AirFastTickets von IATA suspendiert

ANZEIGE

flyer09

Erfahrenes Mitglied
04.11.2009
10.653
169
Die griechischen Medien sprechen sogar von mindestens 45 Millionen Euro!

Η εταιρεία βρίσκεται σε συζητήσεις με την Διεθνή Ένωση Αερομεταφορών για να βρεθεί λύση στο πρόβλημα καθυστέρησης πληρωμών της, ύψους τουλάχιστον 45 εκατ. Ευρώ – Τι δηλώνει η ΙΑΤΑ, τι απαντά η διοίκηση της AirFastTickets

Aναστολή online πωλήσεων της AirFastTickets λόγω οφειλών
 
Zuletzt bearbeitet:

Cappex

Erfahrenes Mitglied
14.05.2012
1.082
0
NUE
Wenn meine Buchungen nicht storniert werden, spende ich auch gern nen 5€ pro Buchung und backe nen Kuchen.
 
  • Like
Reaktionen: Hase

XT600

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
19.306
44
Wenn meine Buchungen nicht storniert werden, spende ich auch gern nen 5€ pro Buchung und backe nen Kuchen.

wie willst du ausgestellte Tickets wochen/monate später stornieren lassen? ausgestellt ist ausgestellt, die Airline kann das nicht anfechten, ist ein Problem zwischen airline und OTA (rein rechtlich betrachtet!)
 
  • Like
Reaktionen: Hopper

Petz

Erfahrenes Mitglied
08.11.2009
3.232
37
wie willst du ausgestellte Tickets wochen/monate später stornieren lassen? ausgestellt ist ausgestellt, die Airline kann das nicht anfechten, ist ein Problem zwischen airline und OTA (rein rechtlich betrachtet!)

Na ja, LH hat damals bereits ausgestellte Tix in F (errorfare nach CPT) auch kurzerhand storniert.
"Sie haben sich sicherlich über den niedrigen Preis gewundert..."
 

flyer09

Erfahrenes Mitglied
04.11.2009
10.653
169
Noch scheint das Hotelgeschäft via Tourico, Hotelbeds, TUI und den 2-3 weiteren kleineren Brokern normal weiter zu laufen. Die müssen also anscheinend (noch?) regelmässig Geld von Airfasttickets erhalten.
 

BorussiaMG

Erfahrenes Mitglied
27.03.2012
1.545
0
Die morgige HIX-Buchung (Hotelbeds via AFT.com) scheint jedenfalls noch intakt zu sein. Ich habe heute mein IHG-Profil mit der Buchung verknüpfen lassen und innerhalb von 1h positive Rückmeldung bekommen.
 

maex

Erfahrenes Mitglied
10.10.2009
3.766
0
Noch scheint das Hotelgeschäft via Tourico, Hotelbeds, TUI und den 2-3 weiteren kleineren Brokern normal weiter zu laufen. Die müssen also anscheinend (noch?) regelmässig Geld von Airfasttickets erhalten.

Das "Problem" bei den Hotelbuchungen ist ja, dass die Broker i.d.R. erst kurz vor der Reise das Geld vom OTA bekommen. Für Hotelaufenthalte in der Zukunft sind vermutlich noch nicht mal Zahlungen fällig bisher. Das Geld hat AFT aber schon (wenn sie es nicht schon wieder ausgegeben haben). Mangelnde Liquidität fällt hier also wesentlich später auf als bei Flugbuchungen.
 

f0zzyNUE

Erfahrenes Mitglied
08.03.2009
8.079
40
Na ja, LH hat damals bereits ausgestellte Tix in F (errorfare nach CPT) auch kurzerhand storniert.
"Sie haben sich sicherlich über den niedrigen Preis gewundert..."

das war aber was anderes. bei LH lag tatsächlich eine error fare zugrunde. AFT hat die tickets (der airline gegenüber) zum normalpreis ausgestellt (wie man beispielsweise bei den zahlungsdaten bzw. ticketdaten auf der klm webseite ersehen kann) - allerdings dem kunden (erheblich) weniger berechnet.

möglich ist dies dadurch, dass die kreditkartendaten nicht zum anbieter / der airline durchgereicht werden, sondern als zahlungsmittel "cash" gegenüber der airline hinterlegt ist.

ob die airline bei nicht-zahlungseingang die tickets stornieren kann wird sich herausstellen.
 
A

Anonym38428

Guest
ob die airline bei nicht-zahlungseingang die tickets stornieren kann wird sich herausstellen.

Im Grunde nicht. Dazu gibts die verschiedenen BSP ja. Wer da mitspielen will, hat nicht unerhebliche Sicherheiten und Garantien zu hinterlegen. Eher ist hier die Frage, warum die IATA nicht bei erkennbar ansteigendem Umsatzvolumen unmittelbar auf hinreichende Sicherheiten und Garantien gepocht hat. Jedes kleine Reisebüro wäre sofort rausgeworfen worden, hätten Garantien nicht gepasst und wären Rechnungen offen geblieben.
 

DrThax

Administrator & Moderator
Teammitglied
10.02.2010
11.710
6
EDLE 07
wie willst du ausgestellte Tickets wochen/monate später stornieren lassen? ausgestellt ist ausgestellt, die Airline kann das nicht anfechten, ist ein Problem zwischen airline und OTA (rein rechtlich betrachtet!)
Wenn die Tickets von AFT nicht bezahlt wurden/werden, wird die Airline Dich vermutlich nicht befördern.
Und dann ist es ganz schnell ein Problem zwischen Dir und AFT.
 

kingair9

Megaposter
18.03.2009
21.961
159
Unter TABUM und in BNJ
Im Grunde nicht. Dazu gibts die verschiedenen BSP ja. Wer da mitspielen will, hat nicht unerhebliche Sicherheiten und Garantien zu hinterlegen. Eher ist hier die Frage, warum die IATA nicht bei erkennbar ansteigendem Umsatzvolumen unmittelbar auf hinreichende Sicherheiten und Garantien gepocht hat. Jedes kleine Reisebüro wäre sofort rausgeworfen worden, hätten Garantien nicht gepasst und wären Rechnungen offen geblieben.

Laut dem Artikel im Ursprungspost haben sie das ja getan:

The airline association added that it had been monitoring daily the sales per market for the last plus 50 days, “with several weekly calls with AirFastTicket group’s management, to discuss and agree on risk mitigation actions”.
 

Julian007

Erfahrenes Mitglied
31.03.2012
847
0
Faktisch wird das Geld von der IATA alle 7/14 oder 30 Tage eingezogen und verteilt, alle Tickets vor dieser Frist sind sicher nur die Tickets die innerhalb des letzten Abrechnungszeitraumes sprich (Ende Mai bis heute) ausgestellt wurden währen in Gefahr. Da die IATA das Geld aktuell von AFT nicht einziehen kann erhalten die Airlines kein Geld und somit ist es diesen überlassen wie sie nun weiter verfahren werden. Im Falle das die Airlines sich entscheiden die Tickets nicht zu honorieren hat man als Kunde Pech gehabt.
 
A

Anonym38428

Guest
Ich lese das so, dass man mehrfach angemahnt hat, dass die bestehenden Sicherheiten bei dem gestiegenen Buchungsaufkommen nicht mehr ausreichen.

Ja sehe ich grundsätzlich auch so, aber zwischen "anmahnen" und der nun erfolgten Suspendierung stehen irgendwas zwischen kolportierten 14-45 Millionen Euro. Irgendwas stinkt da. Die IATA wird wohl keinem Reisebüro/OTA einen Overdraft in der Größenordnung ohne irgendwelche Sicherheiten einräumen - und wenn doch ist relativ klar, wo der Fehler liegt.
 
  • Like
Reaktionen: kingair9

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
25.535
1.257
München
Das passt dann nicht mit den Außenständen zusammen, denn dann hätte die IATA entsprichende Sicherheiten in Form von z.B. Bürgschaften die man ziehen könnte.

Die Sicherheit gegenüber der IATA ist nur ein Baustein der finanziellen Verpflichtungen. Diese Verpflichtung wird auch turnusmäßig an das Verkaufsvolumen angepasst. Steigt das Verkaufsvolumen einer IATA-Agentur stark, dauert es natürlich immer etwas, bis die Sicherheiten nachgezogen sind...

Eine weitere Verpflichtung ist der pünktliche turnusmäßige Ausgleich der Forderungen. Laut dem Artikel auf TTG hat Air Fast Tickets in UK die Ticketausstellungen für den Monat Mai bis dato nicht beglichen.

Wer die Details zu den finanziellen Verpflichtungen einer IATA-Agentur nachlesen möchte, kann dies in der IATA Resolution 818 tun:
http://www.iata.org/sites/fmc/Files/eso_818a.pdf
http://www.iata.org/Sites/FMC/Files/tah_818g_en_june_2014.pdf

Bevor eine IATA-Agentur gesperrt wird, gibt es in der Regel eine sogenannte "Notice of Irregularity", die der Agentur noch etwas Handlungsspielraum gibt. Von daher scheint AFT - so wie der Artikel auf TTG geschrieben ist - in der Tat nicht in der Lage gewesen zu sein, die Ausstände auszugleichen.