Seite 512 von 567 ErsteErste ... 12 412 462 502 510 511 512 513 514 522 562 ... LetzteLetzte
Ergebnis 10.221 bis 10.240 von 11334

Thema: Hat jemand mit Revolut Erfahrungen?

  1. #10221
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    31.07.2015
    Ort
    SBA
    Beiträge
    707

    Standard

    ANZEIGE
    Danke, ich hatte davon noch nichts gehoert und den Banner auch noch nicht in der App gehabt.

    EDIT: Ich kann im Netz leider nichts dazu finden. Mag das an der Suche auf englisch/meiner App auf englisch liegen? Die Antworten in der Revolut Community auf etwaige Incentives verneinen diese.
    Geändert von Florida7 (20.05.2019 um 23:44 Uhr)

  2. #10222
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    11

    Standard

    Ich habe mir nach reichlicher Überlegung Revolut nun heruntergeladen und stehe noch etwas auf dem Schlauch.
    Wenn ich in der Schweiz einen orangenen Einzahlungsschein mit Revolut bezahlen will, wie genau gehe ich vor (IBAN / BIC/SWIFT)? Funktioniert das überhaupt?
    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

  3. #10223
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    19.01.2018
    Beiträge
    80

    Standard

    Zitat Zitat von hiocio Beitrag anzeigen
    Ich habe mir nach reichlicher Überlegung Revolut nun heruntergeladen und stehe noch etwas auf dem Schlauch.
    Wenn ich in der Schweiz einen orangenen Einzahlungsschein mit Revolut bezahlen will, wie genau gehe ich vor (IBAN / BIC/SWIFT)? Funktioniert das überhaupt?
    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
    Steht denn auf dem Zahlschein nicht neuerdings schon die IBAN, beginnend mit CHxx? Alternativ könntest du hier probieren, die Schweizer Bankverbindung in eine IBAN umzurechnen (Oberes rechtes Formular "IBAN berechnen" benutzen, Schweiz als Land auswählen und weiter eingrenzen): https://www.iban-rechner.de/
    Geändert von nukumichi (21.05.2019 um 10:44 Uhr)
    hiocio sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #10224
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    05.04.2016
    Beiträge
    4.477

    Standard

    Zitat Zitat von hiocio Beitrag anzeigen
    Wenn ich in der Schweiz einen orangenen Einzahlungsschein mit Revolut bezahlen will, wie genau gehe ich vor (IBAN / BIC/SWIFT)? Funktioniert das überhaupt?
    Geht nicht. Alternativ zahlst du per Banküberweisung per IBAN - aber Achtung: Wenn ich mich nicht irre, wurde hier berichtet, dass Revolut in letzter Zeit per SWIFT (ohne Gebühren BEN) überwies. Das heisst, dass der Überweisungsbetrag nicht komplett beim Empfänger ankommt. Kurz: Für Inlandzahlungsverkehr in der Schweiz nicht alltagstauglich.

    Dafür nutzt du am besten ein Konto bei einer Schweizer Bank.
    Wenn es kostenlos und per App geführt sein soll, ist eventuell Neon oder Zak für dich interessant.
    pumuckel, longhaulgiant, hiocio und 1 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  5. #10225
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2017
    Beiträge
    60

    Standard

    Mal eine blöde Frage eines Anfängers.
    Habe mein Revolutkonto aufgeladen und nur eine M&M CC angegeben.

    Jetzt kommt folgende Meldung:

    " Bitte überprüfe das mit der Revolutkarte verknüpfte DKB-Konto um deine neueste Aufladung mit einem Bestätigungscode anzuzeigen.
    Dieser wird auf deinem Kontoauszug angezeigt als Revolut 1234 ".

    Ich habe keine Revolutkarte beantragt.
    Nur meine M&M CC Daten angegeben.
    Da habe ich zwar die Abbuchung von Revolut als Belastung drauf, auch mit einem 4 stelligen Code.
    Dieser ist aber bei Eingabe falsch.
    Wo liegt der Fehler?

  6. #10226
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    07.03.2018
    Beiträge
    582

    Standard

    In den Settings deiner Aufladungskarte (M&M) kann man die Karte verifizieren, indem man den Code von der KK Abrechnung eingibt. Danach kann man diese Karte eben auch für automatisches Aufladen aktivieren.

  7. #10227
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.940

    Standard

    Zitat Zitat von achim5555 Beitrag anzeigen
    Mal eine blöde Frage eines Anfängers.
    Habe mein Revolutkonto aufgeladen und nur eine M&M CC angegeben.

    Jetzt kommt folgende Meldung:

    " Bitte überprüfe das mit der Revolutkarte verknüpfte DKB-Konto um deine neueste Aufladung mit einem Bestätigungscode anzuzeigen.
    Dieser wird auf deinem Kontoauszug angezeigt als Revolut 1234 ".

    Ich habe keine Revolutkarte beantragt.
    Nur meine M&M CC Daten angegeben.
    Da habe ich zwar die Abbuchung von Revolut als Belastung drauf, auch mit einem 4 stelligen Code.
    Dieser ist aber bei Eingabe falsch.
    Wo liegt der Fehler?
    Bei mir war damals der Fehler, dass ich mehrere TopUps gemacht habe. Nur der Code von der letzten Aufladung ist gültig soweit ich mich erinnere.

  8. #10228
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2017
    Beiträge
    60

    Standard

    Zitat Zitat von konavf Beitrag anzeigen
    In den Settings deiner Aufladungskarte (M&M) kann man die Karte verifizieren, indem man den Code von der KK Abrechnung eingibt. Danach kann man diese Karte eben auch für automatisches Aufladen aktivieren.
    Sorry habe ich nicht verstanden.
    Kannst du mir das bitte so erklären, dass ich das als Anfänger verstehe?

  9. #10229
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2017
    Beiträge
    60

    Standard

    Zitat Zitat von longhaulgiant Beitrag anzeigen
    Bei mir war damals der Fehler, dass ich mehrere TopUps gemacht habe. Nur der Code von der letzten Aufladung ist gültig soweit ich mich erinnere.
    Ich habe 2 TopUps gemacht, auf beider steht Revolut und eine 4 stellige Zahl.
    Aber keine dieser beiden 4 stelligen Zahlen wird bei der Eingabe akzeptiert.
    Und von Revolut 1234 steht das nichts...

  10. #10230
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.940

    Standard

    Zitat Zitat von achim5555 Beitrag anzeigen
    Ich habe 2 TopUps gemacht, auf beider steht Revolut und eine 4 stellige Zahl.
    Aber keine dieser beiden 4 stelligen Zahlen wird bei der Eingabe akzeptiert.
    Und von Revolut 1234 steht das nichts...
    1234 ist nur ein Platzhalter für die echten 4 Ziffern die da dann stehen. Der Umsatz muss auf der M&M Karte tatsächlich verbucht worden sein (nicht nur vorgemerkt). Das dauert i.d.R. 2 Tage bis man es im M&M Kartenkonto sieht.

  11. #10231
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2017
    Beiträge
    60

    Standard

    Hat jetzt geklappt.
    Lag wohl wirklich daran, dass der Umsatz tatsächlich verbucht sein muss und nicht nur vorgemerkt.
    Jetzt wollen die einen Gehaltsnachweis wegen eines kleinen 3 stelligen Betrages...
    Ganz schön misstrauisch der Verein.
    Was wollen die da von einem Selbständigen denn sehen?

  12. #10232
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    3.753

    Standard

    Zitat Zitat von achim5555 Beitrag anzeigen
    Hat jetzt geklappt.
    Lag wohl wirklich daran, dass der Umsatz tatsächlich verbucht sein muss und nicht nur vorgemerkt.
    Jetzt wollen die einen Gehaltsnachweis wegen eines kleinen 3 stelligen Betrages...
    Ganz schön misstrauisch der Verein.
    Was wollen die da von einem Selbständigen denn sehen?
    Einen Steuerbescheid oder Vermögensnachweis.
    Regt Euch nicht über mich auf - richtige Prozessanwälte sind halt so....

  13. #10233
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    10.10.2011
    Ort
    STR
    Beiträge
    1.527

    Standard

    Zitat Zitat von Flying Lawyer Beitrag anzeigen
    Einen Steuerbescheid oder Vermögensnachweis.
    Oder Fotos der ausgestellten Rechnungen. Und Kontoauszüge des Geschäftskontos.

  14. #10234
    Aktives Mitglied
    Registriert seit
    17.02.2018
    Ort
    MUC
    Beiträge
    140

    Standard

    Neu: Gemeinsam sparen mit dem Group Vault
    https://blog.revolut.com/hit-savings...-group-vaults/

  15. #10235
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    62

    Standard

    Ich muss demnächst eine höhere Steuerzahlung tätigen (höherer 4-stelliger Betrag) und überlege, ob ich das über Revolut machen kann oder nicht, weil ich dort eh ein wenig Geld abbauen möchte (einen Anteil zudem über KK finanzieren, was für mich hier zeitlich auch vorteilhaft wäre).

    Mir geht es vor allem um folgende Punkte:
    • Gefahr der Kontoschließung und damit Einfrierung des Geldes (laut Top-Up-Limit bin ich noch weit von den 35k Limit bei mir entfernt, aber der einzelne Betrag ist halt hoch) bis zur Prüfung, was einen Liquiditätsengpass bedeutet. Auch weiß ich nicht, in wiefern Revolut Steuerzahlungen akzeptiert (Kleinbeträge waren aber bislang kein Problem).
    • Sichere Zustellung. Da hatte ich in letzter Zeit keine Probleme mehr, aber in den Anfangstagen gab's halt immer wieder Überweisungen, die dann erst mal im Nirwana verschwanden, weil der Dienstleister grad Probleme macht. Das ist natürlich ein No-Go, falls es hierzu noch Meldungen gäbe.
    • Und vor allem: Problem bei Rücksendung. Es könnte nämlich sein, so die Finanzverwaltung, dass Sie die Steuer wegen einem Zeichensetzungs-Problem bei mir (lange Geschichte) nicht annehmen können. Das ist auch der Grund, warum die Zahlung so hoch ist. Ich bin die Steuer schon länger schuldig und es hat sich summiert, aber das FA kann sie aus einem technischen Problem (irgendjemand hat da letztes Jahr was verbockt) normalerweise nicht annehmen und es geht dann automatisch zurück. Das Problem sollte nun behoben sein, aber wenn es nochmal vorkommt und es dann nicht mehr an Revolut zurückkommt, wird's auch nervig.


    Der Vorteil für mich wäre halt, dass ich damit bei Revolut einen großen Batzen "loswerde", ohne es mir selbst auf eine "stabilere" Bank überweisen zu müssen, was Revolut ja nicht gerne sieht und dann ähnliche Probleme drohen.

    Die Alternative ist: Lieber weiterhin in langsamen Kleinbeträgen (Rechnungen) und Kartenzahlungen abbauen.

    Mich interessiert: Wie schätzt ihr die Sachlage ein? Überweist ihr solche höheren Beträge manchmal selbst und welche Erfahrungswerte gibt's in der Community hier derzeit bezüglich "Zuverlässigkeit" von Überweisungen von Revolut?

  16. #10236
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    5.296

    Standard

    Widerspricht sich Punkt 1. mit Punk 3. nicht? Wenn es doch sowieso mehrere Forderungen sind, dann kannst du das ja auch alles getrennt überweisen. Muss man zwar nicht, dass Finanzamt ordnet das auch selber zu, kann man aber. Unabhängig davon, könntest du auch bei der gleichen Forderung mehrere Überweisungen machen.

    Ob das Geld im Nirvana verschwindet, dürfte nichts mit dem Empfänger oder der Höhe der Transaktion zu tun haben... Es passiert nur noch selten, aber passieren kann das natürlich immer wieder.

    Ob du damit Steuern zahlst, dürfte Revolut ziemlich egal sein. Da würde ich mir eher Gedanken machen über Waffengeschäfte, Casinos, etc. (Wobei ich erst vor circa 2 Monaten legale Waffen, laut Waffenschein mit Amex zahlen konnte).

    Ich überweise öfters Transaktionen im 4 stelligen Bereich, sogar ins nicht EU / EWR Ausland. Das kam immer an, meist sogar früher als angekündigt.

  17. #10237
    Gesperrt
    Registriert seit
    26.07.2014
    Beiträge
    1.822

    Rotes Gesicht

    Also bestimmte Zeichen machen im Verwendungszweck beim Dauerauftrag Probleme. Sinken aber stetig.

    Bei Einzelüberweisungen, also von GB-IBAN und nicht Currency Cloud, ist mir noch nichts untergekommen, was nicht übertragen wurde.

    Aber wie so oft bei Revolut, ist man da nie sicher durch "schnelle Veränderungen". Bei mir war mehrere Wochen die Terminüberweisung (Einmal-Dauerauftrag) unmöglich. Seit dieser Woche funktioniert es wieder.

    Speziell Finanzamt: Die IdNr besteht nur aus Ziffern und sollte keinerlei Probleme bereiten! Plus (zweite) Namensangabe im Verwendungszweck und gut ist's. Den Rest schaffen die!

  18. #10238
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    24.04.2019
    Beiträge
    62

    Standard

    Widerspricht sich Punkt 1. mit Punk 3. nicht? Wenn es doch sowieso mehrere Forderungen sind, dann kannst du das ja auch alles getrennt überweisen. Muss man zwar nicht, dass Finanzamt ordnet das auch selber zu, kann man aber. Unabhängig davon, könntest du auch bei der gleichen Forderung mehrere Überweisungen machen.

    Ob das Geld im Nirvana verschwindet, dürfte nichts mit dem Empfänger oder der Höhe der Transaktion zu tun haben... Es passiert nur noch selten, aber passieren kann das natürlich immer wieder.

    Ob du damit Steuern zahlst, dürfte Revolut ziemlich egal sein. Da würde ich mir eher Gedanken machen über Waffengeschäfte, Casinos, etc. (Wobei ich erst vor circa 2 Monaten legale Waffen, laut Waffenschein mit Amex zahlen konnte).

    Ich überweise öfters Transaktionen im 4 stelligen Bereich, sogar ins nicht EU / EWR Ausland. Das kam immer an, meist sogar früher als angekündigt.
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich nutze Revolut nicht so häufig und halt mehr als Spielkonto, da finde ich 4-stellige Beträge, gerade beim schlechten Support, ein wenig "unheimlicher".

    Zum Widerspruch von Punkt 1 und Punkt 3: Die Steuern werden gesammelt als eine Summe fällig (und dann sofort, sobald das Problem behoben ist). Klar könnte ich ab dann in Einzelüberweisungen überweisen, aber dann auch über einen geringen Zeitraum (4 Wochen) und ich weiß nicht so recht, ob das wirklich einen Unterschied für Revolut macht, denn Revolut summiert ja eh pro Empfänger. Vielleicht wirkt das sogar merkwürdiger, wenn man es splittet und noch blöder wäre es, wenn ein Teil ankommt und ein Teil dann nicht.

    Mit den kleineren Überweisungen sind bei mir Rechnungen an verschiedenste Partner gemeint, so dass sich das gut verteilt und da normal keine Fraud-Protection für eine Überprüfung der Mittel anspringen sollte (worauf ich wenig Lust habe, zumal Daueraufträge über Revolut laufen, die ich nicht gefährden will).

    Speziell Finanzamt: Die IdNr besteht nur aus Ziffern und sollte keinerlei Probleme bereiten! Plus (zweite) Namensangabe im Verwendungszweck und gut ist's. Den Rest schaffen die!

    Klingt nach einem "Go" für mich. ;-)
    Geändert von unregistered (23.05.2019 um 14:59 Uhr)

  19. #10239
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    1.940

    Standard

    Zitat Zitat von unregistered Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich nutze Revolut nicht so häufig und halt mehr als Spielkonto, da finde ich 4-stellige Beträge, gerade beim schlechten Support, ein wenig "unheimlicher".
    Ich verstehe was du meinst. Habe vergangene Woche auch einen vierstelligen Betrag überwiesen. Ging aber problemlos durch. Es soll hier auch Unternehmer/Freiberufler geben die im Monat insgesamt 5-stellige Summen durch ihr Konto jagen. Solange die das machen gehe ich schwer davon aus, dass das in weit über 99% der Fälle zuverlässig funktioniert.

    Zitat Zitat von unregistered Beitrag anzeigen

    Klingt nach einem "Go" für mich. ;-)
    Das liegt ganz bei dir.

  20. #10240
    Neues Mitglied Avatar von Blaim
    Registriert seit
    27.09.2018
    Beiträge
    11

    Standard

    Zitat Zitat von unregistered Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich nutze Revolut nicht so häufig und halt mehr als Spielkonto, da finde ich 4-stellige Beträge, gerade beim schlechten Support, ein wenig "unheimlicher".
    Du kannst dem "schlechten" (so schlecht sind die garnich) Support auch vorher bescheid geben um auf Nummer sicher zu gehen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •