Seite 1 von 8 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 144

Thema: Ohne Visum nach London

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    8.843

    Standard Ohne Visum nach London

    ANZEIGE
    Ein kleine Erfahrungsbericht. Bin soeben mit meiner chinesischen Frau nach England eingereist. Da es sie zwei volle Tage gekostet hätte ihr EEA permit in Düsseldorf zu beantragen haben wir einen anderen Weg gewählt. In div Quellen im Internet steht, dass sie einen reinlassen müssen wenn man es bis zur Grenze schafft. Wir sind davon ausgegangen, dass sie ohne Visum von der Airline abgewiesen wird, also haben wir einen Weiterflug ab London gebucht, so bekommen alle die einen deutschen Aufenthaltstitel haben 24 Stunde Transit without visa.
    EW hat dann beim Boarding keine Passkontrolle gemacht, so kamen wir in den Flieger. In London dann erst eine Stunde in der nicht EU Schlange stehen. Dann den officer die Sache erklärt, wie wollten den gebuchten weiterflug ja nicht nutzen. Er meinte große Probleme, dass geht so nicht... Er war dann eine Stunde beim Management. In der Zeit mussten wir in einem abgesperrten Bereich sitzen und jeder Toilettengang wurde misstrauisch beäugt. Als er wieder kam hatte meine Frau ihren Stempel 3 Monate Stempel im pass und wir durften rein. Aber mit dem hinwies beim nächsten mal vorab ein permit zu beantragen. Außerdem würde die Airline jetzt eine 2500 Pfund Strafe bekommen da sie und nicht hätten mitnehmen dürfen und z.b. BA Leute auf eine no fly Liste setzt.
    Da werde ich dann noch eine Beschwerde schreiben, denn EW hätte uns ja zurecht mitgenommen da wir einen Weiterflug innerhalb von 24 Stunden gebucht hatten. Klar haben die beim Einstieg nicht kontrolliert aber selbst wenn hätten wir gültige Papiere gehabt.
    Geändert von tian (04.05.2016 um 23:55 Uhr)

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    4.432

    Standard

    Ich verstehe nicht wirklich, warum und weswegen Du Dich beschweren möchtest.

    Denn offenbar wart Ihr im Vollbesitz Eurer geistigen Kräfte, geltendes Recht bei der Einreise in UK wissentlich auszuhebeln.

    Da es sie zwei volle Tage gekostet hätte ihr EEA permit in Düsseldorf zu beantragen haben wir einen anderen Weg gewählt.
    Was soll das?


    Soll jeder machen, was er für richtig hält, aber dann noch im www den Beschwerdeführer geben, sorry, kein Bild für Dich heute...
    f0zzyNUE, TMHB, rotanes und 17 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.
    Gabba Gabba Hey!

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janetm
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    FRA, CGN, DUS
    Beiträge
    2.628

    Standard

    Nach EU-Recht müssen sie sie in UK reinlassen, das ist auch mein Verständnis. Von geltendem Recht aushebeln kann keine Rede sein, eher davon sein Recht durchzusetzen.

    Ehrlich wäre es, wenn sie tatsächlich bald aus der EU austreten, so wenig wie UK sich daran zur Zeit beteiligt. Die Passkontrollen erinnern an Reisen in den Ostblock in den 80ern.

    Aber am einfachsten geht es wohl mit dem Auto, wenn man keine Lust auf EEA Permit hat. Ich kann nachvollziehen, das man darauf keine Lust hat. Wir haben das auch zweimal durch in Düsseldorf.

    Wir vermeiden UK (und Irland) soweit möglich.

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    264

    Standard

    Zitat Zitat von janetm Beitrag anzeigen

    Wir vermeiden UK (und Irland) soweit möglich.
    GCELY und MaxBerlin sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janetm
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    FRA, CGN, DUS
    Beiträge
    2.628

    Standard


  6. #6
    Erfahrenes Mitglied Avatar von alex42
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    MUC
    Beiträge
    2.395

    Standard

    Man könnte vielleicht nicht juristisch, aber zumindest moralisch argumentieren, dass Du die Airline bewusst hinters Licht geführt hast, da Du ja nie die Absicht hattest, von London aus weiterzufliegen, und sie somit auch im Recht wäre, etwaige Strafen an Dich weiterzugeben und die weiteren Geschäftsbeziehungen mit Dir zu beenden.

    Und wenn sich so etwas einbürgern sollte, wird es letztlich nur dazu führen, dass am Gate stets bei allen Paxen Pässe und Tickets kontrolliert werden und dass für UK-Transits irgendwann auch ein Visum vorgeschrieben sein wird, selbst wenn man die Absicht hat weiterzufliegen. Ob's das wert ist..?
    GoldenEye, Kostodingsda und MaxBerlin sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Wolke7
    Registriert seit
    30.08.2010
    Beiträge
    2.684

    Standard

    Zitat Zitat von Anne Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht wirklich, warum und weswegen Du Dich beschweren möchtest.
    Denn offenbar wart Ihr im Vollbesitz Eurer geistigen Kräfte, geltendes Recht bei der Einreise in UK wissentlich auszuhebeln.
    Das verstehe ich sehr gut.
    Die EU ist eine Demokratie, in der parlamentarische Entscheidungen verbindlich fuer alle sind, auch wenn sie der Minderheit nicht immer gefallen; d.h. eigentlich sind die UK Gesetze (teilweise) ungueltig. So funktioniert Demokratie.
    Solange UK immer wieder ihre wirklich dummen Ansprueche auf Ausnahmen ausdrueckt, sollten sie tatsaechlich besser die EU verlassen. Anders herum: Sollte das Referendum im Juni zum Verbleib UKs in der EU fuehren, muessen diese Ausnahmen endlich aufhoeren.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied Avatar von berlinet
    Registriert seit
    21.07.2015
    Beiträge
    1.968

    Standard

    Dumm ist vor allem, dass in der EU alle immer so tun, als seien die anderen die Geisterfahrer und nicht merken, dass sie selbst auf der falschen Spur sind. Das gilt für die Briten genauso wie für die Deutschen. Einander ernst zu nehmen wäre wie in jeder guten Ehe ein wichtiger Schritt.
    MaxBerlin sagt Danke für diesen Beitrag.
    "It takes all kinds of people to make a world."

  9. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    264

    Standard

    Drüben bleiben
    Briefe schreiben

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    15.03.2014
    Beiträge
    1.993

    Standard

    Wenn der Immigration die Sache nicht gepasst hätte, hätte man euch in den bereits gebuchten Weiterflug setzen können und von der Insel verbannen können.
    MaxBerlin sagt Danke für diesen Beitrag.
    ITG FLOG WV
    Ich habe den Äquator sowie die Datumsgrenze überflogen

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied Avatar von tian
    Registriert seit
    26.12.2009
    Beiträge
    8.843

    Standard

    Jedem der meint meine Frau dürfe ohne Visum nicht nach England Reisen empfehle ich diese Seite, da sind die Regeln zusammen gefasst https://eumovement.wordpress.com/201...ant-to-travel/

    Freedom of Movement ist EU Gesetz, auch für die nicht Schengen Länder. Die Sache war jetzt nicht ganz so entspannt wie es dort beschrieben steht, aber wäre sie illegal hier hätte man sie nicht reingelassen.

    Die Airline haben wir auch nicht betrogen, da sie hat keine Passkontrolle gemacht haben. Das Personal beim boarding war neu, die haben es schlicht vergessen. Aber wenn, wie gesagt, hätten sie und uns mitnehmen müssen da wir den Weiterflug hatten. Dafür das wir den nicht antreten können die EW kaum eine Strafe aufbrummen.

  12. #12
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GoldenEye
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    12.026

    Standard

    Zitat Zitat von Wolke7 Beitrag anzeigen
    Die EU ist eine Demokratie, in der parlamentarische Entscheidungen verbindlich fuer alle sind, auch wenn sie der Minderheit nicht immer gefallen; d.h. eigentlich sind die UK Gesetze (teilweise) ungueltig. So funktioniert Demokratie..
    Nope. Parlamentarische Entscheidungen (so es denn überhaupt solche sind, und nicht solche der Kommission) müssen von den nationalen Parlamenten in nationales Recht umgesetzt werden. Versäumen die nationalen Parlamente das, so müssen sie mit einem Vertragsverletzungsverfahren rechnen, eventuell kann der Betroffene auch vor dem EUGH klagen (nach Ausschöpfung anderer Rechtsmittel), aber "einfach so" gelten EU-Richtlinien IMHO nicht.
    Anne sagt Danke für diesen Beitrag.
    "It is a stupid idea to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so that they can tell us, what to do". Steve Jobs

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied Avatar von west-crushing
    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    5.787

    Standard

    Zitat Zitat von GoldenEye Beitrag anzeigen
    Nope. Parlamentarische Entscheidungen (so es denn überhaupt solche sind, und nicht solche der Kommission) müssen von den nationalen Parlamenten in nationales Recht umgesetzt werden. Versäumen die nationalen Parlamente das, so müssen sie mit einem Vertragsverletzungsverfahren rechnen, eventuell kann der Betroffene auch vor dem EUGH klagen (nach Ausschöpfung anderer Rechtsmittel), aber "einfach so" gelten EU-Richtlinien IMHO nicht.
    Richtlinien grundsätzlich nicht, Verordnungen schon.
    Wolke7, GoldenEye und jsm1955 sagen Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    HAM
    Beiträge
    7.009

    Standard

    Zitat Zitat von tian Beitrag anzeigen
    Dafür das wir den nicht antreten können die EW kaum eine Strafe aufbrummen.
    Die Strafe würde im Fall des Falles auch nicht an EW hängenbleiben; gemäß AGB von Eurowings:

    §13.2.1 Falls von uns gefordert wird, eine Geldbuße oder Haftkosten zu bezahlen oder Ausgaben für Ihr Versäumnis, Gesetzen, Vorschriften, Verordnungen, Aufforderungen oder anderen Reiseanforderungen der betroffenen Länder nachzukommen, zu übernehmen oder die erforderlichen Dokumente vorzulegen, sind Sie auf Aufforderung verpflichtet, uns die Aufwendungen oder Auslagen zu ersetzen.
    Geändert von rotanes (05.05.2016 um 11:16 Uhr)
    Ralf1975, MaxBerlin und jsm1955 sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied Avatar von janetm
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    FRA, CGN, DUS
    Beiträge
    2.628

    Standard

    Zitat Zitat von rotanes Beitrag anzeigen
    AGB von Eurowings:

    §13.2.1 Falls von uns gefordert wird, eine Geldbuße oder Haftkosten zu bezahlen oder Ausgaben für Ihr Versäumnis, Gesetzen, Vorschriften, Verordnungen, Aufforderungen oder anderen Reiseanforderungen der betroffenen Länder nachzukommen, zu übernehmen oder die erforderlichen Dokumente vorzulegen, sind Sie auf Aufforderung verpflichtet, uns die Aufwendungen oder Auslagen zu ersetzen.
    Muss die Forderung nichtmal rechtmäßig sein?

    Die Frage, ob das EEA Permit erforderlich ist ist keine einfache. Die Einreise muss und ist ja auch ohne dieses möglich im Rahmen der EU-Freizügigkeit.

    Mal sehen, ob sich dieses im Sommer von selbst erledigt und GB dann auch eine Visapflicht für EU-Staatsnagehörige einführt.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GoldenEye
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    12.026

    Standard

    Zitat Zitat von rotanes Beitrag anzeigen
    Die Strafe würde im Fall des Falles auch nicht an EW hängenbleiben; gemäß AGB von Eurowings:

    §13.2.1 Falls von uns gefordert wird, eine Geldbuße oder Haftkosten zu bezahlen oder Ausgaben für Ihr Versäumnis, Gesetzen, Vorschriften, Verordnungen, Aufforderungen oder anderen Reiseanforderungen der betroffenen Länder nachzukommen, zu übernehmen oder die erforderlichen Dokumente vorzulegen, sind Sie auf Aufforderung verpflichtet, uns die Aufwendungen oder Auslagen zu ersetzen.
    Wie dieser kurze Thread es bereits zeigt, ist es nicht so einfach, zu sagen, ob der OP denn nun gegen Vorschriften verstoßen hat, oder nicht. Ein Fall, bei dem sich wahrscheinlich wieder jahrelang Juristen austoben können.
    Als Betroffener braucht das kein Mensch.
    rotanes und Wolke7 sagen Danke für diesen Beitrag.
    "It is a stupid idea to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so that they can tell us, what to do". Steve Jobs

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    BRE
    Beiträge
    3.600

    Standard

    Da die Rechtmäßigkeit der Forderung nach der Klausel keine Voraussetzung für den Erstattungsanspruch ist, dürfte die Klausel unwirksam sein.
    Saul sagt Danke für diesen Beitrag.
    2015: LHR (LH) GDN (LH) ARN (KL) AES (KL) TRD (KL) OSL (KL) CGK (KL) KUL (KL) ARN (KL/LH) SVG (KL)
    2016: LHR (KL) TRD (KL) LHR (KL) TRF (KL) IST (KL) CPH (KL) GOT (KL) AMS (KL)
    2017: STR (AB/EW) ABZ (KL) LCY/LHR (KL) ATH (KL) SKG (A3/EL) AXD (OA) STR (4U) OSL (KL) LCY/LHR (KL) BLL (KL) BLL (KL/LH) AMS (KL)
    2018: habe was gebucht, aber das steht hier noch nicht

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    HAM
    Beiträge
    7.009

    Standard

    Zitat Zitat von GoldenEye Beitrag anzeigen
    Als Betroffener braucht das kein Mensch.
    Er ist ja kein "Betroffener", sondern hat die Angelegenheit selber wissentlich und vorsätzlich provoziert.

    Und übrigens, wie soll es an der Grenze anders gehen als mit einem Nachweis?
    Soll der Grenzer dem Deutschen mit dem deutschen Ausweis und der Chinesin mit dem chinesischen Pass "glauben", dass sie eine "Familie" sind?
    Kann da jetzt jeder hingehen und sagen, er wäre eine "Familie" und wird ohne weiteres durchgewunken?

    Genau dafür ist ja dieser EEA-Permit da, dass dies in aller Ruhe im Vorfeld nachgewiesen werden kann und die Zeit an der Grenze eingespart wird.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von GoldenEye
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    12.026

    Standard

    Zitat Zitat von rotanes Beitrag anzeigen
    Er ist ja kein "Betroffener", sondern hat die Angelegenheit selber wissentlich und vorsätzlich provoziert..
    Dann nennen wir es "Involvierter".
    Man kann lange darüber diskutieren: Wer ist schuld, wer hat was versäumt, wer kann jetzt was von wem verlangen, und sich möglicherweise dann wieder bei Dritten Schadenersatz holen. Ich bin sicher, das ist ein breites Feld für schöne Stilübungen für Juristen. Aber: Will ich als Pax da mittendrin sein?
    "It is a stupid idea to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so that they can tell us, what to do". Steve Jobs

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied Avatar von Airsicknessbag
    Registriert seit
    11.01.2010
    Beiträge
    10.938

    Standard

    Zitat Zitat von meilenfreund Beitrag anzeigen
    Da die Rechtmäßigkeit der Forderung nach der Klausel keine Voraussetzung für den Erstattungsanspruch ist, dürfte die Klausel unwirksam sein.
    Das sehe ich auch so. Aber man kann auch ganz ohne die Klausel ueber einen normalen Schadensersatzanspruch aus dem Befoerderungsvertrag gehen, das nimmt sich nichts.

Seite 1 von 8 1 2 3 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •