Lufthansa führt sinnlose Flüge durch

ANZEIGE

bluesaturn

Erfahrenes Mitglied
27.05.2014
3.345
123
ANZEIGE
"Rund 33.000 Flüge hat die Airline bereits aus dem Winterflugplan gestrichen, doch es hätten noch deutlich mehr sein können. Weitere 18.000 Flüge standen auf der Streichliste, trotzdem heben die Maschinen ab.
"Leider müssen wir diese 18.000 sinnlosen Flüge durchführen", sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag dem hr. Sinnlos deswegen, weil sie wirtschaftlich keinen Sinn ergeben und somit erst recht nicht aus klimapolitischer Sicht. "

Quelle: https://www.hessenschau.de/wirtscha...ge-startet,lufthansa-sinnlose-fluege-100.html

Kommt der Kunde dann bei Lufthansa fuer die Kosten solcher sinnlosen Fluege indirekt auf?
 

Micha1976

Erfahrenes Mitglied
09.07.2012
2.491
371
"Rund 33.000 Flüge hat die Airline bereits aus dem Winterflugplan gestrichen, doch es hätten noch deutlich mehr sein können. Weitere 18.000 Flüge standen auf der Streichliste, trotzdem heben die Maschinen ab.
"Leider müssen wir diese 18.000 sinnlosen Flüge durchführen", sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag dem hr. Sinnlos deswegen, weil sie wirtschaftlich keinen Sinn ergeben und somit erst recht nicht aus klimapolitischer Sicht. "

Quelle: https://www.hessenschau.de/wirtscha...ge-startet,lufthansa-sinnlose-fluege-100.html

Kommt der Kunde dann bei Lufthansa fuer die Kosten solcher sinnlosen Fluege indirekt auf?
Kurze Antwort: Ja. Und bevor du dich sinnlos aufregst, bei Ryanair, Air France, BA usw. geht das auf den Deckel von deren Kunden ;-)
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
Was sollen sie denn machen, wenn sie die Slots nicht verlieren wollen (weil sie diese unter normalen Umständen wieder brauchen)? Und ich gehe mal davon aus, dass BA, AF und Co. ähnliche Probleme haben (vorwiegend an Provinzflughäfen ohne Slot-Regulierungen fliegende LCC vermutlich weniger - siehe den Überblick der Streichungen von FR im entsprechenden Thread....).
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.060
828
GRQ
"Leider müssen wir diese 18.000 sinnlosen Flüge durchführen", sagte ein Sprecher des Unternehmens am Montag dem hr. Sinnlos deswegen, weil sie wirtschaftlich keinen Sinn ergeben und somit erst recht nicht aus klimapolitischer Sicht. "
Das stimmt natürlich nicht. Sie ergeben wirtschaftlich schon prima einen Sinn, der Wert der Landerechte scheint mehr zu sein, als den Verlust wegen den Flügen. Sonst könnte man die Slots aufgeben, damit auch andere Gesellschaften (z.B. mit andere Kostenstrukturen) eine Chance haben.

Sowieso sind die Flüge wohl nicht ganz leer und ginge es die Fluggesellschaften nach, dann würden sie nur Flüge durchführen die zu 100% ausgebucht sind und könne man Flüge bis 5 Minuten vor Anfang streichen. Das wäre erst recht wirtschaftlich, und auch noch besser für das Klima.
 

Boeing736

Erfahrenes Mitglied
31.01.2011
2.439
238
Das stimmt natürlich nicht. Sie ergeben wirtschaftlich schon prima einen Sinn, der Wert der Landerechte scheint mehr zu sein, als den Verlust wegen den Flügen. Sonst könnte man die Slots aufgeben, damit auch andere Gesellschaften (z.B. mit andere Kostenstrukturen) eine Chance haben.

Slots zu passenden Zeiten sind die Geschäftsgrundlage einer Netzwerkairline...
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.060
828
GRQ
Slots zu passenden Zeiten sind die Geschäftsgrundlage einer Netzwerkairline...
Habe ich anderes behauptet? Ich wollte zum Ausdrück bringen, dass LH sich es leisten kann die Flüge durchzuführen, damit andere keine Chance bekommen. Von daher ist es sehr wirtschaftlich, diese Flüge zu machen. Erst recht blöd, dass Journalisten und Redaktöre solche Äusserungen ohne Kommentar weiterreichen und damit zum Lobbyisten der Flugfahrtbranche werden.
 

red_travels

Erfahrenes Mitglied
16.09.2016
12.396
-101
www.red-travels.com
Es geht höchstwahrscheinlich um die Slots... Schade, daß man nicht mit den entsprechenden Behörden reden kann, um vorübergehend eine sinnvollere Lösung zu finden...

gab es nicht letztes Jahr eine entsprechende Regelung der Slots?

Edit

 

Boeing736

Erfahrenes Mitglied
31.01.2011
2.439
238
Habe ich anderes behauptet? Ich wollte zum Ausdrück bringen, dass LH sich es leisten kann die Flüge durchzuführen, damit andere keine Chance bekommen. Von daher ist es sehr wirtschaftlich, diese Flüge zu machen. Erst recht blöd, dass Journalisten und Redaktöre solche Äusserungen ohne Kommentar weiterreichen und damit zum Lobbyisten der Flugfahrtbranche werden.

Als sehr wirtschaftlich würde ich das nicht definieren, es ist schlecht alternativlos. Diese Slots sind die Grundlage dafür in den nächsten Jahren irgendwann mal wieder Geld verdienen zu können.
 
  • Like
Reaktionen: Anonyma

Boeing736

Erfahrenes Mitglied
31.01.2011
2.439
238
Weil LH Steuergelder bekommen hat und andere Airlines nicht?
LH haette doch auch die Preise reduzieren können, um diese Flüge zu füllen.
Ziemlich naiv zu glauben die aktuelle Buchungslage hätte etwas mit den Preisen zu tun - es gibt derzeit schlicht keine Nachfrage, zumal viele Flüge in normalen Zeiten auch Feeder zu Langstrecken sind die aktuell nicht stattfinden (dürfen).
 

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.060
828
GRQ
Als sehr wirtschaftlich würde ich das nicht definieren, es ist schlecht alternativlos. Diese Slots sind die Grundlage dafür in den nächsten Jahren irgendwann mal wieder Geld verdienen zu können.
Und daher sehr wirtschaftlich, Stichwort Opportunitätskosten - die direkte Verluste vom Fliegen sind (weitaus) niedriger als die potenzielle Erlöse (als Barwert) im kommenden Jahren wenn die Slots erhalten bleiben.

Weil LH Steuergelder bekommen hat und andere Airlines nicht?
LH haette doch auch die Preise reduzieren können, um diese Flüge zu füllen.
Das sind aber versunke Kosten, die haben kein Einfluss mehr auf Entscheidungen von heute. Ich kenne die Kostencalculationen von LH nicht, und weiss auch nicht wieviel Nachfrage es gibt. Von daher weiss ich nicht, was LH machen hätte können, um die Flüge zu füllen.

Insgesamt geht es natürlich vor allem darum, dass die EU die Massnahmen noch weiter lockert. Da dies vor allem die bisherige Besitzer der Slots Vorteile bringt, weiss ich nicht ob das eine gute Entscheidung wäre. Damit bringt man ein moral hazard ins Spiel (ähnlich wie bei den Banken - too big to fail), das ist keine gute Voraussetzung für die Nach-COVID-Welt, auch nicht für die Passagierrechte.
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.643
434
Weil LH Steuergelder bekommen hat und andere Airlines nicht?
LH haette doch auch die Preise reduzieren können, um diese Flüge zu füllen.
Aha -- die aktuelle Buchungssituation hat also nichts mit Einreise-/Qurantäne-/Testbestimmungen zu tun, sondern mit den zu hohen Preisen? Aus UK dürfen gerade nur Deutsche und Ausländer mit Wohnsitz einreisen -- wie füllst du da die Flugzeug über niedrige Preise?
 

juliuscaesar

Erfahrenes Mitglied
12.06.2014
4.787
1.456
FRA
Zum Thema Preise / Auslastung:

Ein 9,99€-Wizzair-Ticket erzeugt auch in Pandemiezeiten eine Nachfrage.

Ein 500€-LH-FRA-BER-Roundtrip kann auch bei niedriger Auslastung zu einer Kostendeckung des Fluges beitragen.

Zwei völlig unterschiedliche Geschäftsmodelle.
 
  • Like
Reaktionen: Andie007

Boeing736

Erfahrenes Mitglied
31.01.2011
2.439
238
Und daher sehr wirtschaftlich, Stichwort Opportunitätskosten - die direkte Verluste vom Fliegen sind (weitaus) niedriger als die potenzielle Erlöse (als Barwert) im kommenden Jahren wenn die Slots erhalten bleiben.

Da gebe ich (und alle Airlines die solche Flüge durchführen müssen) dir absolut Recht. Aber trotzdem bleibt es dabei dass es weder ökonomisch noch ökologisch verantwortlich ist die Airlines zu einem solchen Verhalten zu zwingen.
 
  • Like
Reaktionen: red_travels

Ventus2

Erfahrenes Mitglied
05.04.2011
2.435
21
Das ist halt ursächlich die überbürokratisierende EU, wie sie leibt und lebt.
Hat aber nichts mit der angeblichen Überbürokratisierung zu tun. Es war eine politische Entscheidung wieder eine Slot Nutzung verstärkt vorzuschreiben.
Was gerne vergessen wird, ist dass diese angeblichen leeren Flüge für den Kunden auch vorteilhaft sind. Es gibt bessere Konnektivitäten und das wilde Streichkonzert der Airlines wird abgemildert...
 

red_travels

Erfahrenes Mitglied
16.09.2016
12.396
-101
www.red-travels.com
Hat aber nichts mit der angeblichen Überbürokratisierung zu tun. Es war eine politische Entscheidung wieder eine Slot Nutzung verstärkt vorzuschreiben.
Was gerne vergessen wird, ist dass diese angeblichen leeren Flüge für den Kunden auch vorteilhaft sind. Es gibt bessere Konnektivitäten und das wilde Streichkonzert der Airlines wird abgemildert...

in der Zeit wo eh kaum einer fliegt "sinnlose Flüge", würde es eher Sinn machen, wenn man diese Flüge nicht gänzlich streicht aber vielleicht auf einen am Tag zusammenstreicht, wo sonst 5 oder mehr gingen, die jeweils nur 10% Auslastung hätten. Die entstehenden Kosten, die paar liegenbleibenden Paxe umzubuchen halten sich wohl eher in Grenzen und kommen deutlich günstiger als tausende Leerflüge durchzuführen.
 

Strolf

Erfahrenes Mitglied
27.03.2020
1.226
767
in der Zeit wo eh kaum einer fliegt "sinnlose Flüge", würde es eher Sinn machen, wenn man diese Flüge nicht gänzlich streicht aber vielleicht auf einen am Tag zusammenstreicht, wo sonst 5 oder mehr gingen, die jeweils nur 10% Auslastung hätten. Die entstehenden Kosten, die paar liegenbleibenden Paxe umzubuchen halten sich wohl eher in Grenzen und kommen deutlich günstiger als tausende Leerflüge durchzuführen.

Deinem Gestammel muss man leider entnehmen, dass du das mit den verfallenden Slots noch nicht ganz verstanden hast.
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
in der Zeit wo eh kaum einer fliegt "sinnlose Flüge", würde es eher Sinn machen, wenn man diese Flüge nicht gänzlich streicht aber vielleicht auf einen am Tag zusammenstreicht, wo sonst 5 oder mehr gingen, die jeweils nur 10% Auslastung hätten. Die entstehenden Kosten, die paar liegenbleibenden Paxe umzubuchen halten sich wohl eher in Grenzen und kommen deutlich günstiger als tausende Leerflüge durchzuführen.
Abgesehen von den Slots: versuche mal mit dieser Logik sinnvolle Umsteigeverbindungen hinzubekommen....

Insofern sehe ich den Vorteil für den Kunden schon auch. Sonst erreichst Du irgendwann eine Abwärts-Spirale, nämlich dass diejenigen, die eigentlich gerne fliegen würden, das nicht tun. Weil bei einer Reisedauer von 9-10h auf der Europa-Strecke mit zweimal Umsteigen (und bei solchen "Verbindungen" war ich letztes Jahr im Winter - als einzige verbliebene Alternative) irgendwann ein Punkt kommt, wo es sich nicht mehr lohnt.

Und das mit den 2 statt 7 Flügen (oder so ähnlich) gilt auch nur auf ein paar Rennstrecken mit hohen Frequenzen. Auf Strecken mit vor Covid vielleicht 2-3 Flügen pro Tag, wo nach den ersten Reduzierungen nur mehr 1-2 pro Tag, hast Du dann oft nicht mal täglich einen Flug. Ok, teilweise lässt sich das noch über die unterschiedlichen Hubs ausgleichen (ein paar pro Woche via FRA, ein paar via MUC, ein paar via VIE oder so ähnlich) - nur selbst da scheiterst Du dann oft daran, dass die passenden Zubringer / Anschlüsse fehlen.
 
  • Like
Reaktionen: MFox und nello1985

Hauptmann Fuchs

Erfahrenes Mitglied
06.04.2011
3.060
828
GRQ
Ein 9,99€-Wizzair-Ticket erzeugt auch in Pandemiezeiten eine Nachfrage.

Ein 500€-LH-FRA-BER-Roundtrip kann auch bei niedriger Auslastung zu einer Kostendeckung des Fluges beitragen.

Zwei völlig unterschiedliche Geschäftsmodelle.
Aber umgekehrt gilt das genau so, auch ein 9,99€ Ticket bei LH trägt zur Kostendeckung bei, und es gibt auch Nachfrage für 500€ Tickets bei LCCs. In den Kostenstrukturen steckt m.E. der Unterschied, mehr als im Grenzerlös.
Da gebe ich (und alle Airlines die solche Flüge durchführen müssen) dir absolut Recht. Aber trotzdem bleibt es dabei dass es weder ökonomisch noch ökologisch verantwortlich ist die Airlines zu einem solchen Verhalten zu zwingen.
Würde man bloss die ökologische externe Effekte bepreisen (mit Steuern), dann ginge die Wert der Slots vielleicht ganz schnell nach unten und würden diese Flüge eventuell nicht mehr statt finden.
 

bluesaturn

Erfahrenes Mitglied
27.05.2014
3.345
123
ANZEIGE
300x250
Aha -- die aktuelle Buchungssituation hat also nichts mit Einreise-/Qurantäne-/Testbestimmungen zu tun, sondern mit den zu hohen Preisen? Aus UK dürfen gerade nur Deutsche und Ausländer mit Wohnsitz einreisen -- wie füllst du da die Flugzeug über niedrige Preise?
Das war aber nicht den ganzen Herbst so und es gibt noch mehr Staaten in Europa.