Seite 6 von 6 ErsteErste ... 4 5 6
Ergebnis 101 bis 118 von 118

Thema: Neuen Geschirrspüler kaufen - was ist der richtige?

  1. #101
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    3.182

    Standard

    ANZEIGE
    Privileg, geht jetzt in's 23.Jahr und läuft und läuft und läuft
    Nutzung ausschließlich mit Multitabs, alles bestens

  2. #102
    Erfahrenes Mitglied Avatar von jotxl
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    TXL
    Beiträge
    5.001

    Standard Qual der Wahl bei neuem Geschirrspüler - Miele oder Siemens & Co ?

    der alte. über 10 Jahre alte Siemens Einbaugeschirrspüler bekommt immer mehr Macken, trocknet und heizt nicht mehr richtig, Programmumschaltung funzt auch nicht mehr.
    Lohnt sich der Mehrpreis für ein Miele-Gerät wirklich ? Mit unserer Miele-Waschmaschine sind wir eigentlich gut zufrieden.
    wollte ursprünglich wieder einen aus der Siemens/Bosch/Neff- Familie , Bauknecht soll wohl ziemlicher Schrott sein...

  3. #103
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    5.075

    Standard

    Also mein Siemens Geschirrspüler (50cm) in einer Einbauküche ist 20 Jahre alt. Toi Toi Toi- hält noch.

    Ich würde als Grundsatz bei einem nötigen Ersatz eher zu Miele tendieren, ohne aber neue Modelle aktuell verglichen zu haben.

    Nur im Fall einer neuen inter´grierten Einbauküche die dann in etwa 2 Jhren ansteht würde ich als Zwischenlösung ein preisertes Modell nehmen.

    Muss mich fachlich aber erst updaten.
    jotxl sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #104
    Fremdbucher Avatar von franzose
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    5.691

    Standard

    Zitat Zitat von jotxl Beitrag anzeigen
    der alte. über 10 Jahre alte Siemens Einbaugeschirrspüler bekommt immer mehr Macken, trocknet und heizt nicht mehr richtig, Programmumschaltung funzt auch nicht mehr.
    Lohnt sich der Mehrpreis für ein Miele-Gerät wirklich ? Mit unserer Miele-Waschmaschine sind wir eigentlich gut zufrieden.
    wollte ursprünglich wieder einen aus der Siemens/Bosch/Neff- Familie , Bauknecht soll wohl ziemlicher Schrott sein...
    Stand vor derselben Entscheidung, habe aber wieder ein BSH Modell genommen. Dank Mitarbeiter Rabatt und Corona Bonus war dieser 60% günstiger als das entsprechende Miele Modell. Den Mehrpreis hätte ich nicht rechtfertigen können, da ich auch nur zur Miete wohne. Im Eigenheim wäre die Entscheidung vielleicht anders ausgefallen.
    jotxl sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #105
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2010
    Ort
    Non Priority Plus
    Beiträge
    13.068
    jotxl sagt Danke für diesen Beitrag.

  6. #106
    Erfahrenes Mitglied Avatar von bonkers
    Registriert seit
    19.03.2011
    Beiträge
    1.025

    Standard

    Bei meinem Miele-Waschtrockner war in der ersten fünf Jahren der beständigste Freund, die Servicefirma. Dann hat sich Miele wohl entschieden ein Plastikteil durch ein Metallbauteil zu ersetzen, habe es einbauen lassen. Seitdem ist Ruhe, wobei ich attestieren darf, dass Miele wirklich viel auf Garantie/Kulanz abgewickelt hat. Ist das jetzt positiv oder negativ? Kommt auf den Betrachter an. Meine Beobachtung ist generell, dass die jungen Baureihen nicht solange halten wie die alten Modelle. Ob der mögliche Qualitätsvorteil von Miele sich rechnet, bleibt abzuwarten. Für die dienstlichen Waschmaschinen kaufe ich mittlerweile irgendetwas preiswertes von Amazon und es wird nach 2 Jahren weggeschmissen. Sorry aber bei einer Waschmaschine von 350 € netto lohnen sich 50 € Anfahrt und mind. 60 € zur Fehlerfeststellung nicht. Insofern Kauf Dir eine Hobart Spülmaschine, da kann man auch mal ne Party feiern.
    jotxl sagt Danke für diesen Beitrag.
    Akashingo, minna de watareba kowakunai

  7. #107
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Biohazard
    Registriert seit
    29.10.2016
    Ort
    BRE/SFO
    Beiträge
    3.865

    Standard

    Ich habe seit >5 Jahren einen Siemens Geschirrspüler in meiner ETW. Bin bislang zufrieden mit Siemens (Kühlschrank, Herd, Backofen, ...).
    jotxl sagt Danke für diesen Beitrag.

  8. #108
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.04.2013
    Ort
    MUC
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Ich kann von Siemens/Bosch auch fast nur Gutes berichten, wenngleich ich selbst bislang keine Maschine wirklich lange behalten habe:

    - Im Elternhaus hat eine "Siemens Lady" von 1980 bis 2005 ohne Probleme durchgehalten, wenngleich man das gute Stück sicher aufgrund von Energie- und Wasserverbrauch hätte früher ersetzen sollen.
    - Meine erste Spülmaschine, eine einfache Bosch mit 45cm Breite, habe ich nach 10 Jahren zusammen mit meiner Küche verkauft. Auch in der Zeit keine Probleme.
    - Meine zweite Spülmaschine, ein Einbaumodell von Siemens, habe ich zusammen mit der Einbauküche schon nach 2,5 Jahren verkauft, auch ohne jedwede Probleme.
    - Meine dritte Spülmaschine, ein Einbaumodell von Siemens, habe ich zusammen mit der nächsten Einbauküche nach 6 Jahren verkauft, auch mit dieser Maschine nie Probleme.
    - Meine vierte Spülmaschine, ein Einbaumodell von Bosch, habe ich jetzt erst ein halbes Jahr, bin aber mit der Spülleistung außer mit dem Intensiv-Programm nicht so richtig zufrieden. Hier scheinen das "Auto" und "Eco"-Programm prinzipiell etwas zu sparsam zu sein. Das zusätzliche Problem dürfte sein, dass wir als 2-Personen-Haushalt mehrere Tage dreckiges Geschirr sammeln, um die Maschine nicht nur teilbefüllt laufen zu lassen. Damit das dann nicht in der Maschine zu sehr stinkt und schimmelt, spülen wir ein wenig vor. Und genau hier haben wohl die Automatikprogramme das Problem, sparsamer zu werden, wenn sie wenig Dreck detektieren. Hier wäre mir weniger "Intelligenz" jedoch lieber.

  9. #109
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    279

    Standard

    Hier spült seit zwei Jahren eine Miele G6260, die zum Preis von 900 € geschossen wurde. Spülleistung im Automatikmodus ist sehr gut. Selbst eingebrannte Auflaufformen werden ohne Vorbehandlung sauber und auch das Trockenergebnis ist sehr gut. Das waren die Punkte, die andere Hersteller z. T. selbst im Intensivmodus nicht hinbekommen haben (Markt, Warentest).

    Bei einer Lebensdauer von 10 Jahren sind Preise von unter 1.000€ auch nicht entscheidend. Das ist umgelegt auf einen Monat ein marginaler Unterschied. M.M.

  10. #110
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    08.01.2018
    Ort
    HAM
    Beiträge
    1.017

    Standard

    Zitat Zitat von bonkers Beitrag anzeigen
    Dann hat sich Miele wohl entschieden ein Plastikteil durch ein Metallbauteil zu ersetzen, habe es einbauen lassen.
    Schade, dass Miele jetzt auch schon damit anfängt. Sollbruchstelle aus Plastik einbauen, sollte es dann doch in der Garantiezeit kaputt gehen oder der Kunde es gegen Geld reparieren lassen, wird einfach ein langlebiges Metallteil eingebaut. Geht garantiert nie wieder kaputt, der Kunde denkt sich "War wahrscheinlich nur eine Ausnahme, hält ja jetzt"

    Gibt es denn bei Haushaltsgeräten überhaupt noch Geräte, die von vornherein auf hohe Lebensdauer ausgelegt sind?

  11. #111
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    10.301

    Standard

    In unserer Mietwohnung steht wohl das billigste Exemplar von Siemens Gechirrspüler welches am Martk verfügbar war. Es gibt ein 70 Grad Programm, ein 1 Stunde Programm und ein Eco Programm. Das ist reichlich wenig, fand auch der Techniker der schon kurz nach unserem Einzug (Erstbezug) hier war weil die Heizung des Geschirrspülers bereits defekt war. Das Teil verrichtet nun seit 2 Jahren seinen Dienst, aber es fehlt eindeutig eine Zeitvorwahl und ein Normalprogramm, da Eco oft nicht alles sauber bekommt.

  12. #112
    Fremdbucher Avatar von franzose
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    MUC
    Beiträge
    5.691

    Standard

    Wobei man hier auch differenzieren muss zwischen Einsteigergeräten und hochwertigen Serien.

    Daher machen Pauschalbetrachtungen von Herstellern wenig Sinn. Eher sollte man gewisse Klassen von Geräten vergleichen.

    Auf Stiftubg Warentest vertraue ich hier nicht mehr wirklich, da sind mir die Test zu praxisfern.
    jotxl sagt Danke für diesen Beitrag.

  13. #113
    Erfahrenes Mitglied Avatar von bonkers
    Registriert seit
    19.03.2011
    Beiträge
    1.025

    Standard

    Zitat Zitat von planesandstuff Beitrag anzeigen
    Schade, dass Miele jetzt auch schon damit anfängt. Sollbruchstelle aus Plastik einbauen, sollte es dann doch in der Garantiezeit kaputt gehen oder der Kunde es gegen Geld reparieren lassen, wird einfach ein langlebiges Metallteil eingebaut. Geht garantiert nie wieder kaputt, der Kunde denkt sich "War wahrscheinlich nur eine Ausnahme, hält ja jetzt"

    Gibt es denn bei Haushaltsgeräten überhaupt noch Geräte, die von vornherein auf hohe Lebensdauer ausgelegt sind?
    Also ein wenig komplexer ist das Thema schon, so zumindest habe ich es verstanden. Im Waschtrockner war ein Plastikkanal verbaut, welcher benötigt wird um die Lift und Flusen abzusaugen, der Kanal wird wohl mit der Zeit innen rau und die Flusen setzen sich fest, was dann zur Minderleistung und Fehlermeldung führt. Insofern sehe die Vorgehensweise von Miele als ganz ok an, dass man für ein altes Gerät ein neues Material für dieses Ersatzteil verwendet. Es mag durchaus eine ausreichende Anzahl von Herstellern gegeben, die Dich nach der Gewährleistungszeit mit diesem Thema alleine gelassen hätten.

    Um zum Thema Geschirrspüler zurückzukommen, habe einen Bosch, ist 6 Jahre alt, fängt gerade an, dass das Geschirr nicht mehr richtig getrocknet wird. Werde also um Weihnachten mal eine Wartung gem. YouTube-Anleitung machen, rechne aber mit Austausch in den nächsten 2 Jahren rechnen. Dann kaufe ich ein Energiesparendes Modell für 500 € im Internet und Ruhe ist.

    Was Testberichte angeht, ich nehme davon Abstand. Hab mal eine Testsieger Waschmaschine gekauft von AEG, war super Energiesparend, leider wurde Pulverwaschmittel nicht richtig aufgelöst, also Flüssigwaschmittel nehmen (teurer, nicht besser) oder mit mehr Wasser waschen (höherer Energieverbrauch). Flecken gingen gar nicht raus, dieses Gerät ein wöchentliches Ärgernis. Da ist die Miele dann deutlich besser.
    Akashingo, minna de watareba kowakunai

  14. #114
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2011
    Ort
    CGN
    Beiträge
    3.457

    Standard

    Mal eine gegenteilige Meinung:

    Meine beiden Spülmaschinen waren Noname-Geräte, die erste glaube ich Zanussi, die war neun Jahre in zwei Wohnungen im Einsatz, und als ich die Küche an den Nachmieter verkauft habe, lief sie noch einwandfrei.

    Die zweite ist von Ignis (hätte ich auswendig nicht gewusst, habe ich gerade nachgeguckt), ist jetzt sieben Jahre alt, auch schon einmal umgezogen, die hat von "ich wohne alleine, sammle da eine Woche lang jeden Morgen ein eingetrocknetes Müsli-Schälchen und eine Kaffeetasse" bis zu "dreiköpfige Familie im Corona-Lockdown 24/7 zu Hause mit entsprechendem Geschirraufkommen" verschiedene Beladungsszenarien mitgemacht und läuft.

    In unserem noch-Büro läuft seit fast acht Jahren ein Gerät der allerbilligsten Kategorie (Einzelgerät, nicht mal optisch integriert). Lief zu Spitzenzeiten 2x täglich und funktioniert auch immer noch wie am ersten Tag.

    Gleiche Erfahrung habe ich auch mit allen anderen Weissgeräte-Kategorien gemacht.

    Es gibt sicherlich genug gute Gründe für bestimmte teurere Modelle oder Hersteller. Aber die Lebensdauer oder spätere Reparaturmöglichkeit sehe ich da nicht als Grund, jahrelang durchhalten können andere auch. Und nach >10 Jahren sollte man auch bei einem Markengerät überlegen, ob sich eine größere Reparatur überhaupt lohnt (oder eine Modernisierung zugunsten von geringerem Verbrauch nicht sinnvoller ist).
    Nitus sagt Danke für diesen Beitrag.

  15. #115
    Erfahrenes Mitglied Avatar von jotxl
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    TXL
    Beiträge
    5.001

    Standard

    Zitat Zitat von franzose Beitrag anzeigen
    Wobei man hier auch differenzieren muss zwischen Einsteigergeräten und hochwertigen Serien.

    Daher machen Pauschalbetrachtungen von Herstellern wenig Sinn. Eher sollte man gewisse Klassen von Geräten vergleichen.

    Auf Stiftubg Warentest vertraue ich hier nicht mehr wirklich, da sind mir die Test zu praxisfern.
    man steht ja selbst bei Siemens vor einer schier unendlichen Auswahl - die Preise für einen vollintegrierbaren Geschirrspüler gehen von knapp 400 Euro bis weit über 2.000 (!!) €uro.
    Ich brauch keine W-LAN vernetzung, das Ding soll gut spülen und trocknen und nicht unendlich Wasser verbrauchen. Was hat ein Siemens Gerät im oberen Preisbereich, was ein Standardgerät nicht hat ?
    20 Spezialprogramme braucht doch kein Mensch...

  16. #116
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    10.301

    Standard

    Zitat Zitat von jotxl Beitrag anzeigen
    20 Spezialprogramme braucht doch kein Mensch...
    Zeitvorwahl und ein Normalprogramm oberhalb von Eco und unterhalb von 70 Grad ist schon praktisch.
    jotxl und Nitus sagen Danke für diesen Beitrag.

  17. #117
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    04.04.2013
    Ort
    MUC
    Beiträge
    1.793

    Standard

    Zitat Zitat von tian Beitrag anzeigen
    Zeitvorwahl und ein Normalprogramm oberhalb von Eco und unterhalb von 70 Grad ist schon praktisch.
    Ich persönlich bin ein Freund der Besteckschublade und auch die Projektion der Restlaufzeit auf den Fußboden finde ich gelungen. Ansonsten wäre mir aber auch ein Programm mehr zwischen "Auto" und "Intensiv" ganz lieb, das Geschirr zuverlässig sauber bekommt.

    App-Integration fände ich eher ein No-Go, denn eine Geschirrspülmaschine sollte >10 Jahre halten. In der Zeit wird sich bzgl. WLAN und App-Ökosystem so viel ändern, dass diese teuer bezahlte Funktion im besten Fall irgendwann wertlos wird. Schlimmer wird jedoch sein, dass es irgendwann kein Software-Update mehr für die Spülmaschine geben wird und diese zum Sicherheitsrisiko für das heimische Netzwerk werden könnte.

  18. #118
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Wombert
    Registriert seit
    20.03.2010
    Ort
    MUC
    Beiträge
    3.754

    Standard

    Zumindest bei Siemens muss man ja den WLAN-Krempel zum Glück nicht nutzen. Bleibt dann einfach abgeschaltet und fertig (bei meinem Bruder so). Ist auch total nutzlos bei einer Spülmaschine.

    Ich habe eine Siemens von vor ~6 Jahren als Großraumgerät (also höher; passt nur wenn die Küche hoch genug ist) mit Besteckschublade, Zeolith-Trocknung, Status-Projektion auf den Boden, innen komplett Edelstahl, guter Innenausstattung.

    Die ist zwar nicht mehr erhältlich, aber sehr viel hat sich da nicht getan in der Zwischenzeit, und die grundlegenden Erkenntnisse bleiben weiter gültig

    Schublade unbedingt nur dann nehmen, wenn es auch ein XL-Gerät ist. Bei normaler Höhe geht sonst so viel Platz flöten, dass man entweder normale Speiseteller, oder höhere Gläser, nicht mehr rein kriegt (ist bei meinem Bruder leider so).

    Die Zeolith-Trocknung funktioniert sehr gut und spart ein bisschen was an Strom.

    Status-Info als Projektion am Boden ist nützlich; bei einem voll integrierten Gerät würde ich mindestens ein "Info-Light" nehmen dass wenigstens zeigt dass das Gerät läuft.

    Innen Edelstahl spart langfristig Ärger, denn die billigen Geräte innen aus Kunststoff werden schneller gammlig oder haben Defekte durch Verformungen.

    Gute Innenausstattung heißt, dass z.B. Dornen unten im Korb auch nur teilweise umlegbar sind, dass der obere Korb höhenverstellbar ist, sich die Glas- und Besteckhalter beiseite klappen lassen, und so weiter. Läuft bei Siemens unter "varioSchublade Pro", "varioFlex Pro-Körbe mit blauen Verstellmarkierungen" und "rackMatic".

    Insbesondere diese Flexibilität ist etwas, was günstigere Geräte nicht haben, da zahlt man drauf. Lohnt sich aber, weil wirklich alles immer irgendwie rein geht. Komme damit auch deutlich besser klar als z.B. mit der Einteilung bei ein paar Geräten von Miele, die ich kenne.

    Mir fehlt eigentlich nur eine Option "halbe Beladung", und ein Programm über Eco, unterhalb 70 °C, das etwas mehr "Dampf" macht als die 45-65 °C Automatik (hat aber zuschaltbar im Unterkorb eine "Töpfe"-Option dafür).

    Ist eine SX66P092EU, Preis war 631 Euro bei einer UVP von irgendwas um die 2000 Euro - das ist bei Siemens, Bosch etc immer Makulatur, weil die Straßenpreise drastisch abweichen.
    franzose und jotxl sagen Danke für diesen Beitrag.
    Hello. I am a signature virus. Please copy me to your own signature to help me spread :]

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 4 5 6

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •