Scalable Capital Broker

ANZEIGE

herbert60

Erfahrenes Mitglied
18.02.2019
2.278
900
Oberfranken
ANZEIGE
Naja, bei Trade Republic muss man damit rechnen, dass Anfragen mit sinnlosen Textbausteinen beantwortet werden und man kann die nicht anrufen.

Ich hatte vor einem Jahr dort ein Depot eröffnet und dafür 50,-€ in BTC bekommen. Die hatten immmer wieder damit geworben, weitere BTC zu kaufen. Zum Glück habe ich das nicht getan, denn meine BTC sind heute nur noch 19,-€ wert.

Letztes Jahr sollten Neukunden "bis zu 200,-€" in Aktien als Startguthaben bekommen. Tatsächlich bekamen die Kunden Aktien im Wert von ca. 9,-€. Da kamen sich einige Kunden vera.... vor.

Das mit der Einlagensicherung halte ich auch für ein Problem, denn wenn es tatsächlich nur insgesamt 100k € für alle Kunden dieser Hipsterbude sind, wäre das sehr ärgerlich.
 

BR 612

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
5.209
2.601
Oberpfalz
Naja, modern-banking ist sich da nicht ganz sicher, denn alle Kundengelder werden auf einem Verrechnungskonto geführt. Wenn der Einlagensicherungsfonds dann nur ein mal 100k absichert, wäre das sehr ungünstig für alle Kunden.
Das wäre gar nicht gut. Stimmt, es ist ein Treuhand-Sammelkonto. Anders als Scalable ist TR nicht Mitglied im privaten Einlagensicherungsfonds. Gerade jetzt wo sie 2 % p. a. bis 50.000 € anbieten, dürften die Einlagen recht hoch sein. Im Worst Case könnte man gerade mal 2 Kunden entschädigen. Nur dafür müsste halt Solaris, Citi oder DeuBa pleite gehen, was extrem unwahrscheinlich ist. Anders sähe es aus, wenn der Sicherungsfall bereits bei Insolvenz von Trade Republic eintritt.
 

LaNeuve

Erfahrenes Mitglied
01.05.2017
1.056
507
Für mich ist das jetzt nicht unbedingt ein Problem, aber ich trade ja auch nicht wirklich. Wenn die das so bei Smartbroker 2.0 machen, dann dürften die damit einige Kunden vergraulen.

Smartbroker hat eine andere Klientel als die bislang mit der Baaderbank zusammenarbeitenden Neobroker (Scalable, Finanzen-Zero). Ein Teil der jetzigen Smartbroker-Kunden wird den Wechsel von DAB zu Baader von vornherein nicht mitmachen, ein anderer Teil wird den Wechsel zwar mitmachen, aber sich den neuen Smartbroker genau anschauen und evaluieren, ob dies immer noch der richtige Broker für ihre Ansprüche ist. Im Gegenzug hat Smartbroker die Chance, sich neue Kundengruppen zu erschließen, für die andere Kriterien prioritär sind, die nicht durch den „alten“ Smartbroker geboten werden.

Für mich ist Smartbroker aktuell mein Hauptbroker. Ich werde ihn nach dem Wechsel der Depotbank wie einen neuen Broker behandeln. Bei neuen Brokern eröffne ich stets nur ein kleines Testdepot mit 100-200k und evaluiere den Broker vier Monate lang, bevor ich entscheide, welche Rolle der Broker in meinem „Broker-Portfolio“ spielt. Manchmal habe ich das Depot wieder geschlossen, weil ich in der Testphase feststellte, dass der Broker und ich nicht zueinander passen. Manchmal führe ich das Depot weiter, doch stocke ich das Volumen nicht auf und der Broker bleibt in der Rolle des Nebenbrokers. Gelegentlich - wie z.B. im Falle von Smartbroker vor drei Jahren - wechsele ich die Rolle des Hauptbrokers, schichte um und „upgrade“ den neuen Broker. Mal sehen, was in diesem Jahr mit dem „neuen“ Smartbroker passieren wird.
 

Geardown

Erfahrenes Mitglied
23.09.2012
378
109
Das wäre gar nicht gut. Stimmt, es ist ein Treuhand-Sammelkonto. Anders als Scalable ist TR nicht Mitglied im privaten Einlagensicherungsfonds. Gerade jetzt wo sie 2 % p. a. bis 50.000 € anbieten, dürften die Einlagen recht hoch sein. Im Worst Case könnte man gerade mal 2 Kunden entschädigen. Nur dafür müsste halt Solaris, Citi oder DeuBa pleite gehen, was extrem unwahrscheinlich ist. Anders sähe es aus, wenn der Sicherungsfall bereits bei Insolvenz von Trade Republic eintritt.
Zu dem Thema gibt es einen Artikel der Wirtschaftswoche aus April 2022. https://www.wiwo.de/vergleich/trade-republic-sicher/
In dem Artikel wird auch auf das Treuhandkonto eingegangen und die 100k würden pro Kunde gelten.
 

BR 612

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
5.209
2.601
Oberpfalz
Ab 01.02.2023 gibt es 2,30 % p. a. Guthabenzinsen bis 100 k € mit Quartalsweiser Zinsgutschrift. Es gibt aber einen großen Haken: Die Zinsen gibt es nur, wenn man den monatlich abrechnenden Prime-Broker für 4,99 € pro Monat hat, nicht für den jährlich abrechnenden Prime-Broker für 2,99 € oder im Free-Broker.
Achja: Prime-Broker Flex (monatlich) heißt jetzt Prime-Broker+
Meiner Meinung nach ist das nichts als ein Lockangebot. Ich sehe keinen Grund, warum ich den monatlichen Prime-Broker holen sollte.
 
  • Like
Reaktionen: alex09

MP94

Aktives Mitglied
24.10.2020
126
210
Ab 01.02.2023 gibt es 2,30 % p. a. Guthabenzinsen bis 100 k € mit Quartalsweiser Zinsgutschrift. Es gibt aber einen großen Haken: Die Zinsen gibt es nur, wenn man den monatlich abrechnenden Prime-Broker für 4,99 € pro Monat hat, nicht für den jährlich abrechnenden Prime-Broker für 2,99 € oder im Free-Broker.
Achja: Prime-Broker Flex (monatlich) heißt jetzt Prime-Broker+
Meiner Meinung nach ist das nichts als ein Lockangebot. Ich sehe keinen Grund, warum ich den monatlichen Prime-Broker holen sollte.
Vielleicht hier mal ein guter Vergleich von justETF zu diesem Thema - vor allem Vergleich Scalable und TradeRebuplic mit aktuell 2 %. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen
https://www.justetf.com/de/academy/tagesgeld-scalable-trade-republic.html
 
  • Like
Reaktionen: alex09

Rungisalf

Erfahrenes Mitglied
06.07.2012
479
184
Ab 01.02.2023 gibt es 2,30 % p. a. Guthabenzinsen bis 100 k € mit Quartalsweiser Zinsgutschrift. Es gibt aber einen großen Haken: Die Zinsen gibt es nur, wenn man den monatlich abrechnenden Prime-Broker für 4,99 € pro Monat hat, nicht für den jährlich abrechnenden Prime-Broker für 2,99 € oder im Free-Broker.
Achja: Prime-Broker Flex (monatlich) heißt jetzt Prime-Broker+
Meiner Meinung nach ist das nichts als ein Lockangebot. Ich sehe keinen Grund, warum ich den monatlichen Prime-Broker holen sollte.
Die Hausbank gibt mir aktuell 2,0 %, SC gibt als Angebot 2,3%. Prime Broker habe ich schon für monatlich 2,99. Bei einem Invest von 100 k gibt es immer noch 240,00 Euro p.a. mehr, abzüglich der Mehrkosten von Prime-Broker +.
Mal sehen, ich habe am Mittwoch Termin bei meiner Bank - werde das Angebot vorliegen und fragen ob die mitziehen.
 

simonks257

Erfahrenes Mitglied
15.10.2018
687
27
MUC München
Die Hausbank gibt mir aktuell 2,0 %, SC gibt als Angebot 2,3%. Prime Broker habe ich schon für monatlich 2,99. Bei einem Invest von 100 k gibt es immer noch 240,00 Euro p.a. mehr, abzüglich der Mehrkosten von Prime-Broker +.
Mal sehen, ich habe am Mittwoch Termin bei meiner Bank - werde das Angebot vorliegen und fragen ob die mitziehen.
Bei welcher Bank bist du denn? 2,0% sind für deine Hausbank schon ordentlich.
 

BR 612

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
5.209
2.601
Oberpfalz
Scalable bietet/will wohl Anleihen anbieten. Diesbezüglich kam eine Mail. Los geht's mit einer Anleihe von Goldman Sachs, die über 3 Jahre läuft und 3,1 % Kupon bietet.
 

reifel

Erfahrenes Mitglied
30.08.2010
327
65
Scalable bietet/will wohl Anleihen anbieten. Diesbezüglich kam eine Mail. Los geht's mit einer Anleihe von Goldman Sachs, die über 3 Jahre läuft und 3,1 % Kupon bietet.
das ist aber arg wenig oder? Verstehe das Anleheinkonstrukt ohnehin nicht so sehr, aber da krieg ich ja 1- oder 2- Jähriges Festgeld für mehr. Dennoch danke für die Info...
 

BR 612

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
5.209
2.601
Oberpfalz
Dann google mal Anleihen. 3,1 % p. a. sind auf den ersten Blick eher wenig, aber Goldman Sachs ist halt auch einer der Emittenten mit guter Bonität. Du kannst dein Geld natürlich auf für 2-3 Jahre für 3,5 % p. a. bei Anbietern im EU-Ausland anlegen (demnächst wohl noch mehr).
Ob Scalable-Anleger sich großartig für Anliehen interssieren, wage ich zu bezweifeln.
 
  • Like
Reaktionen: reifel

reifel

Erfahrenes Mitglied
30.08.2010
327
65
Dann google mal Anleihen. 3,1 % p. a. sind auf den ersten Blick eher wenig, aber Goldman Sachs ist halt auch einer der Emittenten mit guter Bonität. Du kannst dein Geld natürlich auf für 2-3 Jahre für 3,5 % p. a. bei Anbietern im EU-Ausland anlegen (demnächst wohl noch mehr).
Ob Scalable-Anleger sich großartig für Anliehen interssieren, wage ich zu bezweifeln.
Wiegesagt, kenn mich damit tatsächlich nicht aus. Erschien mir halt nur sehr wenig, in der Tat kriegt man sogar bei deutschen Banken für 1-2 Jahre zwischen 3,0% und 3,4% auf ein Festgeldkonto.
 

BR 612

Erfahrenes Mitglied
08.01.2020
5.209
2.601
Oberpfalz
Bonusaktion bei Scalable Wealth!
Es gibt 10 x 1.000 € zu gewinnen für alle Scalable-Kunden, die vom 04.07.2023 bis 01.08.2023 ein neues Wealth-Konto eröffnen oder ein bestehendes Aufstocken (neues eröffnen) und dem Portfolio mind. 6 Monate treu bleibt. Einen Bonus soll es, bei Gewinn, schon bis Ende August 2023 geben. Interessante Aktion für alle, die den ETF-Robo von Scalable nutzen wollen.
Bestandskunden (ob Broker oder Wealth) dürfen teilnehmen!
 

Geardown

Erfahrenes Mitglied
23.09.2012
378
109
Ich habe gerade festgestellt, dass zwei meiner bei Scalable geführten ETFs zum 18.01. geschlossen und durch einen anderen ETF absorbiert wurden.
Habt ihr Erfahrungen, wie lange es dauert, bis der aufnehmende Fonds im Portfolio auftaucht und die Positionen wieder handelbar sind?

Ist es normal, dass keinerlei (Vorab-)information durch Scalable über die Änderungen an dem ETF erfolgt?
 

TheDude666

Erfahrenes Mitglied
02.05.2012
2.456
373
ARN
Ist Scalable empfehlenswert wenn man mehrere ETF Sparpläne (bspw für die Kids oder langfristig für andere Sparziele) anlegen möchte?

Was soll der ETF Robo können, was man selbst nicht kann?

Tendiere aktuell zwischen Trade Republic und Scalable - preismäßig kein Unterschied was ETFs angeht und vom Depot her kommt es wohl aufs Tradingniveau an, sprich wie viel man tradet.
 

tmmd

Erfahrenes Mitglied
24.07.2014
4.253
1.630
Magdeburg
www.euroreiseblog.de
Ist Scalable empfehlenswert wenn man mehrere ETF Sparpläne (bspw für die Kids oder langfristig für andere Sparziele) anlegen möchte?

Was soll der ETF Robo können, was man selbst nicht kann?

Tendiere aktuell zwischen Trade Republic und Scalable - preismäßig kein Unterschied was ETFs angeht und vom Depot her kommt es wohl aufs Tradingniveau an, sprich wie viel man tradet.
Bei beiden sind keine Junior-Depots möglich. Geld für die Kinder sollte, schon aus rechtlicher und steuerlicher Sicht, getrennt verwahrt werden. Junior-Depots gibt's z.B. bei der Comdirect.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich habe gerade festgestellt, dass zwei meiner bei Scalable geführten ETFs zum 18.01. geschlossen und durch einen anderen ETF absorbiert wurden.
Habt ihr Erfahrungen, wie lange es dauert, bis der aufnehmende Fonds im Portfolio auftaucht und die Positionen wieder handelbar sind?

Ist es normal, dass keinerlei (Vorab-)information durch Scalable über die Änderungen an dem ETF erfolgt?
Müsste binnen weniger Tage erledigt sein. Dazu sollte es eigentlich vorab Infos im Postfach geben.