Sonstige: BZO gründet eigene Airline: Sky Alps

ANZEIGE

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
2.710
178
ANZEIGE
Wir werden gerade Zeugen eines neuen Trends: Provinzairports, für die sich mangels Nachfrage keine Fluglinie interessiert, steigen einfach selbst ins Airline-Business ein. Nach Bern und Lübeck will es nun auch Bozen wissen: https://www.austrianaviation.net/de...irline-startet-zu-vorerst-zwei-destinationen/ Warum auch nicht, Magdeburg-Cochstedt hat beste Erfahrungen damit gemacht.

Ich weiß nicht, was ich von dieser Entwicklung halten soll. Als Luftfahrt-Enthusiast freut es mich natürlich, wenn neue Airlines unseren Himmel bevölkern und ich neue Flughäfen kennen lernen darf. Als Volkswirt muss ich aber immer wieder an den das Geld denken, das hierdurch sinnlos verbrannt wird. Ich bin jedenfalls gespannt, welche der 3 genannten Fluglinien überhaupt abheben, und welche in zwei Jahren immer noch fliegen. Letzteres möchte ich fast mit "keine" beantworten.
 
  • Like
Reaktionen: globetrotter11

ritesa

Erfahrenes Mitglied
14.05.2013
1.333
21
Planet Earth
Die drei Airports könnten sich doch zusammentun!

LBC-BRN
BRN-BZO
BZO-LBC

LBC/BRN/BZO-MUC/FRA/LCY/ORY

Klingt irgendwie gar nicht schlecht.
 

jetblue

Erfahrenes Mitglied
26.03.2012
5.246
0
ZRH
Die DH8-400 ist viel zu gross für Flughäfen wie BRN oder BZO... Da bräuchte es sparsame 30- bis max. 50er Plätzer (ATR42?) um einigermassen auf einen grünen Zweig zu kommen.

Ich könnte mir vorstellen, ein Konzept mit Interliningsabkommen / Kooperationen mit den diversen Allianzen / Airlines auf Routen zu deren Hubs könnte durchaus noch laufen, als Nischenanbieter. Dann müsste (am Anfang?) auch nicht jede Destination täglich angeflogen werden. Richtig geplant könnte man dann z.B. täglch von NYC nach BRN / BZO fliegen, je nach Tag via LON in Koperation mit BA, PAR mit AF, ROM mit AZ. So könnten durchaus auch BRN und BZO zusammen angeflogen werden, via HUB xyz... Es gäbe sicher noch andere kleine Airports, welche Potential auf so ein Konzept dafür hätten. So eine Art selbständige "EU Connect small Airports Airline", welche mit unterschiedlichen Carrier kooperiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Boeing736

plotz

Erfahrenes Mitglied
26.05.2015
833
1
Nicht wirklich, zumindest seit 2014. Spätestens mit den S20 war dann das Ende absehbar. Ich bin oft MUC-BRN geflogen und üblicherweise waren nichtmal die D38 voll. Es gab auch immer reichlich buchbare Plätze auf den anderen Strecken. Hatte mehrfach über eine Verlängerung einer Dienstreise nach Menorca oder London nachgedacht. Insofern ist die Aussage mit den Q400 als zu großem Material schon nachvollziehbar.
 

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
2.710
178
Die drei Airports könnten sich doch zusammentun!
Das habe ich mir auch schon gedacht. Entweder man gründet eine gemeinsame Airline, und spart einiges beim Overhead. Oder es findet sich eine Airline, die sich auf derartige Aufgaben spezialisiert, und man kauft nur deren Leistung zu. Oder als Minimal-Lösung könnte ein Anbieter das Know-How zu Verfügung stellen, damit drei Quereinsteiger nicht parallel das Rad neu erfinden müssen. So wie es läuft, ist es sicherlich die ineffizientesten Lösung. Andererseits kann ich schon verstehen, dass jeder sein eigenes Süpplein kochen möchte. Damit beschränkt man das Risiko wenigstens auf den eigenen Airport.
 

offtherecord

Erfahrenes Mitglied
13.11.2009
1.202
0
Das erinnert mich an 2007, als der drittgrößte (wow!) Airport Illinois', Rockford RFD, unbedingt UA gewinnen wollte. Damals wurde einfach ein halbes Jahr lang jeder Flug auf der täglich zweimal bedienten Strecke RFD-DEN mit bis zu $500 per Verrechnungsscheck bezuschusst. Ob sich das gelohnt hat? Keine Ahnung, heute ist Allegiant als Urlaubsairline übrig.
 

flyer09

Erfahrenes Mitglied
04.11.2009
10.653
169
Trapani hat sicherlich auch gute Subventionen springen lassen, dass „Sky Alps“ ihre Strecke nach Rom bis nach Trapani verlängert.

Die sind nämlich sicherlich ziemlich unzufrieden, dass Ryanair im vorletzten Jahr die im Tagesrand angebotene Strecke von Rom nach Trapani zuerst auf 1x daily reduziert und dann später komplett eingestellt hat...
 

_AndyAndy_

Erfahrenes Mitglied
07.07.2010
5.262
108
.de
Schade, dass man nicht gen Norden fliegen will. Südtirol ist in DE ja ein sehr beliebtes Urlaubsgebiet!
 

Boeing736

Erfahrenes Mitglied
31.01.2011
2.209
73
Generell sehe ich solche Startups ja eher kritisch, aber hier könnte es, vor allem auch durch Corona einen Case geben? Südtirol als ganzjährig attraktives Reiseziel besser anbinden könnte in Hinblick auf die Rückbesinnung auf die näheren Ziele vielleicht wirklich funktionieren.
 

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
2.710
178
War immer schon ein Bild des Flugzeugs auf der Homepage? Die Livery finde ich grundsätzlich ja ganz nett. Und klar, wenn Lufthansa, SAS und Aegean von einer Klippe springen, dann würde es Sky Alps natürlich auch tun. Aber der Schriftzug ist schon die Krönung des Ganzen.

Unbenannt-1.jpg

0454765.jpg
 

chris_flyer

Erfahrenes Mitglied
08.06.2015
2.726
0
Wiesloch,FRA,STR
Das ist ja fast identisch.
Mit einer Dash wollen die durchstarten ?

Im Winter könnte ja Skitourismus ein Standbein sein. Bisher hat aber kein anderer Anbieter von extern, das Bedürfnis für Flüge im Winter gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:

freddie.frobisher

Erfahrenes Mitglied
23.04.2016
2.710
178
Südtirol ist auch im Sommer wunderschön. Wer mehr davon sehen möchte, der braucht vor Ort leider ein Auto. D.h. FRA-BZO mit dem Flugzeug und dann ein Mietwagen, oder besser gleich mit dem eigenen Auto runter und flexibel bleiben.
 

flyer09

Erfahrenes Mitglied
04.11.2009
10.653
169
Südtirol ist auch im Sommer wunderschön. Wer mehr davon sehen möchte, der braucht vor Ort leider ein Auto. D.h. FRA-BZO mit dem Flugzeug und dann ein Mietwagen, oder besser gleich mit dem eigenen Auto runter und flexibel bleiben.

Wer im Raum Klausen übernachtet, bekommt durch das Hotel/Pension (k.a. ob alle mitmachen, meine Stammunterkunft in Barbian nimmt jedenfalls teil ...) die "Klausencard", womit der gesamte ÖPNV in Südtirol genutzt werden kann. Habe im letzten Jahr das Auto stehen gelassen und 5 Tageausflüge ab Barbian mit Bus/Bahn unternommen. Auch wenn das Busnetz durchaus (im Vergleich zum restlichen Italien) gut ausgebaut ist, sind die langen Fahrzeiten ein Problem, da ist man von Barbian z.B. nach Bruneck mit Bus+Bahn auch gut und gerne mal 2h unterwegs, während man mit dem Auto nur 1h benötigt.

Deswegen wird das Angebot auch kaum/nicht angenommen. Von den übrigen > 50 Gästen in meiner Unterkunft hat kaum jemand (bzw. keiner) das Angebot der Klausencard genutzt, Bus/Bahn wäre ja bei Tagestrips ggü. dem eigenen Auto viel zu unflexibel...

Auch ist FRA-BZO so kurz, dass ich davon ausgehe, dass der Demand sich da höchstens auf Umsteiger (aus BRU, AMS, Dänemark, Schweden/Norwegen, UK) beschränken würde, da wegen der höheren Flexibität aus dem Raum Frankfurt/Hessen wohl dann doch viele gleich mit dem eigenen Auto/Mietwagen fahren ... besonders dann, wenn viele Pax noch nach Gröden usw. weiter wollen. Wenn dann SkyAlps 200€ p.P. für eine 4-köpfige Familie berechnet und das Taxi nach Gröden auch nochmal 100€ kostet, kann man sich gleich auch ein Mittelklasse-Mietwagen für die Anreise buchen...

Sähe daher bisschen mehr Potential aus DUS, da dort die Fahrzeiten nach BZO entsprechend länger sind. Aber gut, wenn sich genug Umsteiger finden lassen, ist gfs. FRA dann doch die bessere Variante...
 
Zuletzt bearbeitet: