Seite 1 von 16 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 320

Thema: Tripreport Südostasien und Indien

  1. #1
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard Tripreport Südostasien und Indien

    ANZEIGE
    Morgen geht es mal wieder los Richtung Asien und ich werde versuchen meinen ersten Tripreport zu verfassen. Ich hoffe es wird mir einigermassen gelingen.

    Hintergrund ist, dass es bei uns in der Ukraine für meinen Geschmack im Winter einfach zu kalt ist, weshalb wir jedes Jahr in wärmere Gefilde fliegen.

    Schon Anfang 2014 habe ich mich um die Flüge gekümmert, da wir Langstrecke auf Award fliegen. Leider wurde von Seiten LH so einiges geändert. So wurden wir von F in C downgegraded und auch die Flugzeiten sind suboptimal - aber daran kann man nun nichts mehr ändern.

    Die geplante Reiseroute ist:
    20.11.2014; LH; KBP - FRA - BKK in I. Aktuell haben wir keine Sitze zusammen (das hat LH wohl 'übersehen'), muss ich im Flieger arrangieren
    26.11.2014; AirAsia; DMK - SIN; 1A & 1C
    29.11.2014; Air Asia; SIN - KUL; 1A & 1C
    01.12.2014; Air Asia; KUL - KLO; 1A & 1C
    08.12.2014; Air Asia; KOL - KUL; 1A & 1C
    09.12.2014; Air Asia; KUL - VTE; 1A & 1C
    13.12.2014; TG; VTE - BKK in C
    17.12.2014; 9W; BKK - BOM in P
    18.12.2014; 9W; BOM - JDH in P
    24.12.2014; 9W; UDR - BOM in C und AI; BOM - GOI in Z
    03.01.2015; AI; GOI - BOM in Z
    04.01.2015; LH; BOM - FRA - KBP in O bzw. I

    Der erste Teil unserer Reise fand per KFZ statt, von Odessa nach Kiev, 480 km über eine teilweise sehr schlechte Autobahn. Mit 21" auf dem Audi Q7 ist es trotz Luftfahrwerk teilweise recht holprig und man muss den Schlaglöchern ausweichen, um sich keine Platten (Plural!) einzufangen. Bei Tempomat auf 140 km/h haben wir im Schnitt 17.6 L des guten Stoffs auf 100 km verbraucht, knapp 5 Stunden benötigt. Diesmal haben wir auch alle Polizisten rechtzeitig gesehen, so dass wir nicht gezwungen waren 'Überzeugungsgeld' abzudrücken.

    Ich werde versuchen den Report während der Reise am laufen zu halten.
    waveland, FlyingFreak, simesime und 27 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  2. #2
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.928

    Standard

    Ich freu mich, von dir zu lesen

  3. #3
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Gestern früh um 11:30 ging es dann also los, mein Fahrer schleppte unsere Koffer ins Auto (natürlich war der meiner +1 schwerer als meiner) und wir machten uns bei miesem Schmuddelwetter auf in Richtung Flughafen.

    Der Flughafen Borispol liegt ca. 30 km östlich von Kiev. Da man über den Dnjeper muss weis man leider nie ob die Fahrt 30 oder 90 Minuten dauert. Also lieber zu früh los, als den Flug zu verpassen.
    Lufthansa fliegt am neuen Terminal D ab

    Leider ist die Vorfahrt relativ schlecht gelöst. Man steht sozusagen immer in der Schlange der Aussteigenden. Da aber einige Fahrer ihre Bekannten noch bis zum Schalter begleiten, kann es zu einem schönen Stau kommen.

    Wegen der aktuellen politischen Situation in der Ukraine werden am Eingang zum Abflugbereich bereits alle Koffer gescannt und man muss durch einen Metalldetektor. Teilweise gibt es auch hier Schlangen. Man kann dies aber ganz einfach umgehen indem man unten zum Ankunftsbereich fährt, dort ohne Kontrolle ins Terminalgebäude gelangt und dann den Lift einen Stock höher in den Abflugbereich nimmt.

    Der Check-In am C/SEN/HON-Schalter ging sehr schnell und wir konnten durch die Priority-Lane für C Gäste durch die Sicherheits- zur Passkontrolle. Dieses Mal hatten wir sogar Glück, wurden nicht nach der Menge der auszuführenden Devisen befragt. Meine Boardingpässe waren übrigens noch alle mit HON markiert, obwohl ich schon seit März 2014 nur noch SEN bin.


    Wir gingen dann einen Stock höher in die Lounge

    Es handelt sich hier um eine Gemeinschaftslounge vieler Airlines. Der Kaffee ist wirklich gut, das Essen eher mangelhaft. Es gibt Chips, Nüsse, Joghurt, Kekse, zwei verschiedene Salate und verschiedene relativ trockene Sandwiches (Russ.: Butterbrot).


    Auf den Bildschirmen stand schon, dass LH 1491 bis 14:20 verspätet ist, meine +1 bekam schon Panik dass die Zeit für den Kosmetikeinkauf im Duty-Free in FRA knapp wird. Ich beobachtete stattdessen wie sich einige Herrschaften in der Lounge schon ordentlich volllaufen ließen.

    Um 14:30 erschien dann endlich Boarding und wir gingen zum Gate wo die A319 mit dem Taufnamen 'Tübingen' auf uns wartete. Der Flieger war sehr voll, in allen Klassen.

    Die Purserin erschien dann und entschuldigte sich erstmal für das Essen am heutigen Tage. LH hätte ohne Vorwarnung LSG in Kiev geschlossen, man hätte das Essen aus Deutschland mitgebracht. Es wäre heute 'etwas anders'. Na prima! Ich hatte noch nichts gegessen, hatte Hunger!

    Um 14:50 ging es dann los und kaum oben gab es Mittagessen

    Okay, das war etwas 'mager' für einen über 2h-Flug aber was soll's. Während die Vorspeise wirklich grauenvoll war (keine Ahnung was es sein sollte, war ein trockenes Stück irgendwas mit Trockenfrüchten und dazu karamellisierte Zwiebeln), war das Hauptgericht wirklich lecker, ich nehme an weil es scharf war. Das Dessert ging dann wieder gar nicht, voll mit Gelatine.
    Ich hatte dann noch ein nettes Gespräch mit der Purserin bevor wir mit 15 Minuten Verspätung am Terminal B in FRA andockten. Natürlich standen schon wieder alle als wir noch am Rollen waren, Aufforderungen der Crew sich hinzusetzen brachten nichts. Als dann die Anschnallzeichen ausgingen drängten auch alle nach vorne. Blöd wenn man 1A & 1C sitzt, das Handgepäck aber - da keine Garderobe - über der Reihe 4 verstaut wurde.

    Die SiKo in FRA hat wie immer seine Zeit gedauert, aber dann waren wir endlich unten und meine +1 konnte in ihr Paradies
    .
    Da wir eh nur ca. 1 Stunde Zeit hatten und ich noch Bücher kaufen wollte haben wir uns die Lounge gespart. Bis meine +1 alle Cremes etc. hatte, hatte das Boarding eh begonnen. Also auf zu B25 für unseren Flug nach BKK.

    Als wir ankamen startete gerade der Einsteigevorgang. Obwohl man durchsagte, dass zuerst C/HON/SEN/*G boarden sollen wurde dann darauf natürlich nicht geachtet, das Drücken und Schubsen begann. Wir kamen recht zügig an unsere Plätze, informierten die Purserin, dass wir gerne zusammensitzen würden. Sie hat das dann auch geregelt und wir sassen 1D und 1G in der neuen LH Business-Class.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass diese 'Füsselsitze' wirklich nett sind wenn man mit Partnerin fliegt, ansonsten würde ich eher A und C Sitze bevorzugen. Okay, es ist nicht die ursprünglich gebuchte FIRST, aber ist schon okay.

    Durch unsere Umsetzerei kam dann der Purser etwas durcheinander, begrüsste den Herrn, welcher nun an meinem ursprünglichen Platz sass mit meinem Namen. Der Herr war dann doch etwas irritiert.

    Der Flug war auch sehr gut gebucht und so brauchte die A340/300 doch einige Zeit bis sie vom Boden wegkam. Kaum waren die Anschnallzeichen aus wurden die Menükarten ausgegeben


    Ich nahm die 'Brotzeit'


    meine +1 den Saibling (der besser schmeckte)


    Aber dann kam leider der Megagau. Als meine +1 den Salat ass verzog sie plötzlich das Gesicht und fing an etwas auf ihrer Zunge zu suchen. Zum Vorschein kam

    ein Haar, welches im Salat war. Ich rief den Purser, dem das sehr peinlich war, sich 1000x entschuldige und uns eine Flasche Champagne (Thienot) gab.

    Als Hauptgericht gab es dann den Klassiker, die Gans

    und als Dessert den Schwarzwälder-Kirsch-Kuchen


    Ich war dann trotz der frühen Uhrzeit recht müde, fuhr den Sitz in Schlafposition, die Armlehne runter und schief dann 6 Stunden wirklich gut. Ich muss sagen ich empfinde die neuen Sitze als sehr gelungen, auch da man die Härte einstellen kann. Ein Problem der neuen C lernte ich dann am Morgen kennen: nur 2 Toiletten für knapp 50 Passagiere. Da bildet sich eine ganz schöne Schlange und blockiert die Galley. Das ist weder angenehm für die Passagiere noch für die Crew, die das Frühstück vorbereiten muss.

    Zum Frühstück gab es Omelett oder Chinesische Nudeln. Mein Fehler war: ich nahm die Nudeln

    Ja, die sehen übel aus, vor allem mit diesem Kohlblatt, das das Austrocknen verhindern soll. Leider hat es aber noch schlimmer geschmeckt als es aussah. Zum Glück hatte ich keinen grossen Hunger und konnte mich auf Brot und Aufschnitt plus das immer wieder leckere Müsli beschränken.

    Nach Ankunft wurden wir am Gate empfangen und zur Passkontrolle begleitet. Da meine +1 Visa-On-Arrival benötigt schickte ich die Dame mit ihr los und ich ging alleine durch die Fast-Lane. Unser Gepäck kam auch wegen dem HON Anhänger wirklich als erstes (ein Wunder!). Visa-On-Arrival ging dieses Mal wirklich schnell, keine 5 Minuten. Ein kleiner Tipp: man kann 1'000 Baht bezahlen und wartet oder man zahlt 1'200 und hat Fast-Track.

    Wir wurden von der Dame noch nach unten auf Ebene 1 begleitet, wo wir ein normales Taxi in die Innenstadt nahmen. Der Fahrer wollte nicht nach Taxameter, hat 500 Baht inkl. Toll aufgerufen.

    Innerhalb 40 Minuten waren wir am Hotel.

    Da im Sheraton Grande Sukhumvit noch immer Umbauarbeiten stattfinden und wir schon um 12:00 aufschlugen wurde es nichts mit Upgrade - nur ein normales, renoviertes Zimmer

    mit Ausblick



    Eine schöne Überraschung war dann aber noch der Gutschein für ein kostenloses Abendessen mit einer Flasche Wein zum 80. Aufenthalt im Hause.


    Wir werden jetzt erstmal für 5 Nächte in Bangkok sein, werde berichten.

    Wenn es Formatierungsfehler oder Probleme mit Fotos gibt, bitte weist mich darauf hin. Dies ist mein erster Tripreport. Danke!
    Geändert von HON/UA (15.12.2014 um 09:41 Uhr)
    Tirreg, rorschi, trichter und 42 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  4. #4
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    3.627

    Standard

    Fotos habe ich keine Berechtigung, sonst angenehm geschrieben

  5. #5
    Kostenfaktor Avatar von InsideMUC
    Registriert seit
    06.11.2009
    Ort
    FreeOurFaces
    Beiträge
    5.517

    Standard

    Danke erstmal! Aber bei den Bildern heißt es: "Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diese Seite zu betreten!"
    Lass das mal den Papa machen


  6. #6
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Zitat Zitat von InsideMUC Beitrag anzeigen
    Danke erstmal! Aber bei den Bildern heißt es: "Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diese Seite zu betreten!"
    Sollte jetzt behoben sein, oder?
    InsideMUC, concordeuser und AndreasCH sagen Danke für diesen Beitrag.

  7. #7
    Erfahrenes Mitglied Avatar von marcccus
    Registriert seit
    29.04.2011
    Ort
    Oberursel / FRA
    Beiträge
    808

    Standard

    Ja. Viel Spaß die nächsten Tage!

  8. #8
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2011
    Ort
    BSL
    Beiträge
    2.316

    Standard

    Danke für den Bericht, bin schon auf die Bilder deiner Indiensegmente gespannt.

    Besonders aufgefallen sind mir die Schuhe deiner +1 im duty free Bild, travel in style

  9. #9
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Nachdem wir am ersten Tag doch recht platt waren sind wir abends mit einem in Bangkok lebenden Freund nur 'um die Ecke', in die Sukhumvit Soi 31, in ein Isaan Restaurant gegangen.

    Wir hatten mehrere Gerichte bestellt, darunter den obligatorischen Som Tam Thai Salat


    und Pla Pao, Fisch in Salzkruste. Letzterer war so gut, dass wir gleich einen zweiten nachbestellt haben und mit Sticky Rice verputzt haben.


    Am zweiten Tag warn wir dann fitter und haben uns nach einem kurzen Besuch des Terminal 21 per BTS via Siam zur Station Wongwian Yai aufgemacht, um in der nähe einen hochgelobten Food Stall zu besuchen


    Der Food Stall 'Somsak Pu Ob' liegt in der Charoen Rat Soi 1, ist, von der BTS kommend, nicht zu verfehlen. Dieser Food Stall ist extrem beliebt und familiengeführt. Papa kocht und die Familie bedient die Tische, die sich auf dem Bürgersteig entlang aufreihen.


    Wir fragten nach einem Tisch und wurden darauf hingewiesen, dass die Wartezeit für den Hauptgang eine Stunde betragen würde. Da wir eh nichts anderes vorhatten und ja sowieso nur wegen dieses Essens die lange Fahrt auf uns genommen hatten, setzten wir uns, bestellten jedes der 4 angebotenen Gerichte - und warteten an unserem Edelstahltisch. Da wir die einzigen Europäer waren wurden wir vom Sohn gleich ausgefragt 'woher', 'in welchem Hotel'... Da unser Hotel wirklich weit entfernt lag gab es ein grosses 'OH!' und die anderen Gäste wurden auch gleich unterrichtet, dass die Farang extra von der Sukhumvit per BTS und Fuss kamen.

    Zuerst bekamen wir die Miesmuscheln (lecker) und die Muscheln (Hoy Kraeng). Die Muscheln macht der Dip aus - und der war hier wirklich hervorragend. Nach 55 Minuten kamen dann auch die beiden Hauptgerichte, 'Goong Ob Woon Sen' (Reisnudeln mit 4 Shrimps) und 'Pu Ob Woon Sen' (wie zuvor, jedoch mit Krabbe). Die beiden Gerichte werden in dem Pfännchen serviert, in welchem sie auch über der offenen Flamme gekocht werden. Beide waren wirklich hervorragend, wobei die Variante mit Shrimps noch einen Tick besser war, da saftiger.


