Ergebnis 1 bis 8 von 8
Übersicht der abgegebenen Danke32x Danke
  • 17 Beitrag von concordeuser
  • 1 Beitrag von Reyhan
  • 1 Beitrag von DavidHB
  • 1 Beitrag von F.H.k.
  • 1 Beitrag von F.H.k.
  • 2 Beitrag von plotz
  • 9 Beitrag von concordeuser

Thema: Winter in Lappland: Stockholm, Abisko, Kiruna, Haperanda, Helsinki

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.358

    Standard Winter in Lappland: Stockholm, Abisko, Kiruna, Haperanda, Helsinki

    ANZEIGE
    Tripreport Winter in Lappland: Stockholm, Abisko, Kiruna, Haperanda, Helsinki


    Noch ist es erst die Ankündigung. Ich habe auf vielen Reisen viele tolle Orte und Gegenden gesehen, aber besonders fasziniert mich Schwedens Norden. Es wird wieder Winter, also nutze ich in Kürze ab Anfang Dezember wieder einen beruflichen Anlass für einen winterlichen Abstecher zum Polarkreis in Europas letzte große Wildnis. Die Planungen und Buchungen sind jetzt abgeschlossen, deshalb schon einmal die Vorankündigung, auch wenn es erst in drei Wochen losgeht. Wie immer haben mir die Planungen und das Austüftelten der Route viel Spaß gebracht. Vor drei Jahren war ich schwer erkrankt -alles vollständig überwunden - und bin damals dreimal für jeweils einige Tage in Kurztrips im Winter hierher geflohen, um Abstand und Zeit zum Nachdenken zu haben. Das Wort fliehen trifft es durchaus. Mir hat es in dieser schwierigen Situation mental sehr geholfen.

    Seitdem ist Schwedens Norden für mich ein ganz besonderer Ort, obwohl es im Winter außer für einige Wintersportfreaks und Extremwanderer eigentlich kein touristisches Ziel ist. Unterwegs zu sein in dieser etwas bizarren Umgebung mag ich. Denn dort ist eigentlich nichts, außer Kälte, Dunkelheit und wenn man alleine unterwegs eine Art nordischer blues, nordischer Einsamkeit.

    Die wenigen touristischen Angebote (Polarlichter, Hundeschlittenfahrt, Aurora Sky Station, Besuch der Eisenerz-Miene) dort interessieren mich eher nicht, aber ich mag es, dort zu sein und herumzureisen. Der Weg ist das Ziel. Die Landschaft inspiriert mich und löst tiefe Gefühle aus. Verglichen mit meinem Alltag und Hamburg und Berlin ist es Borderline, der total Kontrast zu meinem Alltag. Abisko, mein erstes Ziel im Nationalpark liegt etwa 2300 Kilometer mit dem Auto von Hamburg entfernt.

    Meine Planungen:
    Einige Dinge werden auf dieser Reise neu sein: Ich nutze erstmals Airbnb und werde über Haperanda und Kemi auf dem Landweg um den Meerbusen herum dann wieder mit einem Nachtzug bis Helsinki reisen und von dort zurückfliegen. Nach einem beruflichen Anlass geht es am 4. Dezember in Stockholm los, mit dem (späten) Nachtzug. Vorab zur Einstimmung einige Fotos meiner vorletzten Reise (!!!), bei der es noch etwas mehr Tageslicht gab, weil sie schon Ende November stattfand.


    (Kiruna Aiport)


    (Ausblick von Kiruna nach Abisko)


    Kiruna Station


    Eisenerzberg vor Kiruna


    Die Sonne im polaren Winter

    Am 3.12.2019 wird mich SAS über Oslo nach Stockholm bringen. Zur Auffüllung meines Eurobonus Meilenkontos habe ich wieder Upgrade Offers zum Minimum plus 5 Euro eingestellt. Am 4.12.19 abends geht’s dann die eigentliche Tour in den Norden los

    4.12.2019

    Stockholm C - Abiskio Östra 21:12 – 15:54 next day (Umsteigen in Boden C).
    19 Stunden Bahnfahrt (meine Verbindung) dabei bekommt man ein Gefühl für Entfernungen. Vielleicht der Kontrast zu meinen früheren 1 Tagesausfügen nach New York mit der Concorde.

    Habe diese Tour schon einmal gemacht und wieder einen Platz im Schlafwagen gebucht. Es gibt funktionierende saubere Duschen und das Angebot des Bistrowagens ist akzeptabel. Man fährt auch nicht wirklich wie in einem Tunnel durch die Dunkelheit. Meist ist es Art Dämmerlicht, nachdem sich die Augen an die Nacht gewöhnt haben, die durchaus einen Einblick in die Orte und Landschaft erlaubt. Ich fahre mit der regulären Bahnverbindung, es ist kein Touristenzug. Bahnfahren in den hohen Norden ist wieder in, auch durch die schwedische flygskam (Flugscham). SJ, die schwedische Bahn hat vermeldet dass die Nachfrage zwischen Südschweden und Lappland um 60 % gestiegen sei und plant, weitere Zugverbindungen zu schaffen.

    Einen Einblick der Zugfahrt gibt das Video



    Meine erste Nacht bleibe ich in Abisko Östra, dem kleinen Ort aus wenigen Hütten, in dem dortigen Hostel Abisbo Guesthouse (auch Fjällturer bzw Winterday genannt). Ein Restaurant gibt es nicht, dafür einen Supermarkt. Schön ist es dort einen Spaziergang zum Torneträsk See zu machen, wenn man für die üblichen minus 10 bis 20 Grad entsprechend ausgerüstet ist. Als ich zum ersten mal dort war, stiegen bei – 20 Grad und hohem Schnee japanische Touristen aus dem Zug, mit Rollkoffern und in Sneakers mit kurzen Socken. Tapfer.

    6.12.2019

    Bahnfahrt nach Kiruna. Dort werde ich mehrere Tage bleiben. Hier habe ich zunächst ein AirBnB Appartment gefunden, die letzte Nacht geht es in Scandic, um den dortigen Gym zu nutzen.

    Dann geht es sechs Stunden mit dem Bus in einem großen nördlichen Bogen durch die wenigen Sami Orte, mit denen die nördliche Zivilisation aufhört, nach Tornio/Haperanda an die finnische Grenze, wo ich wieder bleiben werde,

    Ja, ich freue mich auf diesen Trip und werde von unterwegs berichten, sobald es losgegangen ist.

    Fortsetzung ab. 4.12.2019
    Geändert von concordeuser (10.11.2019 um 11:31 Uhr)
    Exploris, meilenfreund, mueller und 14 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Reguläres Mitglied
    Registriert seit
    30.09.2017
    Ort
    FMO
    Beiträge
    27

    Standard

    Sehr interessante Gegend ! Bin schon gespannt...

    Reyhan
    concordeuser sagt Danke für diesen Beitrag.

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied Avatar von DavidHB
    Registriert seit
    14.04.2017
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    588

    Standard

    Ich freue mich, dass du uns wieder an deinem Trip teilnehmen lässt und bin schon gespannt
    concordeuser sagt Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    24

    Standard

    Bin im Dezember auch wieder für zwei Wochen beruflich am Polarkreis. Ist bei mir schon das dreizehnte mal. Ist aber immer wieder faszinierend. Die Farbe des Himmels, die klare Luft, die winterliche Landschaft, die Weite,...
    concordeuser sagt Danke für diesen Beitrag.

  5. #5
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.358

    Standard

    Zitat Zitat von F.H.k. Beitrag anzeigen
    Bin im Dezember auch wieder für zwei Wochen beruflich am Polarkreis. Ist bei mir schon das dreizehnte mal. Ist aber immer wieder faszinierend. Die Farbe des Himmels, die klare Luft, die winterliche Landschaft, die Weite,...
    Ja, kann dich gut verstehen. Was macht man da beruflich? Gib uns doch einen diskreten Hinweise: NASA, Wissenschaftler, Bergbau, Autos testen, Armee?
    Geändert von concordeuser (10.11.2019 um 09:38 Uhr)

  6. #6
    Neues Mitglied
    Registriert seit
    01.02.2018
    Beiträge
    24

    Standard

    Autos testen
    concordeuser sagt Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2015
    Beiträge
    761

    Standard

    Kennst Du den dazu passenden Tripreport der Insassin shauri? Ich meine, das war auch Nordschweden - und das sah nach einer Menge Spaß aus. Den wünsche ich Dir auch! (Blues hin oder her)
    concordeuser und tripleseven777 sagen Danke für diesen Beitrag.

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.358

    Standard

    Fortsetzung 1

    Fortsetzung der Ankündigung: So, in 2 Wochen geht es los. Leider musste ich meine Reisepläne ändern: der berufliche Anlass in Stockholm wurde abgesagt. Ich habe mich aber entschieden, meine Lapplandtour dennoch zu machen. Der Rucksack ist schon rausgelegt. Allerdings habe ich noch einmal am Routing und den Buchungen etwas herumgespielt und die Tour optimiert. Ich freue mich auf das Unterwegssein unter unwirklichen Bedingungen, auf etwas blauen Himmel und Schnee, auf arktische Nacht und die Polarlichter, auf Landschaft und Weite, auf Gespräche mit Unbekannten.

    Jetzt steht definitiv die folgende Wintertour durch Lappland.

    4.12.19 Mittwoch
    11:10 – 12:35 HAM – OSL SAS Upgrade offer
    16:00 – 17:00 OSL – ARN SAS Upgrade offer
    Airport - Cityterminalen Flygbussarna
    Treffen mit Kollegen
    21:12 – 10:12 + Stockholm C – Boden C (next day) SJ Night train 92

    5.12.2019 Donnerstag
    10:34 – 14:29 Boden C – Kiruna SJ Intercity 96
    14:49 – 15:54 Kiruna – Abisko Ö neues Ticket SJ Intercity 96
    15:54 – 16:08 Abisko – Björkliden neues Ticket SJ Intercity 96
    Hotel Fjället Börkliden

    6.12.19 Freitag
    16:28 – 16:44 Björkliden – Abisko SJ Tog 93
    16:44 - 18:02 Abisko – Kiruna neues Ticket SJ Tog 93
    Hotel Scandic Ferrum

    8.12.19 Sonntag
    13:30 – 16:10 Kiruna bstn – Pajala Länstraffiken Bus 53
    Motel Citybed bezahlt

    9.12.19 Montag
    10:10 – 13.05xx Pajala – Haparanda 1 h Zeitunterschied Bus 53
    AirBnB Tornio

    10.12.19 Dienstag

    Local Bus Tornio - Kemi 30 Minuten)

    21:16 – 09:45+ Kemi – Helsinki (next day) Schlafwagen VR

    11.12.19 Mittwoch
    Helsinki Hotel Scandic Grand Marina 1,4 km Weg

    12.12.19 Donnerstag
    16:55 - 17:00 HEL – ARN SAS 1 Stunde Zeitunterschied
    18:00- 19:15 ARN – CPH SAS
    21:10 – 22:00 CPH – HAM SAS

    Für die Strecke von Stockholm Björkliden werde ich jetzt etwa 19 Stunden brauchen, also etwa die Zeit des Direktflugs von Australien nach London. Meine erste Nacht nördlich des Polarkreises im Nationalpark werde ich jetzt statt in Abisko in Björkliden verbringen. Der kleine Ort liegt kurz vor der Reichsgrenze (Riksgräsen) nach Norwegen und ist 1550 km entfernt von Stockholm. Dort wo die Bahn noch einmal etwas höher klettert auf ihrem Weg nach Narvik (etwa 50 km entfernt.) Björkliden ist ein kleiner Ort mit 20 Einwohnern, im Winter attraktiv für Wintersport (was nicht mein Ding ist) und gibt die üblichen arktischen Aktivitäten. Vielleicht entscheide ich mich für den Survival Kurs. Feuer machen bei den zu erwartenden -12 Grad (Durchschnittstemperatur im Dezember) wird es sicherlich spannend. Mit dem Hotel Fjället gibt es in Björkliden ein Ski-Ressort, 400 Meter entfernt vom Haltepunkt der Bahn. Dort habe ich eine Nacht gebucht, um mal zu gucken, wie das Leben dort ist.

    Video Björkliden


    Höhepunkt und Ziel meiner Reise ist die Bahnfahrt auf der Malmbahn (norwegisch Ofotbahn) durch die winterliche Wildnis. Die Strecke habe ich so gebucht, dass ich bei den ca 1,5 bis Stunden Tageslicht dort unterwegs bin. Habe ich zwar schon einmal gemacht, aber es war so toll, dass es nach Wiederholung drängt. Sicherlich werde ich wieder meine Nase an den Fenstern der Bahn platt drücken. (Fotos von der letzten Reise – zur Einstimmung)




    Dann geht es mit der Bahn nach Kiruna, wo ich 2 Nächte eingeplant habe. Vielleicht klappt es mit der Besichtigung der European Space and Sounding Rocket Range. In einigen Jahren möchte Richard Branson mit Virgin Galactic dort kurze Touristen Flüge in den Weltraum anbieten. Nach 5 Concorde Flügen an den Rand des Weltraums wäre es für mich das nächste Reiseziel, einen solchen Kurztrip into Space zu machen. Schließlich habe ich als Jugendlicher davon geträumt bei der NASA zu arbeiten und irgendetwas mit Weltraum zu machen. Leider gehen nicht alle Träume in Erfüllung.



    Nächstes Ziel nach einer wieder nördlich gerichteten längeren Busfahrt ab Kiruna ist dann Pajala, einer kleiner Ort an der schwedisch-finnischen Grenze, an der E 10. Dorthin kann man übrigens auch von Lulea (LLA) im Linienverkehr von Jonair mit einer Piper PA31 Navajo bzw Beechcraft Super King 200 fliegen, was ich aber leider zu spät entdeckt habe, um es in diese Reise einzubauen. Eine Nacht, herumgucken, dann geht es weiter entlang der schwedisch-finnische Grenze nach Haparanda/Tornio. Dort verbringe ich eine Nacht mit AirBnB, bevor es schließlich am nächsten Abend von Kemi in Richtung Helsinki mit dem Schlafwagen geht.

    Wo immer es geht, werde ich „raus“ gehen und herumlaufen, solange ich es bei den zu erwartenden etwa -1o Grad eben aushalte. Bei früheren Aufenthalten dort habe ich allerdings zweimal mehr als -20 Grad erlebt, einmal in Kiruna, einmal in Lulea, wo ich auf einen Bus warten musste. Schweinekalt, eine Kälte die sofort durch bis auf die Haut ging. Diese für mich Extremkälte hat mich schnell in Grenzbereiche gebracht, in unheimlich kurzer Zeit war ich durchgefroren, trotz meiner „besten“ Winterausrüstung.

    Wie angekündigt, Fotos by iPhone und Reiseeindrücke folgen dann in Kürze von unterwegs.
    Geändert von concordeuser (19.11.2019 um 07:57 Uhr)
    meilenfreund, kitchenbutcher, plotz und 6 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •