(Fern)reisen nur mit Handgepäck und Rucksack - Minimalismus beim Reisen

ANZEIGE

Phos4

Erfahrenes Mitglied
05.06.2016
1.368
805
Duisburg | DUS
ANZEIGE
Also ich trage bei solchen Reisen meist Golfhosen, sehen aus wie Chinos wiegen ca. 1/3, nehmen ca. 1/3 vom Platz weg und kleben in der Hitze nicht an schwitzigen Beinen.
Meinst du solche Hosen?

Sehen doch ganz schick aus.
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
4.988
4.097
GRQ + LID
Ich weiß deine Hilfe zu schätzen, und ich bin nicht abgeneigt mal über den Tellerrand zu schauen. Kennst du gute Hersteller was Hemden in dem Bereich angeht?
Ich habe sie von Columbia und K-Way (Eigenmarke von Union Mart), und auch von den Brooks Brothers (leider so nur in den USA gesehen, hätte mehr davon kaufen sollen), jeder Outdoorstore hat da etwas. Wie letztes Jahr erwähnt: solche Hemden am Besten kombinieren mit T-Shirts/Hemd aus Kunststoff, sonst stimmt die Kombination nicht und ist es schwitzig.

Früher war ich auch eher Baumwollefundi, aber sicherlich auf Reisen ist es so 1000% praktischer (und zu Hause auch).
 
  • Like
Reaktionen: Phos4

Phos4

Erfahrenes Mitglied
05.06.2016
1.368
805
Duisburg | DUS
Ich habe sie von Columbia und K-Way (Eigenmarke von Union Mart), und auch von den Brooks Brothers (leider so nur in den USA gesehen, hätte mehr davon kaufen sollen), jeder Outdoorstore hat da etwas. Wie letztes Jahr erwähnt: solche Hemden am Besten kombinieren mit T-Shirts/Hemd aus Kunststoff, sonst stimmt die Kombination nicht und ist es schwitzig.

Früher war ich auch eher Baumwollefundi, aber sicherlich auf Reisen ist es so 1000% praktischer (und zu Hause auch).
Columbia finde ich auch richtig geil! Da habe ich zwei Funktions-T-Shirts im Kleiderschrank, die wirklich gut sind. (y)
 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
14.071
8.149
Dahoam
Korrekt, eine (kurze) Hose trage ich, eine weitere kurze Hose ist als Ersatz dabei und die lange Hose als Alternative (falls benötigt oder das Wetter wechselt).

🤷‍♂️

Wenn du nur sehr kurz unterwegs bist und die zweite kurze Hose nur Backup ist, dann reicht doch eine lange Hose die im dümmsten Fall als Ersatz herhalten muss. Man hat dann nur eine kurze und eine lange Hose dabei, das sollte doch ausreichen. Wer die Gepäckgröße sparen will zieht während dem Flug die lange Hose an und hat dann die kleinere und leichtere kurze Hose im Gepäck.


Stammt nicht gerade der Glaube an Synthetik aus den Fünfziger Jahren?
Jeder wie er will, manche ziehen sich auch noch in mehreren Lagen mit Plastikfolie an. Riecht dann bestimmt lecker.
Man trägt heute eher Bio-Baumwolle und generell Naturfasern.

Wer wirklich möglichst wenig Klamotten dabei haben will dem empfehle ich, wie hier im Thread schon erwähnt, möglichst viel Kleidung aus Merinowolle. Ist zwar relativ teuer, dafür fängt die nicht an zu riechen wie das Plastikzeug. Wenn ich mehrtägige Bergtouren gehe habe ich normal immer einiges aus Merinowolle, v.a. die Unterwäsche. Und obwohl man jeden Tag ordentlich schwitzt und Hütten häufig keine Dusche haben fängt das Zeug selbst nach mehreren Tage nicht an zu riechen. Merinowolle trocknet zwar nicht ganz so schnell wie das Plastikzeug, aber deutlich schneller als Baumwolle. Und Merinowolle wärmt im Gegensatz zu den Plastikklamotten auch wenn es feucht und durchgeschwitzt ist. Und zur Grundreinigung reicht es ein kleine Stück Seife dabei zu haben und gelegentlich die Wäsche grob auszuwaschen. Dann kommt man auch länger ohne Geruchsentwicklung aus.
 

Phos4

Erfahrenes Mitglied
05.06.2016
1.368
805
Duisburg | DUS
Ach und die sind aus Baumwolle? Bzw du stinkst die ganze Zeit wenn du die Dinger anziehst?
Nein, aus Synthetik und bisher hat sich keiner über irgendwelche Gerüche beschwert.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wenn du nur sehr kurz unterwegs bist und die zweite kurze Hose nur Backup ist, dann reicht doch eine lange Hose die im dümmsten Fall als Ersatz herhalten muss. Man hat dann nur eine kurze und eine lange Hose dabei, das sollte doch ausreichen. Wer die Gepäckgröße sparen will zieht während dem Flug die lange Hose an und hat dann die kleinere und leichtere kurze Hose im Gepäck.




Wer wirklich möglichst wenig Klamotten dabei haben will dem empfehle ich, wie hier im Thread schon erwähnt, möglichst viel Kleidung aus Merinowolle. Ist zwar relativ teuer, dafür fängt die nicht an zu riechen wie das Plastikzeug. Wenn ich mehrtägige Bergtouren gehe habe ich normal immer einiges aus Merinowolle, v.a. die Unterwäsche. Und obwohl man jeden Tag ordentlich schwitzt und Hütten häufig keine Dusche haben fängt das Zeug selbst nach mehreren Tage nicht an zu riechen. Merinowolle trocknet zwar nicht ganz so schnell wie das Plastikzeug, aber deutlich schneller als Baumwolle. Und Merinowolle wärmt im Gegensatz zu den Plastikklamotten auch wenn es feucht und durchgeschwitzt ist. Und zur Grundreinigung reicht es ein kleine Stück Seife dabei zu haben und gelegentlich die Wäsche grob auszuwaschen. Dann kommt man auch länger ohne Geruchsentwicklung aus.
Das ist sehr interessant. Wird hier auch bestätigt:

 

MANAL

Erfahrenes Mitglied
29.05.2010
14.071
8.149
Dahoam
Das ist sehr interessant. Wird hier auch bestätigt:

Wenn es sehr heiß ist und man soviel schwitzt, dass praktisch die ganze Kleidung nass ist, dann eignet sich Synthetikzeugs allerdings besser, weil es deutlich schneller wieder trocken ist. Da es aber heiß ist ist der wärmende Effekt nasser Merinokleidung eh unnötigt. Merinokleidung beim Bergsteigen eignet sich am besten wenn es eher kühl ist, aber man dennoch durch die Anstrengung schwitzt. Nur sobald man stehenbleibt wird es halt recht schnell kühl. Da spielt Merinokleidung ihre richtige Stärke aus. Merino ist daher nicht per se das absolute Optimum und das eine oder andere Shirt aus Synthetikzeug ist auch hilfreich. Man muss das halt deutlich häufiger mit Seife ausspülen damit es nicht anfängt zu riechen.

Gibt aber inzwischen auch diverse Mischformen von Synthetik mit Merino die Vorteile beider Seiten kombinieren. Ob dabei aber auch die Nachteiel beider Seiten dabei sind weiß ich nicht.
 

Biohazard

Erfahrenes Mitglied
29.10.2016
6.414
5.414
LEJ
Wenn du nur sehr kurz unterwegs bist und die zweite kurze Hose nur Backup ist, dann reicht doch eine lange Hose die im dümmsten Fall als Ersatz herhalten muss. Man hat dann nur eine kurze und eine lange Hose dabei, das sollte doch ausreichen.
Hatte ich auch überlegt, aber aufgrund des angesagten warmen Wetters, war mir nur eine kurze Hose einfach zu wenig. Sollte ich diese ruinieren (Essensflecken o.ä.) oder durchschwitzen, möchte ich nicht in langer Hose durch die warme Stadt laufen. Und zum Glück habe ich die lange Hose eingepackt: heute Mittag lag die Temperatur bei regnerischen 16°C... 🥶

Wer die Gepäckgröße sparen will zieht während dem Flug die lange Hose an und hat dann die kleinere und leichtere kurze Hose im Gepäck.
Doof nur, wenn die kurze Hose voluminöser und schwerer ist als die lange Hose. 🤪
 
  • Like
Reaktionen: MANAL

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
4.988
4.097
GRQ + LID
Hatte ich auch überlegt, aber aufgrund des angesagten warmen Wetters, war mir nur eine kurze Hose einfach zu wenig. Sollte ich diese ruinieren (Essensflecken o.ä.) oder durchschwitzen, möchte ich nicht in langer Hose durch die warme Stadt laufen. Und zum Glück habe ich die lange Hose eingepackt: heute Mittag lag die Temperatur bei regnerischen 16°C... 🥶

Zip-Off-Hose ist da natürlich die Antwort, am Liebstet aus Plaste denn Chemie gibt Brot, Wohlstand und Schönheit.
 
  • Like
Reaktionen: Luftikus

Chemist

Erfahrenes Mitglied
28.10.2017
3.300
4.491
BSL
Zip-Off-Hose ist da natürlich die Antwort, am Liebstet aus Plaste denn Chemie gibt Brot, Wohlstand und Schönheit.
Da man das kurze Teil allerdings immer bei schönem Wetter anhat, bleicht dort die Farbe im Sonnenlicht schneller aus als an den angezippten langen Beinen. Wenn die Farbe nicht absolut lichtecht ist, sieht das nach einer Weile sehr seltsam aus :)
 

handballplayer3

Erfahrenes Mitglied
01.10.2015
2.120
4.874
DUS
Bin aktuell mit einem T-Shirt + das vom Flug nach JFK geflogen. Bleibe zwei Nächte / drei Tage.
Hatte eh geplant ein paar neue zu kaufen.

Ansonsten fahre ich immer ganz gut mit folgender Logik: Jedes Teil bei dem man überlegen muss ob man es braucht wird nicht eingepackt. Wenn es doch mal nicht reichen sollte besteht ja immer noch die Möglichkeit zu waschen oder ggf etwas nachzukaufen. Letzteres bedarf natürlich etwas Platz.
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

RayJo

Erfahrenes Mitglied
13.01.2018
675
204
In meinem Deuter Fahrradrucksack https://www.deuter.com/de-de/shop/rucksacke/p225934-fahrradrucksack-superbike-18-exp gehen locker rein:

4 T-Shirts, 2 Polo Shirts, 2 lange Hosen, eine kurze Hose, jede Menge Unterhosen und Socken, Waschbeutel (Rasierer, Zahnbürste) + Beutel mit Flüssigkeiten f. Security, Steckdosenadapter u.mehrere USB Ladekabel.

Dann geht ja noch ein weiteres Kabinengepäckstück mit (sog. Notebooktasche, die bei mir eine schöne geräumige Aktentasche ist).

Dann noch die Kleidung, die man eh am Körper trägt.

Für jahreszeitgemäße Reisen geht das bestens ca. 10 Tage als Handgebäck.

Bei allen anderen Reisen (wo man auch mal schick ausgehen möchte oder das beruflich braucht - Schuhe, Anzug, ggf. Mantel brauchen einfach Platz) dann eben Aufgabegepäck.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Chemist

Phos4

Erfahrenes Mitglied
05.06.2016
1.368
805
Duisburg | DUS
Guten Morgen!

Bin seit Montag wieder aus dem Urlaub zurück und habe versucht diesmal mit weniger Gepäck/Gewicht auszukommen, was auch echt gut geklappt hat. Ich bin sogar hingegangen, und habe gewisse Kleidungsstücke etc. vorher gewogen. :LOL:

Letztendlich hatte ich einen Alu-Kabinen-Trolley dabei, einen Rucksack und einen kleineren Daypack. Für die Kleidungsstücke habe ich mir "Packing-Cubes" besorgt, die ich sehr empfehlen kann.
Ja, ich gebe zu, dass ich mir vor Ort noch zwei T-Shirts und ein Hemd gekauft habe, aber das kalkuliert man ja auch eventuell mit ein. Ansonsten habe ich meine Sachen beim Wäscheservice abgegeben.

Sicherlich ist da noch Optimierungspotential, aber definitiv schon mal viel angenehmer als wie sonst mit Check-in Gepäck in Größe M/L zu verreisen.
Außerdem etwas Platz für Mitbringsel und Einkäufe schadet nie. ;)
 

Anhänge

  • IMG_8459.jpg
    IMG_8459.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 54

Kötterdämmerung

Neues Mitglied
25.10.2023
15
12
Geheimes Leipzig
Auch wenn das Aussehen eher gewöhnhngsbedürftig ist, habe ich mir als Sparfuchs den Crusader-Rucksack von Berghaus als ausgesonderte Überschussware der belgischen Armee gekauft. Statt 300€ für die zivile Variante habe ich für meinen in neuwertiger Qualität 100€ bezahlt. Tragekomfort und Qualität der Verarbeitung sind fantastisch, die Seitentaschen sind abnehmbar und lassen sich zu einem Daypack zusammenmontieren (jede verfügt über einen eigenen Schultergurt). Angesichts der Größe (80+20 l) ist er als Handgepäck nicht verwendbar, bietet aber ansonsten ein sehr hohes Maß an Flexibilität und ist mit gut 2 1/2 kg angenehm leicht.
 

Anhänge

  • PSX_20231027_074805.jpg
    PSX_20231027_074805.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 55

YoungMario

Erfahrenes Mitglied
07.12.2010
1.597
534
KLU/GRZ
Auch wenn das Aussehen eher gewöhnhngsbedürftig ist, habe ich mir als Sparfuchs den Crusader-Rucksack von Berghaus als ausgesonderte Überschussware der belgischen Armee gekauft. Statt 300€ für die zivile Variante habe ich für meinen in neuwertiger Qualität 100€ bezahlt. Tragekomfort und Qualität der Verarbeitung sind fantastisch, die Seitentaschen sind abnehmbar und lassen sich zu einem Daypack zusammenmontieren (jede verfügt über einen eigenen Schultergurt). Angesichts der Größe (80+20 l) ist er als Handgepäck nicht verwendbar, bietet aber ansonsten ein sehr hohes Maß an Flexibilität und ist mit gut 2 1/2 kg angenehm leicht.
Sieht genial aus! Wo hast du denn bekommen?
 
  • Like
Reaktionen: Kötterdämmerung