Es tut sich was bei der Bahn (u.a. mehr Angebote, kostenlose Sitzplatzreservierungen etc.)

ANZEIGE

markusr

Erfahrenes Mitglied
28.09.2011
914
0
ANZEIGE
Anscheinend hat man bei der Bahn eingesehen dass die Konkurrenz (insb. Fernbusse) vieles besser macht.

So sind lt. FAZ u.a. folgende Dinge geplant:
- Einführung einer neuen Bahncard, gültig für 3 Monate (gab es nich so etwas bereits?!)
- Kostenlose Sitzplatzreservierungen bei Fernverkehrsticket (sehr sehr gut!)
- Ausweitung des Streckenangebotes, 25 "neue" Städte für IC und ICE
- 350 neue Bahnstationen

Quellen:
Neues Tarifsystem der Deutschen Bahn: Bahncard & Co.
Die Bahn will in NRW 120  neue  Bahnhöfe errichten - | WAZ.de
 

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
15.230
34
- Kostenlose Sitzplatzreservierungen bei Fernverkehrsticket (sehr sehr gut!)

Sehr sehr schlecht. Fuer Fahrgaeste und Bahn. Die Fahrgaeste verlieren weiter Flexibilitaet, und die Bahn begibt sich eines weiteren Systemvorteils. Zudem ist es ein Schlag ins Gesicht der treuesten Kunden, der Pendler.

Und kostenlos wird das nicht sein, hoechstens "kostenlos".
 

SuperConnie

Erfahrenes Mitglied
18.10.2011
4.973
9
Zellemochum
Nachdem sie sich nach wie vor im Fernverkehr aus der "Fläche" zurückziehen (bspw. kürzlich von der Mosel / Luxemburg), wollen sie nun fast alle Orte über 100k Einwohner wieder anbinden (Ergänzungsnetz). Das soll aber bis 2030 dauern, weil das Material auf absehbare Zeit vorne und hinten nicht ausreichen wird. Eigentlich bräuchte es einen Integralen Deutschlandtakt (d.h. mit abgestimmten Anschlüssen an den Knoten); die (Netz-)Infrastruktur wäre entsprechend zu optimieren.
 

flyer09

Erfahrenes Mitglied
04.11.2009
10.478
19
Ich würde ja auf gewissen Kurzstrecken 9 Euro-Tickets einführen.

Wenn ich manchmal sehe, wie schlecht manche IC/ICE besetzt sind (gerade spätabends kurz vor dem Zielbahnhöfen von mittelgroßen Städte), könnte die Bahn so sicherlich wieder viele Personen vom Auto in die Bahn locken.

40-50 Passagiere im ICE spätabends von Hamburg zum Zielbahnhof Lübeck sind auf dem Stück sicherlich nicht kostendeckend. Sprich, die Bahn müsste ein funktionierendes Yieldmanagement installieren, welches besser die Nachfrage kontrolliert. Durch die Streuung von 9 Euro-Tickets wie bei der ÖBB wären die nachfrageschwachen Relationen eines IC/ICE-Umlaufes auch deutlich besser gefüllt.

Der Thalys ist durch ein richtig gutes Yieldmanagement auch immer knackig voll.
 
Zuletzt bearbeitet:

ngronau

Erfahrenes Mitglied
04.11.2011
1.528
3
BER
Die Konkurrenz durch die Fernbusse ist gut, da die Bahn endlich mal gezwungen wird, das Angebot zu verbessern. Leider geht das viel zu langsam. Ich hatte Herzklopfen bei der Schlagzeile und als ich dann las "bis 2030", musste ich lachen. Das sind noch 15 Jahre, um ein paar neue Städte zu erschließen?
Angeblich stehen auf Rügen noch große Mengen der abgeschafften Interregio-Waggons, die natürlich wieder instand gesetzt werden müssten. Das wird aber vielleicht schneller gehen als 15 Jahre. Und dann sollte eine "Germanwings-Strategie" greifen, die die Preisschwelle zum Bahnfahren deutlich senkt. Basic ab 19 Euro OW, Smart mit einem Paket weiterer Benefits ab 29 Euro und Best ab 49 Euro.

Viele ehemalige nicht zeitempfindliche Bahnfahrer, die ich kenne, sind zum Fernbus umgeschwenkt, weil er so unglaublich preiswert ist.
Die Strecken der Bahn müssen aber besser ausgelastet werden, sonst haben wir bald Verhältnisse wie in Amerika im Schienenpersonenverkehr.

Ob die derzeitige DB-Leitung das allerdings schafft, halte ich für fraglich. Man muss nur auf Twitter "Tim dem Lokführer" folgen, um zu sehen, welches unglaubliche Chaos die DB sich selbst jeden Tag schafft.

Da ist die Hansa eine Oase der Regelmäßigkeit, selbst morgen am Streiktag:)
 

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
15.230
34
Was ist an einer kostenlosen Sitzplatzreservierung schlecht? Ich habe noch nie verstanden, warum bei Fahrkarten mit Zugbindung ein garantierter Sitzplatz noch extra kostet, wenn doch dieses Ticket in keinem anderen Zug gültig ist.

An der "kostenlosen" Reservierung ist schlecht, dass derjenige, der die Flexibilitaet braucht, keine Reservierung bekommt. Und stehen darf, da alle anderen eine bekommen. D.h. der Pendler, der tausende Euro bei Bahnens laesst, steht, und der Einmalkunde mit 19-EUR-Ticket, sitzt.


Kostenlose Reservierung heißt nicht gleich, daß du ohne Sitzplatzreservierung nicht mehr fahren darfst. Also nichts von wegen weniger Flexibilität.

De facto wird es das heissen, doch. Ich werde die Wahl haben, zu stehen, oder zwei, drei Zuege spaeter zu fahren.



Ich habe gerade die erste Klasse getestet und habe sehr viele Upgrades verfahren, um zu sehen, ob meine naechste BC100 eine der ersten Klasse wird. Wird sie nicht, da mittlerweile, "dank" der kostenlosen Reservierung, teilweise kaum oder sogar keine Plaetze verfuegbar sind. Wenn dieser Zustand auf die zweite Klasse ausgedehnt wird, werde ich mein Reiseverhalten und damit mein Leben (in dem Bereich Mobilitaet) massiv aendern muessen und auf das Auto umsteigen.
 

StephanESS

Reguläres Mitglied
05.01.2012
93
0
... teilweise kaum oder sogar keine Plaetze verfuegbar sind.

Keine Plaetze verfuegbar, weil alles belegt? Das waere aus Sicht der Bahn erst mal nicht schlecht, ggf muesste ueber eine Angebotsoptimierung nachgedacht werden.

Oder keine Plaetze verfuegbar i.S.v. keine Reservierung mehr moeglich, aber viele Sitzplaetze frei, also viele no-shows? Da gebe ich Dir recht, das kann zum Problem werden, zumindest weniger durchgehend verfuegbare Sitzplaetze.
 

Peruaner

Erfahrenes Mitglied
16.03.2009
1.759
0
Heidelberg
meine.flugstatistik.de
Anscheinend hat man bei der Bahn eingesehen dass die Konkurrenz (insb. Fernbusse) vieles besser macht.

So sind lt. FAZ u.a. folgende Dinge geplant:
- Einführung einer neuen Bahncard, gültig für 3 Monate (gab es nich so etwas bereits?!)
- Kostenlose Sitzplatzreservierungen bei Fernverkehrsticket (sehr sehr gut!)
- Ausweitung des Streckenangebotes, 25 "neue" Städte für IC und ICE
- 350 neue Bahnstationen

Quellen:
Neues Tarifsystem der Deutschen Bahn: Bahncard & Co.
Die Bahn will in NRW 120  neue  Bahnhöfe errichten - | WAZ.de

Ja, die Probebahncard gab es schon mehrmals.
 

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
15.230
34
Keine Plaetze verfuegbar, weil alles belegt? Das waere aus Sicht der Bahn erst mal nicht schlecht, ggf muesste ueber eine Angebotsoptimierung nachgedacht werden.

Oder keine Plaetze verfuegbar i.S.v. keine Reservierung mehr moeglich, aber viele Sitzplaetze frei, also viele no-shows? Da gebe ich Dir recht, das kann zum Problem werden, zumindest weniger durchgehend verfuegbare Sitzplaetze.

Leider beides.


Nicht genutzte Reservierungen verfallen (auch jetzt bereits) nach 15 Minuten

Nur bringt mir das in Hamburg nichts, wenn die Kassel-Wuerzburg-Reservierung verfaellt. Oder direkt danach durch eine Wuerzburg-Muenchen-Reservierung ersetzt wird.


oder am nächsten Bahnhof, je nachdem was eher eintrifft.

Das ist nicht so.
 
  • Like
Reaktionen: alexanderxl

tmmd

Erfahrenes Mitglied
24.07.2014
3.053
9
Magdeburg
www.euroreiseblog.de
Das ist nicht so.

Doch.

Wobei die 15-Minuten-Regelung im Fernverkehr eher greift.

Und wenn du in Hamburg einsteigst und der Platz erst ab Würzburg reserviert ist, kannst dich bis dahin ja erstmal hinsetzen. Zwischendurch wird dann sicher woanders was frei. Und ansonsten: halt selbst rechtzeitig reservieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: alexanderxl

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
15.230
34

Nein. "Der Anspruch auf den reservierten Sitzplatz erlischt, wenn er nicht durch den Reisenden 15 Minuten nach Abfahrt des Zuges von dem Bahnhof, ab dem die Reservierung erfolgt ist, eingenommen wurde."


Wobei die 15-Minuten-Regelung im Fernverkehr eher greift.

Lange nicht im Ruhrgebiet gewesen, was? ;)


Und wenn du in Hamburg einsteigst und der Platz erst ab Würzburg reserviert ist, kannst dich bis dahin ja erstmal hinsetzen. Zwischendurch wird dann sicher woanders was frei.

Klar. Tolles Reiseerlebnis.


Und ansonsten: halt selbst rechtzeitig reservieren.

Was halt, leider leider, meine Bahnkosten von 4.090 EUR p.a. um ca. 50 % erhoehte. Nicht darstellbar.

Davon abgesehen, dass mir eine Reservierung schon deshalb oft nichts braechte, weil 90 % meiner Fahrten verspaetungsbedingt nicht so ablaufen wie geplant.
 
  • Like
Reaktionen: alexanderxl

StephanESS

Reguläres Mitglied
05.01.2012
93
0
Tolles Reiseerlebnis.

Ja, wie gesagt, das kann zum Problem werden, zumal man als Reisender nicht erkennen kann, auf welchen Teilstrecken ein Platz insgesamt reserviert ist. D.h. es wird ja immer nur die aktuelle Reservierung angezeigt, evtl. Reservierungen auf späteren Teilstücken sind für den Reisenden nicht sichtbar.

Andererseits: Die Gesamtzahl der Reisenden sollte sich durch die Neuregelung einer kostenlosen Sitzplatzreservierung nicht erhöhen, insofern kann ich das Problem der Stehplätze durch inkludierte Sitzplatzreservierung nicht nachvollziehen. Falls doch die Züge durch die Neuregelung voller werden, hat die Bahn ja etwas richtig gemacht.

In meinem Fall (ich fahre längere Strecken meistens mit Zugbindungs-Tickets) wäre eine inkludierte Sitzplatzreservierung ein Gewinn und wäre - wie oben gesagt - auch logisch, weil mein Ticket ja in nur diesem einen Zug überhaupt gültig ist.
 
  • Like
Reaktionen: berlinet

tmmd

Erfahrenes Mitglied
24.07.2014
3.053
9
Magdeburg
www.euroreiseblog.de
Wenn du, um bei deinem Beispiel zu bleiben, bereits in Hamburg in einen Fernzug gen Süden einsteigst, dürfte es für dich als BC100-Nutzer (und somit Bahn.comfort-Kunde) auch noch eventuell möglich sein einen der Bahn.comfort-Plätze zu bekommen.
 

tmeyer

Erfahrenes Mitglied
11.12.2009
487
0
Gerade in stark gebuchten Zuegen kann es vorkommen, dass auch diese Plaetze an BC Kunden fest reserviert vergeben werden - angezeigt wird dies leider nicht. So erlebt auf der Strecke Frankfurt - Hannover am Freitag Nachmittag.
 

SuperConnie

Erfahrenes Mitglied
18.10.2011
4.973
9
Zellemochum
Wie schön, dass der Interregio wieder zurückkehrt. (Heißt jetzt zwar IC, aber das entspricht ja in etwa dem damaligen Konzept: 2-Stunden-Takt, Anbindung der größeren Orte abseits der Metropolen. Ich liebte diese Züge, die ja komplett aus umgebauten D-Zugwagen bestanden; in ICs laufen immer noch welche - u.a. die Bistro-Cafés.)
 
  • Like
Reaktionen: MartinT

tmmd

Erfahrenes Mitglied
24.07.2014
3.053
9
Magdeburg
www.euroreiseblog.de
Die Bahn legt sich echt ins Zeug. Es ist verständlich, daß nicht alles sofort kommt, denn dafür bedarf es Fahrzeuge, die erst beschafft werden müssen und das zusätzliche Personal fällt auch nicht vom Himmel. Wer paar Lokführer kennt, weiß was die für Überstunden vor sich her schieben.

Ich bin jedenfalls begeistert, zumal meine Heimat bereits ab diesem Winter von den neuen Dosto-IC profitiert.