-WEC den Flughafen. Schon beeindruckend, wie groß die Triebwerke der E290 sind – sie scheinen fast größer als die Kabine selbst zu sein.



    Widerøe nutzt SAS‘ Eurobonus als Vielfliegerprogramm. Leider hat man als Fremdgold keinerlei Privilegien, aber besagte SAS Café Lounge habe ich vom letzten Mal als eh nicht sonderlich gut in Erinnerung. Ich kaufte mir daher einen PSF und machte den Starbucks im Terminal zu meiner Lounge. Bequemer sind die Sessel nämlich allemal.





    Rund eine Stunde vor Boarding lief ich so langsam zu den internationalen Gates, kaufte mir bei Upper Crust ein Baguette und etwas zu trinken und wartete am Gate. Die LN-WEA war gerade in Faro, die WEC hatte Bergen vorhin gen Tromsø verlassen – da blieb für meinen Flug ja eigentlich nur noch die WEB übrig, die allerdings seit 48h nicht mehr geflogen ist.

    Das Gate blieb allerdings leer, sodass es nach einem Busgate aussah. So kam es dann auch. Zum Boardingstart hatten sich etwa 25 Passagiere am Gate versammelt – sollte der Flug tatsächlich so leicht gebucht sein? Handgepäckkontrollen gab es keine, als ich boardete, wurde ich aber von 11D auf 20D umgesetzt – komisch.

    Der Bus fuhr uns schließlich zum Flieger – der LN-WEX. Widerøe scheint inzwischen vier E290 zu besitzen, LN-WEA bis C und X. Keine Ahnung, woher und warum der große Sprung in der Registrierung.

    Der Sitzabstand war eng…



    …und die Sitze nicht allzu bequem.



    Noch dazu wurde mein Nebenplatz besetzt, trotz vieler freier Sitze. Was ich sehen konnte, war mein alter 11D auch noch frei, sodass ich Balanceprobleme auf den Sitzplatzwechsel schob. Doch just als ich mich umsetzen wollte, kamen tatsächlich noch Passagiere und der Flieger wurde tatsächlich voll. Dann verstehe ich das Umsetzen wirklich nicht.

    Bei Widerøe gibt es nur Buy on Board, ich kaufte mir eine Coke Zero und ein Twix und las anschließend den Spiegel.

    Die Landung in München Freising…



    …war schließlich pünktlich und ich war guter Hoffnung, noch die S-Bahn um 20.31 Uhr zu erwischen. Während des Taxiing kaufte ich mir ein Bayern Ticket Nacht und wider Erwarten hatten wir sogar eine Position am Finger, damit hätte ich nicht gerechnet.

    Die Wegführung im Terminal 1 fand ich etwas verwirrend, irgendwie kam ich aber dennoch landside und nahm beide Beine in die Hand. Ich erwischte noch die frühere S8, die mir lieber als die S1 war, da sie auf dem Weg zum Hauptbahnhof nicht an der Hackerbrücke, der dem Oktoberfest nächsten S-Bahn-Haltestelle, vorbeifahren würde.

    Wider Erwarten war kaum was los, nicht mal an der Stammstrecke und ich war pünktlich am Hauptbahnhof. Eigentlich wollte ich mir noch ein paar Brezen kaufen aber Ditsch hatte keine mehr, und mit den anderen Bäckern hier im Hauptbahnhof hatte ich schlechte Erfahrungen gemacht, sodass ich es eben ließ.

    Mein Zug war noch recht leer, leider kamen kurz vor Abfahrt doch noch ein paar besoffene Wiesngänger dazu, die den ganzen Wagen unterhielten und für viele genervte Blicke sorgten.

    „Heit bin i no gut zamm, hob nur vier Maß gsuffn.“
    „Aber schee wars heit.“ – „Na, hat mir gar net taugt.“
    „Des ganze is eigentlich nur auf Kommerz ausgelegt.“
    usw. usf.

    Leider stiegen sie auch erst in Gaimersheim aus. Zugbegleiter ließ sich auch keiner blicken, wobei ich ihm das bei dem Publikum auch nicht verübeln kann. Gegen halb zwölf war ich schließlich wieder daheim. Ergebnis des Tages: 22,9km, 27.888 Schritte und 37 Stockwerke – etwas besser als gestern.

    Fazit
    Auch wenn ich am Dienstag Pech hatte, der Mittwoch hat es mehr als rausgerissen. In Bergen hat es mir richtig gut gefallen und ich komme sicher wieder, allein schon um ein paar der Wanderungen in und um den Fløyen zu gehen. Und natürlich auch, um selbst einmal hochzulaufen.

    Widerøe war OK, für die 2h Flug fand ich es in der E290 allerdings schon etwas eng. Trotz meiner Vorliebe für die Dash 8 muss ich mal schauen, ob ich nächstes Jahr etwas mit der -100 und -200 basteln kann, die fehlen mir nämlich noch beide im Log.
    ChrischMue, Travel_Lurch, InsideMUC und 35 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  4. #464
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tarantula
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Löhne
    Beiträge
    1.944

    Standard

    Tolle Fotos aus Bergen, da bekomme ich richtig Lust auch einmal dorthin zu kommen.

    Wünsche Dir noch eine gute Reise.

    Nachtrag: Das mit der guten Reise passt ja nicht mehr, bist ja schon wieder zurück.
    Geändert von tarantula (03.10.2019 um 16:14 Uhr)
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #465
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.11.2012
    Ort
    DUS
    Beiträge
    579

    Standard

    Grüße an Varg und Gunnar
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.
    2014 DUS - AAR - ADL - ARN - AUH - BOS - CPH - DUB - FAE - FRA - GOH - GRU - HEL - HKG - HNL - ICN - JAV - JER - JFK - KUL - LAX - LCY - LGW - LHR - LIS - MAD - MFM - ORD - OSL - PEK - PRG - PVG - SFJ - SIN - STN - TPE - TRN - TXL - VIE - ZRH

  6. #466
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.11.2012
    Ort
    DUS
    Beiträge
    579

    Standard

    Aktuell in Macau
    6 verschiedene Tassen im *bucks
    3 Länder Tassen für China, Hongkong, Macau.
    1 schwarze Tasse für Hongkong
    2 Tassen für Macau, eine davon Wärme sensitiv.
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.
    2014 DUS - AAR - ADL - ARN - AUH - BOS - CPH - DUB - FAE - FRA - GOH - GRU - HEL - HKG - HNL - ICN - JAV - JER - JFK - KUL - LAX - LCY - LGW - LHR - LIS - MAD - MFM - ORD - OSL - PEK - PRG - PVG - SFJ - SIN - STN - TPE - TRN - TXL - VIE - ZRH

  7. #467
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    CGN
    Beiträge
    373

    Standard

    Schöne Bilder aus Bergen, hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm
    Zu dem Upgrade im Hotel: Könnte es sein, dass das Upgrade sich auf die Lage des Zimmers bezieht, also von Straßenseite -> Rückseite? Hatte ich zuletzt desöfteren, die Zimmer unterschieden sich nur von der Lage. Wenn man aber eh nur zum Schlafen da ist, habe ich sowas lieber als ein größeres Zimmer oder ein höheres Stockwerk.
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #468
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tosc
    Registriert seit
    10.06.2013
    Ort
    DUS
    Beiträge
    16.338

    Standard

    Hey, das mit dem Upgrade bei Radisson ist doch ganz einfach - die Business Zimmer haben ne Kaffeemaschine und Schlappen. Upgrade halt
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  9. #469
    Master of the 737 Avatar von MrGroover
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    2.694

    Standard

    Gemecker: Der Bericht zu BGO ist unvollständig, es fehlt der aktualisierte Tassenindex. Ditte lässt janz schön nach hier.

  10. #470
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    Nach längerer Pause geht es auch hier wieder weiter.

    Teil 41: (Brügge und) Antwerpen
    Von der Brügge-Tasse gibt es schon etwas länger eine Neuauflage der You Are Here-Serie. Da ich aber bereits in Brügge war (siehe Teil 14), war ich nicht in Eile, dorthin zurückzukommen, zumal es dort auch kein Hotel der Hilton-Kette gibt. Irgendwann kam mir aber Antwerpen in den Sinn, in dem es zwei Hiltons gibt, wenngleich keine (neue) Tasse. Mitte Januar hatte ich ein freies Wochenende, und so war die Bahnfahrt schnell gebucht; ein Flug, entweder nach Brüssel oder via London City nach Antwerpen, machte nicht wirklich Sinn.

    Sa, 18.01.20
    Ursprünglich hatte ich eine Verbindung über Mainz-Bischofsheim gebucht, um den ICE International ab Flughafen Fernbahnhof zu erreichen. Wegen Fahrplanänderungen war diese aber nicht mehr möglich, sodass ich mir die Zugbindung aufheben ließ um mit der S3 direkt zum Frankfurter Hauptbahnhof zu fahren und gleich dort denselben ICE zu nehmen.

    Als ich am frühen Morgen den Darmstädter Hauptbahnhof erreichte, zeigte die Abfahrtstafel an, dass die S3 nur bis Langen fahren sollte. Ein Blick in die DB verriet dann, dass es eine Stellwerkstörung in Frankfurt/Süd gab, die zu Verspätungen und Zugausfällen führt. Da der nächste ICE International erst in zwei Stunden fahren sollte, entschied ich mich, den Airliner direkt zum Flughafen zu nehmen; eigentlich wollte ich dies ursprünglich vermeiden, da dort die DB Fahrkarten nicht gelten. So biss ich in den sauren Apfel und fuhr direkt zum Flughafen.

    Wegen Bauarbeiten war der normale Aufgang zum Fernbahnhof nicht zugänglich und die Umleitung war nur schlecht ausgeschildert. Ich war kurz davor, über das Flughafengebäude zu laufen, bis ich ihn doch noch fand. Allerdings funktionierte nur einer der Aufzüge und Treppen gab es auch nicht.

    In der DB Lounge wartete ich auf den ICE und ging dann schließlich zum Gleis. Wieder hatte ich im Ruhebereich reserviert und wieder saßen dort die Passagiere mit dem lautesten Mitteilungsbedürfnis. Schlafen konnte ich aber eh nicht mehr und so schaute ich eben ein paar Serien und Filme auf dem iPad.

    Der Umstieg in Brüssel-Süd klappte problemlos und ich kam pünktlich in Brügge an. Dort kaufte ich mir erst eine Einzelfahrkarte nach Antwerpen (ich hatte es nicht geschafft, dies zur Hinfahrkarte heute (Darmstadt-Brügge) oder Rückfahrkarte morgen (Antwerpen-Darmstadt) dazuzubuchen) und kaufte mir schließlich die neue Brügge-Tasse im Starbucks im Bahnhof.



    Nach Sevilla letztes Wochenende bereits die zweite Tasse dieses Jahr. Ich hatte noch eine halbe Stunde Zeit bis der Zug abfahren sollte und so stellte ich mich aufs Gleis und hörte mir das neue Anti-Flag-Album 20/20 Vision an.

    In Gent stieg ich um und erreichte schließlich gegen halb zwei Antwerpen.



    Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie schauen die belgischen Züge seltsam aus; dieser InterCity hatte mich von Gent bis nach Antwerpen gebracht.



    Das Bahnhofsgebäude des Bahnhofs Antwerpen-Centraal schaut äußerst beeindruckend aus.



    Handskulptur im Bahnhof



    Zum Hotel waren es etwa 1,3km Luftlinie. Da ich keine allzu große Lust hatte, mich mit dem Liniennetz und den Tarifen des hiesigen ÖPNV zu beschäftigen, bin ich kurzerhand gelaufen.

    Statuen der flämischen Maler David Teniers der Jüngere



    …und Antoon van Dyck auf dem Weg zum Hotel.



    Brunnen mit Adler-Statue auf dem Platz Wapper



    In der Nähe des Hotels ist ein Carrefour, in dem ich mir noch etwas zu essen und trinken kaufte und anschließend weiter zum Hotel lief. Die Hotelfassade von vorne.



    Den eigentlichen Eingang fand ich zuerst nicht, sodass ich durch das Hotelrestaurant vorne lief. Kurz darauf sah ich dann, dass er links um die Ecke gewesen wäre. Der Check-In war um 14 Uhr bereits möglich und ich erhielt die Junior Suite, auf die ich bereits vor ein paar Tagen pre-upgegradet wurde.









    Das Zimmer war in Ordnung, hatte allerdings die besten Tage schon hinter sich und müsste mal wieder renoviert werden. Dafür hat es der Blick auf den pittoresken Innenhof mehr als wettgemacht.

    Lange hielt ich mich nicht im Hotel auf, denn ich wollte das schöne, wenn auch kalte, Wetter nutzen die Innenstadt zu erkunden.

    Standbild des flämischen Malers Peter Paul Rubens auf dem Groenplaats vor dem Hotel; im Hintergrund ist die Liebfrauenkathedrale.



    Denkmal für die Architekten Jan und Pieter Appelmans der Liebfrauenkathedrale.



    Statue von Nello und Patrache aus dem Roman A Dog of Flanders aus dem Jahr 1872



    Gildehäuser



    …und Rathaus am Großen Markt.



    Ich lief weiter zur Schelde.



    Statue der Minerva



    Von hier aus lief ich zuerst in nördlicher Richtung am Ufer entlang. Die Stadtburg Het Steen ist derzeit eingezäunt.





    Anschließend drehte ich wieder um und lief zum Eingang des Sint-Annatunnels, eines Fußgängertunnels unter der Schelde.



    Über zwei hölzerne Rolltreppen ging es nach unten.



    Die Technischen Daten des Tunnels sind an der Tunnelwand zu finden.



    Ich lief den Tunnel entlang…



    …und ging an der anderen Uferseite wieder nach oben. Blick auf Antwerpen



    Danach ging ich den gleichen Weg wieder zurück und lief am Rubenshuis, ehemalige Wohn- und Werkstatt von Peter Paul Rubens und heute ein Museum zu seinem Leben und Werk, vorbei…



    …zurück zum Hotel. Auf dem Zimmer fand ich nun auch ein kleines Begrüßungsgeschenk.



    Ich duschte mich und ging anschließend in die Lounge, wo ich rechtzeitig vor der Raubtierfütterung ankam. Es gab unter anderem Gulasch mit Reis. Da es mir wegen vieler rumlaufender Kinder zu laut war, ging ich schließlich wieder zurück aufs Zimmer und vertrödelte den restlichen Abend.

    So, 19.01.20
    Nach dem Aufstehen ging ich zum Frühstücken ins Restaurant. Dort war nicht viel los und ich schnappte mir einen der Plätze am Fenster. Nettes Detail: auf jedem Tisch lag eine occupied/available Karte. Sehr hilfreich gegen übereifriges Personal, das gerne mal ganze Tische abräumt, wenn man nur kurz am Büffet ist.

    Nach dem Check-Out lief ich zum Bahnhof und nahm den Intercity um 9.40 Uhr bis Brüssel-Nord. Im Bahnhof Mechelen-Nekkerspoel blieben wir stehen und so langsam fing ich an nervös zu werden, denn ich hatte nur 13min Umsteigezeit in Brüssel.

    Irgendwann meldete sich die Zugbegleiterin und machte eine Ansage auf Niederländisch. Viel verstand ich nicht, nur dass sich die Weiterfahrt um unbestimmte Zeit verzögert. Ein paar Minuten später gab es eine weitere Ansage, anhand derer ich mir zusammenreimte, dass die Strecke wegen eines Polizeieinsatzes wegen Personen im Gleis gesperrt sei. Als die Dame durchlief, bat ich sie, mir dies handschriftlich auf der Fahrkarte zu vermerken, was sie gerne tat.

    Nach rund 45min ging es schließlich weiter. Der nächste ICE International sollte 2h später fahren. Die DB App zeigte eine sehr hohe Auslastung, sodass ich mir schnell für 4€ einen Sitzplatz reservierte. Neben den 50% der Fahrkarte würde ich ja auch die 4,50€ der alten Reservierung zurückbekommen. Zudem fuhr ich weiter bis Brüssel-Zuid. Den Nordbahnhof habe ich als recht ungemütlich in Erinnerung, und der Südbahnhof ist sowieso der Startbahnhof des ICE.

    Sehr zu meiner Freude gab es dort einen Pret-a-manger. Seit ich nicht mehr regelmäßig nach England fliege, fehlt mir die Kette doch ein bisschen. So kaufte ich mir dort etwas zu essen und wartete auf die Bereitstellung des ICEs.

    Der kam zwar pünktlich an, wurde aber erst 15min vor Abfahrt geöffnet. Selbst meine Reservierung wurde richtig angezeigt, das hätte ich nicht gedacht. Die Fahrt verlief ohne weitere Vorkommnisse und so war ich schließlich mit 121min Verspätung wieder in Darmstadt.
    Exploris, Chaosmax, Timberwolf und 31 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  11. #471
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    Das war der 41. Streich
    Und der 42. folgt sogleich…

    Teil 42: Malta
    Ich war nun schon ein paar Mal auf Malta, jedoch hatte Starbucks dort erst kürzlich die erste Filiale eröffnet. Nachdem ich dort also noch nicht selbst in einem Starbucks war, galt mitbringen lassen nicht und so musste ich nochmal hin – bei dem kalten Januarwetter in Deutschland sicher keine schlechte Idee.

    Gerne wäre ich mit Swiss über Zürich geflogen, jedoch fliegen diese derzeit nicht nach Malta. So blieb mir nur der Direktflug ab Frankfurt mit Lufthansa. Da ich noch einen eVoucher hatte, der sonst verfallen wäre, habe ich kurzerhand den Rückflug damit upgegradet. Bei meinen anderen zulässigen Buchungen wollte Lufthansa ihn leider nicht, und FRA-MLA ist ja zumindest eine der längeren Europastrecken. Als Hotel wurde es wieder das Hilton Malta in St. Julian’s.

    Sa, 25.01.20
    Noch früher als sonst – neben einem Bus ÖPNV-Puffer plane ich noch mindestens zwei weitere Busse Puffer für die Sicherheitskontrolle ein – kam ich am Flughafen an. Die Sicherheitskontrolle sah eigentlich nicht voll aus, als ich aber hinten im Gold Track stand, ging dort nichts voran, und viele der Passagiere sahen auch so aus, als ob sie eher in die normale Schlange gehörten. Nach ein paar Minuten Wartezeit habe ich das Rotjackenpersonal angesprochen, das aber in bekannter Freundlichkeit nur mit den Schultern zuckte und keinerlei Interesse zeigte.

    So lief ich zurück zu den eGates und bog zur eigentlichen Economy-Schlange ab, an der vergleichsweise wenig los war. Vier weitere Passagiere taten es mir gleich und folgten mir. Dort sah ich auch den Grund für das Chaos: Die Absperrbänder waren offen und nach den eGates am Eco-Zugang bogen alle Passagiere nach rechts zum Fast Track ab. Natürlich kümmerte dies niemanden von Fraport. Drecksflughafen.

    Nach über einer halben Stunde war ich durch die Siko durch und ging auf ein kleines Frühstück in die SEN-Lounge. Kurz darauf stieß ein weiterer Forist auf dem Weg nach Frankreich dazu und wir unterhielten uns bis wir schließlich zu unseren Gates aufbrachen.

    Ich hatte Glück und aus dem B-Gate gestern ist inzwischen A11 geworden. Der Flug wurde sogar nach Gruppen geboardet, ich stand aber eh vorne und konnte vor dem ganzen Chaos, das sich inzwischen vor den eGates gesammelt hatte, einsteigen.

    Wie üblich hatte ich 11C reserviert, und wie üblich war mein Nebensitz belegt. Ein zufälliger Blick auf die Bordkarte von 11B zeigte weder Status noch hohe Buchungsklasse, dafür eine hohe Sequenznummer. 10B und 10E in der Reihe davor waren natürlich frei. Immer wieder schön dieses Seatblocking. Not.

    Der Abflug verzögerte sich mal wieder, und als wir schließlich die Reiseflughöhe erreicht hatten, begann der Service. Zur Auswahl standen zwei Sandwiches (wie bereits vor dem LSG-Streik auch auf längeren Strecken üblich) und ich entschied mich für Türkei Truthahn. Beim Getränkeservice konnte ich einen Blick auf die Passagierliste erhaschen und sah, dass ich der einzige SEN an Bord war. Trotzdem brachte es die Crew nicht auf Reihe, mich zu begrüßen oder namentlich anzureden. Dass das auf den Montagmorgen und Freitagmittagsflügen nach/ab Berlin, Hamburg usw. mit entsprechend vielen Statuskunden nicht möglich ist, ist mir natürlich auch klar, aber bei nur einem SEN und einer entsprechend langen Flugzeit sollte das doch machbar sein. Aber klar, man zieht sich lieber in die Galley zurück. Wäre schön, wenn sich die Flugbegleiter wenigstens ein bisschen Mühe gäben. Gerade solche Kleinigkeiten kosten nichts, können aber durchaus für Kundenbindung sorgen.

    Die Landung in Malta war dann rund 10min nach der Zeit…



    …und meine spekulierte Landung ein paar Minuten zu früh, um den Bus X2 um 13.00 Uhr noch zu erwischen, löste sich leider in Luft auf. Mit Bussen wurden wir ins Terminal gebracht und ich verließ den Flughafen…





    …und lief rechter Hand zur Bushaltestelle.



    Eine Dame auf dem Weg zum Flughafen schenkte mir ihre 7 Tageskarte, auf der noch zwei Tage drauf sein sollten. Sehr nett von ihr. Um halb kam schließlich ein Bus der Linie TD2, der ebenfalls nach St Julian’s fahren sollte. Eine ad-hoc Recherche ergab, dass es sich dabei um eine Art Expressbus zu handeln schien, und so nahm ich direkt diesen, anstatt bis 14.00 Uhr auf den nächsten X2 zu warten. Leider wurde die Tageskarte dort nicht akzeptiert, und der Busfahrer verlangte dann auch 3€ für die Einzelfahrkarte; normal sind 1,50€. Ich vermute ein Zuschlag für den Expressbus?



    In St. Julian’s stieg ich aus und lief in Richtung des Hiltons. Da ich etwas früh dran war, kaufte ich mich noch in dem Arkadia Food Store unterhalb des Hiltons etwas zu essen und trinken und war schließlich um 14 Uhr im Hotel.



    Der Check-In war schnell und freundlich und ich wurde willkommen zurück gehießen. Zudem war die Lounge Managerin da, die sich direkt persönlich vorstellte. Ich bekam das bereits seit gestern in der App ersichtliche Executive-Zimmer mit Meerblick im obersten, elften Stock.



    Blick auf das Meer



    Ich war wohl etwas zu früh da, denn als ich das Zimmer betrat, wurde gerade das Begrüßungsgeschenk bereitgestellt.



    Ich blieb nicht lange auf dem Zimmer, sondern lief bis zur Haltestelle Ross, wo ich den nächsten Bus der Linie 13 nach Valletta nahm. Man mag es kaum glauben: Obwohl ich schon ein paar Mal hier war, habe ich es nie aus St Julian’s raus geschafft, geschweige denn nach Valletta.

    An der Endhaltestelle verließ ich den Bus. Mein Plan war, Valletta zu erkunden und auf dem Rückweg am Starbucks vorbeizulaufen.

    Statue Christ the King



    Der Tritonenbrunnen



    Stadtmauer



    Das Parlamentsgebäude



    Die St. John’s Co-Cathedral, bezeichnet als Ko-Kathedrale da sie neben der Kathedrale St. Paul in Mdina als zweiter Sitz des Erzbischofs von Malta dient.



    Stadtmauer um Fort Elmo



    Leuchtturm am Fort Ricasoli



    Weiter ging es zum Kriegsdenkmal Belagerungsglocke – Siege Bell War Memorial
    This memorial for the 1940-1943 siege of Malta was designed by Michael Sandle R.A. who also sculptured the recumbent figure which represents all who died in this conflict.







    At the going down of the sun
    And in the morning
    We will remember them



    Blick auf die Villa Bighi, ehemaliges Marinekrankenhaus.



    Das Victoria Gate, das einzig erhaltene Tor der Festungsanlagen.



    Von dort aus kämpfte ich mich zur Valletta Waterfront vor, wo sich der Starbucks befand. Kurz vor Betreten rutscht mir jedes Mal das Herz in die Hose, ob die Tasse auch vorrätig ist. Ich hatte aber keinen Grund dazu, denn es waren mehr als genug vorrätig.



    Luftlinie zurück zum Hotel waren 3,8km. Ich wollte aber entlang der Küste laufen, was ein bisschen weiter ist. Mal schauen, ob ich es bis zur Happy Hour schaffe…

    Ich ging wieder ein kleines Stück zurück und bestieg den Hügel. Royal Malta Artillery Memorial WWll



    Das War Memorial



    Das Malta Memorial



    Das Independence Monument zur Unabhängigkeit Maltas vom Vereinigten Königreich am 21.09.1964







    St. Publius Parish Church vor dem gleichnamigen Platz



    Wignacourt Water Tower



    Ich lief ein Stück am Ufer entlang…



    …entschied mich dann aber doch, in Ta' Xbiex abzukürzen und einer Hauptstraße in Richtung des Hotels zu folgen, auf den Weg entlang der Küste hatte ich dann doch keine Lust mehr.

    Love Statue in der Spinola Bay



    Im Hotel duschte ich mich erst mal und ging dann in die Lounge. Das Essensangebot war leider äußerst dürftig, neben kleinen Quiches gab es frittierte Käsesticks und Gemüse mit Dips. Lang blieb ich nicht, zum Glück hatte ich mir vorhin etwas im Supermarkt gekauft.

    Gegen halb neun machte ich mich nochmal auf den Weg zu den Eden Cinemas, denn ich wollte mir Jojo Rabbit anschauen. Ein Großteil der Deutschen hat ja mit Satiren prinzipiell so seine Probleme, und wenn es dann noch um die Nazis geht… uiuiui. Ich bin eine der wenigen Ausnahmen, würde mir aber den Film in Deutschland wohl nicht anschauen. Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amüsiert, auch wenn in meiner Nähe zwei quatschende Zuschauer saßen. Mein „Pssst“ wurde noch geflissentlich ignoriert, erst mein genervtes halblautes „zip it, for crying out loud“ sorgte für Ruhe. Etwas seltsam war die 10minütige Pause an einer unpassenden Stelle, aber die gab es bei meinen vorigen Besuchen in diesem Kino auch.

    Ich lief durch die Partymeile zurück zum Hotel und legte mich alsbald hin.

    So, 26.01.20
    Um viertel vor sieben weckte mich der Handywecker. Blick vom Hotelbalkon



    Bei frischen 14 Grad machte ich mich auf den Weg zu einer kleinen Morgenrunde. Anders als gestern folgte ich diesmal dem Küstenverlauf. Anstatt denselben Weg zurückzulaufen lief ich den gleichen direkten Weg wie gestern zum Hotel. Letztendlich war es dann doch etwas weniger weit als gedacht, die Abkürzung bringt schon einiges.



