Zinsen im Keller, Inflation recht hoch - Wie sichert ihr euer Vermögen?

ANZEIGE

Wie ist Eure Einschätzung zum 'Gesundheitszustand' des EUR?

  • Der EUR wird in der EU noch sehr lange Bestand haben.

    Abstimmungen: 106 68,8%
  • Der EUR ist für mich klinisch tot und ich erwarte früher oder später eine Währungsreform.

    Abstimmungen: 31 20,1%
  • Sparen bzw. eine Flucht in Sachwerte ist für mich unausweichlich.

    Abstimmungen: 44 28,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    154

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
1.715
294
111
Melmac
ANZEIGE
Liebe Vielflieger-Sekten-Mitglieder,

die Zinsen sind im Keller, die Inflation ist recht hoch.

Beim Tages- und Festgeld gibt es aktuell in der EU nicht mehr als 1,5% und dies auch nur bei mehrjähriger Laufzeit.
Die Inflationsrate für D (Stand: Juli 2018) wurde mit 2,1% beziffert.
Das Geld verliert also an Wert.

Manche rechnen gar damit, dass uns das Finanzsystem jeden Augenblick um die Ohren fliegen könnte.

Das Zauberwort lautet sicher Diversifikation. Streuung in verschiedene Anlageprodukte.

Investiert ihr in Immobilien?
Agiert ihr verstärkt am Aktienmarkt?
Kauft ihr physisches Gold und vergrabt es im Garten?
Hortet ihr Bargeld? Weicht ihr vom Euro auf eine andere (härtere) Währung (z.B. USD) aus?

Wie sichert ihr euer Vermögen ab? Vielleicht kann man sich in dieser eher intimen Angelegenheit ein wenig austauschen.

Ich setze aktuell noch aufs Tages- und Festgeld sowie auf Gold und Silber (nur in physischer Form). Vom Aktienmarkt halte ich eher Abstand. Ein bisschen Spielerei bei den Kryptowährungen ist ebenfalls dabei.
Ich zähle aber auch nur als winziger Fisch.
Wie agieren Personen mit mehreren hundertausend Euro oder gar Millionen Euro Vermögen?
Jeder sucht vermutlich nach Sicherheit.

Danke für jeglichen Input.
Gruß
 
  • Like
Reaktionen: juliuscaesar

Biohazard

Erfahrenes Mitglied
29.10.2016
4.440
347
BRE/SFO
Ich habe mir vor ein paar Jahren eine Eigentumswohnung (Stadt) gekauft. Ansonsten halte ich ein paar Monatsnettogehälter auf einem Tagesgeldkonto (für den schnellen Zugriff), bespare einen Bausparvertrag (nächstes Jahr fertig, wird dann zur Sondertilgung des Wohnungskredites genutzt) sowie Riesterrente. Wenn der Bausparvertrag fertig ist, investiere ich die monatliche Zahlung in einen oder zwei ETFs. Den ganzen Rest gebe ich aus (Reisen, Konsumgüter, etc.). Wenn sich nichts findet zum Ausgeben, landet das Geld ebenfalls auf dem Tagesgeldkonto und wird zum Sondertilgen genutzt.
 

pumpuixxl

Erfahrenes Mitglied
28.07.2010
3.369
15

Snappy

Erfahrenes Mitglied
23.07.2010
4.279
74
Bielefeld
Als es noch Zinsen gab hab ich gespart, hab aktuell sogar noch für zwei Jahre 4% auf meinem Festgeld.

Aber wenn das ausgezahlt wird, wird alles auf den Kopf gehauen. Früher hab ich quasi in jede Anschaffung den Zinsverlust eingerechnet. Also der neue Fernseher kostet mich z.B. nicht nur 2000 Euro, sondern monatlich zudem knapp 7 Euro Zinsen, die ich aufgrund des Kaufes bis an mein Lebensende verliere. ;)

Jetzt fällt es viel leichter sein Geld auszugeben, also insvestiere ich fast mein gesamtes Gehalt in Reisen und technischen Spielkram. :D

Gerade Reisen sind die mit Abstand beste Investition die man machen kann - die Erinnerungen behält man (ohne Demenz zumindest) selbst wenn man sonst alles verlieren sollte. Und die verlieren auch nie an Wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

fvpfn1

Erfahrenes Mitglied
06.02.2016
589
32
Haha, das ist bei mir ähnlich! Nur das Neubaugebiet gefährdet die Ruhe :yes:
 

Airsicknessbag

Erfahrenes Mitglied
11.01.2010
15.632
549
Jetzt fällt es viel leichter sein Geld auszugeben, also insvestiere ich fast mein gesamtes Gehalt in Reisen und technischen Spielkram. :D

Du bist ein braver Buerger ;)

Gerade Reisen sind die mit Abstand beste Investition die man machen kann - die Erinnerungen behält man (ohne Demenz zumindest) selbst wenn man sonst alles verlieren sollte. Und die verlieren auch nie an Wert.

Sehr richtig; das habe ich schon zu Zeiten viel hoeheren Zinses so gesehen :D
 

berlinet

Erfahrenes Mitglied
21.07.2015
3.388
162
Wohnungen in Berlin vermietet, neue Wohnung in UK gekauft -- ein bisschen Risiko muss sein. Mal sehen, was daraus wird, aber da sich die Millenials dort inzwischen die Anzahlungen nicht mehr leisten können, wäre das eine Option, wenn wir sie nicht selbst nutzen möchten. Bessere Bedingungen kann man kaum finden, wenn man fieser Landlord sein möchte, das ist schon erschreckend, was da möglich ist.
 

crossfire

Erfahrenes Mitglied
15.04.2012
1.744
15
Was haben Vater und ich wieder herzlich gelacht!
Vermögen sichern....das machen doch wirklich nur die, die nicht genug haben.
Ist doch schön, das bischen Inflation, sonst würde man die ganze Kohle doch nie los werden.
Euer Justus
 

Mulder_110

Erfahrenes Mitglied
04.05.2012
1.737
0
Aktuell 20% in Einzelaktien (US-lastig), 25% in nem DAX-ETF, 25% in Tagesgeld (knapp 1% Zinsen), 30% auf dem Girokonto. Konsumiere aber auch viel, Flüge, Hier mal n neuer Fernseher, dort mal ne Elektronikspielerei, usw.

YOLO!
 
  • Like
Reaktionen: tripleseven777

Farscape

Erfahrenes Mitglied
24.09.2010
6.970
2
Wien
Hab mir die letzten Rimowa Limbo Modelle gekrallt [emoji3]

Frei verfügbares Einkommen wird verhurt. Sonst hab ich 3 Eigentumswohnungen Blankofinanziert (Kaufpreis+Kaufspesen) und weitere 2 mit je 10% Eigenmittel also nur den Kaufpreis finanzieren lassen.
Habe für die letzte 6 Monate lang ein Auge auf den Markt geworfen bis mir ein gutes Preis/Leistungsverhältnis untergekommen ist.

Die Inflation ist höher als mein Zinssatz, aktuell 0,875% Variabel. Noch dazu zahlt der Mieter die Rate ab. Geht sich 1:1 aus und ich muss lediglich den anfallenden Gewinn versteuern. Beträgt so 60-80€ im Monat je Objekt.
Da macht eine Überschuldung sinn.

Bisher hatte sich ab dem 3. Jahr die Investition schon ausgezahlt, der inflationsmäßige Wertzuwachs übertraf den Kaufpreis samt Nebenspesen wenn man die bereits getilgte Annuität berücksichtigte.
 

tripleseven777

Erfahrenes Mitglied
27.06.2016
1.715
294
111
Melmac
Was haben Vater und ich wieder herzlich gelacht!
Vermögen sichern....das machen doch wirklich nur die, die nicht genug haben.
Ist doch schön, das bischen Inflation, sonst würde man die ganze Kohle doch nie los werden.
Euer Justus

Die Deutschen sind halt Spar-Weltmeister & mögen das Sparen. Mini-Zinsen & Inflation hin oder her ;)
Hoffe wir erleben so etwas wie in Zypern niemals.
 

pfeilstern

Aktives Mitglied
17.09.2016
110
2
Auch ein kleiner Fisch hier...

Beim Tages- und Festgeld gibt es aktuell in der EU nicht mehr als 1,5% und dies auch nur bei mehrjähriger Laufzeit.
Die Inflationsrate für D (Stand: Juli 2018) wurde mit 2,1% beziffert.
Das Geld verliert also an Wert.

Ich empfinde diese Zahl für mich nicht als relevant, weil (wie vermutlich bei den meisten hier) mein Konsumverhalten recht weit weg von dem für die Inflationsberechnung verwendeten Warenkorb ist. Gefühlt ist meine "persönliche" Inflationsrate deutlich kleiner. Mein Geld wird also nicht weniger... Außer durchs Ausgeben ;)
(Gimick am Rande: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFa...PersoenlicherInflationsrechnerUebersicht.html )

Manche rechnen gar damit, dass uns das Finanzsystem jeden Augenblick um die Ohren fliegen könnte.

Ich lasse mich dadurch nicht beeinflussen. OK, einiges Geld liegt im selbstbewohnten Wohneigentum, aber für die restliche Geldanlage habe ich mir vor x Jahren eine Möglichkeit gesucht, kostengünstig in Fonds und (konservative) Zertifikate investieren zu können, breit streuend und regelmäßig. Das Thema der Kosten (--> möglichst wenig von meinem Ersparten als Provision, Gebühr etc. ausgeben und möglichst viel tatsächlich anlegen) scheint mir wichtiger zu sein als die Katastrophensicherheit. Bin aber noch weit weg vom Rentenalter - wenn ich das Geld in 3 Jahren bräuchte, würde ich auch anders denken.
 
  • Like
Reaktionen: tripleseven777