    Die Gesamtrechnung ohne Getränke (welche ich im nahegelegenen 7Eleven besorgt habe) kam auf 630 Baht (also ca. US$ 20). Dies ist zwar für das gebotene günstig - aber für einen Street Stall auch wieder sehr teuer.

    Die ganze Atmosphäre war extrem freundlich, jegliches Trinkgeld wurde abgelehnt.

    Gesättigt nahmen wir dann ein Taxi zurück zum Hotel. Preislich geben sich Taxi und BTS nichts. Man sollte hier also rein nach Staulage entscheiden.

    Im Anschluss machten wir uns dann zu einer Veranstaltung im 'Cloud 47' an der Silom auf. Die ganzen Parties in Thailand sind im Vergleich zu Europa (und vor allem der Ukraine) sehr langweilig. So genossen wir einen Drink und die wunderschöne Aussicht auf Bangkok

    bevor wir dann weiter ins 'Oskars' auf der Sukhumvit Soi 11 zogen.

    Danach gingen wir noch kurz ins 'Above 11', einen angesagten Klub im 'aloft Hotel'. Ab 22:30 bilden sich eine lange Schlange, welche man unter Zahlung von 100 Baht an einen Türsteher umgehen kann. Die Musik war aber so grottenschlecht, dass wir uns relativ schnell zum Aufbruch entschieden.

    Generell ist zu Bangkok zu sagen, dass - selbst in Klubs - die Leute extrem schlecht angezogen sind, unter dem Motto 'ich bin im Urlaub, da ist alles egal'.
    Chaosmax, Timberwolf, ChrischMue und 20 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  10. #10
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Nachdem wir den heutigen Tag grössten teils mit Shopping im MBK verbracht haben, und meine +1 vor Hunger schon Magenschmerzen hatte, haben wir uns zu unseren Lieblingsspots für Streetfood aufgemacht.

    Wir haben schon viele Nudelsuppen verköstigt, aber die für uns Beste gibt es in der Soi Nana, direkt gegenüber des Nana Hotels, kurz nachdem man - von der Sukhumvit kommend - den Eingang des Nana Complex passiert hat.




    Es gibt zwei verschiedene Nudelsuppen, eine mit dunklem Bouillon, eine mit hellem. Wir bevorzugen die helle Variante

    In dem Keramiktopf befindet sich eine rote Masse, davon 1/4 Löffel reicht. Dann noch etwas getrocknetes Chilipulver, einen guten Spritzer Fischsauce, etwas Zucker, ein paar von den Grünen Blättern und etwas Sojasprossen. Gut durchmischen und schon ist man geschmacklich im 7. Himmel.
    Eine Nudelsuppe kostet aktuell 60 Baht, also knapp US$ 2.

    Geht man zurück in Richtung Sukhumvit passiert man 2 Stände, an welchen verschiedenste Fleischspiesse gegrillt werden.

    Komischerweise kaufen alle Thais an dem Stand mit dem männlichen Verkäufer, niemand am anderen. Also kaufen wir auch seit Jahren dort, gerne die Hühnchenvariante. Ich habe mir auch mal diese seltsam aussehende Wurst gekauft, da die Thais diese so gerne essen. Nicht mein Ding. Auch das Rind ist einfach zu zäh. Unten am Spieß ist immer ein Stück Chili und Ananas. Manchmal ist das Chili sauscharf, manchmal - wie heute - recht mild. Jeder Spieß kostet 10 Baht.

    Von der Nana sind wir dann auf die Sukhumvit eingebogen und Richtung Soi 11 gelaufen. In der Soi 11 gibt es einen Strassenstand, welcher hervorragende Bananapancakes anbietet.


    Aus einem vorbereiteten Teigballen wird durch Werfen auf die Metallfläche ein hauchdünner Teigfladen produziert. In die 'Pfanne' kommt dann etwas Butter und dann der Teigfladen. Ist dieser etwas angebacken kommt zuerst ein Ei, und sobald die etwas angestockt ist, Bananenscheiben dazu.


    Dies wird dann weitergebacken und am Schluss zusammengefaltet. Noch etwas Butter dazu und nach ca. 1 Minute wird der fertige Bananenpancake herausgenommen, abgetupft und auf ein Stück Backpapier gelegt. Dann kann man noch wählen ob nur süsse Kondensmilch oder zusätzlich noch Schokoladensauce darüber möchte. Noch kurz in mundgerechte Stücke zuschneiden und fertig ist der süsse Gaumenschmaus (Kosten: 40 Baht).
    Geändert von HON/UA (23.11.2014 um 14:05 Uhr)
    trichter, FlyingFreak, Mark.Dragon und 23 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  11. #11
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    316

    Standard

    Klasse Bericht. Vielen Dank.
    Die Pfannekuchen liebe ich auch.

  12. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    16.11.2014
    Ort
    DUS/BKK/MNL
    Beiträge
    4.785

    Standard

    Zitat Zitat von HON/UA Beitrag anzeigen
    Dies wird dann weitergebacken und am Schluss zusammengefaltet. Noch etwas Butter dazu und nach ca. 1 Minute wird der fertige Bananenpancake herausgenommen, abgetupft und auf ein Stück Backpapier gelegt. Dann kann man noch wählen ob nur süsse Kondensmilch oder zusätzlich noch Schokoladensauce darüber möchte. Noch kurz in mundgerechte Stücke zuschneiden und fertig ist der süsse Gaumenschmaus (Kosten: 40 Baht).
    Da du ja feiner Weise alle Speisen mit den Thainamen versiehst, die Pfannkuchen heissen 'Roti'
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  13. #13
    Erfahrenes Mitglied Avatar von chardonnay
    Registriert seit
    25.02.2014
    Ort
    Berlin/Bangkok
    Beiträge
    265

    Standard

    Toller Bericht aus meiner zweiten Heimat. Nur eine kleine Korrektur: Above 11 ist das Rooftop-Restaurant & Bar des Fraser Suites Hotels, der Club/Disco im A-Loft heißt Levels.
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  14. #14
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Da wir nun auf unseren Flug von DMK nach SIN warten habe ich kurz Zeit über den Vorgang am DMK Airport zu schreiben.

    Von der Sukhumvit ging es in 30 Minuten per Standardtaxi zum DMK Airport, 170 Baht Taxi & 110 Baht Toll.

    Wie immer war bei Air Asia absolut nichts los, wir mussten beim Check-In nicht warten und kamen sofort dran.


    Es gab aber dann noch grössere Diskussionen mit dem Check-In Agent wegen dem Pass meiner +1. Der Check-In Agent behauptete sie könne nicht fliegen, da sie ein Visum benötige. Ich klärte ihn dann auf, dass meine +1 bis zu 96 Stunden in Singapore bleiben könne, wenn sie ein Weiterflugticket in ein Drittland hätte, zeigte ihm unseren Air Asia Boarding Pass für SIN - KUL am 29.11. Leider wollte er mir das nicht glauben, obwohl wir dies schon letzten Januar so gemacht haben, die entsprechenden Stempel im Pass sind. Er rief dann www.staralliance.com auf, ging in die Visasektion und gab 'Ukraine' und 'Singapore' ein. Und was kam? 'Visa required'. Ich erklärte ihm dann, dass er 'Ukraine', 'Malaysia', über 'Singapore' eingeben muss und dann kam '96 hours Visa free'. Aber das war es noch nicht, er sagte dann 'sie muss im Terminal bleiben'. Obwohl in der Beschreibung stand 'is allowed to leave the Terminal' wollte er es mir nicht glauben. Ich sagte ihm, wenn er uns nicht fliegen lässt wird es für AirAsia teuer, Hotel, Alternativticket etc. Dann rief er seinen Supervisor an und - schau an - der bestätige alles und wir bekamen unsere Boarding Pässe.

    Auf zur Passkontrolle, was liebe ich diesen Flughafen


    und Security Check


    Keine 2 Minuten und alles war erledigt.

    Jetzt sitzen wir am Gate 5, schnelles kostenloses Internet (schneller als im Sheraton Grande Sukhumvit' und einen Raucherraum gleich um die Ecke.

    Leider sieht es so aus als wäre 1B belegt, wird also nichts mit freiem Mittelsitz. Wenigstens weis ich schon zu 100% was es zu essen gibt: nichts )))
    rorschi, hunter, ChrischMue und 17 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  15. #15
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Nachdem wir pünktlich um 14:30 in SIN gelandet sind war an der Passkontrolle nichts los. Von meiner +1 wollten sie den Boarding Pass für den Flug ex SIN sehen - und das wars. Gepäck kam relativ schnell und um 15:00 sassen wir schon im Taxi zum 'Wangz Hotel' auf der Outram Rd. (Tarif S$ 23 inkl. Gepäck).

    Das Hotel macht von aussen einen sehr interessanten Eindruck,


    die Lobby ist stylisch


    allerdings könnten die Zimmer dringend eine Softrenovierung benötigen, d.h. müssten gestrichen werden. Irgendwie wirkt die Bausubstanz 'billig', Risse in der Decke etc.


    Nachdem wir im Januar '14 im Interconti abgestiegen waren und uns dieses vom Stil her überhaupt nicht gefallen hat, haben wir uns diesmal für das Wangz entschieden, da die Rate mit S$ 217 inkl. Steuern, Frühstück und Minibar sehr gut war und man mit #12 in Tripadvisor für Singapore ja nichts zu sehr falsch machen kann. Was wir allerdings nicht wussten ist, dass im Hotel momentan Renovierungsarbeiten stattfinden, von 09:00 bis 18:00 gehämmert und gebohrt wird. Zudem ist die Dachterrasse geschlossen. Dafür gibt es aktuell 'Afternoon-Tea' von 15:00 bis 18:00 kostenlos. Das Essen (inkl. Frühstück) kann man aber völlig vergessen, frittiertes Zeug ohne Ende. Wenn also jemand seinen Cholesterinspiegel hochtreiben möchte ist er hier richtig. Auch sonst würde ich das Hotel nicht empfehlen: man hört alles was im Nebenzimmer passiert, wenn das Wasser auf- und zugedreht, die Toilettenspülung betätigt wird. Auch die Türen schlagen so laut zu, dass man im Bett steht.

    Wir waren dann abends von in Singapore lebenden Freunden zum Essen eingeladen. Da wir uns 'local' und 'Seafood' gewünscht hatten, haben sie uns in's 'Chomp Chomp Hawker Center' gebracht. Dieses liegt etwas ausserhalb (S$ 17 vom Hotel), wird dafür aber fast ausschliesslich von Einheimischen besucht. Laut einigen Food Blogs soll das Chomp Chomp das beste Hawker Center in Singapore sein - und alles was wir hatten war wirklich hervorragend.


    Speziell der Sambal Stingray war super, viel besser als alle Stingrays die wir bisher hatten. Lustig sind die Getränke. Diese kommen in 'Gläsern', welche ich eher als 'Fässchen' bezeichnen würde. Ein rundherum hervorragendes Erlebnis.


    Heute Morgen haben wir uns nach dem Hotelfrühstück per Hotelshuttle (kostenlos) zu den 'Gardens by the Bay' aufgemacht, da wir diese im vergangenen Januar wegen schlechten Wetters ausgelassen hatten. Allerdings musste ich erst noch kurz im Marina Sands reinschauen, um Geld zu wechseln. Und direkt beim Betreten des Hotels wusste ich wieder weshalb ich nie, nie wieder in diesem Hotel absteigen möchte: massig Chinesen (aber auch eine ältere Europäerin) im Hotelbademantel mit Hotelschlappen im Foyer.

    Also Geld gewechselt und auf zu den Gardens. Wir haben dann Tickets für den 'Cloud Forest' (S$ 16 p.P.) gekauft. Wenn man den Cloud Forest betritt fühlt man sich erstmal so wohl! Nach den gefühlten 45 Grad und 120% Luftfeuchtigkeit draussen ist es im Inneren eine wahre Erholung.


    Wir sind dann mit dem Aufzug hoch und langsam runtergelaufen. Wirklich sehr schön und interessant, eine nette Abwechslung für ca. 1 Stunde.

    Im Anschluss hatten wir Hunger und wollten zur Anson Rd. laufen, ca. 3 Kilometer. Nach knapp der Hälfte haben wir aufgegeben, ein Taxi genommen, waren schon total durch. Im International Building (10 Anson Rd.) gibt es einen sehr, sehr leckeren Japaner, 'Hakumai Sushi & Omakase'. Da es schon kurz nach 14:00 war, war das Lokal sehr leer und wir bestellen 2 Set Menüs, eines zu ca, S$ 32, ein zweites zu S$ 42 (inkl. Steuern).


    Sehr lecker, traditionell. Das Sushi war von hervorragender Qualität mit einem guten Reis/Fisch-Verhältnis


    Von dort ging es dann zu Fuss die 1.7 km zurück zum Hotel. der Weg war sehr interessant, da man an vielen alten, renovierten Häusern vorbeikommt. Dank 'GPS Copilot' App (Offline Maps) auch ganz einfach zu finden.
    Geändert von HON/UA (15.12.2014 um 09:44 Uhr)
    trichter, FlyingFreak, Chaosmax und 16 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  16. #16
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    5.323

    Standard

    Zitat Zitat von HON/UA Beitrag anzeigen
    Sehr lecker, traditionell. Das Sushi war von hervorragender Qualität mit einem guten Reis/Fisch-Verhältnis
    Will kein Spielverderber sein, aber gutes Sushi "glänzt" nie. Auf dem Bild glänzt es aber sehr. Der Glanz kommt entweder von altem Fisch oder von einer nachträglichen Befeuchtung. Beides nicht gut.
    Aber euch gehts hoffentlich noch gut ?

  17. #17
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Zitat Zitat von EinerWieKeiner Beitrag anzeigen
    Will kein Spielverderber sein, aber gutes Sushi "glänzt" nie. Auf dem Bild glänzt es aber sehr. Der Glanz kommt entweder von altem Fisch oder von einer nachträglichen Befeuchtung. Beides nicht gut.
    Aber euch gehts hoffentlich noch gut ?
    Danke, bestens ))) Ja, glänzt auf dem Foto wirklich wie eingeölt. Ausser dem Lachs und der rohen Shrimp waren sie in Realität aber eher matt. Geschmacklich einwandfrei, keinen 'tranigen' oder sehr 'fischigen' Geschmack.
    EinerWieKeiner sagt Danke für diesen Beitrag.

  18. #18
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Nachdem wir im Januar schon mal versucht hatten den Botanischen Garten Singapurs zu besuchen - mittendrin aber durch heftigste Regenfälle unterbrochen wurden, machten wir uns heute mit Regenschirm bewaffnet zum zweiten Anlauf auf. Los ging es mit der Buslinie 75, welche direkt vor dem Wangz abfährt und 100 m vom Osteingang des Botanischen Gartens anhält, zu S$ 1/Person. Obwohl Singapur sonst ja gerne so perfekt ist, beim Bussystem hapert es: es gibt zwar eine Digitalanzeige - aber statt den Namen der nächsten Haltestelle anzuzeigen steht dort nur 'Welcome' und 'Bus stops'. Der Busfahrer war sehr freundlich und zeigte und wo wir aussteigen müssen.

    Wir machten uns dann zum Swan-Lake auf, wo wir ausser Schwänen und Wasserschildkröten noch diesem hier über den Weg liefen:


    Generell sind einige von denen unterwegs, auf den Wegen, im Wasser und auch hier:


    Weiter ging es durch den Regenwald zum 'Orchid-Garden'.


    Während der Eintritt in den Botanischen Garten kostenlos ist, kostet der Orchid-Garden SIN$ 5 p.P. Der Garten an sich ist wunderschön, wäre es nicht so extrem heiss gewesen. Ich bin zwar kein Blumenfreund (zuhause stehen mir diese Staubfänger nicht herum), aber hier hat es mir wirklich sehr gut gefallen.


    Was wirklich prima war, war das 'Cool-House', welches einen tropischen Bergwald darstellt. Ich wollte gar nicht mehr raus, so schön kühl war es.

    Weiter ging es durch verschiedene Themengärten (Medizin, Parfüm, Gewürz...) zum östlichen See, welcher mit besser gefällt - da es dort ruhiger ist als im Westteil des Gartens. Im östlichen See gibt es auch schwarze Schwäne


    Zurück ging es dann mit der MTR zum Hotel, mussten uns erstmal erholen da wir völlig durchgeschwitzt waren - und ich mir einen Sonnenbrand geholt habe. Klar, geht man ohne Regenschirm los (wie im Januar), giesst es in Strömen. Geht man mit Regenschirm los (wie heute) brennt die Sonne wie verrückt.

    Heute Abend kamen wir dann zum eigentlichen Grund unserer alljährlichen Reise nach Singapur: Chili Crab.

    Um 20:00 nahmen wir ein Taxi zum 'JUMBO Seafood East Coast' (S$ 20) wo wir für 20:30 einen Tisch reserviert hatten. Ich habe schon einige Chili Crabs gegessen, in Hawker Centers, im 'No-Signboard' etc. Aber im JUMBO hat es mir die letzten Male am besten geschmeckt. Von den ganzen JUMBO Outlets gefällt mir East Coast am besten da man hier vor oder nach dem Essen noch etwas an der Uferpromenade entlanglaufen und die ganzen beleuchteten Frachtschiffe bestaunen kann.


    Wir bestellten eine ganze Liste an bekannten- und unbekannten Gerichten


    Ganz hervorragend waren die 'Herbal Drunken Shrimps', saftig, knackig und mit leichtem Gewürzgeschmack. Auch die Suppe, in der sie gekocht wurden, schmeckt sehr lecker, auch weil Wein enthalten ist.

    Und dann kam der Star von Singapur auf den Tisch:

    (naja, eigentlich ist die Krabbe aus Sri Lanka)

    KÖSTLICH!!! Da weis man wieder weshalb man nach Singapur geflogen ist. Insgesamt, inkl. Getränken (wobei wir nur Cola Light und Tee trinken) kamen wir auf S$ 137, also ca. EUR 85.00. IMO ist das wirklich ein Schnapper für so ein Essen in einer solchen Umgebung.

    Auf dem Rückweg mussten wir dann etwas auf unser Taxi warten, da am Taxistand immer eine grössere Schlange ist. Wenn man also eine Singapur-Telefonnummer hat, sollte man ein Taxi bestellen.

    Morgen geht es dann weiter nach KL.
    Geändert von HON/UA (28.11.2014 um 15:31 Uhr)
    trichter, ChrischMue, wengli und 18 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

  19. #19
    Erfahrenes Mitglied Avatar von FlyingT
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    2.777

    Standard

    Zitat Zitat von singmeister Beitrag anzeigen
    Danke für den Bericht, ...
    Auch von mir ein herzliches Danke für deinen sehr gelungenen Bericht!
    Ich wünsche euch weiterhin eine schöne Reise)))

    Zitat Zitat von singhammer
    Besonders aufgefallen sind mir die Schuhe deiner +1 im duty free Bild, travel in style
    Hm, ich würde eher sagen, das typische Auftreten einer attraktiven ukrainischen Frau in guter Begleitung.
    Durchaus nicht selten in diesem Land anzutreffen ...

    Zitat Zitat von HON/UA
    Ich bin zwar kein Blumenfreund (zuhause stehen mir diese Staubfänger nicht herum), aber hier hat es mir wirklich sehr gut gefallen.
    Ich hoffe, du bedenkst deine +1 landesüblich dennoch regelmäßig zu den zahlreichen angebrachten Anlässen mit welchen?
    HON/UA sagt Danke für diesen Beitrag.

  20. #20
    Erfahrenes Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2011
    Ort
    Odessa/ODS/UA
    Beiträge
    3.522

    Standard

    Heute stand unsere Weiterreise von Singapur nach Kuala Lumpur auf der Tagesordnung.

    KL ist bei weitem nicht meine Topdestination in Asien, steht sogar nach Manila und Dhaka ganz unten auf der Liste. Aber da wir sowieso über KL nach Boracay müssen und ich noch nie auf der Aussichtsplattform der Petronas Twin Towers war, habe ich entschlossen einen kurzen Zwischenstop einzulegen.

    Nach einem kleinen Frühstück ging es um 09:45 per Taxi zum Flughafen (SIN$ 20). Der Check in bei AirAsia (AK) ging gewohnt schnell, unter 2 Minuten Wartezeit.

    Die Mitarbeiterinnen waren wie immer sehr freundlich und diesmal wurde mir auch bestätigt, dass der Mittelplatz - 1B - nicht besetzt sein.

    Also frohen Mutes durch die Passkontrolle (keine 5 Minuten), noch schnell ein paar Sachen eingekauft und zum Gate, welches natürlich noch nicht offen war.


    Auf dem Vorfeld war auch nicht viel los, keine spannenden Flugzeuge

    und so ging ich hoch zum Cactus-Garden, den Raucherbereich Nähe Gate C20.

    Auch durch die Security am Gate ging es schnell und dann per Priority-Boarding zügig in den Flieger. Mal wieder eine ältere A320 ohne Winglets

    Wie versprochen blieb der Mittelplatz auf dem 35 Minuten-Hüpfer frei.
    Bei einem Ticketpreis i.H.v. EUR 55/Person inkl. Priority-Sitzen und 25 Gepäck kann man wirklich nicht meckern.

    Weshalb sich manche Passagiere ein warmes Essen auf einem solchen Flug bestellen bleibt mir wohl immer ein Rätsel.

    Um 13:00 landeten wir am neuen KLIA 2 LLC. Es ist schon irgendwie unglaublich wie hier geplant wird, in welchen Größen man baut.

    (Blick von der Brücke)

    Dafür sind die Laufwege aber auch extrem. Vom Flieger erst das Terminal runter, dann rechts eine ellenlange Rolltreppe hoch und über eine Brücke zum gegenüberliegenden Terminal.


    Dann darf man wieder 3 Stockwerke runter und kommt zur Passkontrolle, welche auch nach 5 Minuten erledigt war. Im Anschluss hieß es Warten aufs Gepäck. Ich habe mir dann kurz die Waschräume betrachtet und war geschockt über den Zustand des fast neuen Terminals: einige Fliesen lösen sich schon, das Silikon ist bereits schwarz und teilweise in Auflösung. Und so sieht irgendwie schon die ganze Bausubstanz aus.

    Weiter in die Stadt ging es mit dem 'KLIA Ekspres', welcher vom KLIA 2 LLC über den internationalen Flughafen nach KL Sentral alle 15 Minuten in 28 Minuten fährt (RM 35/EUR 8.30).


    In KL Sentral angekommen nahmen wir dann ein Taxi zum Sheraton Imperial (RM 2 Servicegebühr plus RM 30 Taxifare)

    Das Sheraton Imperial ist schon etwas älter und - im Gegensatz zum Sheraton Grande Sukhumvit - nicht so toll in Schuss. Aber bei EUR 84/Nacht inkl. Steuern sollte man nicht meckern.


    Zum Check-In ging es in den 38 Stock in die Club Lounge. Der Check-In dauerte etwas und wir bekamen - wegen voller Auslastung - nur ein normales Zimmer auf dem Club-Floor. Dies war mir eigentlich bei 2 Nächten Aufenthalt auch ziemlich egal. Das Zimmer ist wirklich okay, die Gardinen erinnern mich etwas an die Ukraine...


    Gegenüber des Sheraton Imperial wird eine neue Shopping-Mall gebaut, welche aktuell halb geöffnet ist. Wir haben sie uns angeschaut, nichts besonderes, eine typische asiatische Mittelklasse-Shoppingmall. Zurück im Zimmer erwartete uns ein kleiner Willkommensgruß


    Da meine +1 vor Hunger mal wieder fast umkam sind wir um 17:30 in die Lounge, um ein paar Snacks einzunehmen. Leider war die Lounge so voll, dass wir nirgends einen Platz bekamen. Also erstmal 20 Minuten warten.

    Was man dann aber in der Lounge geboten bekommt ist wirklich weit unterhalb des Durchschnitts. Die Auswahl war eher klein, die Qualität nichts so toll. Zudem kam der Service absolut nicht hinterher, die meisten Platten waren leer.






    Da wir aber hungrig & müde waren, aßen wir was angeboten wurde und ließen den Tag damit und zwei Cola Light ausklingen.
    Geändert von HON/UA (29.11.2014 um 11:52 Uhr)
    ChrischMue, Seemann, asahi und 10 Andere sagen Danke für diesen Beitrag.

Seite 1 von 16 1 2 3 11 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •