AF: airfrance: 5 der 10 A380 werden ausgeflottet

ANZEIGE

eldiablo

Erfahrenes Mitglied
15.04.2019
971
17
Europa
ANZEIGE
Frage mich auch die ganze Zeit auch, weil mit den A380 mit den ich geflogen bin, waren auch immer gerammelt voll (LH und AF)
Wurde mich aber interessieren wie hoch der Verbrauch einer A380 in Durchschnitt pro Pax und pro 100 nm (bei der 77w sind es knapp unter 4,5kg)
 

OneMoreTime

Erfahrenes Mitglied
23.04.2019
3.388
1
Technisch hat das Ding doch noch einige Lebensdauer. Wenn man den Kabinengrundriss optimiert und nochmal neu ausstattet hat man billig ein großes Flugzeug für die Hauptstrecken, das bei der Finanzierung günstiger ist, als lauter teure, neue Zweistrahler zu beschaffen.

Für Pilgerflüge absolut zu gebrauchen.
 

OneMoreTime

Erfahrenes Mitglied
23.04.2019
3.388
1
Frage mich auch die ganze Zeit auch, weil mit den A380 mit den ich geflogen bin, waren auch immer gerammelt voll (LH und AF)
Wurde mich aber interessieren wie hoch der Verbrauch einer A380 in Durchschnitt pro Pax und pro 100 nm (bei der 77w sind es knapp unter 4,5kg)

Was nutzt das wenn du gerade im Falle einer vollen Maschine so gut wie keine Fracht mehr mitbekommst. Die Preise sind so kalkuliert das Einnahmen aus der Fracht zwingend notwendig sind um auf der Langstrecke auch wirklich Geld zu verdienen.
 
  • Like
Reaktionen: Vollzeiturlauber

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.400
147
irdisch
Nein, eine volle Eco verdient schon richtig, dann noch C on top und die Sache ist rund. Die haben ihre A380-Kabinen im Standard zu sehr veralten lassen in ihren Sparjahren.
 

OneMoreTime

Erfahrenes Mitglied
23.04.2019
3.388
1
Nein, Paris-LAX und Paris-Schanghai etc. Große Eco, große C und fertig.

Die Strecken will aber keiner fliegen, daher gibt es ja keinen Bedarf mehr. Es ist ja nicht nur so das AF die Dinger ausfolgtet, sondern Airbus hat den Bau auch auf Grund der mangelnden Nachfrage eingestellt.

Da hat man anders als mit der 747 am Markt vorbei entwickelt.

Bei deinen optimierten Grundrissen fehlt immer noch die Kapazität um mit Fracht Geld zu verdienen.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.400
147
irdisch
Es geht darum, die vorhandenen Flugzeuge weiter zu nutzen. Air France hat bereits welche, die man mit wenig Aufwand ertüchtigen könnte. Und AF hat auch die Routen dafür. Viele. Die A380 ist als Passagierjet kein Frachter und wird es auch nicht mehr.
 

OneMoreTime

Erfahrenes Mitglied
23.04.2019
3.388
1
Es geht darum, die vorhandenen Flugzeuge weiter zu nutzen. Air France hat bereits welche, die man mit wenig Aufwand ertüchtigen könnte. Und AF hat auch die Routen dafür. Viele.

Man verdient aber kein Geld weil man eben nicht genug Fracht verkaufen kann, hier mal eine Rechnung:

Das Gepäck von 25 Passagieren passt über den Daumen in einen LD3 Container, die Rechnungen für 3 Beispiele sieht also folgendermaßen aus:

Singapore Airlines A380-800:
471 Passagiere belegen 19 LD3 Container. Die A380-800 hat insgesamt 38, bleiben 19 über für Fracht.
471 Pax+Gepäck wiegen 44745kg. 19LD3 mit 160kg/m³ wiegen 13072kg.
Payload gesamt: 57817, Anteil Fracht: 22,6%

Lufthansa A340-600:
345 Passagiere belegen 14LD3. Die A340-600 hat insgesamt 42 LD3 Positionen, bleiben 28 für Cargo.
345 Pax+Gepäck wiegen 32775kg. 28 LD3 sind 19264kg. Macht 52039kg gesamt, Anteil Fracht: 37%

Cathay Pacific 777-300ER:
301 Passagiere belegen 12 LD3, die 77W hat insgesamt 44, bleiben 32 für Cargo.
301Pax+Gepäck wiegen 28595kg. 32 LD3 mit Cargo wiegen 22016kg. Macht 50611kg, davon 43,5% Fracht.
 

David_DE

Erfahrenes Mitglied
21.05.2013
1.359
28
HAM
Der Verbrauch pro Sitzplatzkilometer ist doch nicht entscheidend, der Umsatz/Gewinn pro geflogenen Kilometer ist wesentlich.


Am Ende geht es um Umsatz und (wenn es gut läuft) Gewinn aber das detaillierter zu betrachten ermöglicht eine sinnvolle(re) Analyse. Dazu gehört auch, dass man sich die Kosten anschaut, zu denen man produziert.
 

OneMoreTime

Erfahrenes Mitglied
23.04.2019
3.388
1
Am Ende geht es um Umsatz und (wenn es gut läuft) Gewinn aber das detaillierter zu betrachten ermöglicht eine sinnvolle(re) Analyse. Dazu gehört auch, dass man sich die Kosten anschaut, zu denen man produziert.

Die fehlenden Frachtkapazitäten machen den A380 da eben schwieriger, gerade weil man mit Luftfracht im Moment gut verdient und die Kapazitäten gut gebucht sind - die "Produktionskosten" für Fracht sind nicht so hoch, aber der Preis entspricht ca. dem eines Eco Tickets.
 

eldiablo

Erfahrenes Mitglied
15.04.2019
971
17
Europa
Auf eine Ital. Facebook Seite, war gestern die rede, dass die neue AZ 10 neue Langstrecken Flieger bekommt für High Density strecken
Die meisten habe auch A330NEO getippt, neben den üblichen Träumer mit B787 oder A350
Aber, vielleicht kauft AZ die A380 von AF und stellt die nach MXP für China, Japan oder USA Strecken zu nutzen
 

SQ325

Erfahrenes Mitglied
11.10.2011
3.227
0
SIN
Und das hat was mit AF zu tun? Die gehören nicht zur AAPA - und Fracht auf den Asien und Afrika Strecken läuft.

...laeuft auch nicht. Google mal die Halbjahresergebnisse der Frachtsparten der diversen Airlines (als Besispiel SQ schafft gerademal etwas ueber 50% Frachtraumauslastung).
 

eldiablo

Erfahrenes Mitglied
15.04.2019
971
17
Europa
Noch ein Problem braucht AZ sicher nicht.

Muss aber ehrlich sein, so utopisch finde ich die Idee gar nicht
die neue AZ Gruppe, hat mitgeteilt, dass die nicht die LCC Konkurrenz machen möchte und möchte die Qualität im Langstrecken Bereich steigern und expandieren, z.B MXP wo der LR immer ausgebucht ist und z.Z. den Kuchen IG, AA, DL, CA, EK oder LA teilen.
Vielleicht und sehr wahrscheinlich werden nicht 10 A380 von AF, aber auf eine Bestellung kann Sie ja nicht warten und braucht auf die schnelle Widebodys
Die A380 ist für High Density strecken wie JFK, MIA, LAX, PVG oder PEK nahezu perfekt
 

somkiat

Erfahrenes Mitglied
30.05.2013
4.324
30
Gummersbach
Im Rahmen der Flottenerneuerung meldet das gewöhnlich gut informierte Spiegel-Online Portal Folgendes:

" Die Fluggesellschaft Air France-KLM will 60 Jets A220-300 bei Airbus bestellen. "



Das Vorum wünscht allzeit gute Fahrt
 

Volume

Erfahrenes Mitglied
01.06.2018
3.965
136
Es war eine komplette Fehlentwicklung, Airbus hat den Markt falsch eingeschätzt - aber dann mit dem A350 entsprechend das richtige Flugzeug entwickelt/gebaut
Zumindest das Flugzeug, das der Markt in dem Augenblick wollte.
Ob die voll-CFK Konstruktion tatsächlich der Standard bleibt muss man wohl abwarten. Um die Jahrtausendwende kam irgendwann der Kohlefaser-Hype, inzwischen haben sich viele modernere Entwürfe zumindest von voll-CFK wieder abgewandt (z.B. CSeries und 777X: Alurumpf, Kohleflügel und -leitwerk). Wir werden sehen, ob der A350 strukturell "das richtige Flugzeug" sein wird. Bei Größe und Reichweite liegt man wohl perfekt. Ein A330 NEO zu der Zeit (praktisch nur ein A330-300 mit 787 Triebwerken, hätte von der Schubklasse gepasst) wäre bestimmt auch kein schlechtes Flugzeug gewesen war aber bei den Airlines gegen die 787 chancenlos. Ob zu Recht oder zu Unrecht wird die Zeit zeigen müssen. Erfahrung mit alten CFK-Flugzeugen muss man erst sammeln. Sehr viel teurer ist der A350 jedenfalls.

Auch unabhängig vom Markt, war der A380 auch technisch weit vom Optimum entfernt. Unter anderem, weil man innerhalb der ICAO Größendefinition geblieben ist, und so für so viele Passagiere/Gewicht eigentlich zu wenig Spannweite und einen zu kurzen Rumpf hat. Und damit auch kein Wachstumspotential.
 

Luftikus

Erfahrenes Mitglied
08.01.2010
14.400
147
irdisch
ANZEIGE
Doch, die A380 ist auf einen Stretch ausgelegt, sogar mehrfach möglich. Aber das wollte keiner. Hat auch nicht zuwenig Spannweite. Der gleiche Flügel mit anderen Klappen hätte gereicht.