    Irgendwie war ich noch satt und so ließ ich das Frühstück kurzerhand ausfallen. Kurz nach neun checkte ich aus und nahm den X2 um 9.35 Uhr; eine Stunde später kamen wir am Flughafen an. Die (Rück-)Fahrt zieht sich dann doch ordentlich.

    Ich musste noch ein paar Minuten warten, bis der Check-In öffnete, bekam dann aber meine Bordkarte und die Loungeeinladung.



    Schnell war ich durch die Siko durch und machte mich auf den Weg in die Lounge. Leider verleideten mir ein paar Raucher die Sonnenterrasse…



    …sodass ich mir doch einen Platz innen suchte. Das Essensangebot war wirklich gut, gerade die Spinat- und Mozzarellabällchen, aber auch die Fleischspieße.



    Irgendwann bekam ich eine SMS von Lufthansa, dass sich mein Flug um 15min verspätete. Ich verfolgte die D-AIUK auf FR24 und als ich sie schließlich von der Lounge aus landen sah, ging ich zum Gate.

    Dort gab es zwei Schlangen, Prio und Normal und die Gruppen 1&2 sowie 3-5 teilten sich wild durcheinander auf beide auf. Boarding ging auch bald los und ich war überrascht, als der fast leere Bus nur mit uns Prioritygästen abfuhr.

    Trotz der zu späten Landung verließen wir den Flughafen pünktlich. Nach Erreichen der Reiseflughöhe begann der lustlose Service und wie befürchtet gab es die drei Grausamkeiten. Vor noch nicht allzu langer Zeit war das das Standardessen auf innerdeutschen Flügen, für einen Flug dieser Länge finde ich das eine Frechheit. Zum Glück hatte ich in der Lounge genug gegessen und so verweigerte ich das Bordessen komplett, denn die drei Teller sahen allesamt auch noch ungenießbar aus.

    Der Rest des Fluges war ruhig und ich las das neueste Buch über you-know-who, „A Very Stable Genius“ der zwei Washington Post Redakteure Carol Leonnig und Philip Rucker.

    Wir landeten schließlich ein paar Minuten zu früh im völlig nebligen Frankfurt. Da das Flugzeug anschließend nach St. Petersburg fliegen sollte, hatten wir eine Non-Schengen Position und wurden mit Bussen zur ASW-Ankunft gebracht. Ich hätte noch ein paar Minuten in die Lounge gekonnt, aber nachdem ich schon so lange in der Lounge in MLA gesessen bin, hatte ich keine rechte Lust mehr und wartete stattdessen auf den Airliner zurück nach Darmstadt.
    Exploris, Chaosmax, Timberwolf und 32 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  12. #472
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tarantula
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Löhne
    Beiträge
    1.944

    Standard

    Schön, dass es in diesem Thread weitergeht.

    Ich nehme immer wieder Anregungen für Ziele mit, die ich sonst so nicht auf der Liste gehabt hätte.

    Danke für den Bericht und die Inspiration.

    Ach ja: Und mehr Glück mit den Sitzplätzen und dem Service auf deinen nächsten Reisen.
    John_Rebus und abundzu sagen Danke für diesen Beitrag.

  13. #473
    Erfahrenes Mitglied Avatar von ritesa
    Registriert seit
    14.05.2013
    Ort
    Planet Earth
    Beiträge
    1.245

    Standard

    Na da sind wir uns fast oder sogar tatsächlich unwissentlich begegnet auf Malta - ich bin am Sa um 14:55 aus MUC gelandet und war die erste Nacht direkt um's Eck im Intercontinental.

    P.S. In der La Valette Lounge gab's heute exakt das gleiche!
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #474
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    AMS
    Beiträge
    562

    Standard

    Zitat Zitat von John_Rebus Beitrag anzeigen
    Leider wurde die Tageskarte dort nicht akzeptiert, und der Busfahrer verlangte dann auch 3€ für die Einzelfahrkarte; normal sind 1,50€. Ich vermute ein Zuschlag für den Expressbus?
    Ja, der TD-Bus kostet mehr/extra. https://www.publictransport.com.mt/e...direct-routes-

    Hab ich letzten monat auch erfahren müssen als ich mit meinem normalem Ticket in eine TD-Linie umsteigen wollte und der Fahrer meinte das sei nicht gültig.
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #475
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    29.05.2019
    Ort
    INN/MUC/ZRH
    Beiträge
    118

    Standard

    Antwerpen ist eine wirklich tolle Stadt! Schade, dass das Rathaus immer noch "zugedeckt" ist. War 2019 zwei mal dort, und würde bei Gelegenheit sofort wieder einen Abstecher dorthin machen!

    Danke für deine Thread!!
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.
    AMS ARN ATL BCN BGY BRU BUD CDG CGN CPH DUB DUS EDI EIN FDH FLL FMM FRA HAM INN JFK KEF KRK LHR LIS MAD MDW MIA MUC OPO PMI SFO STN STR SZG TXL VIE WAW WMI ZRH

    https://www.instagram.com/matt_simon95/

  16. #476
    Erfahrenes Mitglied Avatar von ritesa
    Registriert seit
    14.05.2013
    Ort
    Planet Earth
    Beiträge
    1.245

    Standard

    Zitat Zitat von genius Beitrag anzeigen
    Ja, der TD-Bus kostet mehr/extra. https://www.publictransport.com.mt/e...direct-routes-

    Hab ich letzten monat auch erfahren müssen als ich mit meinem normalem Ticket in eine TD-Linie umsteigen wollte und der Fahrer meinte das sei nicht gültig.
    Dafür hält er auch nicht an jeder Mülltonne, sondern fährt wirklich auf direktem Weg zum Flughafen. Die X-Busse fahren hingegen die abenteuerlichsten Routen
    genius und John_Rebus sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #477
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    Zitat Zitat von tarantula Beitrag anzeigen
    Schön, dass es in diesem Thread weitergeht.

    Ich nehme immer wieder Anregungen für Ziele mit, die ich sonst so nicht auf der Liste gehabt hätte.

    Danke für den Bericht und die Inspiration.

    Ach ja: Und mehr Glück mit den Sitzplätzen und dem Service auf deinen nächsten Reisen.
    Danke, freut mich zu lesen

    Hoffen wir das beste für Service und Sitzplätze - dieses Wochenende geht es, allerdings berichtslos, mit LH op by Sunexpress, nach Valencia.

    Zitat Zitat von ritesa Beitrag anzeigen
    Na da sind wir uns fast oder sogar tatsächlich unwissentlich begegnet auf Malta - ich bin am Sa um 14:55 aus MUC gelandet und war die erste Nacht direkt um's Eck im Intercontinental.

    P.S. In der La Valette Lounge gab's heute exakt das gleiche!
    Was'n Zufall - und das Interconti ist direkt neben dem Kino.

    Ich meine, dass es auch bei meinem letzten Besuch der Lounge (Ende 2018?) das gleiche gab. Ich fand's gut, aber wenn man öfter in der Lounge ist, wird es doch irgendwann mal etwas einseitig.

    Zitat Zitat von genius Beitrag anzeigen
    Ja, der TD-Bus kostet mehr/extra. https://www.publictransport.com.mt/e...direct-routes-

    Hab ich letzten monat auch erfahren müssen als ich mit meinem normalem Ticket in eine TD-Linie umsteigen wollte und der Fahrer meinte das sei nicht gültig.
    Zitat Zitat von ritesa Beitrag anzeigen
    Dafür hält er auch nicht an jeder Mülltonne, sondern fährt wirklich auf direktem Weg zum Flughafen. Die X-Busse fahren hingegen die abenteuerlichsten Routen
    Die Alternative wäre gewesen, 30min auf den nächsten X2 zu warten, und da hatte ich keine Lust, zumal auch die 3€ für den TD2 recht günstig waren. Auf dem Hinweg (Flughafen->St Julian's) hält sich der Umweg noch in Grenzen, der Rückweg zieht sich aber gewaltig, und wenn man Pech hat, muss man die ganze Fahrt stehen, da der Bus bei meinen bisherigen Fahrten eigentlich immer voll war. Da war der TD2 nonstop nach St. Julian's schon angenehmer.

    Zitat Zitat von luft Beitrag anzeigen
    Antwerpen ist eine wirklich tolle Stadt! Schade, dass das Rathaus immer noch "zugedeckt" ist. War 2019 zwei mal dort, und würde bei Gelegenheit sofort wieder einen Abstecher dorthin machen!

    Danke für deine Thread!!
    Ja, und auch der verdeckte Kirchturm und die Stadtburg fand ich etwas schade - wenn man's nur immer vorher wüsste. 2015 hatte ich auch mit dem Capitol in Washington, DC Pech...
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  18. #478
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2014
    Ort
    MLA
    Beiträge
    2.213

    Standard

    Es ist schlimm, wenn du den Thread lädst, dann die Bilder laden, du ganz nach unten gehst, beim hochscrollen dann an den Fleischspießen und den Arancini den LaValette Club erkennst und denkst "Huch, er war auf Malta?". Es gibt im Wechsel dazu auch gerne mal Chickenspieße süßsauer.
    Während du auf meiner Homebase Malta warst, hab ich mit einem anderen VFTler in einer Shanghaier Hotellobby am Zombieteint gearbeitet, gut, dass in der Zeit hier keine VFT freie Zone war, wo kämen wir denn da hin?

    Das Starbucks ist also unten am Fährterminal? Gut, dann muss ich da mal hin, eine Freundin von mir sammelt auch eifrig Starbucks-Tassen.

    TD* Busse sind Eilbusse und kosten immer doppelten Eintritt. Ich hab die Tallinja Card (eine Fahrt 75 Ct), das bucht mir dann auch 2 Fahrten ab. Ist bei Nachtbussen glaub ich auch so. X2 dauert halt ewig, weil er noch nach Paola abbiegt, während X1 und X4 nach dem Marsa Park and Ride Busbahnhof recht direkt zum Flughafen hochfahren. Ich nehm inzwischen auf der Seitenstraße am Flughafen (da wo der McDonalds ist) einen der 7* er Busse, die da fahren (6 oder 7 Abfahrten die Stunde) nach Bombi kurz vor Valetta und von da dann einen der Busse Richtung Sliema, das geht viel schneller als auf die Xer zu warten, die dann auch noch voller Touris und Gepäck sind.

    Und der 1277er geht sehr oft danach auf die Petersburg Rotation mit C14 als Ankunftsgate, immer wieder ein Traum, weil der Fraport anscheinend öfter vergisst, dass es dann Busse braucht, wenn ein Schengen-Flieger da ankommt.
    Geändert von Fighti (30.01.2020 um 18:59 Uhr)
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  19. #479
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    10.587

    Standard

    Zitat Zitat von Fighti Beitrag anzeigen
    Es ist schlimm, wenn du den Thread lädst, dann die Bilder laden, du ganz nach unten gehst, beim hochscrollen dann an den Fleischspießen und den Arancini den LaValette Club erkennst und denkst "Huch, er war auf Malta?". Es gibt im Wechsel dazu auch gerne mal Chickenspieße süßsauer.
    Während du auf meiner Homebase Malta warst, hab ich mit einem anderen VFTler in einer Shanghaier Hotellobby am Zombieteint gearbeitet, gut, dass in der Zeit hier keine VFT freie Zone war, wo kämen wir denn da hin?
    Ich hatte mir aus Deinen Posts schon zusammengereimt, dass Du außer Landes bist, sonst hätte ich Dich angeschrieben, ob Du Zeit und Lust für ein Treffen hast.

    Zitat Zitat von Fighti Beitrag anzeigen
    Das Starbucks ist also unten am Fährterminal? Gut, dann muss ich da mal hin, eine Freundin von mir sammelt auch eifrig Starbucks-Tassen.
    Genau, direkt an der Waterfront. Aus dem 13er-Bus habe ich im Vorbeifahren gesehen, dass es noch einen zweiten in Sliema gibt, falls der näher ist.

    Zitat Zitat von Fighti Beitrag anzeigen
    TD* Busse sind Eilbusse und kosten immer doppelten Eintritt. Ich hab die Tallinja Card (eine Fahrt 75 Ct), das bucht mir dann auch 2 Fahrten ab. Ist bei Nachtbussen glaub ich auch so. X2 dauert halt ewig, weil er noch nach Paola abbiegt, während X1 und X4 nach dem Marsa Park and Ride Busbahnhof recht direkt zum Flughafen hochfahren. Ich nehm inzwischen auf der Seitenstraße am Flughafen (da wo der McDonalds ist) einen der 7* er Busse, die da fahren (6 oder 7 Abfahrten die Stunde) nach Bombi kurz vor Valetta und von da dann einen der Busse Richtung Sliema, das geht viel schneller als auf die Xer zu warten, die dann auch noch voller Touris und Gepäck sind.
    Wenn man sich auskennt, ist das sicher eine Alternative, mir war es aber zu umständlich, extra umzusteigen, und wer weiß, wie die Anschlüsse sind. Auf der Hinfahrt geht der X2 noch, die Rückfahrt zieht sich deutlich mehr, finde ich. Und so klein wie die Busse sind (größere würden aber vermutlich nicht auf die engen Straßen passen) sind sie auch recht voll, ich hatte auf der Rückfahrt Glück und habe mir den letzten Sitzplatz geschnappt.

    Zitat Zitat von Fighti Beitrag anzeigen
    Und der 1277er geht sehr oft danach auf die Petersburg Rotation mit C14 als Ankunftsgate, immer wieder ein Traum, weil der Fraport anscheinend öfter vergisst, dass es dann Busse braucht, wenn ein Schengen-Flieger da ankommt.
    Bei uns hats auch ewig gedauert, bis die Treppe kam. Ich hatte schon befürchtet, dass wir zu nah am Terminal stehen und dass deswegen nur hinten deboardet werden kann. Man merkt schon, dass bei Fraport Profis am Werk sind.
    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  20. #480
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2014
    Ort
    MLA
    Beiträge
    2.213

    Standard

    Der in Sliema ist definitiv näher dran (grad mal bei Google Maps geschaut), ich wohn über der Balluta Bay (also die kleine Bucht seitlich vor der Spinola Bay mit der Kirche am Straßenrand).

    Der X2 fährt hin auch viel direkter ab Mater Dei, zurück fährt er halt durch St Julians, dann ganz Sliema die Küste entlang, dann nochmal quer rüber zum Mater Dei Krakenhaus usw. Da hier die Abfahrtzeit der Busse im Fahrplan als grobe Schätzung +/- 30 Minuten anzusehen ist (was beim Stundentakt dann naja ist), bin ich dann irgendwann auf die Linien umgeschwenkt, wo ich weiß, dass sie häufig fahren und kombinier dann 3 Linien mit 20 Minuten am Takt am Flughafen mit 3 Linien mit 20 Minuten Takt in Bombi. Irgendeiner kommt dann doch immer zeitnah. 117 / 135 nach Mater Dei vom Flughafen sind auch Optionen, aber man weiß nie so recht, wann sie kommen und dann steht man sich gerne mal Mater Dei die Beine in den Bauch, weil für den Anschluss das gleiche gilt.

    A11 Abflug ist übrigens ein seltenes Geschenk. Der Flieger hat gern A32 und folgende, A69 und Bus, mit Ankünften Bus (C14 oder anderswo) oder B10. Wenn im Sommerflugplan LH1313 (ab MLA 6:30) fliegt, parkt der auch sehr gerne hinter der Startbahn West, was bei Landung über Rüsselsheim gerne 10 Minuten Taxi und 20 Minuten Bus bedeutet. Man merkt wirklich dass das eine Touri-Strecke ist mit vielen Reisegruppen und die LH da mit viel Liebe rangeht. Man fliegt nach Malta weiter als nach Tunis und Tunis hat mW warmes Essen...
    Geändert von Fighti (30.01.2020 um 19:42 Uhr)
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

Seite 24 von 25 ErsteErste ... 14 22 23 24 25 LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •