Lufthansa führt sinnlose Flüge durch

ANZEIGE

LH971

Reguläres Mitglied
14.08.2021
62
8
ANZEIGE
Zu Flügen gezwungen wird hier doch keine Airline?
 

unseen_shores

Erfahrenes Mitglied
30.10.2015
2.814
1.165
Trans Balkan Express
Weil LH Steuergelder bekommen hat und andere Airlines nicht?
LH haette doch auch die Preise reduzieren können, um diese Flüge zu füllen.


Preisreduzierung hätte nicht den Rahmenbedingungen zur Kreditvergabe entsprochen. Außerdem gehe ich mal davon aus, dass aufgrund der Rahmembedingungen derzeit weniger Leute fliegen werden. Am Preis liegt es nicht, sondern u.a. am Risiko irgendwo in Quarantäne zu landen.
 

rcs

Gründungsmitglied
Teammitglied
06.03.2009
26.987
3.462
München
Zu Flügen gezwungen wird hier doch keine Airline?
Indirekt schon, da Du millionenschwere Assets wie z.B. eben die Slots in LHR nicht einfach so den Bach runter gehen lassen kannst. Zumal Du (zumindest vor Corona) selbst gegen millionenschwere Zahlungen vielfach nicht an die Slots kommen konntest, da so gut wie keine Airline Interesse daran hatte, diese zu verkaufen.
 
  • Like
Reaktionen: Piw und LH971

bluesaturn

Erfahrenes Mitglied
27.05.2014
3.345
123
Laut der Pressemitteilung wurden 3.8 Mrd Euro in Anspruch genommen. 2.5Md Euro wurden zurueckgezahlt.
Ich verstehe nicht, wo die Differenz geblieben ist.

Außerdem gehe ich mal davon aus, dass aufgrund der Rahmembedingungen derzeit weniger Leute fliegen werden. Am Preis liegt es nicht, sondern u.a. am Risiko irgendwo in Quarantäne zu landen.
Bevor Omnikron auftauchte (Ende Nov), war das eigentlich nicht schlimm, solange man zweifach geimpft war innerhalb Europas.
 

E Francesco

Aktives Mitglied
19.10.2021
198
282
Laut der Pressemitteilung wurden 3.8 Mrd Euro in Anspruch genommen. 2.5Md Euro wurden zurueckgezahlt.
Ich verstehe nicht, wo die Differenz geblieben ist.
Im Februar wurde ein Kredit in Höhe von 1Mrd.€ getilgt, im Oktober die Stille Einlage I in Höhen von 1,5Mrd.€ und im November die Stille Einlage II in Höhe von 1Mrd.€. Für die 20% Aktienbeteiligung hat der Bund 306Mill.€ bezahlt, so kommt man auf die 3,8Mrd.€.
 
  • Like
Reaktionen: bluesaturn

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.646
436
Das war aber nicht den ganzen Herbst so und es gibt noch mehr Staaten in Europa.
Aber "den ganzen Herbst" gab es die ständige Gefahr, dass Gebiete eine andere Einstufung bekommen -- für eine 4-köpfige Familie kann die Testpflicht schon dazu führen, dass günstige Tickets die Test-Mehrkosten nicht ausgleichen. Zudem besteht immer die Gefahr eines positiven Tests, der die Reise dann womöglich bei der Heimkehr verhindert. Dazu lesen nicht alle Reisenden ständig in Foren und verstehen langsam nicht mehr, was Sache ist. Also nehmen sie das Auto oder bleiben zuhause.

Ganz davon abgesehen geht es bei LH weniger um "mehr Staaten in Europa", und weltweit sieht es ja noch düsterer aus.
 
  • Like
Reaktionen: belimo

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
Aber "den ganzen Herbst" gab es die ständige Gefahr, dass Gebiete eine andere Einstufung bekommen -- für eine 4-köpfige Familie kann die Testpflicht schon dazu führen, dass günstige Tickets die Test-Mehrkosten nicht ausgleichen. Zudem besteht immer die Gefahr eines positiven Tests, der die Reise dann womöglich bei der Heimkehr verhindert. Dazu lesen nicht alle Reisenden ständig in Foren und verstehen langsam nicht mehr, was Sache ist. Also nehmen sie das Auto oder bleiben zuhause.

Ganz davon abgesehen geht es bei LH weniger um "mehr Staaten in Europa", und weltweit sieht es ja noch düsterer aus.
Dazu kamen dann auch Einschränkungen in vielen Ländern, bis hin zu Lockdowns, was die Lust auf Urlaub auch reduziert.

Plus erneute Reduzierung beruflicher Reisen. Bei uns wurde seit Mitte November wieder praktisch alles abgesagt, nur mehr absolut notwendige Dienstreisen erlaubt, Meetings wieder verstärkt per Videokonferenz.

Hat man auf Strecken von / nach BRU deutlich gemerkt. Flüge, die im September / Oktober voll waren, zunehmend leer, teils waren das Anfang Dezember keine 50% Auslastung mehr.
 
  • Like
Reaktionen: berlinet

bluesaturn

Erfahrenes Mitglied
27.05.2014
3.345
123
Ich fliege sicherlich weniger als Anonyma, aber die Flüge via BRU waren jetzt voll.
Bin den Herbst über gereist, allerdings mit der Bahn, weil sich Fliegen nicht gelohnt hat auf den Strecken. Da gab es keine Probleme mit Lockdown, Testpflicht etc. Verstehe daher das Familienargument nicht ganz.
@Andie007: Spohr und der LH Pressesprecher geben das so von sich. Wahrscheinlich habe die auch keine Ahnung...
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
Was verstehst Du unter „Herbst“? Bis etwa Mitte November waren meine Flüge auch voll. Nur danach ging es stetig bergab. U.a. mit der Verschärfung der Maßnahmen in Belgien, Home Office-Pflicht, Absage von Veranstaltungen, erneute Umstellung auf Video-Konferenzen usw.

Was natürlich nicht heißt, dass es nicht auch von / nach BRU gut gebuchte Flüge gab. Aber insgesamt habe ich einfach die letzten Wochen (Weihnachten natürlich ausgenommen) einen deutlichen Rückgang der Auslastung erlebt (und VIE-BRU Sonntag abend o.ä. ist der Rückflug in die andere Richtung eher noch leerer).

Und wenn LH ab Mitte Januar zusätzlich zu den 33.000 Flügen gerne noch weitere 18.000 gestrichen hätte (wenn sie dadurch nicht Slots verlieren würden), dann noch nicht zum Spaß.

Genausowenig glaube ich, dass sie nur mit den Preisen runtergehen müssten, um die voll zu bekommen. Wenn etwa in einem anderen Thread geschrieben wird, dass FR über 40% der Flüge gestrichen hat, dann liegt es wohl eher nicht an den hohen Preisen.
 

Leon8499

Erfahrenes Mitglied
24.08.2019
1.814
1.425
Wer hätte vor zwei Jahren mal gedacht, dass Ökos und Lufthansa dasselbe Ziel verfolgen, nämlich möglichst wenig angebotene Flüge... :ROFLMAO:

Aber "den ganzen Herbst" gab es die ständige Gefahr, dass Gebiete eine andere Einstufung bekommen -- für eine 4-köpfige Familie kann die Testpflicht schon dazu führen, dass günstige Tickets die Test-Mehrkosten nicht ausgleichen. Zudem besteht immer die Gefahr eines positiven Tests, der die Reise dann womöglich bei der Heimkehr verhindert. Dazu lesen nicht alle Reisenden ständig in Foren und verstehen langsam nicht mehr, was Sache ist. Also nehmen sie das Auto oder bleiben zuhause.

Ganz davon abgesehen geht es bei LH weniger um "mehr Staaten in Europa", und weltweit sieht es ja noch düsterer aus.

Was Familien mit Kindern angeht, hast du recht, für andere Reisende war das Risiko neuer Einstufungen aber relativ gering. Hochrisikogebiete sind für Geimpfte irrelevant (nur etwas Papierkram in Form der digitalen Einreiseanmeldung, sonst kein Unterschied), und neue Varianten waren bis Ende November kein Thema. Und selbst da konnte man sich, wenn man in Südafrika saß, ohne Quarantäne retten, wenn man nur schnell genug gehandelt hat. Man durfte halt nicht über Söderstan fliegen...
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.646
436
Weil LH Steuergelder bekommen hat und andere Airlines nicht?
LH haette doch auch die Preise reduzieren können, um diese Flüge zu füllen.

Ich fliege sicherlich weniger als Anonyma, aber die Flüge via BRU waren jetzt voll.
Bin den Herbst über gereist, allerdings mit der Bahn, weil sich Fliegen nicht gelohnt hat auf den Strecken. Da gab es keine Probleme mit Lockdown, Testpflicht etc. Verstehe daher das Familienargument nicht ganz.
@Andie007: Spohr und der LH Pressesprecher geben das so von sich. Wahrscheinlich habe die auch keine Ahnung...
Wenn du die Strecken mit der Bahn bewältigen konntest, waren das wohl keine sehr langen Strecken. Kanaren, Griechenland, etc. --- alles mit der Bahn und zu viert immer noch günstiger? Mit Kindern musste gerade im Herbst getestet werden, da die da noch nicht geimpft waren.
 

asterix

Reguläres Mitglied
23.11.2014
94
6
Kommt der Kunde dann bei Lufthansa fuer die Kosten solcher sinnlosen Fluege indirekt auf?

Gegenfrage: Was meinst Du wer für die Kosten für Ausgleichszahlungen / Umbuchungen / etc. indirekt aufkommt, wenn hier bei Annulierung die ersten anfangen nach selbigen zu schreien?
"Sinnlos" muss ja nicht unbedingt bedeuten, dass nur heiße Luft durch die Gegend geflogen wird...
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
Gegenfrage: Was meinst Du wer für die Kosten für Ausgleichszahlungen / Umbuchungen / etc. indirekt aufkommt, wenn hier bei Annulierung die ersten anfangen nach selbigen zu schreien?
Da die Flüge ja meistens mehr als 14 Tage vor dem Flugdatum gestrichen werden und Umbuchungen auf Airlines außerhalb der LH-Gruppe eher die Ausnahme sind, dürften sich die Kosten dafür in Grenzen halten....
 

asterix

Reguläres Mitglied
23.11.2014
94
6
Da die Flüge ja meistens mehr als 14 Tage vor dem Flugdatum gestrichen werden und Umbuchungen auf Airlines außerhalb der LH-Gruppe eher die Ausnahme sind, dürften sich die Kosten dafür in Grenzen halten....
Grundsätzlich klar.
Fand es nur ansatzweise interessant, dass es, sobald es nicht um das eigennützige Maximieren geht, auf einmal eine andere Sichtweise zum Vorschein kommt.
 

i_miss_flying

Erfahrenes Mitglied
10.02.2021
416
577
Also ich verstehe das nicht so ganz....
Hier sind doch viele Vielflieger. Wer von euch hat denn alles in den letzten Wochen in einem der "fast leesen" Fliegern gesessen?

Ich bin HON und habe dieses Jahr viel geflogen und den Status verlängert, und ich erinnere mich in den letzten 6 Monaten an keinen einzigen Flug, der nicht zu gefühlt mindestens 70% ausgelastet war.

Und außerdem: Wenn die Frequenzen noch geringer gewesen wären, dann wäre ich oft gar nicht geflogen, denn dann wären weder same day returns noch ähnliches möglich und/oder sinnvoll gewesen. Und so wird es einigen anderen auch ergangen sein. Mir kommt das Thema daher eher wie ein "wer am lautesten jammert bekommt am meisten Hilfe" vor.

Deshalb die Frage: Wer hat denn in der letzten Zeit mal relativ leere Flüge erlebt?
Auf FRA-ZRH, FRA-VIE, FRA-MUC, FRA-BER, auf Flügen nach New York, Singapur usw. kann ich mich an keinen erinnern.....!?
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.646
436
Na ja, ein stark ausgedünnter Flugplan führt gefühlt wieder zu einer Normalität. Mein BA-Flug letzte Woche ab Berlin war in C voll besetzt, hinten waren es vielleicht ein Drittel -- die volle C ist wohl damit zu erklären, dass der Flug nach LCY, der 2 h vorher gehen sollte, gestrichen wurde. Sicherlich ist es schwieriger für BA, da UK mit scharfen Regeln zu kämpfen hat. Ich buche oft am Tag noch auf eine andere Uhrzeit um und dieses Jahr hatte ich nie Schwierigkeiten mit vollen Flügen ...
 

bluesaturn

Erfahrenes Mitglied
27.05.2014
3.345
123
Was verstehst Du unter „Herbst“?
Die Zeitspanne des Herbstes. Omnicron trat erst Ende November in Erscheinung.
Vorher schien das Geschäft doch gut zu laufen, Spohr bewertet den Herbst positiv.


Wenn du die Strecken mit der Bahn bewältigen konntest, waren das wohl keine sehr langen Strecken. Kanaren, Griechenland, etc. --- alles mit der Bahn und zu viert immer noch günstiger? Mit Kindern musste gerade im Herbst getestet werden, da die da noch nicht geimpft waren.
Ich verstehe nicht, wo genau dein Problem ist. Du reist doch auch allein, aber kommst immer wieder mit dem Familienargument?
Die Strecken waren zwischen 900-1500km lang. Ticketpreise variierten zwischen 35EUR-100EUR/Strecke.
Sowohl bei der Bahn als auch im Flieger zahlt man pro Person.
 

Anonyma

Erfahrenes Mitglied
16.05.2011
13.836
1.561
BRU
Also ich verstehe das nicht so ganz....
Hier sind doch viele Vielflieger. Wer von euch hat denn alles in den letzten Wochen in einem der "fast leesen" Fliegern gesessen?

Ich bin HON und habe dieses Jahr viel geflogen und den Status verlängert, und ich erinnere mich in den letzten 6 Monaten an keinen einzigen Flug, der nicht zu gefühlt mindestens 70% ausgelastet war.

Und außerdem: Wenn die Frequenzen noch geringer gewesen wären, dann wäre ich oft gar nicht geflogen, denn dann wären weder same day returns noch ähnliches möglich und/oder sinnvoll gewesen. Und so wird es einigen anderen auch ergangen sein. Mir kommt das Thema daher eher wie ein "wer am lautesten jammert bekommt am meisten Hilfe" vor.

Deshalb die Frage: Wer hat denn in der letzten Zeit mal relativ leere Flüge erlebt?
Auf FRA-ZRH, FRA-VIE, FRA-MUC, FRA-BER, auf Flügen nach New York, Singapur usw. kann ich mich an keinen erinnern.....!?

Ab Mitte November hatte ich kaum einen Flug mit mehr als 70%. Also vielleicht an die 100 Paxe im A320, oft waren es eher 60 oder 70, letztens auf VIE-BRU keine 50 (und das, obwohl der Flug davor schon gestrichen wurde).

Langstrecke kann ich aber nicht sagen, mag sein, dass da eher noch ein gewisser "Nachholbedarf" besteht, da ja lange überhaupt nicht möglich.
Die Zeitspanne des Herbstes. Omnicron trat erst Ende November in Erscheinung.
Vorher schien das Geschäft doch gut zu laufen, Spohr bewertet den Herbst positiv.

Im Herbst waren meine Flüge auch noch voll. Und da wurde doch auch nicht massiv gestrichen bzw. fanden keine "unsinnigen" Flüge statt. Bzw. im Sommer in der Hochsaison fanden teilweise sogar zusätzliche Flüge statt.

Wobei die Flüge bei mir aber auch schon vor Omikron leerer wurden. Etwa ab Mitte November haben doch zahlreiche Länder wegen der Delta-Welle Maßnahmen verschärft, bis hin zu Lockdowns in einzelnen Ländern.

Und dann ab Ende November mit Omikron nochmals deutlich.
 
  • Like
Reaktionen: bluesaturn

thbe

Erfahrenes Mitglied
27.06.2013
3.633
1.228
Bei mir war alles dabei, von ausgebucht über fast voll und halb voll bis fast leer. Der Durchschnitt geht Richtung 75%, also eher voll. Auf Langstrecke war die Auslastung häufig F>C>Y. Das kannte ich auch mal andersherum.

Müssen eigentlich Passagiere im Flieger sein, um die Slots zu erhalten? Wenn nicht, dann würde ich einen Teil der Zwangs-Flüge ohne Passagiere durchführen, um die Cabin Crew einzusparen. Dann bekämen wir diees Flüge gar nicht mit.
 

Vollzeiturlauber

Erfahrenes Mitglied
27.11.2012
6.822
276
Corona-Land
..., dann würde ich einen Teil der Zwangs-Flüge ohne Passagiere durchführen,
Das war nach 9/11 der Fall. Da wurden alle "Zwangs-Flüge" ohne Passagiere geflogen.
um die Cabin Crew einzusparen.
Das geht wohl nicht (immer).
Müssen eigentlich Passagiere im Flieger sein,
Es gab auch Mal die Variante, das eigenes Personal (Verwaltung/Technik) in die Flieger gesetzt wurden, um Auslastung zu "produzieren".
 

aib

Erfahrenes Mitglied
18.01.2015
833
204
MZ
ANZEIGE
300x250
Also ich verstehe das nicht so ganz....
Hier sind doch viele Vielflieger. Wer von euch hat denn alles in den letzten Wochen in einem der "fast leesen" Fliegern gesessen?

Ich bin HON und habe dieses Jahr viel geflogen und den Status verlängert, und ich erinnere mich in den letzten 6 Monaten an keinen einzigen Flug, der nicht zu gefühlt mindestens 70% ausgelastet war.

Und außerdem: Wenn die Frequenzen noch geringer gewesen wären, dann wäre ich oft gar nicht geflogen, denn dann wären weder same day returns noch ähnliches möglich und/oder sinnvoll gewesen. Und so wird es einigen anderen auch ergangen sein. Mir kommt das Thema daher eher wie ein "wer am lautesten jammert bekommt am meisten Hilfe" vor.

Deshalb die Frage: Wer hat denn in der letzten Zeit mal relativ leere Flüge erlebt?
Auf FRA-ZRH, FRA-VIE, FRA-MUC, FRA-BER, auf Flügen nach New York, Singapur usw. kann ich mich an keinen erinnern.....!?
Der Buchungsabriss seit Ende Dezember und insbesondere wohl im Januar, soll wohl wenn, wir die verschiedenen Aussagen der Airlines, Flughäfen, aber auch Experten wie rcs hier im Forum, anhören recht massiv sein. Sprich Dein Eindruck der letzten Wochen kann richtig sein, muss aber nichts mit den Flügen in den kommenden Wochen / Monaten zu tun haben.
Ansonsten waren meine innerdeutschen Flüge im Sommer / Frühherbst oftmals gut und sehr gut gefüllt. Seit November bröckelt das wieder und ab Ende November habe ich eher von Auslastungen um die 50% gehört (und teils selbst erlebt) als 70%+.
 
  • Like
Reaktionen: 330 und Anonyma