Seite 24 von 24 ErsteErste ... 14 22 23 24
Ergebnis 461 bis 469 von 469

Thema: Du hast nicht alle Tassen im Schrank!

  1. #461
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8.792

    Standard

    ANZEIGE
    Hab ich auch schon bei ein paar anderen gesehen. Vor allem auf die ganz alten bin ich neidisch...
    malukapi sagt Danke für diesen Beitrag.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  2. #462
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8.792

    Standard

    Teil 40: Bergen
    A long time ago
    In a galaxy far away…

    …bekam ich mal wieder eine Info-Mail über neue Starbuckstassen, darunter auch Bergen. Letztes Jahr war ich bereits während eines Norwegenurlaubs in Bergen und habe mir dort die alte Tasse gekauft, sodass ich einen weiteren Besuch von Bergen gedanklich erst mal nach hinten verschob, wenn weitere norwegische Tassen veröffentlicht waren.

    Irgendwann hatte ich mir aber die Woche um den Tag der Deutschen Einheit frei genommen und suchte nach einem kleinen Ausflug, den ich unternehmen konnte. Dabei fiel mir wieder ein, dass Widerøe seit kurzem Bergen mit München verbindet – und dies auch noch mit der Embraer E190-E2 – neue Fluggesellschaft, neuer Flugzeugtyp und dazu eine Tasse – colour me interested.

    Bei der Planung gab es allerdings ein paar Stolperstellen: Widerøe fliegt die Strecke nur an drei Tagen die Woche – Mo, Mi, Fr – und die Flugzeiten sind auch alles andere als optimal: WF218 BGO-MUC 17.45 – 20.05 Uhr und WF219 MUC-BGO 20.45-23.05 Uhr. Mein erster Plan, direkt von München nach Bergen zu fliegen, hatte sich wegen der späten Ankunftszeit quasi von selbst erledigt, sodass ich eben irgendwie anders nach Bergen kommen müsste, um WF218 als Rückflug zu buchen. Das einzige Problem dabei: mir blieben genau 25min, um die S-Bahn zum letzten Zug nach Hause zu erwischen, denn Hotels waren wegen der Wiesn unbezahlbar teuer. Aber was muss, muss, und so buchte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn WF218 für Mi, 2.10.19. SAS bietet bezahlbare One-Ways an, und so war auch der Hinflug schnell gefunden: FRA-CPH-BGO in SAS Go für Di, 1.10.19. Dazu hatte ich noch Plusgrade-Gebote für beide Segmente abgegeben. Als Hotel hatte ich, wie auch schon letztes Jahr, das Radisson Blu Royal Hotel, Bergen gebucht.

    Mo, 30.09.19
    Gestern hatte ich im Abstand von 2h zwei eMails bekommen, dass meine Mindestgebote für FRA-CPH und CPH-BGO akzeptiert wurden. Beim heutigen OLCI waren noch genügend freie Plätze verfügbar und ich musste nicht mit einem Mittelsitz vorlieb nehmen – SAS bietet innereuropäisch leider nur noch SAS Plus an, in der zwar versucht wird, den Mittelsitz freizuhalten, das aber bei vollem Flug nicht garantiert ist. Die Bordkarten konnte ich problemlos in die Wallet-App laden, und etwas später war auch noch der Koffer gepackt.

    Di, 1.10.19
    Bei einem Abflug um 9.30 Uhr klingelte der Wecker um kurz nach 5. Inzwischen reicht es nicht mehr, nur einen Puffer für die Anreise einzuplanen, sondern man benötigt noch einen weiteren für die Sicherheitskontrolle in FRA, die seit kurzem noch schlimmer ist als ohnehin schon.

    Um 6.38 Uhr kam mein Bus am Terminal 1 des Flughafens an und ich ging direkt zur Sicherheitskontrolle. Kurz nachdem ich den Gold Track betreten hatte, traf mich gleich der Schlag, denn der Rückstau ging etwa bis zur Höhe des First Class Check-Ins.



    Schlimmer traf es aber die „normale“ Schlange, denn diese windete sich mehrmals durch den Bereich, während es bei uns direkt weiterging. Alle Passagiere wurden in den Neubau rechter Hand geleitet, die alten Kontrollspuren direkt vor dem Duty Free waren allesamt unbesetzt und abgeschlossen. Irgendwann – für das Chaos wahrscheinlich noch schnell, aber mein Anspruch an einen Fast Track ist, wenn ich schon nicht durchlaufen kann, maximal 5min warten zu müssen – war ich auch durch und lief an der alten Sicherheitskontrolle vorbei, die wie einer Geisterstadt verlassen war.



    Der reinste Wahnsinn – drüben stehen sich die Passagiere die Beine in den Bauch und verpassen ihre Flüge und hier sind die Kontrollspuren einfach abgeschlossen. Und niemand kümmert es, weder die Bundespolizei noch Fraport, sondern man verweist an den jeweils anderen.

    Um 7.12 Uhr war ich schließlich in der Lounge und suchte mir einen freien Platz in der hinteren Ecke zum Frühstücken. Mein Gate sollte B12 sein, also durch den Tunnel des Grauens rüber zu B. Zur Belohnung hat man dann auch noch ein Busgate.

    Etwas skurril war, dass der Flug noch einen Adria Airways Codeshare hatte.



    Boarding begann 10min zu früh und der Bus fuhr uns schließlich zur Position V108, quasi direkt beim Frankfurter Kreuz. Ein anderer Passagier – er war mir während des Verlassens des Busses bereits drängelnd negativ aufgefallen – demonstrierte eindrucksvoll, wie man mit möglichst wenig Gepäck möglichst viel Platz in den Bins belegt. Dazu passte dann auch, dass er die Bildzeitung las – das erklärt alles.

    Auf die zwei Reihen SAS Plus verteilten sich sechs Passagiere. Ausgleichende Gerechtigkeit: Besagter Bildzeitungsleser hatte keinen freien Nebensitz.

    Pünktlich ging es los, und nach Erreichen der Reiseflughöhe begann auch schon der Service. In Plus gab es kostenlos Getränke und den bekannten Würfel.

    Salt cured brisket from Midtjylland with salad of steamed Stora Tollby gård potatoes, rutabaga and pickled pumpkin tossed in lingonberry.
    Cream of Wålstedts red cabbage and Story mossen honey.
    Compote of quince, kale and autumn apples.
    Served with pumpkin vinaigrette and rose hip roasted buckwheat.



    Hat aber ziemlich gut geschmeckt, mir persönlich besser als vieles, das LH innereuropäisch in der Businessclass anbietet. Und mengenmäßig mehr war es obendrein auch noch.

    Die Landung in CPH war etwas vor der Zeit, das Wetter dabei wie bei uns.



    Als ich den Flieger schließlich verlassen hatte, blickte ich kurz auf den Monitor mit den Anschlussflügen. Für meinen SK2864 wurde das Gate B4 mit einer Wegezeit von 0min angezeigt. Seltsam, also drehte ich mich schnell um und tatsächlich, dies hier ist Gate B4.

    Die OY-KAU „Hjorvard Viking“, ehemals für Indigo geflogen, die mich gerade aus FRA nach CPH geflogen hatte und jetzt weiter nach BGO fliegen sollte.



    Die Kabinencrew wechselte aber, sodass es kein Wiedersehen an Bord gab. Zum Priorityboarding wurden die Gruppen A (Star Gold) und B (SAS Plus) gleichzeitig aufgerufen, anschließend folgten die restlichen Gruppen. Der Flug war recht spärlich gebucht, und wieder ging es pünktlich los.

    Diesmal gab es einen Wrap zu essen, dazu fragte ich noch nach einem Schokoriegel.
    Roast Beef & Remoulade, Polarbröd Sourdough Roll



    Wir landeten etwas vor der Zeit in Bergen, leider regnete es und sollte auch den restlichen Tag – von einer kurzen Pause abgesehen – weiterregnen. Immerhin sollte es morgen besser werden.



    Vom letzten Mal wusste ich noch, dass es einen Starbucks direkt im Abflugsbereich gibt, bei dem ich mir gleich die Tasse kaufen wollte. Das Problem dabei ist aber, dass Norwegen kein EU-Mitglied ist und wir international ankommend erst durch den Zoll müssen. Da der Starbucks im domestic Bereich des Flughafens ist, kam ich dort leider nicht vorbei, sondern war irgendwann in der Gepäckhalle und anschließend landside.

    Ich verließ den Flughafen…



    …kaufte mir am Fahrkartenautomaten eine Einzelfahrkarte mit der Straßenbahn für 38 NOK…



    …und nahm die nächste Straßenbahn, die mich in 45min in die Innenstadt Bergens brachte.



    Von dort lief ich, den Schirm in der einen, Koffer in der anderen Hand, zum Hotel. Auf dem Weg kam ich bei einem Starbucks vorbei und kaufte mir gleich die Tasse für 179 NOK.



    Kurz kam ich auch schon beim Hotel an, das ein Teil von Bryggen, den ehemaligen Handelskontoren und UNESCO-Weltkulturerbe, ist.



    Ich konnte bereits einchecken und bekam ein Zimmer im dritten Stock. An der Tür stand Business Class, ich schien also ein Upgrade bekommen zu haben. Wenn ich mir das Zimmer so anschaue, frage ich mich aber schon, was daran das Upgrade sein soll.





    Immerhin war der Blick aus dem Fenster ganz nett.



    Ich ließ meine Sachen auf dem Zimmer und kaufte in einem benachbarten Supermarkt etwas ein. Die Wetter-App zeigte noch immer einen Regenstop von einer Stunde am Nachmittag, sodass ich noch etwas Hoffnung hatte.

    Um halb vier wurde es tatsächlich besser und so traute ich mich auf eine kleine Runde raus. Es war frisch und ich hatte mangels Platz im Koffer keine richtigen Laufschuhe dabei, es ging aber trotzdem einigermaßen, auch wenn ich immer mal wieder in der App nach dem Weg schauen musste, den ich mir vorher grob rausgesucht hatte. Es kam natürlich wie es kommen musste und etwa auf halber Strecke bei der Store Lungegårdsvann fing es wieder zu regnen an.



    Zum Glück wurde es 10-15min später wieder besser und nach 11km und knapp über 55min war ich wieder im Hotel zurück.



    Ich duschte mich und verbrachte den restlichen Abend im Hotel, denn es hatte erneut zu regnen angefangen. Um 19.45 Uhr – genau 22h vor Abflug – checkte ich für den morgigen Rückflug ein. Notausgang und Bulkhead waren frei und wählbar, ein Preis wurde auch nicht angezeigt. Als ich die Plätze aber auswählen wollte, wurde mir beim Speichern jedes Mal eine Fehlermeldung angezeigt. Erst 11D ließ sich schließlich speichern – nun ja, wird schon platzmäßig irgendwie gehen.

    Den ganzen restlichen Abend im Hotel? Trotz des Regens bin ich bei Dunkelheit nochmal losgelaufen ein paar Bilder vom nächtlichen Bergen zu machen.





    So richtig Spaß machte es bei dem Wetter allerdings auch nicht und so war ich schnell wieder im Hotel. Die Health-App zeigte 16,6km, 18.635 Schritte und 28 Stockwerke – das geht besser. Im Fernsehen gab es nur 15 Kanäle, wobei BBC World News der einzige nicht skandinavische Kanal war. So las ich etwas, surfte im Internet und legte mich auch bald hin.

    Mi, 2.10.19
    Der Wecker klingelte früh, schließlich hatte ich heute noch viel vor. Trotz 7°C brach ich um kurz nach 7 zur gleichen (Morgen-)Runde wie gestern auf – leider war ich nur 25s schneller als gestern.

    Blick auf das morgendliche Bergen



    Zurück im Zimmer duschte ich und ging anschließend frühstücken. Inzwischen waren die Reisegruppen, die vorhin den ganzen Bereich belegt hatten, schon aufgebrochen, sodass ich problemlos Platz fand.

    Nach dem Frühstück brach ich dann auch gleich auf um etwas durch Bergen zu bummeln.

    Die Festung Bergenhus direkt neben dem Hotel











    Ein paar Boote im Hafen – auch wenn sicher wieder gleich jemand meckert, sie hätten die falsche Farbe…



    Mariakirken (deutsche Kirche)



    Wandgemälde



    Domkirche St. Olav



    Bergen stasjon



    Skulptur vor der Bergen Offentlige Bibliotek



    Brunnen im Lille Lungegårdsvannet



    Langsam kam auch die Sonne durch und es wurde richtig schön. Zwar noch immer frisch, aber blauer Himmel und sonnig.



    ChrischMue, Travel_Lurch, InsideMUC und 31 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  3. #463
    Erfahrenes Mitglied Avatar von John_Rebus
    Registriert seit
    03.03.2013
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8.792

    Standard

    Musikkpaviljongen



    Edvard Grieg statue vor dem Telegrafen



    Ole Bull Fountain



    Bergens Tidende, in Bergen herausgegebene Tageszeitung



    Den Nationale Scene



    Sjøfartsmonumentet av Dyre Vaa



    Monument von Leif Larsen („Shetlands-Larsen“) im Hafen von Bergen



    Bryggen





    Zurück im Hotel packte ich meine Siebensachen zusammen, checkte aus und ließ meinen Koffer an der Rezeption. Einen kurzen Fußmarsch später war ich an der Talstation der Fløibanen, einer Standseilbahn, die auf den 320m hohen Fløyen fährt.



    Für 50 NOK kaufte ich mir eine Einzelfahrkarte (die Rückfahrkarte wäre bei 95 NOK gewesen, aber ich wollte eh runterlaufen)…



    …und fuhr mit der nächsten Bahn nach oben.



    Der Blick von der Aussichtsplattform direkt neben der Bergstation ist beeindruckend, gerade bei diesem traumhaften Wetter.













    Also im Ort Smoking Area möchte ich nicht unbedingt leben müssen…



    Fløyen Volksrestaurant



    Selbst Kernkraftbesitzer aus Springfield haben hier eine Statue



    Ein bisschen Zeit hatte ich noch und so lief ich zum Skomakerdiket, einem See auf dem Fløyen.





    Eigentlich wäre es ja ganz idyllisch hier, nur leider wurde am anderen Ufer des Sees gerade gebaut, und der Rundweg um den See war deswegen auch abgesperrt. Ich suchte mir trotzdem einen ruhigen Platz und genoss das schöne Wetter.







    Etwas später machte ich mich dann langsam wieder an den Abstieg.



    Auch von hier hatte man immer wieder einen tollen Blick auf Bergen.





    Der Weg führte in mehreren Serpentinen nach unten…





    …überquerte die Fløibanen



    …bevor er schließlich in Bergen endete.



    Ich lief zurück zum Hotel, holte meinen Koffer und lief zurück zur Haltestelle Byparken, von wo aus ich mit der nächsten Straßenbahn wieder zum Flughafen fuhr.



    An einem der Check-In Automaten ließ ich mir noch eine Bordkarte ausdrucken und passierte anschließend die Sicherheitskontrolle.

    Im hinteren Bereich bei der SAS Café Lounge verließ gerade die LN-WEC den Flughafen. Schon beeindruckend, wie groß die Triebwerke der E290 sind – sie scheinen fast größer als die Kabine selbst zu sein.



    Widerøe nutzt SAS‘ Eurobonus als Vielfliegerprogramm. Leider hat man als Fremdgold keinerlei Privilegien, aber besagte SAS Café Lounge habe ich vom letzten Mal als eh nicht sonderlich gut in Erinnerung. Ich kaufte mir daher einen PSF und machte den Starbucks im Terminal zu meiner Lounge. Bequemer sind die Sessel nämlich allemal.





    Rund eine Stunde vor Boarding lief ich so langsam zu den internationalen Gates, kaufte mir bei Upper Crust ein Baguette und etwas zu trinken und wartete am Gate. Die LN-WEA war gerade in Faro, die WEC hatte Bergen vorhin gen Tromsø verlassen – da blieb für meinen Flug ja eigentlich nur noch die WEB übrig, die allerdings seit 48h nicht mehr geflogen ist.

    Das Gate blieb allerdings leer, sodass es nach einem Busgate aussah. So kam es dann auch. Zum Boardingstart hatten sich etwa 25 Passagiere am Gate versammelt – sollte der Flug tatsächlich so leicht gebucht sein? Handgepäckkontrollen gab es keine, als ich boardete, wurde ich aber von 11D auf 20D umgesetzt – komisch.

    Der Bus fuhr uns schließlich zum Flieger – der LN-WEX. Widerøe scheint inzwischen vier E290 zu besitzen, LN-WEA bis C und X. Keine Ahnung, woher und warum der große Sprung in der Registrierung.

    Der Sitzabstand war eng…



    …und die Sitze nicht allzu bequem.



    Noch dazu wurde mein Nebenplatz besetzt, trotz vieler freier Sitze. Was ich sehen konnte, war mein alter 11D auch noch frei, sodass ich Balanceprobleme auf den Sitzplatzwechsel schob. Doch just als ich mich umsetzen wollte, kamen tatsächlich noch Passagiere und der Flieger wurde tatsächlich voll. Dann verstehe ich das Umsetzen wirklich nicht.

    Bei Widerøe gibt es nur Buy on Board, ich kaufte mir eine Coke Zero und ein Twix und las anschließend den Spiegel.

    Die Landung in München Freising…



    …war schließlich pünktlich und ich war guter Hoffnung, noch die S-Bahn um 20.31 Uhr zu erwischen. Während des Taxiing kaufte ich mir ein Bayern Ticket Nacht und wider Erwarten hatten wir sogar eine Position am Finger, damit hätte ich nicht gerechnet.

    Die Wegführung im Terminal 1 fand ich etwas verwirrend, irgendwie kam ich aber dennoch landside und nahm beide Beine in die Hand. Ich erwischte noch die frühere S8, die mir lieber als die S1 war, da sie auf dem Weg zum Hauptbahnhof nicht an der Hackerbrücke, der dem Oktoberfest nächsten S-Bahn-Haltestelle, vorbeifahren würde.

    Wider Erwarten war kaum was los, nicht mal an der Stammstrecke und ich war pünktlich am Hauptbahnhof. Eigentlich wollte ich mir noch ein paar Brezen kaufen aber Ditsch hatte keine mehr, und mit den anderen Bäckern hier im Hauptbahnhof hatte ich schlechte Erfahrungen gemacht, sodass ich es eben ließ.

    Mein Zug war noch recht leer, leider kamen kurz vor Abfahrt doch noch ein paar besoffene Wiesngänger dazu, die den ganzen Wagen unterhielten und für viele genervte Blicke sorgten.

    „Heit bin i no gut zamm, hob nur vier Maß gsuffn.“
    „Aber schee wars heit.“ – „Na, hat mir gar net taugt.“
    „Des ganze is eigentlich nur auf Kommerz ausgelegt.“
    usw. usf.

    Leider stiegen sie auch erst in Gaimersheim aus. Zugbegleiter ließ sich auch keiner blicken, wobei ich ihm das bei dem Publikum auch nicht verübeln kann. Gegen halb zwölf war ich schließlich wieder daheim. Ergebnis des Tages: 22,9km, 27.888 Schritte und 37 Stockwerke – etwas besser als gestern.

    Fazit
    Auch wenn ich am Dienstag Pech hatte, der Mittwoch hat es mehr als rausgerissen. In Bergen hat es mir richtig gut gefallen und ich komme sicher wieder, allein schon um ein paar der Wanderungen in und um den Fløyen zu gehen. Und natürlich auch, um selbst einmal hochzulaufen.

    Widerøe war OK, für die 2h Flug fand ich es in der E290 allerdings schon etwas eng. Trotz meiner Vorliebe für die Dash 8 muss ich mal schauen, ob ich nächstes Jahr etwas mit der -100 und -200 basteln kann, die fehlen mir nämlich noch beide im Log.
    ChrischMue, Travel_Lurch, InsideMUC und 33 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Frisch, frech und völlig absurd!

    Flightmemory | JetItUp | LogMyFlight | LogMyStay | My Flightradar24 | Openflights

    "Viele sagen, man soll dann gehen, wenn es am schönsten ist, aber ich finde, man soll lieber dahin gehen, wo es am schönsten ist." - Das Känguru

  4. #464
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tarantula
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Löhne
    Beiträge
    1.692

    Standard

    Tolle Fotos aus Bergen, da bekomme ich richtig Lust auch einmal dorthin zu kommen.

    Wünsche Dir noch eine gute Reise.

    Nachtrag: Das mit der guten Reise passt ja nicht mehr, bist ja schon wieder zurück.
    Geändert von tarantula (03.10.2019 um 17:14 Uhr)
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #465
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    566

    Standard

    Grüße an Varg und Gunnar
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.
    2014 DUS - AAR - ADL - ARN - AUH - BOS - CPH - DUB - FAE - FRA - GOH - GRU - HEL - HKG - HNL - ICN - JAV - JER - JFK - KUL - LAX - LCY - LGW - LHR - LIS - MAD - MFM - ORD - OSL - PEK - PRG - PVG - SFJ - SIN - STN - TPE - TRN - TXL - VIE - ZRH

  6. #466
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    566

    Standard

    Aktuell in Macau
    6 verschiedene Tassen im *bucks
    3 Länder Tassen für China, Hongkong, Macau.
    1 schwarze Tasse für Hongkong
    2 Tassen für Macau, eine davon Wärme sensitiv.
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.
    2014 DUS - AAR - ADL - ARN - AUH - BOS - CPH - DUB - FAE - FRA - GOH - GRU - HEL - HKG - HNL - ICN - JAV - JER - JFK - KUL - LAX - LCY - LGW - LHR - LIS - MAD - MFM - ORD - OSL - PEK - PRG - PVG - SFJ - SIN - STN - TPE - TRN - TXL - VIE - ZRH

  7. #467
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    CGN
    Beiträge
    275

    Standard

    Schöne Bilder aus Bergen, hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm
    Zu dem Upgrade im Hotel: Könnte es sein, dass das Upgrade sich auf die Lage des Zimmers bezieht, also von Straßenseite -> Rückseite? Hatte ich zuletzt desöfteren, die Zimmer unterschieden sich nur von der Lage. Wenn man aber eh nur zum Schlafen da ist, habe ich sowas lieber als ein größeres Zimmer oder ein höheres Stockwerk.
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #468
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tosc
    Registriert seit
    10.06.2013
    Ort
    DUS
    Beiträge
    15.909

    Standard

    Hey, das mit dem Upgrade bei Radisson ist doch ganz einfach - die Business Zimmer haben ne Kaffeemaschine und Schlappen. Upgrade halt
    John_Rebus sagt Danke für diesen Beitrag.

  9. #469
    Master of the 737 Avatar von MrGroover
    Registriert seit
    30.04.2012
    Beiträge
    2.339

    Standard

    Gemecker: Der Bericht zu BGO ist unvollständig, es fehlt der aktualisierte Tassenindex. Ditte lässt janz schön nach hier.

Seite 24 von 24 ErsteErste ... 14 22 23 24

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •